Skip to main content

Full text of "Romanische Handschriften 2"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to copyright or whose legal copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the files We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's system: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in copyright varies from country to country, and we can't offer guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the full text of this book on the web 

at http : //books . google . com/| 



Digitized by 



Google 



"fcSW.B.fc 



Harbarti College librarg 



FROM THE FUND OF 



CHARLES MINOT 
Class of 1828 




oogle 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 







DIE 



HANDSCHRIFTEN 



DER 



GROSSHERZOGLICH BADISCHEN 

HOF- UND LANDESBIBLIOTHEK 



IN 



KARLSRUHE. 



BBILAQB U. 

ROMANISCHE HANDSCHRIFTEN *» Ferdinand lamey. 
DEUTSCHE HANDSCHRIFTEN von theodor langin. 



KARLSRUHE 

VERLAG VON CH. TH. GROOS. 

1894. 



Digitized by 



Google 



B3^V.3,£ 



/ 



,,-^ikui- CjCip 



l JUL 30 1909 




'yv-wMitr -iCwv^^C 



Karlsruhe. Druck you Malsch & Vogel* — M>8Ja. 



Digitized by 



Google 



Zur Begriissung des sechsten allgemeinen deutschen Neuphilologen- 
tages in Karlsruhe, 15. — 17. Mai 1894, haben zwei fruhere Angeh5rige 
unserer Anstalt dankenswerthe Beschreibungen und Ubersichten unserer 
romaniscben und deutschen Handschriften veroffentlicht. Diese Hand- 
schriften sind von verschiedenartigster Herkunft und erscheinen daher 
in den Standortskatalogen an getrennten Stellen. 

Wir glauben den Amtsgenossen und Fachgelehrten einen Dienst zu 
erweisen, indera wir beide Veroffentlichungen zusammen, mit einem 
alphabetischen Register versehen, als zweite Beilage unseres Hand- 
schriftenkataloges allgemein zuganglich machen. 

Karlsruhe, den 17. Mai 1894. 

Die Verwaltung 
der Orossherzoglichen Hof- und Landesbibliothek. 



Digitized by 



Google 



Inhalt. 



Romanische Handschriften, von Ferdinand Lamey . Seite I — VI. 1 — 49 
Deutsche Handschriften, von Theodor Langin . . . „ I — XIII. 1 — 117 
Alphabetisches Register , . . . . 119 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



ROMANISCHE HANDSCHRIFTEN 



DEB 



GROSSHERZOGLICH BADISCHEN 

HOF- UND LANDESBIBLIOTHEK. 



VON 



FERDINAND LAMEY. 



KARLvSRUHE. 

VERLAG VON CH. TH. GROOS. 

1894. 



Digitized by 



Google 



Kailbiuhc. Uiuck vou Mulsdi & Vugol. 



Digitized by 



Google 



Inhalt. 

Seite. 

Vorwort. 

I. Die Reichenauer Glossen 1 

II. Brunnetto Latini, Livre du Tresor 8 

III. Amis et Amilun ..." 23 

IV. Altfranz6sische Gebete und Kalender 25 

V. Alain Chartier, Bruchstiicke aus „Le livre des quatre dairies u und 

„Le Reveille -Matin". Unbestimmte Fragmente altfranzosischer 

Dichtungen 26 

VI. Poesies et Correspon dance de Francois I, de Louise de Savoie et 

de Marguerite de Valois . 30 

VII. Collectaneen zur Geschichte von Burgund, Frankreieh, England 

und des H. Rom. Reiches . 45 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Vorwort 



Ah ich den Gedanken zu dieser Arbeit fasste, war es zunachst 
meine Absicht, den auf Pfingsten 1894 erwarteten Teilnehmern des 
sechsten Neuphilologentages in Karlsruhe einen Fuhrer durch die Aus- 
stellung, welche von der Grossherzoglichen Hof- und Landesbibliothek 
fiir die8e Gelegenheit vorbereitet ward, in die Hande zu geben. 

Bei der Durcharbeitung des handschriftlichen Stoffes stellte sich 
jedoch bald heraus, dass hier eine Aufgabe vorlag, die in dem engen 
Rahmen eines Wegweisers nicht gelost werden konnte. Wenn auch die Zahl 
der altfranzosischen Handschriften auf der Karlsruher Bibliothek nicht 
gross ist und die wissenschaftlich bedeutendsten derselben (Reichenauer 
Glossen und Amis et Amilun) bekannt und gewiirdigt sind, so gait es 
doch vor allem, zwei neue Funde, die bisher nicht genauer bestimmten 
Bruchstiicke aus Karlsruhe 410 und die > Poesies et Correspondance de 
Francois I<, Rastatt 29, eingehend zu untersuchen und nach Moglich- 
keit zu bestimmen. Auch zeigte sich, dass die Handschrift des Tresor 
von Brunetto Latini (Karlsruhe 391) und einzelne Stiicke des Collec- 
taneenbandes Giintersthal 12 durchaus nicht nach Gebiihr bekannt und 
gewiirdigt waren. Ebenso hoffte ich, durch die Art meiner Behandlung 
das Verhaltniss der Handschriften der Reichenauer Glossen, wenn auch 
nicht in neues, so doch in helleres Licht riicken zu konnen. 

Nachdem auf diese Weise der enge Kreis eines Ausstellungsfiihrers 
einmal durchbrochen war, wollte ich auch bei der einfachen Kata- 
logisierung nicht stehen bleiben, sondern versuchte die Stellung der 
einzelnen Handschrift innerhalb der Gesaratiiberlieferung des betreffenden 
Werkes zu kennzeichnen, soweit dies noch nicht geschehen war und 
auf Grund des erreichbaren gedruckten Materiales moglich schien. 



Digitized by 



Google 



— VI — 

Als erste Grundlage dienten natiirlicb die betreffenden Artikel de8 
geschriebenen Handschriftenverzeichnisses der Hof- und Landesbiblio- 
thek. Diesen Vorarbeiten babe ich mancbe Erleichterung zu verdanken. 

Wenn nun auch im Verlaufe der Arbeit die anfanglichen Ziele 
weiter hinausgeriickt word en sind, so babe ich doch die urspriingliche 
Absicht, in welcher die Arbeit unternommen ward, nicbt aus dem Auge 
verloreu und bei der Gestaltung des Ganzen derselben Recbnung ge- 
tragen. 

So erscheint diese Schrift in doppelter Form: als Beilagenheft 
bildet sie einen Bestandteil des Handschriftenkataloges der Grossberzog- 
lichen Hof- und Landesbibliothek , als Festgabe beisst sie die zum 
sechsten Neupbilologentage erschienenen Gaste in Karlsruhe willkommen 
und bietet, ibrem ersten Zwecke getreu, den Besuchern der Ausstellung 
im Sammlungengebaude ihre Dienste an. 

Karlsruhe, Mai 1894. 

Ferdinand Lamey. 



Digitized by 



Google 



I. 

Die Reichenauer Glossen. 

Die Reichenauer Glossen stehen in drei Handschriften, welche aus 
dem Kloster Reichenau stammen. 

1. Reichenau XCIX. (Rz). 
Perg. 108 Bl. beschnitten. 

32 X 23,8 cm. VIII. IX. Jahrh. 
Das Glossenwerk steht auf f. 37 bis f. 52, ist von Holtzmann in's 
8. Jahrhundert gesetzt und mit fez bezeichnet worden. 

2. Reichenau CCXLVIII. (A.I. u. A). 
Perg. 168 Bl. zu 2 Col. beschnitten. 

21 X 16,4 cm. IX. Jahrh. 
Diese Hs. enthalt zwei Glossenwerke : 

a. das erste auf f. 1 — 39 von mir mit A.I. und 

b. ein zweites auf f. 102 — 153, von Holtzmann mit A bezeichnet. 

3. Reichenau CCLIX. (B). 
Perg. 165 Bl. 

18,3 X 13,5 cm. IX. Jahrh. 
Hier bildet das Glossenwerk den Schluss der Hs. auf f. 73 — 165. 
Die Bezeichnung desselben mit B stammt von Holtzmann. 

Beschrieben sind die drei Hss. von A. Holtzmann in Pfeiffers Germania 
VIII (1863) p. 395 ff., wo auch bereits Auszuge aus den Glossen 
mitgeteilt werden. Ferner sind zu vergleichen : Graff, Diutiska I. 
490 ff. — Diez, Altromanische Glossare, Bonn 1865. — Foerster u. 
Koschwitz, Altfranzosisches Ubungsbuch I. Heilbronn 1884. 

Die vier Werke zerfallen ihrem Inhalte nach in zwei Gruppen. Die 
eine Gruppe bilden Rz, A, B, unter denen wieder A und B sich enger 
an einander anschliessen. Die zweite Gruppe wird lediglicli durch 
die isolirt stehende Hs. A I. vertreten. 

Um die Hss. in ihrem wechselseitigen Verhaltnisse deutlicher zu 
beleuchten, habe ich die Beschreibung derselben vergleichend neben 
einander gestellt. 



Digitized by 



Google 



— 2 — 



Rz. 



A. I. 



f. 37 r Incipiunt glose in genesim. 
f. 37* De Exodo. 
f. 38* De Levitico. 
f 39 r De Numero 

De Deuteronomio. 



f. 39* 



f. 40 r 



De Iesu Nave. 

Explicit in Iesu Nave. Librum 

incipit in iudicum. 

Explicit in iudicum Incipiunt 

in librum Ruth. 



Incipiunt in libros regum. 
f. 40* Incipit in Samuelem. 
f. 43 r Incipit in secundum, 
f. 44* Incipit tertius. 
f. 45 r Incipit liber mi. 
f. 46 r De Paralipomenon. 



f. I™ De libro Genesis, 

f. 3 rb Incipiunt glose de libro Exodi. 

f. 4 vb Incipiunt glose de Levitico. 

t. 5 rb Glose de libro Numeri. 

f. 5 Tb Glose de libro Deuteril. 

f. 6 rR Glose de libro Iosuae. 

f. 6 rb De libro iudicum. 

f. 6* b De libro Ruth. 

De libro regum. 

f. 7 ,b De libro regum II. 

f. 8™ Glose de regum lib. III. 



f. 46 v De Salamone. 



De Eclesiasten. 



In cantico canticorum. 

De Sapientia. 
De Ecclesiastico. 

f. 47 r In libro Isaie prophete. 
f. 47 v Incipit in Hieremia. 

Incipit in Hiezechiel. 

Incipit in Danihelem 



Digitized by 



Google 



3 — 



f. 102 r leer. 

f. 102 v Incipiunt glose veteris ac novi 

testanienti. 
f. 102 va In Prologo Genesi. 
f. 102 vb Incipit liber Genesi. 
f. 104 rb In Exodo. 
f. 106 v »In Livitico. 
f. 108™ In libro Numeri 
f. 109™ In Deuteronomii. 
f. 110 vb In Prologo Iesu Nave. 

In libro Iosue. 



B. 



f. 73 r Prologus. Id est Prefatio. 

Incipit de libro Genesis, 

f. 76 r In Exodo. 

f. 78 v In Livitico. 

f. 79 v In Numeri. 

f. 80 v In Deuteronoraio. 

f. 81 v In Prologo Hiesu Nave, 

f. 82 r In libro Iosue. 



f. lll VR Soptim. id est iudicum. 



In libro iudicum. 



f. 112 ,b In libro regum. 



f. 120™^ libro Dabrejamin id est 
verba dierum. 

f. 120 rb In libro Paralipemenon (sic) 
secundo. 

f. 120 vb Incipit liber Psalmorum. 

f. 124* b In Prologo liber Salomonis. 
In liber Salomonis, quern Heb- 
rei Masloth vocant, Greci Para- 
bolas, Latini Proverbiorum. 

f. 125 ra In libro Celeth (sic), cui grece 
Ecclesiastes, latine Concio- 
nator dicitur. 

f. 125 vft In liber Sir Asirim id est 
canticum canticorum. 

f. 126 vb In liber Sapientiae. 

f. 127™ In liber Ihu filii Sirac. 



f. 82* 


In libro Ruth. 


f. 83 r 


In Prologo regum. 


f. 84 r 


In libro regum. 


f. 94 r 


In libro III. 


f. 97 r 


In libro IIII. 


f. 99 r 


In libro Debreamin (sic) id est 




verba dierum. 


f. 99 v 


In libro Parapomenon (sic). 



f. 101 r IncipitProloguslibriSalomonis. 
In libro Proverbiorum. 



f. 103 r In liro (sic) Coeleht qui grece 
Aeclesiasten,latineConcionator. 

f. 104 r In libro Sir Asirim id i» can- 
ticum canticorum. 

f. 106 v In libro Sapientiae. 

f. 107 v In libro Hiesu filii Sirac qui 
Aeclesiasticus apellatur. 



1. 



Digitized by 



Google 



4 — 



Rz. 



A. I. 



f. 48 r De Iohel. 

Incipit in lob. 



Incipit in Tobia. 

Incipit in Iudith. 
De Ester, 

f. 48 v Incipit in Esdra. 



f. 8 vb De libro lob. 

f. 9 rb De libro Hester, 
f. 9 Vft De libro Tobie. 
De libro Iudith. 



f. lO 1 * De libro Mchab. 

De Macbabeorum. II. 



f. 10 vb De Evangelio. 



Incipit in Matheura. 

De Marcum et Lucam 

Johannem. 



et 



[Es schliessen sich an : In libro 
Officiorum. In libro Rotarum. 
In libro Antoni. Ferner : f. 49 v 
Incipit verborum interpretatio. 
f. 50 r De catalogo Hieronimi in 
prologum. f. 50 v De ponderibus 



f. 12 v * Secundum Marcum. 
f. 13 rb Secundum Lucam. 

Secundum Iohannem. 

De actus Apostolorum. 

De Macbabeorum. 

De libro Daniel, 
f. 16 rb lone propbetae. 

De Ieremie prophetae. 
f. 16 v * De Psalmis. 



f. 14 ra 
f. 14 rb 
f. 15 ra 
f. 15™ 



Digitized by 



Google 



— 5 — 



f. 128* b In Prologo lob. 

Item in alia (sic) Prologo. 



f. 112 v In Prologo lob. 

f. 113 r In alio in Prologo (sic). 



f.l31* b In libro Tobiae. 


f. 119 v In libro Tobiae. 


In Iuditb. 


f. 120* In libro Iudid. 


f. I32 ra Hester liber. 


f. 121 r In libro Ester. 


f. 133 ra In libro prirao Ezre. 


f. 123 r In Estra libro I. 


f.l33 rb In libri II. 


f. 124 r In libro II. 


f. 133 va In lib. Macbabeorum. 


f. 124 v In libro Macbabeorum. 


f. 134 ra In Prologo Isaiae. 




f. 134 rb In libro Isaiae. 


f. 126 r In Esaia. 


f. 137 m In Hieremie libro. 


f. 13 l r In Ieremiae. 


f. 138™ In Iezechiel. 


f. 132 r In Ezecbiel. 


f. 139 vb In Prologo Danielis. 


f. 135 v In Prologo Danielis. 


f. 140 ni In Daniele. 


f. 136 r In libro Danielis. 




f. 137 v leer (keine Liicke im Text). 


f.l40 vb In Ioel. 


f. 138 r In Iohel. 




f. 138 v leer (keine Liicke im Text) 


f. 141™ In Amos. 


f. 139 r In Amos. 


f.Ul rb In Iona. 


f. 140 r In Iona. 


In Micha. 


In Micbaeam. 


f. 141 Ta In Naum. 


f. 140 v In Naum. 


In Abacuc. 


f. 141 r In Abbucuc. 


f. 141 vb In Sophonia. 


In Sopbonia. 


In Aggeo. 


f. 141 v In Aggeo. 


In Zacbaria. 


In Zacharia. 


f. 142 rb In Malacbiu. 


f. 142 v In Malachia. 



In prefatione quattu 
f. 142 Ta or Aevvangeliorum. 

In Matbeo Evangelio. 
f. 143 rb In Marco, 
f. 143 vb In Luca evangelista. 
f. 144 vb In Iobanne. 
f. 145 rb Actus Apostolorum. 



f. 143 r In actibus Apostolorum. 



Digitized by 



Google 



- 6 — 
Rz. A. I. 



incipit. De ponderibus. f. 51' De 
ponderibus secundum Eucberium. 
13 Zeilen leer.] 



f. 52 v Expl. et ilium cogit q supra f. 20 rft Expl. Iubilationis inexpli- 
dictum emerat. cabilis leticic 

Aridam sicam. [Es folgt das 
alphabetische Glossar. Holtz- 
mann p. 409. Diez. p. 5]. 
f. 39 vb Expl. vehementer. fortiter. 



Digitized by 



Google 



— 7 



A. 

f. 146 rb In epistola Iacobi. 
In eiusdem secunda. 

f. 146 Ta In lohannis Apostoli epistl. 

In Iudae. 
f. 146 Tb In Apocalipsi lohannis. 
f. 147 ya Lapidum nomina. 
f. 148 rb In epistola Pauli ad Romanos. 
f. 148 rb Ad Corinthios prima, 
f. 149™ Ad Corinthios. II. 



f.l50 rb Ad Galatas. 

f. 151™ Ad Ephesios. 

f. 151 vb Ad Philipenses. 

f. 152 ra Ad Tesalonicenses. 

f. 152 Ya Ad eosdem. 

f. 152 Yb Ad Colosenses. 

f. 153 ra Ad Timotheum. 

f. 153 va Item ad eosdem. 

f. 154 va Ad Titum. 

f. 154 Tb Ad Philemonem. 
Ad Hebreos. 
Multifariae. multisq : modis. 

[Hier bricht die Hs. ab, drei Bl. sind 
ausgeschnitten. Vgl. Holtzmann p. 
413, wo iibrigens der Dnickfehler 
144 in 154 zu bessern ist.] 



B. 
f. 144 v In epistolae Iacobi. 

In Petri apti. 

f. 145 r In Iohan apti. 

f. 145 v In Iude apostoli. 

In Apocalipsis Iohn. 

f. 147 r Lapidum nomina. 

f. 149 r In epte Beati Pauli ad Rom. 

f. 150 r In Corinth. I. 

f. 151* Ad Corinthios. II. 

f. 152. 153. (Bruchstiicke eines 
Commentars zu Psalm 6 — 55 von 
anderer Hand, ursprunglich zu 
einer andern Hs. gehOrig. Vgl. 
Holtzmann p. 404). 

f. 154 T Ad Galatas. 

f. 156 r Ad Ephesios. 

f. 157 v Ad Philippenses. 

f. 158 r Ad Tesolonics (sic). 

f. 158 v Ad eosdem. II. 

f. 159 r Ad Colos. 

f. 160 r Ad Timotheum. 

f. 162 r Ad Titum. 

f. 162* Ad Filipps (sic). 

Ad Hebreos. 
f. 165 r ExpL Iustia qua recte iudi- 

cando suaqueq: distribuit. 



Digitized by 



Google 



— 8 — 



II. 

Brunetto Latini, Livre du Tresor. 

Brunetto Latini aus Florenz (1230 — 1294) sieht sich nach der 
Schlacht bei Monte Aperti (4. September 1260) gezwungen, mit anderen 
Hauptem der Guelfen in die Verbannung zu gehen. Er begibt sich 
nach Frankreich, wo er jedenfalls bis nach der Schlacht bei Benevent 
(26. Februar 1266) verweilt. Hier schreibt B. L. sein Hauptwerk, den 
Trfisor. Uber die Grttnde, die ihn bestimmten, dasselbe in franzosischer 
Sprache abzufassen, gibt er uns selbst folgenden beachtenswerten Auf- 
schluss: Et se aucuns demandoit poi: quoi cist livres est escriz en 
romanB, selonc le langage des Francois, puisque nos somes Ytaliens, je 
diroie que ce est por. ij. raisons: Tune, car nos somes en France; et 
l'autre porce que la parleure est plus delitable et plus commune & 
toutes gens.*) Eines der altesten Zeugnisse fur die Beliebtheit und 
Verbreitung der franzosischen Sprache. 

Der Tresor ist eine Encyclopadie ohne streng systematische An- 
ordnung. Er ist eingeteilt in 3 Bucher.**) Das erste Buch umfasst: 
die Entstehung der Welt, die heilige Geschichte nach dem alten und 
neuen Testament, die Griindung der Staaten, Astronomie, Geographie, 
Naturgeschichte. Quellen hiefiir sind, ausser der Bibel, namentlich 
Aristoteles, Plinius und franzosische nnd provengalische Bestiaires. 

Das zweite Buch besteht aus zwei verschiedenen Abhandlungen. 
Der erste Teil ist ein Auszug aus der Ethik des Aristoteles, welche 
B. L. schon friiher ins Italienische ubersetzt hatte.***) Der zweite Teil 
bildet eine Art Commentar dazu. 

Das dritte Buch ist eingeleitet mit einem langen Tractat uber 
Rhetorik, den der Verfasser hauptsachlich dem ersten Buch von Ciceros 
De Inventione entnommen hat Den Schluss bildet ein kiirzerer Teil 



*) Chab. p. 3. 

**) Einige H*s. teilen den Stoff in 4 Bucher; vgl. Chab. X. 
***) L'Ethica d'Aristotile, ridotta in compendio; zuerst gedruckt Lione 1668. 
Vgl. Brunet I, 467. 



Digitized by 



Google 



— 9 — 

tiber die Politik, worin B. L. in selbstandiger Weise das Staatsleben 
der italieni8cben Republiken am Ende des 13. Jahrhunderts kenn- 
zeichnet. *) 

Die Hss. des TrSsor sind zahlreich. **) Eine italienische Uber- 
setzung von Giamboni ist bereits 1474 gedruckt worden.***) 

Der franzosische Text ist erst 1863 durch Chabaille im Druck 
herausgegeben worden: Li livres dou tresor par Brunetto Latini 
publifi ... par P. Chabaille. Paris. 1863.f) 

Wir haben zwei Redaktionen des Tresor zu unterscheiden, die beide 
von Brunetto Latini staromen. Die erste Redaktion gibt das Werk in 
der Form, wie es in Frankreich zuerst gescbrieben ward. Die zweite 
Redaktion ist eine Uberarbeitung dieser ersten Fassung, die Brunetto 
Latini vornahm, als er in seine Vaterstadt zuriickgekebrt war. ff ) 

Unsere Hs. gebort der ersten Redaktion an. fff) Und wenn die- 
selbe auch nicht wie der Schluss sagt 1 ) 1282, sondern erst im 14. Jahr- 
bundert gescbrieben ist, so steht sie docb der Hs. der Biblioth&que 
imperiale, 198 suppl. franc. 2 ) datiert 1284 nahe, welche Chabaille als 
die alteste und beste seiner Ausgabe zu Grunde gelegt bat. Freilich 
hat sich der Schreiber unserer Hs. grosse Nachlassigkeiten zu Schulden 
kommen lassen, deren schlinjmste baufige Auslassungen sind. •) Auch 
ist schwerlich unsere Hs. eine unmittelbare Abschrift des Codex vom 
Jahre 1282. Aber eine Reihe auffallender Ubereinstiramungen unserer 
Hs. mit dem genannten Pariser Ms. lassen die Vermutung zu, dass 
beide aus einer gemeinsamen Vorlage geflossen sein konnten. 

Zunachst gehoren beide Hss. der ersten Redaktion an ; in beiden 
ist das Werk in drei Biicher eingeteilt. 

Sodann zeigen beide Hss. oft iibereinstimmendeCapitelttberschriften, 
die in den iibrigen Hss. anderen Wortlaut haben; so z. B. f. 30 ra ; — 
f.35 rb ; — f.45 v »; — f.52"; — f.55 vb ; — f.56' b ; — f.87* b ; — f.205~ 
Am auffallendsten sind gemeinsame Scbreibfehler : z. B. quint fur quart 
f. 31 rb . — des fur et f. 32™; — 6fforas fiir esdras f. 35™; — manieres 
fUr raatieres f. 213 vb . 

Diese Verwandtschalt mit dem Pariser Codex, sowie die Thatsache, 



*) Vgl. Chab. Introduction, wo auch dio alteren Quellen angegeben sind. 
**) Vgl. Chab. XX. sq. 

***) Vgl. fiber diesen und die spateren Drucke de3 n Tesoro u Brunet 1. 1293 8q. 
t) In „Collection de Documents inedits surl'histoire de France." — Citirt ist 
bier diese einzige Ausgabe: Chab. 
tt) Chab. p. XXII. XXIII. 
ttt) Vgl Anm. zu f. 45vb. 

*) u. F. Molter annimmt; vgl. Molter, Beitrage z. Qesch. u. Litt. p. 1. 

2 ) Von Chabaille mit F. bezeichnet. 

3 ) Cber die umfangreichste vgl. Anm. f. 198 vb . 



Digitized by 



Google 



— 10 — 

dass diese Hs. auf eine Vorlage zuruckgeht, die alter ist als alle Hss., 
die wir vom Tr&or besitzen, sichern die Bedeutung derselben. 

Die Hs. ist schon ausgestattet. Uber die Miniaturen vgl. man 
f. 8 und f. 115. Zahlreich sind die in Gold und mehreren Farben aus- 
gefuhrten Initialen, yon denen einige kleine Malereien euthalten: so 
f. 83 r , f. 89 v , f. 102r, f. 20 l v . Von einer spateren Hand ist der Rand 
der Blatter allenthalben zu studienartigcn Miniaturmalereien beniitzt, 
oder haufiger durch geschmacklose Zerrbilder verunziert worden. 



4. Karlsruhe 391. 

Perg. 274 Bl. bescbnitten in XXIX 
Lagen : I = 4+3 Bl. ; II— XI 
= je 5 + 5 Bl. ; XII = 5 + 4 BL, 
in der zweiten Hiilfte der Lage 
ist das mittlere Bl. ausgeschnitten, 
XIII, XIV je 4 + 4 BL; XV bis 
XXVII = je 5+5 BL; XXVIII, 
XXIX = je 3+3 BL Die ersten 
XII Lagen signiert a — m. BL 
8 — 67 rait alterer Foliierung 
I— LX. — 2 Col. zu je 30 Zeilen. 
29 X 21,5 cm. XIV. Jahrh. 
Lederbd. aus dem vorigen Jahrh. 
Auf dem Vorsatzbl. von Fr. Molters 

Hand: 
Brunetto Latini de Florence auteur 
de cet ouvrage, fut un des pre- 
cepteurs du celeb re Dante Alig- 
hieri. Ce poete Pintroduit a la fin 
du chant 15me de son enfer lui 
recommendant son livre du tresor. 
Gente vien, con la quale esser 

non deggio. 
Siati raccomandato il mioTesoro, 
Nel quale i'vivo ancora; e piu 
non chieggio. 

Le plus hardi trait characteristique 
de Pamour propre d'un Auteur, 
qui se console mGme dans Penfer 



de vivre encore dans ses ecrits. 
Car il y ajoute : 

Poi si parti, e parve di coloro 
che corrono a Verona 'il drappo 

verde 
Per la compagna, e parve di 

costoro 
Qucgli che vince, non colul che 
perde, 
pour indiquer, qu'en partant Bru- 
netto avo'it plutot Pair d'un vain- 
queur a la course que d'un homme 
qui se lessen t de sa perte. 

[Register.] 

f. l r - a Ci comence le liure dou 
tresor le quel, translata : maistre 
brunet latin, en romans. et parole 
de la naissence de toutes chozes. 

f. S vh - Ci fenist li premiers [li 
getilgi] liures dou tressor le quel 
maistre Brunet translata de latin 
en Romans. 

Ci comence le segont liure de ari- 
stote qui parole des uices et des 
vertus le quel translata maistre 
Brunet de latin en romans. 

f. 5 rtt - Ci comence le tiers liure 
dou tressor ce est Rectorique vn 
liure de bone parleure qui enseigne 
a bien parler. 



Digitized by 



Google 



11 — 



f. 6 V :»- Ci fenist Rectorique. Ci 
fenist retorique. et comence des 
gouernements des cites. 

f. 7 r - b - Ci fenist li tiers limes dou 
tresor le quel translata maistre 
brunet latin de florence. a paris. 
por lamor dun sien ami. De latin 
en Francois, et si parole de la 
naissence de totes chozes brief- 
ment. 

f. V- leer. 

[Livre I.] 

f. 8 r - ft - (Miniatur, verwiscbt. Dar- 
unter auf zeilenweise abwechselnd 
rotem und blauem Grunde in 
weissen Uncialen teilweise ver- 
wischt :) 
Ci comence 
le liure : do 
tresor : le 
quel : trans 
lata maistre 
brunet : la 
tin : de flor 
ence : de la 
tin : en rom 
fans et pa]ro 
le : de la nai 
[ssance] de to 
tes : choses 
f. 8 r - b - Cest liure est apele tresor. 
f. 8* a - Deuisio II.*) 
Deuisio III. 
f. 9 rb - De philosopbie et de ces 

parties IIII. 
f. 9 V - b - Coment la nature de totes 
choses est deuisee en V.**) manieres 



selonc la science de (practique 

getilgt) etique. V. 
f. 10 v - b - Des choses que lom doit 

faire et des queles no selonc 

practique VI. 
f. ll ra - Diuisio VII. 
f. ll rb diuisio VIII 

diuisio IX. 
f. ll vb - Diuisio X. 
diuisio XI. 
Diuisio XII. 
f. 12 r *- Ci dit por quoy lom doit 

les unes choses faire et les autres ***) 

selonc logique. XIII. 
f. 12 vb - Ci dit comet dieus fist 

totes choses au comencement XII II. 
f. 13 r - b - Coment aucunes choses 

furent faites de nient XV. 
f. 13 v,tt - Ci deuise de lofice de 

nature XVI. 
f. 14 r - a - b - Ci dit que en dieu na 

nul tens XVII. 
f. 14 va - Ci dit que en dieu na nul 

muement XVIII. 
f. 15 r - b - Ci deuise coment le mal fu 

troue XIX. 
f. 16 rb - Ci deuise tote la nature 

des angeles. XX. 
f 16 vb - Ci parole de la lignee de 

lome. XXI 
f. 17 r a Ci parole de la nature de 

larme XII (1. XXII). 
f. 17 v - a - Ci dit des offices et des 

nomsde larme. XXXIII (1. XXIII). 
f. 18 rb - Ci dit de memore et de 

raison XXIIII. 
f. 18 Ta - Coment loys fu premiere- 

ment establie. XXV. 



*) Diese Ueberschriften rot, 
und Farben. 
**) 1. III. 
***) Zu ergiinzen non. 



jede Rubrik beginnt mit eiuer Initiale in Gold 



Digitized by 



Google 



— 12 — 



f. 19 r a Ci dit de la diuine loy. 

XXVI. 
f. 19 va - Coment rois et roiaumes 

furent premiereraent. XXVII. 
f. 20 ra - Des choses qui furent au 
premier aage dou ciecle. XXVIII. 
f. 20 vb - Des choses qui furent au 

segont aage. XXIX. 
f. 21 rb - Des gens qui nasquirent 

dou premier fis noe XXX. 
f. 21 va - Des gens qui nasquirent 

au secont fis de noe. XXXI. 
f. 21 v - b - Des gens qui nasquirent 

dou tiers fis noe XXXII. 
f. 22 va - Des choses qui furent au 

tiers aage. XXXIII 
f. 23 ra - Dou roi Ninus et de sa 
seignorie. et des autres apres. 
XXXIIII. 
f. 24 r - b - Dou regne de babiloine et 

degipte. XXXV. 
f. 25 rb - (Raum fur das Rubrum 
leer = Chab. XXVIII. — Des 
rois de Grece.) 
f. 25 va - Ci parole dou regne de 

sicione. XXXVI. 
f. 25 vb - dou regne des fames 

XXXVII. 
f. 26 ra - Dou regne des arginois. 
XXXVIII. 

dou roi de troie. XL. 
f. 26 v - a - Coment eneas ariua en 

ytaille. XLI. 
f. 26 vb - Coment eneas fu roi en 

itaille.*) 
f. 27 r - b - De la lignee dou Roiaume 

dengleterre. XLII 
f. 27 vb - De Romulus et des Ro- 
mains. XLIII. 



f. 28 vb - DelaconiurolsonKaterine(!) 
XLV. 

f. 29 r - *• Coment Jule fu premiere- 
ment empereor de Rome. XLVI. 

f. 29 v a - Des Rois defrance. XLVII. 

f. 30 ra - Des choses qui furent de 
dens le tiers aage dou ciecle 
XLVIII. 

f. 31 ra - Des choses qui furent de 

dens le quart aage. XLIX 
f 31 rb - Des choses qui furent de 

dens le quint aage. L. 
inc. De dens le quint**) aage . . 

(gehort noch zu dem vorhergehen- 

den Cap. Das neue Cap. begin nt 

erst bei dem Rubrum:) 

Ci parole de ce meismes. 
f. 31 vb - Do sissieme aage dou ciecle. 

LI. 
f. 32 ra - Deu dauid qui fu rois 

des***) prophetes. LII. 
f. 32*- a - Dou roi salamon. LIII. 
f 32 vb - De helias tesbiten et de 

sa iiie. LIIII. 
f. 33 rb - De heliseus et de sa uie. 

LV. 
f. 33 vb 

LVI. 
f. 34 ra 



f. 34 rb - 
f. 34 va - 



f. 34 vb - 
f. 35 r - a - 



De ysaias et de sa vie. 

De jeremie, LVI I. 

De ezechiel. LVIII. 

De daniel. LIX. 

De achias le prophete LX. 

De iado prophete et de 

sa uie. LXI. 

Ci parole de Thobias le 

prophete LXI I. 

Des. III. enfans. LXIII. 

De efforas-f) LXIIII. 



*) Irrtiimlich nicht gezablt. 
**) quint verschrieben fur quart. 
***) des fur et. 
t) l- e8dras. 



Digitized by 



Google 



— 13 — 



f. 


35 r - b - 


De zorobabel. LXV. 
De hester. LXVI. 


f. 


35 vn - 


De judic. LXVII. 


f. 


35 vb 


De zacharias LXVIII. 
De macabeu. LXIX. 
Des liures dou nouel*) 
testament. LXX. 


f. 


36 r - b - 


De la nouele loy. LXXI. 


f. 


3 7 r.«. 


Dou parente et dou lig- 




nage dont notre dame fu. LXXII. 


f. 


37v.a. 


Do parente marie la mere 




dieu. LXXIII. 


f. 


37v.b. 


De saint Johan baptiste. 




LXX1III. 


f. 


38 r - a - 
LXXV 


De saint Jaque alphei. 


f. 


38 r - b - 


De saint Judas. LXXVL 


f. 


38 v - ft - 


De saint Johan euangliste. 




LXXVII. 


f. 


39 r - ■• 


De saint Jaque zebedei. 

LXXVIIL 

De saint pierre. LXXIX. 


f. 


39 va 


De saint pol. LXXX. 


f. 


39*- b 


De saint andre. LXXXI. 


f. 


4Qr. a. 


De saint phelipe. LXXXIL 
De saint thomas. LXXXIII. 


f. 


40 r. b. 


De saint Bartolemeu. 
LXXXIIIL 

DesaintMatheu.LXXXV.**) 
Desaint anathia.LXXXV.**) 


f. 


4Qv.a. 


De saint symon. LXXXVI. 
De saint luc. LXXXVII. 


f. 


40 v. b. 


De saintmarcl LXXXVIII. 
De saint barnabe. LXXXIX. 



f. 41 ra - De saint thimoteu. XC. 
De saint thitus. XC. 
Des. X. comandemans de 
la loy. XCI.***) 
f. 41 vb - Coment la premiere loy 

fu trouee. XCII. 
f. 42 vb Coment crestiente essausa 

au tens siluestre et des autres 

apostoiles qui furent apres lui. 

XCIII. 
f. 43 ra - Coment sainte yglise en- 

saussa.f) XCII1I. 
f. 43 r - b - Comen le roy de france 

fu empereor de Rome. XCV. 
f. 45 ra - Coment lempire de Rome 

vint as ytaliens. XCVI. 
f. 45 v - ft - Encore de ce meisme. 

XCVILff) 
f. 45 yb - Comen lenpire de rome 

vint as elemans. XCVIII. 
f. 46 Vft - Comen la nature oure es 

elemens en en (sic) totes choses. 

XCIX. 
f 47 r - b - Comen toutes choses furent 

faites dou mellement des com- 
plexions. C. 
f. 48 ra * Des .1111. conplexios de 

lome et des autres choses. CI. 
f. 49 ra Des .1111. vertus qui 

sostienent les aniraaus en vie. CII. 
f. 49 rb - Dou quint element CI1I. 
f. 50 r b - Coment les. IIII. elemens 

sont establis. CIIII. 
f. 52 r - ft - Ci dit des vices. CV.fff) 



*) verschrieben fiir uiel. 

**) Diese beirten Cap. tragen irrtiiralich dieselbe Nr. LXXXV. 
***) In den andern Hss.: Dou Novel Testament, 
f) 1. essausa. 

ft) In der zweiten Redaktion folgen auf dies Capitel acht weitere mil heftigen 
Au8fallen gegen die Ghibellinen, namentlich gegen Friedrich II. und Manfred, s. 
Chab. p. XXIII. 

fft) Die Uberschrift dieses Capitcls lautet in den Hss. sehr verschieden. 



Digitized by 



Google 



— 14 — 



f. 53 r a De lair et de la pluie et 

dou vent et des choses qui sont 

en lair. CVI. 
f. 53 v - b - Ci dit dou feu. CVII. 
f. 56 l - b - Ci dit des VII. planetes 

CVIII. 
f. 56 vb - De la grandor dou ciel et 

de la terre. CIX. 
f. 57 v - a - Dou firmament et dou cors 

des. XII. signaus. CX. 
f. 58 v - a - Dou cors dou soleilh par 

les. XII. signaus. CXI. 
f. 59 ra - Dou ior et de la nuit et 

dou chaut e do froit. CXI I. 
f. 59 vab - Ci dit de ce maimes. 

CXIII. 
f. 60 y - b - De la difference entre midi 

et septentrion. CXIIII. 
f. 61 r - b - De la grandor dou soleilh 

et dou cors de la lune. C. et. XV. 
f. 62 rb - Coment la lune enprunte 

sa lumere dou solelh. CXVI. 
f. 62 vb -, f. 63 ra - Dou cors de la 

lune par son cercle. CXVII. 
f. 63 va - Ci deuise le conte*) de 

la lune et dou soleilh et dou 

premier ior dou ciecle et dou 

bissest et des epactes et desautres 

raisons de la lune et coment ele 

se renouele. CXVII I. 
f. 65 v - b - Des signaus et des plane- 
tes et des II. tramontaines CXIX. 
f. 67 ra - De nature quele ele est 

et coment ele euure es choses dou 

monde. C. et. XX. 
f. 68 rb - Ci comence tot le deuise- 



f. 75 va - 
f. 76 rb - 



f. 77 rb 
f. 78*- b - 



ment de mapa monde ce est 

coment la terre est ordenee. CXXI. 

69 r - tt - j) e i a partie dorient qui 

est apelee aisie. CXXII. 

73 va - De Europe. CXXIII. 
De ce maimes.**) 
la deuise .***) 
La deuise ***) 
la deuise.***) 
De affrique. CXXIIII. 
Coment lorn doit eslire 

terre gaauhablef) CXXV. 
f. 80 r - b - Coment lorn doit maisoner 

et en quel leu CXXVI. 
f. 81 r,b - Coment lom doit puis et 

fontaines faire CXXV II 
f. 82 rtt - Comen lom doit cisternes 

faire. CXXVIII. 
f. 82 rb - Comen lom doit gardersa 

maison. CXXIX. 
f. 83 r - a ' Ci commence la nature 

des animaus et premierent (sic) 

des poissons CXXX. 
f. 84 r - a - b - Ci dit dou corilft) et 

dou cocatris. CXXXI. 
f. 84 vb - De ce maimes et de la 

balleine. CXXX II. 
f. 85 ra - Ci dit dou coquille. 

CXXXIII. 
f. 85 va - Ci dit del dalfin et de sa 

nature. CXXX1III. 
f. 86 rb - inc. Apoteine est un 

poisson . . . (Das Hubruni ist 

ausgelassen.|||) 
f. 8G va - Ci dit de la sereine. 

CXXXVI. 



*) I. compot. 
**) Chab : n De ce melsme (aus K.) ce sommaire manque aux autres manuscrits." 
***) In den andern Hss. ohne Rubrum. 

t) 1* gaagnable. 
tf) Register: corcoril tine F. 
ttt) Chab: De Ypotame. 



Digitized by 



Google 



— 15 — 



f. 87 r - *• Ci parole des serpens. 

CXXXVII. 
f. 87 v - b - Ciditdeaspide.CXXXVIIL 
f. 88 r - ft - Ci dit de anfimenie. 

CXXXIX. 
f. 88 l - b - Dou basilisque. CXL. 
f. 88*- *• Ci dit dou dragon. CXLI. 
f. 88 vb - Ci dit de scitalis. CXLII. 
Ci parole de la uipre. 
CXLII.*) 
f. 89 rb - Ci dit deleisarde. CXLIII 
f. 89 vb - Ci coraence des oisiaus et 

premierement de laigle. CXLV. 
f. 90 ra - Ci dit des ostors. CXLVI. 
f. 91 rn - Ci dit de toutes manieres 

Dostors. CXLVII. 
f. 92 rft - De totes manieres des- 

preuiers; CXLVIII. 
f. 93 r - *• Ci dit des faucons. CXLIX. 
f. 93 v - »• b - Ci dit de tos esmerillons. CL. 
f. 94 rft - Ci dit de alcion. CL.**) 
De andea.***) CLI. 
Des anes et des oes. CLII. 
Ci dit des Bisenes. CLIII. 
Ci parole des calandres. 



f. 94 rb - 
f. 94 Vft - 

f 95 Y.b. 

CLI1II 
f. 96 rtt - 
f. 96 v - a - 



f. 96 vb - 

f. 97 r »- 

f. 97 vtt - 

f. 97 vb - 

f. 98- * 

f. 98*- "• 
99 r. h. 



f. 



Ci dit des colons. CLV. 
Ci dit des corbiaus. CLV I. 
Ci dit de corneille. CLVII. 
Ci dit de cotornix. CLVIII. 
Ci dit de sigoignhe CLIX. 
Ci dit des ibes. CLX. 
Ci dit dou signe. CLXI. 
Ci dit de fenix CLXII. 
Ci dit des grues. CLXIII. 
Ci dit de hupe. CLXI1II. 



f. 99 VR - De arondelle. CLXV. 

f. 99 vb - Ci dit dou pellican. CLX VI. 

f. 100 rtt Ci dit deperdris. CLX VII. 

f. 100 v " Ci dit do papegaif) 

f. 100*- b - Ci dit dou paon. CLXIX. 

f. 101 ra - De la tortorella. parole ci. 

CLXX. 

Cidit dou uoutor. CLXXI. 

101 rb Ciditde ostruce. CLXXII. 

101 vb - Ci dit dou coc. CLXXIII. 

102 rb - Ci dit dou Hon. CLXXHII. 

103 ra - De antelu. CLXXV. 

104'-*- Ci dit des asnes. CLXXVI. 



104»- b - Cidit dou buef. CLXX VII 



f. 105 r - a - Ciditdesberbis-CLXXVIII. 



f. 105™ 
f. 105 vb - Ci 

CLXXX. 
f. 106'--*- Ci 

CLXXXI. 
f. 106 rb - Ci 

CLXXXII. 

106 vft ' Ci dit dessers CLXXXIII. 
dit des chiens 



Ci dit de belete. CLXXIX. 
dit des chamiaus. 

dit dou castoire 

dit dou cheurel. 



dit dou camel ion. 



107 va - Ci 

CLXXX1III. 

108^- »• Ci 
• CLXXXV. 

109 rR - Ci dit dou cheual. 

CLXXXVI. 
f. 110 va - Ci dit des oJifans. 

CLXXXVII. 
f. lll va Ci dit des formies. 

CLXXXVIII. 
f. lll vb Ci dit de lieua.tt). 

CLXXXIX. 
f. 112 r « Ci dit dou loup. CXC.ttt). 



*) Irrtumlich die Nr. CXLII wiederholt. 
**) Irrtumlich die Nr. CL wiederholt. 
***) f. Ardea. 
t) Nr. fehlt. 

tt) Lyeua im Text; hienna im Register. 

ttt) Der lctzte Teil dieses Cap. „une autre maniere de loups . . 
eigenes Cap. mit der Uberschrift B Du Loup Cervier" ausgenommen 
und in unserer Hs. 



bildet ein 
F, Tesoro 



Digitized by 



Google 



— 16 — 



f. 113 rb - 

f. 113 v a 

f. 113 v - b - 

f. 114 rR - 



f. 112 vb Ci dit de lucrote. CXCI. 

Ciditdenanticores. CXCII. 

Ci dit dp pantera. CXCIII. 

Ci ditdeparande.CXCIIII. 

Ci dit dou singe. CXCV. 

Ci dit dou Tigre. CXCVI. 

Ci dit de taupe. CXCVII. 

Ci dit de vnicorne. 
C et XVIII.*) 
f. 114 rb - Ci dit de ours. CXCIX. 
f. 114 vb - Ci fenist lo premier liure 

dou tresor. 
Es folgt der Schlussabschnitt : Ci 
fenist la premiere partie de cest 
liure . . . bis zu den Worten: 
Et por ce dit li maistres que la 
premiere partie de . . . Der 
fehlende Schluss stand auf dem 
ansgeschnittenem 8 ,ru Bl. der XII. 
Lage. 



[Livre II.] 

f. 115 ra - (ganz ausgefiillt durch 
3 Felder iiber einander stehender 
Miniaturen auf Goldgrund, welch e 
das Abenteuer des Aristoteles be- 
handeln, das im „lay d'Aristote" 
erzahlt wird .**) Keine tJberschrift.) 

f. 115 rb - inc. (mit grosser und 
reicher Initiale). Quant li maistres 
ot fine la premiere partie de son 
liure ... 

f. 115 vb - Ci comence deEtique II. 



f. 116 r - b - Ci dit dou gouernement 

de la cite. III. 
f. 116* b - Ci dit des. III. vices. IIII. 
f. 117 r - a - Ci deuise de. II. manieres 

de bien. V. 
f. 117 rb - Ci dit des. III. puissances 

de larme. VI. 
f. 117 vb - Ci dit des III. manieres 

de bien. VII. 
f. 119 ru - Ci dit des puissances de 

larme. VIII. 
f. H9 rb - Des .11. manieres de 

uertu. X.***) 
f. 119 va - Ci dit de la uertu de 

lentendemen. XL 
f 120 vn - De la uertu de lome 

parole ci. XII. 
f. 120 vb - Des III. choses que lorn 

desire XIII. 
f. 121 ra Des uertus del abit. 

XIIILf) 
f. 121 rb - Ci dit de la uertu quele 

ele est et coment. XV. 
f. 121 va - Ci dit de ce meisme.XVI. 
f. 122 ra - Ci enseigne a conoistre 

des vertus. XVII. 
f. 122 vb - Coment lorn fait bien. 

XVIII. 
f. 123 va - 
f. 126 ra - 
f. 127 rft - 
f. 127 Vft - 
f. 128 Vft - 

XXIII. 



Ci dit de force. XIX. 
De ce maimes. XX. 
Ci dit de chastee. XXI. 
Ci dit de largesse. XXI I. 
Ci dit de magnificence. 



*) 1. XCVIII. 
**) Auch B. L. bezieht eich darauf am Schluss von Cap. LXXXIX : . . „nei9 
Aristote9 li tres sages philosophes ot Mellins farent deceu par ferames, selonc ce 
que les estoirea nos racontent." 

***) Die Nr. IX iibersprungen, keine Lucke im Text, 
t) Von bier bis f. 127 aind die tJberschriften in folgender Weise verschoben : 
Chab. Comment homme est vertuos. — Que les vertus sont en habit. — De vertu, 
quele ele est et comment. — Encore de ce meisme (ohne Zahlung). — Ci enseigne 
a conoistre le9 vertus. — Comment li horn fait bien et mal. — De Force. 



Digitized by 



Google 



— 17 — 



f. 129 ro - 


Gi dit de magnanimite. 


f. 152 va - Ci fenist le liurede aris- 


XXIIII. 




tote Ci enseigne les enseignemens 


i\ 130 r "• 


De ire et de mansuetude. 


des vices et des vertus. L. 


XXV. 


. 


f. 153 rb - Ci deuise des manieres 


f. 130*"- 


De compaignie. XXVI. 


des biens. LI. 


f. 131'*- 


De verite. XXVII 


f. 153 Tb Ci proue que vertu est 


f. 131 *• *• 


Coraent horn est coneu 


le meilhor bien de tos .LH. 


par ces 


mouemens. XXVIII. 


f. 155 vb - Ci dit des vertus. .LIII. 


f. 132 ra - 


Ci dit de justisse. XXIX. 


f. 156 r b - Coment hom eure en 


f. 133 ra 


Ci parole de ce meis- 


vertu LIIII. 


mes. XXX. 


f. 157 v,ft - Ci deuise de vertu en 


f. 134 r •»• 


Ci dit de prudence. XXXI. 


.11. manieres. LV. 


f. 134 ra - 


De ce maimes. XXXII. 


f. 157 vb - Ci dit le maistre de la 


f. 135 va - 


Ci dit de force. XXXIII 


vertu moral. LVI. 


f. 135 v b - 


Ciditdechastee.XXXIIII. 


f. 158 rb - Ci dit de la premiere 


f. 136 ra - 


De mansuetude. XXXV. 


vertu de prudence. LVI I. 


Ci parole li maistres de libera- 


f. 159 ra - Ci parole de ce maimes 


lite. XXXV. •) 


LV1II. 


f. 136 rb - 


Ci parole de magnani- 


f. 160 va - De prouance. LIX. 


mite. XXXVII. 


f. 16 l r b - Ci dit de garde. LX. 


f. 136 va - 


Ci dit de compaignie. 


f. 162 rft - Des chozes que lom doit 


XXXVIII. 


garder en parler. LXI. 


f. 136* b - 


Ci dit encore de justice. 


f. 163 rb - De ce maimes. LXII.ff) 


XXXIX, 




f. 165 ?ft - Encore de ceste maime 


f. 137*- b - 


Ciditdes vices. XXXIX.**) 


raison. LXIII. 


f. 138 va - 


Encores de chastete. ***) 


f. 167 rb - Encore de ce meismes. 


XL. 




LXIIII. 


f. 139*- b - 


Ci dit de ce maimes. f) XLI. 


f. 168 ra De ce maimes LXV. 


f. 140 ra - 


De Constance. XLII. 


f. 169 ,b - Encores de ceste raison. 


f. 140**- 


Ci dit deamistie. XLIII. 


LXVI. 


f. 142 ra - 


Ci dit de seignorie. XLIIII. 


f. 169 va - Ci parole de conoissance. 


f. 145 vb - 


Ci parole de seruise. XLV. 


LXVII. 


f. 147 rb - 


Ci parole des delis. XLV I. 


f. 169 vb - Ci dit denseignement. 


f. 149*- *• 


Ci parole de felicite. 


LXVIII. 


XLVII. 




f. 171 ra - De prudence LXIX. 


f. 151 rb - 


De ce maimes. XLVIII. 


f. 171 va * De la segonde uertu de 


f. 152 r ««- 


Ci dit dou gouvernemen 


sapience. LXX. 


de cite XLIX. 


f. 171 vb De ce meisme. LXXI. 



*) I. XXXVI. 

**) Die Nr. irrtumlich wiederholt. 
***) Chab. De Delit. (Der Text deckt Rich.) 
t) Chab. De Chast^e et de Continence, 
ft) Chab. begin nt nur neuea- Alinea. 



Digitized by 



Google 



— 18 — 



f. 172 rb - Encores de ce meismes.*) 

LXXIL 
f. 172 vb - Ci dit de honeste. 

LXXIII.**) 
f. 175* b - Decemaimes.LXXIlII.***) 
f. 176 Vft - Ci dit de chastee. LXXV. 
f. 177 ra - Don delit. LXXVI.f) 
f. 177 vb - Ci dit de sobriete. 

LXXVII. 
f. 178 v -»- Deretenance.LXXVIII.ft) 
f. 178 vb - Ci parole de continence. 

LXXIX. 
f. 180 rtt Ci dit de la terce vertu 

ce est de force. LXXX. 
f. 182 vb - De fiance. LXXXI. 
De seurte. LXXXIT. 
f. 185 vb - Ci parole de magnificence. 

LXXXIII. 
f. 186 rRb - Ci dit li contes de guere 

LXXXIIII. 
f. 187 r - a - Ci dit li contes de pais 

et de guerre. LXXXV. 
f. 187 va - Ci dit de Constance. 

LXXXVII. 
f. 188 v »- Ci 

LXXXVIII. 
f. 189 r »- Ci 

LXXXIX. 
f. 189 rb - Ci dit li contes de la 

quarte vertu ce est iustisse. XC.f f f ) 
f. 191 rb - Ci parole de redeour qui 

est la premiere branche de justice. 

XCI. 



parole de patience, 
parole de force. 



f. 191 vb - Ci parole des iuges. XCII. 
f. 192 ro - De liberalite qui est la 

segonde branche de iustise. XCIII. 
f. 192 r b - Ci parole li contes des 

enseignemens de doner. XCIII1. 
f. 194 vb - Ci dit li contes de 

guerrerdoner. XCV. 
f 195 vb - Ci dit encores li contes 

de liberalite. XCVI. 
f. 197 va - Encores de Religion. 

XCVIl. 
f. 198 vb - Ci dit de pitie. XCV11L 
f. 199 rft - Expl. . . coment pardonera 

il as autres. ] ) 
f. 199 r - ft - Ce est le derrain chapitre 

des vices et des vertus XCIX. 
f. 199 vw - Ci comence le tiers liure 

dou tresor ce est rethorique vn 

liure de bone parleure qui 

enseigne a bien parler. I. (Rest 

leer.) 
f. 199 v - b - leer. 

[Livre III.] 

f. 200 r - n - (Grosse Initiale in Gold 
und Farben. Darunter auf ab- 
wechselnd blauemund rotemFelde 
die gan/e Columne fiillend in 
weissen Uncialen :) 

Ci comen 

ce : le tie 

rs : livre 

dou tre 



*) Chab. De8 Deliz et des Desiriers. 
**) Chab. De Mesure. 
»**) Chab. De Honeste. 

f) Chab. nur neues Alinea. 
ft) Der zweite Teil dieses Cap. tragt bei Chab. eigene Uberschrift „De Mag- 
nanimitc.** — Ohne Rubrum wie in unserer Hs. in F. 

ttt) Der zweite Teil dieses Cap. bei Chab. mit neuer Uberschrift w Encore de 
co meisrae". 

l ) Ein f zwischen den Columnen bezeichnet hier eine grosse Liicke. Es fehlen 
die bei Chab. mit LXXXIII bis CXII bezeichneten Cap. Dieselbc Liicke findet sich 
auch im Register. 



Digitized by 



Google 



— 19 — 



sor : ce : es 
t: retho 
rique : 1 
ure (sic) : de 
bone : pa 
rleure : 
qui : ens 
eigne : a 
bien : pa 
rler : 
f. 200 rb - Inc. Apres cequemaistre 
brunet latins ot acoraplie la segonde 
partie . . . 
f. 201 r - b - Ci dit de retorique quele 
ele est et cornent*) de.son office 
et de sa fin .11. 
f. 203 rb - Ci deuise les parties de 

Rethorique. III. 
f. 204 r - n - Ci deuise de .II. manieres 
de parler ou de bouche ou par 
letres. IIII. 
f. 204 vb - Ci deuise dou contens 

qui est par paroles escrites. V. 
f. 205 rft - Ci deuise coment tos 
contens naissent par .Ill.chozes. VI. 



f. 205 



Ci dit dou contens qui 



naist de la qualite dou fait. VII. 
f. 206 va - Des choses que lom doit 

consirer en sa raatire. VIII. 
f. 206 vb - Ci dit dou contens qui 

est et coment doit estre establis 

par parties. IX. 
f. 207 va - Ci dit de .II. manieres 

de parler en prose et en rime. X. 
f. 208 ra - Ci fenist dou trouement 

et comence a parler del ordre. XI. 
f. 208 va - Ci dit del ordre dou 

parler artifielement. XII. 
f. 209 v - b - Ci deuise de .IIII. chozes 



que li parleor doit consider en 

sa matire deuant ce que il die 

ou que il escriue son conte. XIII. 
f. 210 ra - Coment lom puet comen- 

cier son conte en .VIII. manieres. 

XIIII. 
f. 212 rb - Ci deuise les branches 

dou conte et coment li parleor 

doit establir ces dis par ordre. XV. 
f. 212*-^ Ci deuise les .VII. branches 

dou conte en parlant de bouche. 

XVI. 
f. 213 ra Ci deuise les .V. parties 

des letres escrites que lom enuoie 

as autres. gens. XVII. 
f. 213 rb - Ci deuise les enseignemens 

dou prologue selonc la diuersite 

des manieres.***) XVIII. 
f. 214 r - b - Ci deuise des .II. manieres 

de prologue lune couverte et lautre 

descouerte. XIX. 
f. 214 va - Quel prologue couient a 

honeste matire. XX. 
f. 214 v - b - Quel prologue couient sur 

contraire matire. XXI. 



f. 21£ 



Quel prologue doit estre 



sur uil matire. XXII. 

Ci dit quel prologue couient 
sur la doutouse matire. XXIII. 
2 1 5 r - b - Quel prologue couient sur 
obscure matire. XXIUI. 

Ci deuise .III. choses qui sont si 
besoignables a chascun prologue 
que ne puet estre bons sans lun 
ou sans lautre. XXV. 



f. 211 



Ci deuise les enseignemens 



por aquerre bienvoilhance. XXVI. 
f. 216 rb Ci deuise les enseignemens 



*) Register: coment et de. 

**) Diese Oberschrift fehlt bei Chab. nach den raeisten Hsa. F. wie hier. 
***) 1. matieres. 

2. 



Digitized by 



Google 



20 



por doner as oiors doir nos dis 
XXVII. 

f. 216 va - Ci deuise les enseignemens 
por doner talent de sauoir nos 
dis. XXVIII. 

f. 216 vb - Ci dit des prologues qui 

sont par couverture. XXIX. 
f. 217 ra - Comenfc lom doit comen- 
cier son prologue quant sa matire 
desplait as oians. XXX. 
f. 218 ra - Coment lom doit comen- 
cier son prologue quant les oians 
croient a son auersaire. XXXI. 
f. 218 rb - Coment lom doit comen- 
cier son prologue quant les oians 
sont trauaillies ou enbesoignies. 
XXXII. 
f. 218 va - Ci deuise les enseignemens 
de tos prologues ensamble. XXXIII. 
f. 219'- a - Ci dit des .VII. vices dou 
prologue et premierement dou 
general. XXXIIII. 
f. 219*- a Ci met example por 

mostrer ce qui est deuant.*) 
f. 219 vb - Ce est le iugemant de 

jule cesar. XXXVI. 
f. 221 vb - Coment cesar parla selonc 

cest art. XXXVII. 
f. 222 vb - Ce est le jugemen de 

catons. XXXVIII. 
f. 225 rb - Coment catons parla selonc 

cest art. XXXVIII. 
f. 225 vb - Ci deuise la segonde 
branche dou conte ce est dou fait. 
XXXIX. 
f. 226 ra - Dou conte qui trespace 
hors de sa matire. XL. 



f. 226 rb - dou conte qui est par 
juec ou par conte ou par enuoi- 
seure. XLI. 

de ce maime. XLII.**) 
f. 226*- b - Ci dit dou conte qui est 

es choses citienes. XLIII. 
f. 227 r - a - Ci enseigne a conter le 

fait briefment. XLIIII. 
f. 227 va - Ci enseigne de conter le 

fait entendablement. XLV. 
f. 228 r *• Ci dit dou conte qui est 

uoir semblables. XLVI. 
f. 228 rb Ci deuise de vices dou 

fait dire. XLVII. 
f. 229 r - a - Ci deuise la tierce branche 
dou conte ce est deuisement 
XLVIII. 
f. 229 r - b - De ce maisme. XLIX. ***) 
f. 229 vb Encores de ce. Ll.f) 
f. 230 vb - De la quarte branche 
dou conte ce est cofermement. LI. 
f. 231 rb - Ci deuise les argumens 
par prouer ce que li parleor 
dient. LII. 

Ci deuise les proprietes dou 
cors qui donent argument por 
parler. L . III. 

f. 233. rb - Ci deuise la propriete 

de la chose LIIII. 
f. 235 va Ci deuise .II. manieres 

de tos argumens. LV. 
Des argumens necessaires. LVI. 
f. 236 va - Ci dit des argumens uoirs 

senblables. LVII. 
f. 237 vb Ci dit de tos argumens 

en .II. manieres de loing et de 

pres. LV1II. 



*) Die Nr. XXXV. fehlt. 

**) Chab. und alle andern Has. fahren ohne tfberschrift fort. 
***) Chab. Del premier Devisement. 
t) Verschrieben fur L. Chab. Del secont Devisement. 



Digitized by 



Google 



— 21 — 



f. 238' a - Ci dit del argumen qui 

est pris de loing. LIX. 
f. 239 v - *• De celui argument qui 

est pris de pres. LX. 
f. 24 l r - b - Ci dit de la quinte branche 

dou conte. LXI. 
f. 241 vb - Dou fermement*) qui nie 

lo uoir cenblable argument. LXI1. 
f. 242 v b - De ce maimes. LXIII. **) 
f. 243 vb - Dou defermement qui nie 

les necessaires argumens. LXIIII. 
f. 244 vb - Dou deffermement qui nie 

la conclusion. LXIIII. 
f. 245 v - b - Ci dit coment lom doit 

deffermer li argumen qui est vicios. 

LXV. 
f. 248 ra - Ci dit dou deffermement 

qui dit autresi ferme raison come 

son auersaire. LXVI. 
f. 248 ?a - Ci dit de la siseime partie 

dou conte cest de la conclusion 

qui est de la derraine. LXVII. 
f. 248 v - b - Dou raconte. LXVIII. 
f. 249 va Ci ditdedesdaing. LXIX. 
f. 251 rb - Ci dit de pities. LXX. 
f. 253 ra - De la diuersite qui est 

entre parleor et dicteor de la con- 
clusion. LXXI. 
f. 253 ra - Ci dit coment li contes 

puet estre mains de .VI. branches. 

LXXII. 
f. 253 rb - Ci dit des branches qui 

ont establi to termine. LXXI II. 



f. 254 r •*• Ci feuist rethorique . or 

comence des gouernemens des cites. 

LXXIIII. 
f. 255 r a - Ci dit de seignorie et ses 

pilers. LXXV. 
f. 255 va - Ci dit quel home doit 

estre esleu a seignor. LXXVI. 
f. 257 ra - Ci dit en quel maniere 

li sires doit estre esleu. LXXVIL 
f. 257 vb - Ci deuise la forme de la 

letre. LXXVIII. 

Cest la letre.***) 
f. 258 vb - Des choses que li sires 

doitf) quant il aura receu les 

letres. LXXX. 
f. 259 r - a - De ce meisme. LXXXI.ft) 
f. 259 rb - Des choses que li sires 

doit faire quant il ressoit la seig- 
norie. Lxxxn. 
f. 259 va - De ce maimeftt) 
f. 260 vb - Ci deuise que li sires doit 

faire quant il est en chemin por 

uenir a la cite. LXXXIIII. 
f. 261 r - b - Coment li sires doit 

parler al ior de sa uenue. LXXXV. 
f. 262 ra Ci dit que li sires doit 

faire quant il est a la vile venus. 

LXXXVI. 
f. 262 rb - Ci dit de ce maimes. 

LXXXVII. i) 
f. 264 r - b - Ci deuise se que le sire 

doit faire quant il fait son ser- 

ment. LXXXVI. *) 



*) 1. Deffermement nach dem Text. 

**) Chab. und die anderen Hss. fahren ohne Oberschrift fort. 
***) Diese Oberschrift fehlt bei Chab. und den anderen Hss. — Die Nr. ist 
nicht 1>eige8chrieben, aber der Abschnitt als ei genes Cap. mitgezahlt. 
t) Erganze faire aus dem Register, 
ft) Diese Oberschrift fehlt bei Chab. 
ttt) Auch diese Oberschrift fehlt bei Chab. ; der Abschnitt ist als eigenes Cap. 
gezahlt, obgleich die Nr. nicht beigeschrieben ist. 

') Diese Ueberschrift findet sich nur in dieser Hs. 

*) Hier beginnt irrtiimlich wieder die Zahlung mit LXXXVI. Das Register 
zahlt richtig weiter und kommt daher schliesslich bis CX. 



Digitized by 



Google 



— 22 — 



f. 264 vb - Coment li sire doit fere 

quant il entre en sa sign or ie. 

LXXXVII. 
f. 265 r - B - b - Coment le dit sires doit 

amonestier ces of ficiaulx.LXX XVIII. 
f. 265 va - Coment le nouel sires doit 

amonester et honcurez son sire. 

LXXX1X. 

Ci dit comment li sires doit 

assembler ie conseil de la uille. 

LXXXX. 

266 rb - Comment li sires doit 

estre honneurez par les messages 

etambassadeurs estranges.LXXXXI. 
f. 266 va - Quant li sires doit enuoiez 

ses ambassadours LXXXX1I. 
f. 266 vb - Coment li sires doit oir 

les causes et les aduocaz. LXXXXIII. 
f. 267 r - b - Coment li sires doit faire 

sur les malifices. LXXXXI1II. 
f. 267 vb Coment doit dampner et 

absoudre les acuser. LXXXV. (sic) 
f. 268 r - b - Coment le sire doit faire 

quant il entre en sa seignorie. 

LXXXVII. (sic), 
f. 268 va - Coment li sires doit garder 

la chose de son houstel LXXXXV1I. 
f. 268 v - b - Coment doit li sires con- 

seiller aux saiges. LXXXXVIII. 
f. 269 r - "■ Ci dit de la discorde qui 

entre ceulz qui uolent estre cremis 

et ceulz qui uolent estre amez. 

LXXXXIX. 
f 270 rb * Des chouses que le seig- 



neur doit iurez **) en sa seigneurie. 

Cent, 
f. 270 vb - Des choses dont li sires 

se doit garder pour achaison de 

soy. Cent et VII (sic), 
f. 271 rb - Des choses qui li sires doit 

garder poui achaisonsdu commun. 

C . II. 
f 271 va - Des chouses que le dit 

sires doit faire au temps de guerre. 

C .III 
f. 272 rb - Ce est le general ensaigne- 

ment de preuostez. C . I III. 
f. 272 va - Comment le nouuel seig- 
neur doit estre esleu. CX (sic), 
f. 272 vb - Coment il se doit pour- 

ueoir entour le issue de sa seig- 
neurie C . VI. 
f. 273 r - b - Coment le nouel seigneur 

doit estre esleu. Cent V.***) 
f. 273 va - Coment le sires doit de- 

mourez a rend re son compte. CVl 1 1, 
f. 273 v - ft - b - Expl. . . . Et ten iras ches 

toy a gloire et a honneur. Amen. 

Ne me donner buy mes demain 
f. 273 vb - En Ian notre seigneure 

ihesu christ. M. CC. LXXXII. en 

la decime endicions. Deo gratias 

Amen. Amen. Amen . . . 
(rot:) Finito libro prouideatur ma- 

gistro. Qui me furatur uelreddat 

uel moriatur. Explic. 
(Der Rest der Col. u. f. 274 leer.) 



*) Diese Cberschrift irrtiimlich wiederholt und wie friiher rait LXXXVII ge- 
zahlt. Der Text entspricht dera Cap. XXL bei Cbab. ^Comment li sires doit 
garder la chose dou common". 

**) /. consirer mil dem Register. 
***) Diese Uberschrift irrtiimlich wiederholt. Register: Des chozes que le 
sires doit faire al issue de sa seignorie ; — Chab. Des choses que li sires doit faire 
a l'issue de son office. 



Digitized by 



Google 



23 



III. 

Amis et Amilun. 

Das unten bescbriebene Bruchstiick ist zum ersten Male benutzt 
und gewurdigt worden von Eugen Kolbing in den Englischen Studien 
Bd. 11. p. 295 ff. und in desselben Ausgabe von Amis and Arailoun. 
Heilbronn 1884,*) wo p. LXXI1I. ff. Naheres uber die Bedeutung der 
Hs. nachzulesen ist. 

Auf mehrere lateinische Fragmente folgt zum Schlusse das alt- 
franzosische Bruchstiick aus Amis et Amilun auf f. 52 r bis 61 v , in 2 
Columnen zu 44 Zeilen geschrieben. Die Blatter 52—57 bilden eine 
Lage; 58, 59 sind einzelne Blatter; 60, 61 hangen zusammen. Die 
richtige Reihenfolge hat Kolbing festgestellt : >in wirklicbkeit haben 
wir es mit einer einzigen lage aus einer grosseren hs. zu thun, deren 
Yordere halfte aus fol. 59, 52, 53, 54, 60, deren hintere halfte aus fol. 
61, 55, 56, 57, 58 besteht. Zwischen fol. 60 und 61 fehlen die zwei 
mittelsten blatter der ursprunglich aus zwolf blatter n bestehenden lage; 
der schluss des gedichtes hat auf den ersten zwei blattern der ebenfalls 
verlorenen folgenden lage der hs. gestanden.<**) 

5. Karlsruhe 345. 

Perg. 61 Bl. 23 X 17 cm. XIV. Jahrh. 

f. 52 ra Inc. Pur le duz amur celuy, 

Qe pur nus en la croyz pendy 

f. 52 vb Expl. Princis e dues la desireient 
Qe a femme la voleyent 

f. 53 ra Inc. Mes ele a tresdouz respondi 
Ne vout encore auer mari 

f. 53 vl) Expl. Qe a ses syres le va counter 
Tant cum il put espleiter 

*) Altengl. Biblioth. herausg. v. E. Kolbing. II. Bd. 
**) Kolbing, A mi 8 and Amiloun p. LXXIII. 



Digitized by 



Google 



— 24 — 

f. 54 ra Inc. Le seneschal esteit mut lee 
Car ben quideit estre vengee. 

f. 54 vb Expl. Mene le la ou volez 

En vostre peryl receu l'auez 

f. 55™ Inc. & entre les bras lui ad recuz 
Si le demande qe gentys 

f. 55 vb Expl. Amylloun ke estut pleyns 
De certeyn naturele amur 

f. 56™ Inc. Eepos (sic) le defend a soiour 
Tanke il reuynt asa mye 

f. 56 vb Expl. E pus entre sez bras le prent 
Par yre e par mau talent 

f. 57™ Inc. En sa chambre le aportout 
E de sez pez le defolout 

f. 57 rb Expl. Mes vn grand i est demurez 
Qe unques greyngnur charitez 

f. 58™ Inc. Ne fyst vn home pur deu ioe croy 
Aloms dunke la par ma foy 

f. 58 vb Expl. A peyne pust parler de dolour 

Qe de fyn doel le quer ne le sent 

f. 59™ Inc. Romance de Amys Amiloun (sic*) 
Trouerez los vn romaunz 
De. II. chiualers si fyns amaunz 

f. 59 vb Expl Si le . . .**) len chesun 

Beu frere ce dist Amilloun 

f. 60™ Inc. Ore est joyuse la reyne 
Qe aynz de anguise fyne 

f. 60 vb Expl. Or de ma femme facez autant 
E en fet e en semblant 

f. 61™ Inc. La boyste prent choyse le cherain 
la soiorun ne delay preyse 

f. 61 vb Expl. & la chere auques recouerer 
Tantost lui est contrecurruz 



*) Kaum noch lesbar. 
**) Diese Stelle nicht mehr lesbar. 



Digitized by VjOOQIC 
— ~- J 



25 



IV. 

Altfranzosische Gebete und Kalender. 

6. Lichtenthal 30. 

Perg. 84 BJ. 21,2 X 15 cm XIII. Jahrh. 

f. 1 rb Tres doulce virge (von einer Hand des XIV. Jahrh. eingetragen, 
bricht auf der siebenten Zeih ab.) 

7. Durlach 1. 

Perg. 108 Bl. 14,7 X 10,5 cm. XV. Jahrh [He-rue canonical] 
f. 104 1 Tres deuote oraison en francoys. 

Inc. MOn benoist dieu ie croy de cueur 
f. 104 v Expl. auec tous les sainctz et sainctes de paradis. Amen. 

Sensuit loraison dorainicale. 
f. 105 r La salutation angel ique. 

Sensuit le credo 
f. 105 v Expl. la vie eternelle. Amen. S. Mathias. 



Die folgenden Hss. findet man ausfuhrlich beschrieben : Elirensberger, 
Bibliotheca liturgica. Kurlsr. 1889. XII. Nr. 5, 6 und 10. 

8. St. Georgen 27. 

[Horae canonicae] XV. Jahrh. 

f. 2 r — 13 v FranzSsischer Kalender. 

9. St. Georgen 28. 

[Horae canonicae.] XV. Jahrh. 

f. 4 r — 15 T Franzosischer Kalender. 

10. Thennenbach 6. 

[Horae canonicae] XV. Jahrh. 

f. l r — 12 v Franzosischer Kalender. 



Digitized by 



Google 



— 26 — 



V. 

Alain Chartier, 

Bruchstucke aus „Le livre des quatre dames" 

und „Le ReveiUe-Matin". 

Unbestimmte Fragmente altfrauzosisclier Dichtungen. 

Diese elf Blatter sind die Uberreste einer grosseren mit Miniaturen 
geschniuckten altfranzosischen Hs., welcbe unter Anderem Werke von 
Alain Chartier enthielt. Durch einen Liebbaber von Miniaturen, 
Initialen, Ornamenten u. dgl. sind dieselben rait anderen fremden 
Stiicken zu dem Sammelband vereinigt worden, dessen Anfang sie jetzt 
bilden. Dem Sammler war der Inhalt der Blatter gleicbgiiltig, es war 
ibm lediglicb urn den malerisehen Schrauck zu thun. Daber sind die 
Blatter jetzt ohne Rucksicbt auf ihren urspriinglicben Zusammenhang 
in folgender Weise aneinandergereibt: 

f. 1. Alain Chartier, IV dames, 
f. 2. (unbestimmt). 
rf. 3. Alain Chartier, IV dames (fortgesetzt f. 8). 

If. 4. Alain Chartier, IV dames (scbliesst unmittelbar an f. 7 an). 
f. 5. (unbestimmt). 
f. 6. Alain Chartier, Debat du Reveille-Matin. 

If. 7. Alain Chartier, IV dames (fortgesetzt f. 4). 
f. 8. Alain Chartier, IV dames (sehliesst unmittelbar an f. 3 an). 
jf. 9. (unbestimmt). 

If. 10. (unbestimmt). 
f. 11. (unbestimmt). 



Digitized by 



Google 



— 27 — 



In der vollstandigen Hs. haben demnach die Bruchstucke aus den 
Werken Alain Chartier's folgende Stellung gehabt: 

7. 4. (Liicke) 3. 8. (Liicke) 1. (Liicke) 6. 



Dass die Werke Alain Chartiers (f urn 1457), des beriihmtesten 
franzosischen Schriftstellers des fiinfzehnten Jahrhunderts, sich grosser 
Beliebtheit erfreuten, lehrt sowohl die Haufigkeit der Handschriften als 
auch die grosseZahl derDrucke aus dera 15., 16. und 17. Jahrhundert.*) 
Mir lag zur Vergleicbung mit der Karlsruher Handschrift die Ausgabe 
von Andre Duchesne vor, die letzte und vollstandige Gesamratausgabe.**) 

In neuerer Zeit hat meines Wissens nur Bartsch einiges von Alain 
Chartier neu abgedruckt in seiner Chrestomatie de rancien frangais. 

Bei der litterarhistorischen und kulturgeschichtlichen Bedeutung 
Alain Chartiers kann eine vollstandige Neuausgabe seiner Werke nur 
eine Frage der Zeit sein. Die erste Aufgabe des Herausgebers wird 
aber sein miissen, das massenhafte handschriftliche Material zu sichten 
undSpreu undWeizen zu sondern. Ich fttrchte sehr, dass unsere Frag- 
mente da tin zum grossen Spreuerhaufen gefegt werden. Auch die 
Miniaturen mit ihrer schablonenhaften Atisfiihrung konnen sie trotz 
des zierlichen Rankenwerkes schwerlich retten. Iminerhin, so haufig 
Alain Chartier auf franzosischen Bibliotheken zu finden ist, in Deutsch- 
land wird er selten zu treffen sein. 

11. Karlsruhe 410. 

Terg. 19 Bl. -f Pap. 1 Bl. 25,5 X 19 cm. 

f. 1 — 11 ist einer altfranzosischen Hs. des XV. Jahrhunderts entnominen. 

f. l r Inc. Et puis son aduis en dim 

Si sauront comnie il en yra . . . 
(In der Mitte der Seite Miniatur. Darunter Initiale in Gold, blau und rot. 
Die ganze Seite mit Rankenwerk umrahmt.) 

f. l v Expl. Ce bar dement 

Joy prins a leur bon mandement 
(= Alain Chartier, Le livre des quatre dames. Du Chesne p. 682. 683.) 



*) Brunet I. 1811 if. — Mancel, Alain Chartier, etude bibliographique. 
Bayeux 1849. 

**) Les oeuvres de maistre Alain Chartier p. Andre Du Chesne. Paris 1617. 
— Citiert: Du Chesne. Die Ausgaben von Galiot du Pre habe ich nicht gesehen. 
Wenn aber Brunet glaubt, „le Debat du gras et du megre" findet sich nur bei 
Galiot du Pre, irrt er. Das Werk stent auch bei Du Chesne unter dem Titel „le 
debat des deux fortunes d'amours." 



Digitized by 



Google 



— 28 — 

f. 2 r Inc. vn jonne joliz escuier 

Qui dureinent se complaignoit 

Et bien douloureux ressembloifc . . . 

f. 2 V Expl. ha mort venez a vous me reus, 

lors ou vergier entra dedans 
(Miniatur am Schluss der Seite. Reiches Rankenwerk am Rand. Unbestimmt.) 

f. 3 r Inc. Les dames quavoye premiere veu 
Et ala prouchier congneu*) 
Que mout de dueil eurent eu . . . 

f. 3 ? (Miniatur in der Mitte der Seite. Initiale und Rankenwerk ahnlich 
wie f. 1.) 

Expl. Et vne ou il na riz ne jeux 

ma dit dieux doint quil vous soit mieulx 
Sire qua nous. 
(= Alain Chartier, Le livre des quatre dames. Du Chesne p. 603. 604.) 

f. 4 r Inc. En ce chemin retentissant 

de doulx accords alui**) penssant . . . 

f. 4 V Expl. Cannes ramiers herons faisans 

Les serfs passoient par lombraige 
(= Alain Chartier, Le livre des quatre dames. Du Chesne p. 595. 596.) 

f. 5 r Inc. de moy mectre moy mesme amort 
II vault mieulx que par desconfort 
Je laisse de tout poins le monde . . . 
(Zeile 4 v. u. beginnt Prosa mit Initiale in Gold, blau und rot: Ou nom 
de dieu de notre dame et de monsieur Saint Johan et pour lamour de 
ma mortel folie : A vous sire de cornoaille enuoye mes lettres . . .) 
f. 5 V Expl. . . . maiz notre jeu sera ainsi parti que quant maurez ainsi 
oultre (Unbestimmt.) 

f. 6 r Inc. Car ala fin quoy con pourchasse 
Qui dessert le bien il le treuue 
vn cuer loyal de fine espreuue . . . 

f. 6 V Expl. Trambler saillir et tressuer 

Triste de cuer foible de corps 
(= Alain Chartier, Le debat du Reveille-Matin. Du Chesne p. 497. 498.) 



*) 1. a Pa prouchier i'ay congneu. 
**) 1. allay. 



Digitized by 



Goo [fi 



— 29 — 

f. 7 r (Miniatur, Initiale in Gold, blau und rot, der Rand geschmiickt mit 
reichem Rankenwerk.) 

Inc. Pour oblier merencolie 

Et pour faire plus chiere lie . . . 

f. 7 V Expl. Et vn chascun auoit ja pris 
Et cboisy vn seul loyal per 
(= Alain Chattier, Le livre des quatre dames. Du Chesne p. 594. 595.) 

f. 8 r Inc. Et naiez ennuy se sanz vous 
Saluer passions car tous ... 

f 8 V Expl. Sil le failloit 

Et se commander me vouloit 
(= Alain Chartier, Le livre des quatre dames. Du Chesne p. 604. 605.) 

f. 9 r (Miniatur, Rankenwerk am Rand.) 

Inc. vn messagier qui vint vers moy 
disant doulour menuoye a toy . . • 

f. 9 V (Ballade) Douleur me mande quil retient sa forteresse 

Expl. Ilz ont bailie la grosse tour maistresse 
A desconfort et le maistre donjon 
Et ont mande desespir (sic) quil apresse 
Et quil se haste car il en est saison 
(Initialen: blau, rot, Gold. Unbestimmt.) 

f. 10 r Ne doi je mie estre lassez 

Dauoir tant de maulx endurez 
Et tant de paine . . . 

f. 10 v Expl. Maiz il dist quil me doit souffire 

De remauoir 
(Unbestimmt) 

f. ll r (Miniatur. Initiale in Gold, blau und rot. Rankenwerk am Rande.) 
Inc. Je vueil vn liure encommencier 
Et a ma dame lenuoyer 

f. ll v Expl. A done je nose plus riens dire 

Maiz plus me plaist son escondire 
(Unbestimmt.) 



Digitized by 



Google 



— 30 



VI. 

Poesies et Correspondance 

de Francois I, de Louise de Savoie et de 

Marguerite de Valois. 

Dreierlei ist in der folgenden Hs. vereinigt: eine Correspondenz 
Franz I von Frankreich, ein Brief an Luise von Savoyen und ein Brief 
an Margarete von Valois. Die Vereinigung dieser verwandten drei Stiicke 
lag von vomherein im Plane der Hs., die allem Anscheine nach fur 
eine vornehme Dame zusammengestellt worden ist, um einem rein per- 
sonlichen Interesse zu dienen. Alle Briefe tragen weder Adresse, noch 
Datum, noch Unterschrift. Am besten kenntlich sind aus Ton und Inhalt 
die Briefe des Konigs. Die Schreiber oder Schreiberinnen der iibrigen 
werden bei dem intiraen Charakter der Correspondenz schwerlich jemals 
mit Sicherheit ermittelt werden konnen. 

Alle Anhaltspunkte, die sich fiir die Feststellung der Abfassungszeit 
der Schriftstiicke gewinnen lassen, weisen auf Ereignisse bin, welclie 
unmittelbar der Schlacht von Pavia folgen, insbesondere zieben sich 
durch den ganzen ersten Teil die Anspielungen auf die Gefangenhaltung 
des Konigs. Da bei der Glatte und Sorgfalt ihrer Ausfuhrung die 
Karlsruher Hs. aber schwerlich auf die Originate zuriickgefuhrt werden 
darf, so haben wir dieselbe als eine Abschrift zu betrachten, und es 
entsteht die Frage nach ihrer Vorlage. Nach meiner Uberzeugung ist 
diese Vorlage bereits in den Jahren 1525 auf 1526 entstanden als ein 
Gedenkbuch an jene fiir die konigliche Familie so verhangnissvollen 
und traurigen Tage. Wir haben demnach in der Karlsruher Hs., solange 
die Vorlage selbst nicht aufgefunden ist, die al teste Sammlung 
der >Poesies et correspondance du roi Francois I< zu er- 
blicken. Es ist anzunehmen, dass unsere Abschrift jedenfalls noch zu 
Lebzeiten Franz I entstanden ist. 

Die > Poesies et correspondance du roi Frangois l or < sind 1847 von 
Aime Champollion-Figeac veroffentlicht worden: Poesies du roi Francois I, 
de Louise de Savoie, duchesse d'Angouleme, de Marguerite, reine de 



Digitized by 



Google 



— 31 — 

Navarre, et correspondance intime du roi avec Diane de Poitiers et 
plusieurs autres dames de la cour par Airae Champollion-Figeac. Paris, 
impr. roy. 1847.*) Dies Werk ist eine Zusammenstellung und Weiter- 
fuhrung einzelner Teile aus Champollion-Figeac's >Captivite du roi 
Francois I.**) Champollion-Figeac kannte sechs Handschriften der 
> Poesies <,***) samtliche zu Paris. Benutzt hat er auffallender Weise 
nur drei davon, was ihm schon Paulin Paris f) mit Recht zum Vorwurf 
gemacht hat. 

Die Karlsruher Hs. war bisher nicht genauer bestimmt und als 
anonym verzeichnet. Fur die Uberlieferung der Dichtungen Franz 1 
kommt ihr aber eine eigene selbstandige Bedeutung zu. Nicht nur 
enthalt dieselbe Stiicke, die sonst nicht iiberliefert zu sein scheinen, 
sondern, indem sie die Gedichte in ihrem urspriinglichen Zusammenhang 
mit den Briefen belasst, zeigt sie uns, bei welcher Veranlassung, unter 
welchen Umstanden, aus welcher Grundbestimmung heraus diese Dich- 
tungen entstanden sind. Dies ist um so wertvoller, je weniger die 
Dichtungen Franz 1 ein rein kunstlerisches Interesse beanspruchen 
konnen, und je mehr die geschichtliche Bedeutung und die Teilnahme 
fur die Personlichkeit des Konigs an dessen Stelle tritt. 

Den > Poesies et correspondance de Francois 1< folgt zunachst, 
f. 18 v beginnend, ein liingeres Schreiben an eine Dame gerichtet. Wer 
diese Dame ist, geht aus folgenden Stellen deutlich hervor. F. 9 r Pre- 
raierement elle (= la fortune) vous a Priuee de votre roy Et de votre 
Seigneur de votre filz et de votre amy. ff) F. 21 rv - Ce doncques madame 
questes Priuee de votre roy Et de votre seigneur vous estes comune 
auec Tout le Peuple de france, mais vous Estes dauentaige frustee de 
votre filz qui Tant vous Ayme . . . und f. 20 v Helas comment fut 
france Examinee Quant Premierement elle ouyt les nouuelles de la 
bataille craignant tout ce que en tel cas Eust peu aduenir a Son Roy 
Comment Est elle encores a present diligente et curieuse douyr et 
entendre Tout ce que la deesse Homerique nominee Rumeur de toutes 
les deesses poieticques la Plus loquence Espart et seme par bruyt 
commun . . . 



*) Citirt in der Folge „ Poesies". 

**) Collection de Documents inedits sur l'histoire de France. Premiere Serie. 
Hlstoire politique. — Captivlte du roi Francois I* r par Airae Champollion-Figeac. 
Paris, impr. roy. 1847. 
***) Poesies, p. IX. 
t) Les manuscripts francois. VII. p. 61 ff. 

ft) Zu dieser Stelle vergleiche man das Tagebuch der Luise von Savoyen : 
„Le jour de la Conversion de Saint Paul, 25 Janvier 1501, environ deux heures apres 
midi, roon Roi, mon Seigneur, mon Ce9ar e t m o n F i 1 s aupres d'Amboise , 
fut emporte au travers des champs par une Hacquenee." Collect, univers. des Memoires. 
T. XVI. p. 411. 



Digitized by 



Google 



— 32 — 

Der Brief ist also geschrieben an die Mutter des Konigs von Frank- 
reich, urn sie zu trosten tiber die durch eine kriegerische Unternehmung 
veranlasste Abwesenheit des Konigs. Dass der Konig drei Sohne hat 
und wie er heisst, erfahren wir f. 20 v — 21 r : Dido TantEmprinse da- 
mour Se feust contentee si Elle eust eu vng petit Eneas soy esbatant 
En sa court Mais limpatient desir de france ne Peult estre guery Par 
si grand nombre Ou soulas ayant non vng, mais troys francoys 
Qui sesbatent et jouent En sa court ayant Tant dimaiges vifz qui si 
souuent luy represented leur roy Tant luy est ce mal de Pabsence de 
Son Roy plusauant En son Entendement Que tout le bien Qui estoit 
demoure. 

Der Konig ist Franz I und seine drei Sohne sind: Franz, geb. 
28. Februar 1518; Heinrich, geb. 31. Marz 1519; der spatere Konig 
Heinrich II; Karl, geb. 22. Januar 1522. Der Brief ist also geschrieben 
nach der Geburt des dritten Sohnes und vor dem friihen Tode des 
Dauphin, 10. August 1536. 

Auch f. 30 T 31 r wird trostend auf die drei Prinzen hingewiesen; 
Pourautant quil ne se peult faire que souuent vos Penseez ne retour- 
nent Au Roy Ainsi Que la main recourt souuent Au lieu ou Est la 
douleur, Contemplez le Roy Et messeigneurs ses Enffans et les votres, 
En eulx vous auez qui vous delectera, le desir de lun sera mitigue Par 
la fruiction de plusieurs, resiouyssez vous en eulx, leur Seul regard 
adouscira votre Tristesse. A dieu Plaise les conseruer au Roy et a vous 
Et a la chose publique de france. Nagueres fortune leur a oste 
la royne leur mere . . . 

Die erste Gemahlin Franz I, Claude de France, gest. 20. Juli 1524, 
ist also tot. Dem fernen Konig aber droht Gefangenschaft : f. 29 r * v - 
En Ceste sorte Elle (= la fortune) experimente main tenant Le Roy Par 
menasses de loingtaine Prison mal traictement Spoliation de son heri- 
taige et priuation de la vision de tout ce que cueur humain a Pluscher 
en ce monde . . . 

Diese Stelle in Verbindung mit den vorausgehenden fiihrt zu dem 
unzweifelhaften Schlussergebniss : Das Schreiben ist ein Trost- 
brief bestimmt ftir Luise von Savoien nach der 
Gefangennahme ihres Sohnes bei Pavia. 

Den Schluss der ganzen Hs. bildet ein zweites langeres Schreiben, 
dasden Zweck hat, eine Dame liber den Verlust ihres Gatten zu trosten, 
der in j u gen d lie hem Alter gestorben ist. Dieser Dame wird das Beispiel 
von > Madame c vorgehalten, von der es f. 41 T heisst: >En Quelle Patience 
a Madame Souffert la mort de monseigneur son mary votre perec, und 
in einer fingierten Erwiederung beklagt -sich die Adressatin: > Estre 
Priue de mon Roy Et de monseigneur de mon frere et de mon meilleur 
amyc Konig und Bruder sind eine und dieselbe Personlichkeit , denn 



Digitized by 



Google 



— 33 — 

f. 50 r sagt der Briefschreiber : >I1 na Point suffy A dieu de vous tanier 
Par priuation de votre Roy et frere II vous a dauentaige priue de 
mary.c Dass der konigliche Bruder durch einen Ungliicksfall ferngehalten 
ist, erfahren wir f. 36 r : >vng vray mal fortune A Peu priuer le Roy de 
son Pays pour Quelque Temps. < 

Die Empfangerin des Briefes ist die Schwester Franz I, Margarete 
von Valois. Verfasst ist das Schreiben wahrend der Gefangenschaft 
Franz I nach der Schlacht bei Pavia. Die Veranlassung dazu gab der 
Tod des Herzogs von Alengon, des ersten Gemahls Margaretens, gest. 
1525 bald nach seiner Flucht bei Pavia. Da Margarete f. 34 r >duchesse< 
angeredet wird, ist ihre Vermahlung mit Henri d'Albert, Konig von 
Navarra, noch nicht vollzogen. 

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die beiden letzten Briefe den 
gleichen Verfasser haben. Ich finde aber nur einen schwachen-Anhalts- 
punkt, von wo aus etwas liber die Personlichkeit desselben ermittelt 
werden konnte. F. 38 T schreibt er namlich: >Je vous Escript9 ces 
choses madame qui neantmoingts ay Si Immoderement Plore madame 
de Rarabure.< Ich habe vergebens nach dieser Madame de Rambure 
und ihren Beziehungen gesucht. 

Das Schicksal der Hs. scheint nicht immer giinstig gewesen zu 
sein. Sie hat durch Feuchtigkeit gelitten und muss vor ihrer Wieder- 
herstellung in ziemlich schadhaftem Zustande gewesen sein. Vielleicht 
ist sie durch ein Kriegsunwetter in die Markgraflich Baden-Baden'sche 
Bibliothek verschlagen worden. Ausgebessert und neu gebunden ward 
die Hs. vermutlich entweder bei ihrer Aufstellung im Schlosse zu 
Rastatt um das Jahr 1763 oder nach ihrer ttberfiihrung nach Karls- 
ruhe bei dem Anfalle der Baden- Badisch en Lande an Baden-Durlach 
1771. Dabei ward f. 45 bis f. 51 verbunden. Diese Blatter soil ten 
nicht wie jetzt den Schluss bilden, sondern sie gehoren zwischen f. 36 
und 37. 

Die Hs. ist reichlich mit Initialen in Gold und Farben, mit 14 
Miniaturen und zwei Wappen geschmiickt. Die Miniaturen enthalten 
zwei Portrats Franz I, ein Portrat seiner Mutter, Luise von Savoyen, 
und 2 Portrats seiner Schwester, Margarete von Valois. 

« 
12. Rastatt 29. 

Perg. 53 Bl. beschnitten. 15,2 X 11,3 cm. XVI. Jahrta. 

Riickenschild : 

MISSI . . . 

ET 

RONT. 



Digitized by 



Google 



— 34 — 

f. l r Singuante 3 feullet dons luy anna 4 guine son poin etcrite luy a X4 
images anluminee et et trois feulles ou luy a des armorie.*) 

f. l v - 3 r leer 

f. 3 r Gekrontes Wappen an einem Palmbaum aufgehangt. Dariiber die 
Devise : OLEV EFFVSIVN (sic) NOMEN TVVM. Das Wappen ist halb- 
geteilt und gespalten : 1. Cleve-Nevers. 2. Bourbon 3. Frankreich. **) 

f. 4 r Miniatur . In der Mitte des Bildes stent Franz I. in ganzer Figur. 
Ziige und Kostiim baben grosse Aehnlicbkeit mit dem Madrider Portr&t 
des Konigs. ***) Er iibergiebt einem rechts vor ihm knieenden Boten 
einen Brief. Links nach dem Hintergrund zu eine Gruppe Bewaffneter. 
Landscbaft. 

Missiue Et Rondeau 
Trop heureuse de douner congnoissance . . . 

f. 4 V (Rondeau) Triste Penser . . . 

f. 5 r Autre missiue Et Rondeau 

Donnant Peine au Corps . . . 
(Rondeau) En ma Prison . . . 

f. 5 V (schliesst sich wieder Prosa an) Laquelle ne sera jamais si estrange 
(und folgt ein zweites Rondeau) Jai la niort joincte . . . (worauf der 
Brief mit Prosa schliesst) En la propre fin de votre tant Et Tout Et 
Trop f) 

(Poesies p. 40. 41. 42., wo es als Schluss der langen gereimten Bescbreibung 
der Schlacht von Pavia stent. Dem Rondeau „Jay la mort joincte" feblt 
in den Pofeies der Scblussrefrain.) 

f. 6 r Autre missiue 

La memoire de ] heureuse Espoir de votre Promesse . . . (Poesies p. 
193.— 5.) 

f. 6 V Autre missiue * 

Lennuy du despartir . . . (Poesies p. 193. — 6.) 



*) Sic! von spaterer ungeiibter Hand. Die Miniaturen finden 9ich f. 12. 19. 
24. 26. 28. 29. 33. 37. 40. 42. 44. 45. 47. 49; die Wappen f. 3 und 43. — Wenn 
nach der obigen Angabe drei Wappen in der Hs. enthalten sein sollen, so ist ent- 
weder f. 44 als Bild und als Wappen gezahlt, oder es ist bei dem friiheren defekten 
Zustande der Hs. ein Blatt verloren gegangen. Die Wappen und das Emblem f. 
44 nehmen jeweils die ganze Seite ein, die Miniaturen jeweils etwa drei Viertel 
der Seite. 

**) Vermutlich bezieht sich -dies Wappen auf den Besteller oder die Bestellerin 
des Buches (Margarete von Bourbon, Gemahlin des ersten Herzogs von Nevers, 
Franz von Cleve?). 

***) Nachbildung bei Bezold, deutsche Reformation in Onckens Allg. Gesch. III. 
1 p. 185. 

f) Zu erganzen amy. 



Digitized by 



Google 



— 35 — 

f. 7 r Autre raissiue 

Ayant lennuy Anticipe . . . (Po&ies p. 194. — 7.) 

f. 7 V Autre missiue 

Pour lexuse de la Presumption . . . Poesies p. 194. — 8.) 

f. 8 r Autre missiue 

Si a bien continuer . . . (Poesies p. 195. — 9.) 

Autre missiue 
Ne Pouant A 1 honnestete . . . (Poesies p. 195.— 10.) 

f. 8 V Autre missiue 

Estant la force de mon affection . . . (Poesies p. 195. — 11.) 

Autre missiue 
Entre Tant de long Ennuys . . . (Poesies p. 196.— 12.) 

f. 9 r Autre missiue 

Estant ma Triste fortune . . . (Poesies p. 196. — 13.) 

f. 9 T Autre missiue 

Si Passant le temps de lespoir . . . (Poesies p. 197. — 14.) 

f. 10 r Autre missiue 

De desirer Et regret auoir 
(Poesies p. 147. Die Liicke erganzt unsere Hs. : „Pour regarder Si elle a 
meilleur grace." Am Schluss hat die Karlsruher Hs. zwei weitere Vers- 
zeilen : 

Voz Treshumbles que bien pouez sauoir 
Qui nauront bien jusques a votre reueoir. 
Daher schreibt unsere Hs. auch t Quaimer debuez Ainsi comme D nous 
semble" statt me semble in den Poesies.) 

Von f. 11 an bietet unsere Hs. vollig Neues. Nur die beiden 
Rondeau >Plus est ma fin< und >Ferme vouloirc sind aus dem 
urspriinglichen Zusammenhange losgelost in den Poesies gedruckt. 

lch gebe deshalb zunachst einen genauen Abdruck der Blatter 
11 bis 18, welche den Rest der > Poesies et Gorrespondance de 
Francois I< enthalten. Die wenigen Abkiirzungen habe ich aufgelost. 

Im Ubrigen sucht der Druck die Zeilenabteilung und Schreibweise 
des Originals moglichst genau wiederzugeben. Die Initialen sind durch 
den Druck hervorgehoben. 

f. ll r Autre missiue 

Si ma Personne auoit honnestete si 
grande pour faire mercyment suffisant 
du present me sentiroie bien tenue au celeste 
despossesseur de mauoir este tant fauory de la 

3. 



Digitized by 



Google 



— 36 — 

Tant desiree venue Qui Est cause de me retrouuer 
En autre Amytie de mon couste tousiours tant 
continuee qui sera occasion de me penser que 
Pour recompense ne doys faire depars Et si en 
ma puissance Jauoye quelque chose qui vous 
peust faire seruice En pourriez disposer comme 
II vous plairoit Et Pour fin prier le remunerateur 
de Toutes choses vous en douner comme Je le 
desire 

Autre missiue 

Ayant la Peruerse Et Inique fortune vse 
Et acomply son exploict sur moy non 
Seullement En aduersite perileuse Et mauoir 
conduit a Pouurete miserable ne cest contentee 
mais comme gloucte (?) de toutes choses anuller 
A volu me priuer de ce que auoys grand angoisse 

f. ll v Et continuel cueur dolent Et Pourchasse cestoit 
Pour Seuir la tienne tant angelicque et discrete 
Persoune laquelle acomparaige de mansuetude 
A Juppiter de beaulte A helayne de Constance a 
Judic de magnanimite a Cleopatre or Penses 
done Quant mon oeil gecte son regard ou la pensee 
du mien Tresardant cueur pend Et qui treuue le 
Chemin vague Quel doleur Quelle tristesse 
Quel soucy Quel Peine quelle melancolie se 
Congelent En la mienne habandounee et pelerine 
Persoune qui na A qui Se reconforter sinon par 
ymaginagination (sic !) de speculer Et veoir ta gente et 
Isnelle persoune tes honnestes gestes ta suaue 
doulceur ton venuste mainctien la tienne 
Surperflue*) boune grace et angelicque beaulte le 
Tien radiant et penetrable regard Et de te ouyr 
Ta consolante Et amyable parolle Et A Pres 
Reuisant mon ymaginer Estre nul Je demeure 
Comme homme angoisseulx et spame a qui toutes 
Esperances faillent Et ayant le foible cueur 
Plain de gemissements et de doloreuses extencilles 
Qui sans remede Incessamment picquent 
Parquoy Jai aduise Que de ceste Incurable 
peine ne puis sans la tienne misericorde Je Inuocque 



*) Sic ! Das zweite r iiber der Zeile. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



37 — 



f. 12 r 



Miniatur *) 



Et Te Supplie de la Plus grande humilite 
Qui mest possible de En vser en mon endroit 
Et ne veulles permectre que Celluy de qui tu 
Peulx cheuir Plus Que de toy mesmes soit 
par faulte dun bien petit de reconfort En ceste 

f. 12 v continuelle et dampnable vie car sur ma 

foy mon desir est Que sans te pouoir seruir 
Auoir la mort qui me seroit plus nectessaire 
mais veullant vser de ta benigne pitie tu peulx 
allonger ma vie Et alleger ma peine Et qui 
Si peu te coustera Quant Par fortune tu 
verras quelcun qui me puisse veoir ou ouyr 
de prandre ceste peine de me mander de tes 
nouuelles Et comme Je suis tenu a la tienne 
Tant Par moy desiree superfine boune grace 
Et le faisant Je mectray peine de songer comment 
Je le pourrois recongnoistre Qui sera sans fin 
de Esclamer notre Seigneur qui doint grace que 
auant mourir Je Puisse baiser les doulces 
leures de ta suaue bouche Et a Toy douner 
lentier et parfaict acomplissement de la 
Pensee Que tant notre personne desire Et la 
vie autant longue comme Je vouldrois vser 
la myenne Auec toy Escript plus de larmes 
que dancre de Par celluy qui vit en passion 
Sans Espoir qui ne Se nomme point de peur 
de te faire tort Qui Se dit 

LE Tien Treshumble et 
obeissant Esclaue 

f. 13 r Autre missiue Et Rondeau 

Estant Seure Que le plaisir que Jay de vous 
Escripre vous sera semblable contentement 



*) Zur Seite Franz I. auf einem Throne sitzend, dessen Ruckwand die 
goldenen Lilien in blauem Felde zeigen. Ziige und Kostiim entsprechen dem 
Portrat f. 4 r - Yor dem Konig kniet ein Bote mit einem Briefe. Auf der andern 
Seite naeh dem Uintergrunde zu drei Herren im Gesprach. Das Innere eines 
Zimmers. 



Digitized by 



Google 



— 38 — 

Encores que le douce faire vous Enuoyer cesie lettre 
Pour vous douner acongnoistre que la volunte 
de votre amye ne sera Jamais autre que telle qui 
vous plaira Et Pource que Je ne scay chose en 
ce monde qui Soit digne de me douner la felicite 
de votre desiree veue Je Adresseray ma deuote 
Priere 

A vous mon dieu qui auez tout pouoir 
Je vous Supplie dauancer le vouloir 
de ceulx Par qui dounerez liberte 
A notre roy qui a Tant merite 
Que son Ennuy Est dolent a veoir 

Si ne vous Plaist le me faire reueoir 
Ostez moy done congnoissance et scauoir 
Car Je me plains de mon aduersite 
A vous mon dieu 

f. 13 v Puis Que Tousiours auez volu porueoir 
Au mal de ceulx qui ont fait leur deuoir 
dauoir En vous toute leur seurete 
Jespereray En votre grant bonte 
Qui me fera Parfaicte amour auoir 
A vous mon dieu 

Et Si Je suis Si heureuse A Pres tous mes 
malbeurs de vous pouoir reueoir Je mourray 
contente En lieu de viure la Plus desesperee 
creature Sans vous qui soit soubz le ciel 
vous Suppliant croire ce Que Je pense et non 
Ce que Je dictz Car lun Est Infiny Et lautre 
Finy Et en ceste heureuse pensee fera ses 
Treshumbles recommandacions a votre boune 
grace Celle 

Qui la desire Plus que sa 
Propre vie 

Autre missiue Auec Rondeau 

JE congnois bien amy que Jay plus dobligacion 
En leffect de votre acoustumee pitie estant 

f. 14 r Prisounier que Je nay le pouoyr En ma Juste 
liberte vous En faire Suffisant remercyment 
Et Pourtant que Je suis seure que vous santez 



Digitized by 



Google 



— 39 — 

et congnoissez Tout ce qui Est en moy Je ne feray 
ce tort a mon hotesse affection dessayer Par ma 
mauuaise lettre le vous Escripre car le plus de 
Tout ce quil se peult escripre est le moingts de ce 
Que Je suis certaine vous scauez de votre amye que 
vous auez Par la veue de votre derrniere lettre faict 
Renuoyer En Esperance votre par moy trop 
heureuse venue Pour labsence de laquelle 
me semble deuoir dire 

Plus Est ma fin Que le commancement *) 
Plaine de dueil Et de gemissement 
Ay ant perdu la Plaisante presance 
de tant de biens que ceste congnoissance 
fera mourir tout mon contentement 

Mais mon Espoir qui veoit Incessamment 
Que vous [zu erganzen voulez] que Je face autrement 
Continura Pour rendre obeissance 
Plus Est ma fin 

f. 14 v Et Pour vser de mon commandement 
Acoustumer veulx Que pareillement 
Soies content Encores que labsence 
nous soit trauail Et triste desplaisance 
monstrant Quen nous naura diffiniment 
Plus Est ma fin 

Gar Toutes les Aduercitez de ce monde nont 
Eu En moy autre pouoir que desprouuer 
la force de mon amour Et en vous la puissance 
de fermete Quil nous doit se me semble rendre 
content Puis que vous massurez dauoir dheure 
En autre Esperance desire retour Pour lequel 
actendre plus aisement acheueray ma lettre 
de me re commander le plus Treshumblement 
Qui mest possible A votre boune grace 

Autre missiue 

Reueillez vous Puis que nous actendons 
lheureulx reueoir Et les propos tant bons 
Que Par toy Seul comme le plus parfaict 



*) Poesies p. 164.— 65. — Der Zusaramenhang in unserer Hs. lehrt, class das 
Rondeau nicht von Franz I ist, wie Champollion-Figeac annimmt. 



Digitized by 



Google 



— 40 — 

f. 15 r nous Peult rendre notre bien Par effect 

dont sil vous Plaist ne trouuerres estrange 
Si de lennuy nous voulons faire change 
Au plus grant bien qui nous peult aduenir 
Cest de le veoir Et Jamais naduenir 
le departir de votre honneste veue 
Car dy penser seullement bien nous tue 
Helas Amy Quant leffect paruiendra 
lennuy passe En lesperit resueillera 
Acompaigne dun sans comparaison 
Plus Impatient que ne veult la raison 
Que diront Plus pour te douner enuye 
de demonrer En trop heureuse vie 
Souuiengne toy combien noz afflictions 
Auront dennuy les Jours et les saisons 
Que tu seras En dangers perileulx 
Pour acquerir vng honneur merueilleux 
Pryant Celluy Qui Tous les biens depart 
vous En douner Plus qua nul votre part 

Votre Estime vous mercie Treshumblement 
de la souuenance quauez de luy Et 
Prendra la hardiesse de vous presenter Ses 
Tresbumbles recommandations A votre boune 
f. 15 v grace A laquelle vous Supplie nestre oublye 

Autre missiue auec le 
Rondeau Et responce 

NE Pouant par plus heureuse occasion 
vous dire ladieu que merite lamour que 
Je vous porte ay prins Pour remede vous escripre 
Ceste lettre Affin Que auec Tant de regretz que 
Jemporte Je ne soye si fortunnee de ne vous dire 
Encores vne foi que la seulle seurete de ma 
vie est en Esperance de la continuation de votre 
boune grace vous promectant sur la foy que Je 
vous doy Que Je nay nulle sorte de bien ne daise 
ny nauray Jusques a ce que le Temps me rende 
le plaisir de vous reueoir Et Pource que mes 
larmes Empeschent ma plume II vouis plaira 
Excuseur lescripture Et le langaige congnoissant 
que la faulte non seullement de cest oeuuvre 
mais le tout ce que feray Jamais est la force 
de mon affection laquelle En lieu de me 



Digitized by 



Google 



— 41 — 

douner aide mempeschent (!) de dire ce que Je veulx 
Et si Je nauoys la seurete de vous telle que Je 

f. 16 r doys Je craindroys Que la faulte de mon langaige 
fist tort a mon heureuse volunte que vous congnoisses 
de sorte quil nest besoing vous En dire dauentaige 
mais quant Je pence Amy que Jay perdu le plaisir 
de la veue et du parler comme est H possible que 
Je puisse viure Je vous Supplie ayes*) pitie de votre 
Amye Qui va En vug lieu triste et fascheulx 
Et fault qui Est le pis me contraindre de faire 
boune chere ne scachant si Jamais Jen reuiendray 
veu lhomme A qui Jay affaire Au moingts II ne 
me sauroit oster lamour que Je vous porte Et 
Suis seure Que En la peine et lennuy E re**) 
augmentera Prenant Pour resconfort et 
Exemple votre prison de quoy la recompense a 
Este de congnoistre Que en la fortune ne cest (sic !) 
Pas seullement conseruee lamytie mais fortfiee 
Qui est le tourment de mon labeur Et Pour la 
fin de mon propos vous veulx aduertir que 
Madame A parle a moy Et ma remonstre 
Toutes les occasions des mauuaises cheres 
quelle ma fait de quoy je me suis Justifiee 
de sorte que Je croy Quelle soit contente de 
moy Et nay failly de luy respondre comme le 
mauez ordoune de quoy Je me suis trouue come***) 

f. 16 v de Tout ce que mauez Jamais dit Pource que 
Jay Peur de vous Ennuyer de plus longue 
Escripture Jay remis Au bailly de parisf) A vous 
dire beaucoup de choses de quoy Je vous Supplie le 
croyre Et Aussi mes dames la grand Seneschale ft) 
Et du vigen vous Suppliant Encores vne fois 
me tenir En votre heureuse boune grace Pour 
Treshumblement recommander comme Par 
Raison ie merite la Plus affectionee Amye 
qui oncques fut ne sera 



*) Nachtraglich eingeflickt. 
**) Ea ist wohl Elle zu lesen. 

***) Hier scheint etwas ausgefallen. Oder ist comme eine falsche Abkiirzung 
anstatt contente? 

t) De la Barre. 
ft) Diane de Poitiers? 



Digitized by 



Google 



— 42 — 

Rondeau Suyuant la lettre 

Plus Que Jamais En ma calamite 
Jay Esprouue la foy Et verite 
de vous et moy Amy qui me fait dire 
Que mort souffrir ne me seroit martire 
Pour abreger tant dinfelicite 

Helas Pourquoy nous vient aduersite 
Ou Est amour Et son auctorite 
notre malleur luy deuroit Suffire 
f. 17 r Plus Que Jamais 

Venez Amans Pour veoir lobscurite 
Que fortune a Sans lauoir merite 
mais En vng lieu si cler que pour Escripre 
veoyr ne se peult ne ce que on desire 
Plaignez nous done vous ferez charite 
Plus Que Jamais 

REsponce 

Ferme vouloir rend le Temps agreable*) 
faisant malheur liberte fauorable 
Parquoy Je dictz Que limpression grauee 
En mon penser qui Est tant estimee 
ne peult nommer que ta foy pardurable 

Aussi amour ne congnoist raisounable 
En fermete trouuer riens variable 
Car qui congnoist mieulx lamy que lamye 
Ferme vouloir 

17 v Tout ce qui Est ere Est fait muable 

fors notre Amour qui est ferme Et estable 
Congnoissons la de nous sera prisee 
Et nous Prisera Estant fauorisee **) 
Par vng desir Qui rend lun lautre amyable 
Ferme vouloir 

Apres Auoir rumine Ce que par ceste 
Espistolle ay Peu premediter la 
Super sticieuse caption que par votre calumniatif 
Et Improbe couraige auez En moy occultement 



*) Poesies p. 171. - 75. 
**) Die8e Zeile fehlt in den Podsies. 



Digitized by 



Google 



— 43 — 

latitee ne me Infestera de voz franduleteuses (sic) 
Cauilations Qui contre moy auez accumulees 
Aussi Que Sur ma tant boune fame diuturnellement 
vous estes condescendue Inuestiguer A la 
Persuation de quelques fabuleuses dictions 
quon vous a Par Irritation recitees combien 
Que de mes liguturges (?) ne furent onques 
Proferees Telz Idiomates Innenarrablesque (sic) 
de moy on vous A relatees Pource Implore 
votre mansuetude ne vouloir adhiber foy a ce quon 
vous a faceteusement narre Sans que plus y 
f. 18 r cogities aucune Iniurieuse meditation Et 

Parce pourrez auoir Certiffi cation que voulez 
Estre sempiternel 

Votre Superlatif Pedisseque*) 

(Rest der Seite leer) 

[An Luise von Savoyen.] 

f. 18 r Inc. Ma dame Je vous eusse Estimee ... 

f. 19 r Mhriatur: Luise von Savoyen auf einem Ruhebett nimmt einem von 

rechts erscheinenden Boten einen Brief ab. Links eine Gruppe stickender 

Damen. 
f. 24 v Miniatur: Allegorische Darstellung zu den im Briefe aufgefiihrten 

Beispielen von der Unbestilndigkeit des Gliicks. 
f. 25 r Miniatur: Davids Flucht vor Absalon. 
f. 28 T 29 r Miniaturen: Allegoriscb gehaltene Darstellungen zu den im Briefe 

erwahnten Beispielen der Standhaftigkeit. 
f. 32 v Expl. La grace de dieu Et de notre seigneur Jesuscrist soit auec 

votre Esperit 

(Einige Zeilen leer). 

[An Margarete von Yalois.j 

f. 32 v Inc. Combien madame Que le dart de la fortune . . . 

f. 33 r Miniatur: Margarete von Valois sitzend, vor ihr ein Mann in 

Gelehrtentracht. 
f. 37 r Miniatur: Die Parzen, als Atropos der Tod. Landschaft. 
f. 40 r Miniatur'. Frau an der Leiche einesMannes kniend, seitwarts der Tod. 
f. 42 r Miniatur: Aehnlich wie die Miniatur f. 33 r 



*) Dieser letzte Teil enthalt zahlreiche Italianismen und scheint daher einen 
Italiener zum Verfaeser zu haben. 



Digitized by 



Google 



— 44 — 

f. 43 r Wappen der Familie Gouffier an einem Lorbeerbaume aufgehangt. 

Dariiber die Devise: EXPECTO TRIVFVM. 
f. 43 r leer, 
f. 44 r Emblem: Brunnen, aus welchem ein Hirsch trinkt. Dariiber der 

Anfang von Psalm 42 : 
[QVE]MADMODVM 
[DESID]ERAT CERVVS 
[AD FON]TES AQVARVM 
[ITA] DESIDRAT (sic) [ANIMA] 
[MEA] AD TE [DEVS]. 

Malerei und Schrift stark verwischt, das Eingeklammerte ist erganzt. 
f. 44 v leer, 
f. 45 r Miniatur : Herakles in der Wiege erdriickt die Schlangen. Odysseus 

und die Sirenen. 
f. 47 r Miniatur: Allegorische Darstellung der Wandelbarkeit des Gliickes. 
f. 49 r Miniatur: Enthauptung Johannes des T&ufers. Befreiung Petri aus 

dem Gefangnisse durch den Engel. 
f. 51 T Expl. . . . Par pleusieurs annees presse la terre 
f. 52. 53. leer. 
(Da wie schon bemerkt f. 45 bis 51 verbunden sind, ist hier nicht der 

Schluss des Briefes. Dieser steht: f. 42 v La Paix de dieu laquelle 

Transcende tout com man dement Soit la garde de votre cueur Et de votre 

Intelligence En Jesuscrist lequel Je prye qui luy Plaise conforter le Roy 

Madame Et vous de sa medicine Celeste Et Soubz ceste votre charge 

faire durer En vertu Inflexible.) 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



— 45 — 



vn. 

Collectaneen 

zur Geschichte von Burgund, Frankreich, 

England und des H. Bom. Reiches. 



Diese Sammlung von Abschriften ist allem Anscheine nach in den 
Niederlanden (Flandern?) entstanden. Nicht nur der Inhalt weist viel- 
fach dahin, sondern auch die Schrift und die Anhaltspunkte, die sich 
flir die Bestimmung der Vorlagen gewinnen lassen. Die Hs. ist von 
verschiedenen Schreibern, aber nach bestimmtem Plane wahrscheinlich 
auf derselben Schreibstube fiir einen Auftraggeber, der sich besonders 
fiir die Geschichte von Gent interessierte, gegen Ende des XVII. Jahr- 
hunderts geschrieben. 

Die Stticke sind wohl zum grossten Teil oder alle nicht von den 
Originalen selbst copiert. Einige dtirfen vielleicht auf die Akten des 
Grossen Rates von Mecheln zuriickgefiihrt werden. Auf f. 263 r findet 
sich namlich links oben der Vermerk: >extreict du Regre du grand 
conseil, fol. 108<. Ebensolche Vermerke haben auch f. 225 und 241 
getragen, doch ist davon nur noch lesbar: f. 225. >. . . conseil, 
fol. 20 < und f. 241. >. . . grand conseil, f. 91 <. Dabei bleibt jedoch 
zu bedenken, ob diese Vermerke nicht lediglich Hinweise auf andere 
Abschriften der betreffenden Stiicke waren. 

Auch aus zwei anderen Angaben lasst sich auf das Alter der Vor- 
lagen schliessen. F. 62 r steht am Schlusse des Friedens von Arras 
>Exscripsi pridie Pasche, anno 1539. in martio< und die >voyaige de 
Thunesc wird f.359 r mit folgender Bemerkung abgeschlossen : >Exscripsi 
ex libro M. Jaipis de Ouerbeche Secretary ordinaris Cesaree Ma ls in 
magno Consilio mechlicen. decima tertia nouembris a° 1540<. Beide 
Angaben beziehen sich nicht auf die Herstellung unserer Hs., sondern 
sind von den Vorlagen Ubertragen, wo sie der Schreiber bereits vorfand. 

Fiir die Entstehungszeit der Hs. selbst sind folgende Stellen bemerkens- 
wert. F. 8 V findet sich ein Hinweis auf die 1561 gedruckte Ghronique 



Digitized by 



Google 



— 46 — 

de Flandres*); f. 36 v wird ein Druck vom Jahre 1664 angezogen; f. 41 r 
ist von der gleichen Hand, die das unmittelbar Folgende geschrieben 
hat, ein wieder ausgestrichener Betreff rait der Jahreszahl 1651 eingetragen. 

Das wichtigste Stiick der Sammlung ist die f. 281 beginnende 
>voyaige de Thunesc Wie aus der oben angefuhrten Schlussbemerkung 
zu ersehen ist, geht dieselbe auf eine altere Abschrift zuriick, deren 
Vorlage nabezu gleichzeitig mit dem Feldzuge Earls V. gewesen sein 
muss. Die Fassung der Karlsruber Hs. ist also jedenfalls alter als die 
Darstellung des gleichen Ereignisses durch Montoche, welche Gachard 
und Piot im dritten Bande der > Collection des voyages des Souverains 
des Pays-Bas< (Brux. 1881) veroffentlicht haben. 

Jaspar de Overbecke, aus dessen >Buch< die voyaige de Thunes 
ausgeschrieben sein soil, wird in der Hs. noch einraal erwahnt f. 8 V - 
Er hat die vorausgehende Abschrift collationiert. Auch dieser Vermerk 
stand natiirlich schon in der Vorlage und es ware wohl denkbar, dass 
die Anlage der ganzen Sammlung von diesem Manne ausgegangen ist. 

13. GUntersthal 12. 

Pap. I -f 396 Bl. 31,8 X 21 cm. XVII. Jahrh. 

f. l r Table de se (!) que ce (!) contient dans ce volume. 

f. 2 r Copie de la chartre de la paix de Flandres entre le ducq Philippe 

de Bourgoigne et les Ganthois, de l'an 1385. 
f. 9 r Comment la paix fut publiee entre le Daulphin d'vne part, et leDuc 

Jehan de Bourgoigne d'autre part, 
f. 11. 12. leer, 
f. 13 r Comment le Roy Henry d'Angieterre parla au Due de Bourgoigne 

et conquesta la ville de Ponthoise. 
f. 14 r Comment les Anglois prindrent Gisars. *) 
f. 15 r Comment Jean (Due durchstrichen) de Bourgoigne alia deuers le 

Daulphin. 
f. 17 r La mort du Due Jean de Bourgoigne qui si faultement et traictre- 

ment le Daulphin fist murdrir et occire. 
f. 19 r Comment le Daulphin enuoya pour faire partir les gens du Due Jean 

de Bourgoigne du chastel de lez monstreau. **) 
f. 20 r Comment le chastel fust rendu, 
f. 22 v La faulse excusation du Daulphin de la mort du due Jean de 

Bourgoigne. 
f. 25 r Autres lettres d'excusation du Daulphin. (1. Clignet de Brabant 

an die Stadt Chalons. 2. Montaigue an die Stadt Reims) 



*) Mis en lumiere par Denis Sauvage. Lyon, Guil. Rouille. 1561—62. 
*) Gi8or8. 
**) Montereau-Faut-Yonne, 



Digitized by 



Google 



— 47 — 

f. 27 v Comment le Comte de Sainet Pol fist certaines aliances auec ceux 

de Paris sur la mort du due Jehan. 
f. 28 r Lettres que Ceux de Rains enuoyerent a ceux de la ville d ? Amiens, 

touchant la mort da due Jean, 
f. 28 v Comment le due Philippe de Bourgoigne apres la mort de son pere 

fist certaines alliances auecq les bonnes villes de Picardie. 
f. 29 v Des ambassadeurs du Roy d'Engleterre, ensemble les Deputes de 

Paris venant de Rouen a Arras devers le Due de Bourgoigne. 
f. 31 r Comment le Daulphin sentans se poursachoit fort aide contre le 

nouuel Philippe Due de Bourgoigne. 
f. 31 v D'aucuns Chasteaux pris par les Englois, quant le Due de Bour- 
goigne auoit faict aliances et conuention auecq le Roy d'Engleterre. 
f. 32 r Comment le Due de Bourgoigne auecq plusieurs Sieurs d'Engleterre 

ala deuers le Roy de France, 
f. 33 r Du Roy Henry d'Engleterre, comment il deuint heritier et Regent 

du Royaume de France, 
f. 34 r Comment le Roy Henry alia de Rouen a Troyes deuers le roy de 

France Charles, 
f. 34 T Comment messire Jehan de Luxembourg prist le Chastel a la bandriere. 
f. 35 r Comment le Roy Henry d'Engleterre espousa Dame Katheryne, fille 

du Roy de France, 
f. 35 v Comment le Roy Henry d'Angleterre, et le Due de Bourgoigne 

conjoinctement raisrent Siege deuant la ville et Chastel de monstreau ou 

fault yonne. 
f. 38 v Copie du traicte" de la paix, faicte a Arras, ou mois de sep- 

tembre, 1435. 
f. 62 r Exscripsi pridie Pasche, anno m° V° 39° in martio. (R^st des Bl. leer.) 
f. 63 r Sensuiuent aucunes cronicques extraictes d'aucuns anchiens regres 

et aultres enseignemens d'anchiens Rois, princes et plusieurs sainctes 

personnes issus de la tresnoble et anchienne maison de Bourgoigne. 
f. 73 r Copie de les sommation, traictie, paix et accord d'entre monsieur 

Philippe Due de Bourgoigne et ceux de la ville de Gand . . . le lende- 

main de la bataille de Gaure *), qui fut le lundy XXIIP jour de juillet, 

anno mil IIIT C - et LIII. (1453). 
f. 77 r Ce sont les offres que ceulx de la ville de Gand font a leur tres 

doubte S r Monsieur le Due de Bourgoigne adfin de paix et pour avoir 

sa bonne grace, 
f. 87 v Comment ceulx de Gand feirent descapiter le Chancelier de Bour- 
goigne et le Sieur d'ymbrecourt contre le vouloir de la Comtesse de 

Flandres (Madame Marie am Rand nachgetragen) Pan mil Iin c et LXXH 

(1472). 



*) G aver en. 



Digitized by 



Google 



— 48 — 

f. 89 T Traicte* de paix d'entre le Roy Louis de Prance, ses pais, seignories 

et subjects d'une part et mons r - Le Ducq d'Austrice, mess rea ses Enfens, 

leurs pays, Seigneuries et subjects, d'autre. 
f. 90 r La paix d'Arras, faicte Pan M. HIP LXXXII (1482). 
f. 98. leer. (Keine Liicke im Text), 
f. 127 r Lettres du Roy des Romains, enuoyees au Roy de Prance, contenans 

les causes et motifs de ceste guerre Tan M. ITII C LXXXVI (1486) vltima 

Julii. 
f. 132 T Lettres du Roy de France responsiures. 
f. 141 r Copie van den paix van Brugge in meye von t'JaerXIIlP 5 LXXXV1II 

(1488). 
f. 161 r Paix de Tours, 1489. X eme octobris. 
f. 172 T La Paix de Bruges faicte par le conte (sic) de Nassau et aultres 

au nom du Roy des Romains et mons r L'archiduc Philippe, son fils, . . . 

le VI* Jour de Decembre, Tan JIII xx X. (1490). 
f. 178 T La paix de Lisle, faicte par monsieur Desquerdes mareschal de 

France et Lieutenant general du Roy . . . PanXIIIT 5 IIII XX etVIII. (1-188). 
f. 183. 184. leer. 

f. 185' La paix de Senliz Pan mil DIP XCIU. (1493). 
f. 214 r La paix de Casant*) d'entre le Due de Saxe**) et le S« de 

Rauestain,***) Pan XIIIP XCIIII. (1494). 
f. 224. leer. 

f. 225 r Le traictie de paix de Cambray de Pan 1508. 
f. 239'- 240. leer. 

f. 241 r Copie de la paix de Paris de Pan 1514. 
f. 261. 262. leer. 

f. 263 r - Copie de la paix de Noyon de Pan 1516. 
f. 281 r Le voyaige de Thunes ensemble le traictie entre le Roy du diet 

Thunes et Pempereur nostre Sire Pan mil V c et trente cincq. (1535). 
f. 359 r Excripsi ex libro M. Jaspis de Ouerbeche Secretary ordinaris Cesaree 

Ma' 8 in magno Consilio mechlicen. decima tertia nouembris a° X V c XL. (1540). 
f. 359 v leer, 
f. 360 r Copie de la lettre escripte par leRoy trescristienf) a L'Empereur ft) 

affin de le persuader de presentement passer par son Roy c (Dat. 1539). 
f. 363. 364. leer, 
f. 365 r Copie du dictum de la sentence rendue contre ceulx de Gand Pan 

XV. XL. (1540) le dernier Jour d'Apuril. 



*) CasBand, Cadzand in Zeeland. 
**) Albrecht der Beherzte. 
***) Philipp v. Ravenstein. 
t) Franz I. 
ft) Karl V. 



Digitized by 



Google 



— 49 — 

f. 37 l r leer. 

f. 372 r L'an 1533. Traictie de feue la Royne d'Engleterre. 
(In Versen.) 

Inc. Les cas nouueaulx et choses merueilleuses 
Tristes aux vns et aux autres juyenses 
f. 394 r Expl. Cecy fust faict a Londres le deuxieme 
Du mois de Juin en Tan trentesixieme 
Finis, 
f. 394 v - 395. 396 leer. 



8!>82 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



DEUTSCHE HANDSCHRIFTEN 



DER 



GROSSH. BADISCHEN 



HOF- UND LANDESBIBLIOTHEK 



VON 



THEODOR LANGIN. 



■>H« 



KARLSRUHE. 

VERLAG VON CH. TH. GROOS. 

1894. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Vorwort. 



renn schon Adolf Holtzmann im Jahre 1856 behaupten 
konnte, n dass gewiss keine Bibliothek sorgf&ltiger durchsucht 
worden ist, als die Carlsruher",*) so ktfnnte es den Anschein haben, 
als ob die vorliegende Zusammenstellung der deutschen Hand- 
8chriften unnfltig sei, zumal da ja Uber den ganzen Handschriften- 
bestand ein gedruckter Katalog in Arbeit ist. 

In der That sind auch einige der interessantesten dieser 
deutschen Handschriften schon frllher bekannt geworden und haben 
Verwertung gefunden, aber es sind doch verh&ltnism&ssig nur 
wenige und jetzt wird einigen derselben eine grflssere Wlirdigung 
entgegengebracht werden mlissen als dies bisher zum Teil durch 
Missverst&ndnisse geschehen ist. 

Andrerseits aber hat man in den Anfangszeiten der jungen 
Germanistischen Wissenschaft naturgem&ss zuerst nach den Haupt- 
werken in sprachlicher und noch mehr in litterarischer Hinsicht 
gefahndet und ist so begreif licher Weise an den Ubrigen, ich nenne 
z. B. nur die reiche geistliche Prosa, mit einer gewissen gering- 
schatzenden Gleichgttltigkeit vorbei gegangen. Inzwischen hat die 
deutsche Philologie einen ungeahnten Aufschwung genommen, so 
dass auch das frllher Beiseitegelassene hervorgezogen und geachtet 
wird. Im Zusammenhange damit sind nun an die Stelle bisheriger 
Auswahlen der wichtigsten deutschen Handschriften einer Sammlung, 
umfassendere Verzeichnisse getreten. 

*) Germania I, 113. 



Digitized by 



Google 



IV 

Es dttrfte somit, selbst wenn ausser den bereits bekannten 
Hauptwerken nur noch unbedeutende deutsche Stticke zu verzeichnen 
w&ren, doch nicht wertlos erscheinen, die in den verschiedenen 
Gruppen der Handschriftensammlung zerstreuten deutschen Hand- 
schriften und deutschen Stticke aus anderssprachigen Handschriften 
zusammenzustellen. 

Nun bietet aber die Sammlung der Hof- und Landesbibliothek 
eine weit grtfssere Ausbeute, nicht bios der Anzahl, sondern auch 
der Bedeutung nach. 

Es bedarf nur des Hinweises darauf , dass die meisten dieser 
Handschriften aus geistlichem Besitz, besonders aus Manner- und 
FrauenklOstern am Oberrhein stammen und dass dabei die Hand- 
schriften aus dem 14. und 15. Jahrhundert Uberwiegen: es erhellt 
daraus die Wichtigkeit der Sammlung allein fUr die Geschichte der 
deutschen Mystik. In welcher Weise auch die Ubrigen Gebiete des 
menschlichen Geisteslebens vertreten sind, lehrt die systematische 
Zu8ammenstellung, welche den zweiten Teil dieser Schriffc bildet. 

Ein TJberblick Uber den gesamten Bestand an deutschen Hand- 
schriften und Stticken zeigt uns einen Zeitraum von einem Jahr- 
tausend, er flihrt uns von der Zeit der Karolinger bis in das zweite 
Jahrzehnt des neuerstandenen deutschen Reiches, von dem ehr- 
wtlrdigen altesten deutschen Glossar bis zu den Dichterworten 
Joseph Viktor von Scheffels ftir die silberne Hochzeit des Fllrsten, 
der dem neuen deutschen Kaiser das erste Hoch zurufen konnte. 



Digitized by 



Google 



Das vorliegende Verzeichnis gliedert sich in zwei Teile. 

In dem ersten Teil 

werden die deutschen Handschriften aus dem Benediktiner- 
kloster St. Georgen in Villingen beschrieben. Eine gesonderte 
Behandlung derselben lag nahe, da sie schon im Kloster, wenn 
auch erst im 18. Jahrhundert, als Cod. Perg. (oder Pap.) Germ, von 
den librigen nichtdeutschen geschieden wurden. Eine ziemlich 
summarische Beschreibung der ganzen St. Georgener Handschriften- 
bibliothek brachte P. Coelestin Spegele am 30. Marz 1807 zum 
Abschluss. Dieselbe hat bis in die neueste Zeit als Grund- 
lage gedient, wurde jedoch durch mannigfaltigere Berichtigungen 
und Nachweise von den Beam ten der Hof- und Landesbibliothek, 
insbesondere von Dr. A. Holder erweitert. Von Dr. Lamey ist 
dann eine eingehendere Beschreibung in den Jahren 1888—1889 
durchgefiihrt worden. Eine Neubearbeitung der deutschen Abteilung 
wird nun hier in ausftihrlicherer Darstellung vorgelegt. 

Der zweite Teil 

enthalt eine kurze systematische Ubersicht tiber den Bestand 
an deutschen Handschriften in der Grossherzoglichen Hof- und 
Landesbibliothek. Dabei wurde jedoch unterschieden zwischen den 
Handschriften aus dem Mittelalter und denen der spateren Zeit. 
Flir die ersteren — bis etwa zum Jahre 1500 — ist Vollstandig- 
keit der poetischen und prosaischen Stlicke angestrebt worden; 
von den letzteren mussten dem allgemeinen Gebrauche gemass 
selbstverstandlich die eigentlichen Fachschriften ausgeschlossen 
werden, wobei jedoch im 16. Jahrhundert noch etwas freierer Spiel- 
raum gelassen wurde. 

In beiden Teilen ist als eine zwar nicht unbedingt notwendige, 
aber wohl auch nicht unwillkommene Beigabe, die Mundart be- 
stimmt worden, in der die Handschriften bezw. Stlicke bis zum 
Jahre 1500 abgefasst sind. 

Diese Angaben sind jedoch nur allgemeinerer Art insofern als 
eine genauere Feststellung enger begrenzter Schattierungen und 
eine ins Einzelne gehende Sonderung in die Unterabteilungen der 



Digitized by 



Google 



VI 

grossen allgemeinen Dialektgebiete nach der Natur der Sache nicht 
stattfinden konnte, vielmehr sprachlicher Sonder-Untersuchung ttber- 
lassen werden muss. So werden sich z. B. viele der nur mit „alem. tt 
bezeichneten Handschriften genauer als oberelsassisch erweisen, 
unter den „bairischen tt dlirften manche zum Deutsch-btfhmischen 
der Luxemburger Zeit gehtfren; in gleicher Weise wird durch 
n alem.-schwabisch tt ausgedrttckt , dass schwabische Farbung in 
wechselnder Starke, zugleich aber doch nicht so durchdringend 
auftritt, dass die Berechtigung vorlage, das Stttck dem Alemannischen 
abzusprechen und bios als schw&bisch zu bezeichnen. 



Digitized by 



Google 



I n h a 1 1. 



Seite 

Vorwort in 

I. Die deutsche Abteilung der Handschriftenbibliothek des Elosters 

St Georgen in Villingen 1 — 73 

Cod. Perg. XXXIV. Benediktinerregel 1 

„ XXXV. Walther von Rheinau 1 

„ „ XXXVI. Der sog. Prediger von St. Georgen . 3 

„ „ XXXVII. Sele Spiegil 6 

„ n XXXVin. Geistliche Sammelhandschrift. Traktate 

und Predigten. Poesie. Gebete ... 8 

„ XXXIX. Gebetbuch 10 

„ n XL. Gebetbuch 10 

„ „ XLI. Gebetbuch, freigemachte Horen ... 11 

XLIL Gebetbuch 12 

„ Pap. LX. Psalterium 13 

„ „ LXI. Medizinisch-naturwissenschaftliche Sam- 

melhandschrift Th. v. Cantimbre (Konr. 

v. Megenberg) 14 

„ „ LXIII. Ulrich von Richenthal 15 

„ LXIV. Otto von Passau (1383) 16 

LXV. „ „ „ (1478) 17 

„ „ LXVI. Leben der h. Elisabeth. — Leben der 

h. Maria Magdalena (poetisch) ... 18 

„ „ LXVII. Ludolfus von Sachsen 18 

„ „ LXVIII. Passion und Himmelfahrt Mariae . . 19 
„ „ LXIX. Thomas von Aquino, von tugenden vnd 

sttnden 20 

„ „ LXX. Geistliche Sammelhandschrift. Dionysius 

de Leewis. Lucidarius. Marcus von 

Lindau. Die 7 weisen Meister ... 21 



Digitized by 



Google 



VIII 



Cod. Pap. LXXI. 



Lxxn. 

LXXIH. 



LXXIV. 



LXXV. 
LXXVI. 



Lxxvn. 

LXXVIII. 
LXXIX. 



LXXX. 
LXXXI. 

lxxxh. 

LXXXHI. 



Seite 
Bodmannsche Sammelhandschrift. Der 
kling buch. Pfahlbtirger-Aufnahme. Bairi- 
sches Landrecht. Wappenbrief. ablaus 
zu Jherusalem, zuo Rom. St. Patricius 
Leben. Oaistlich taglied. J. v. Bodmen 
und D. Schiltter, fartt zu dem h. grab. 
Ref ormacion von kling fridrichen. fragen 
vmb kouffon. Regimen ordnungen. Ur- 
kunde: Job. v. Bodmen. Joh. Andree 
bourn der frundschaft. Zeitereignisse . 22 
Heinrich Bullinger, Von den Tigurinern 25 
Medizinische Sammelhandschrift. Regimen 
sanitatis. maister hainrich, ertznij der 
pfard. Volkstttmliche Heilmittel. Segen. 
Bertholdus Julianus. Bartholomeus. Zeit- 
ereignisse 26 

Geistliche Sammelhandschrift. Heinr. v. 
Lauf enberg. Muskatblut. Tanhusser. Mbnch 
von Salzburg u. andere poetische Stucke. 
Villinger Gedicht. Die 7 weisen Meister. 
Gesta Romanorum und andere Prosa 29 

Predigten 33 

Von d. Aylff Taussent jungfrawen : Stein- 
felden. St. Cordula und Hylhendrud. 

Elis. v. SchBnau 37 

Compendium theologicae veritatis . . 38 
Mystische Sammelhandschrift. Eckhart. 

Tauler 38 

Mystische Sammelhandschrift Heinr. 
Herp. Eckhart. dochtter von syon. 

geistlich boumgartten 40 

Mystische Sammelhandschrift. Meister- 
buch ('der klaine thaulerus'). Tauler u. a. 41 

Kalender und Praktik 42 

Johannes von Olmiitz, Leben des Hiero- 

nymus 43 

Vslegung des lidens cristi (maister ze 
brag). — Evangelium Nicodemi mit Vero- 
nicasage 44 



Digitized by 



Google 



IX 

Seite 
Cod. Pap. LXXXIV. Thomas finckh von den 7 zytten. — 

von der ktingen helena 45 

„ „ LXXXV. Dionysius de Lewis Quattuor nouissima 46 

„ „ LXXXVI. Poetische Sammelhandschrif t. Historische 

EintrSge aus der Reformationszeit. Der 
Busant. Poet. ErzShlung. Der Strieker. 

• Prau Untreue. Dialog 47 

„ „ LXXXVTI. Sammlung von Heil-und Koch vorschrif ten, 

Anweisungen zu praktischen Arbeiten, 

Experimenten. Segen. Geographisch- 

statistisches. Oeschichtliches . . . . 51 

„LXXXVIII. Bruder Philipps Marienleben .... 54 

„ „ XIC. Gedicht von Christus und der minnenden 

Seele. — Christus mit den sieben Laden 55 
„ „ XC. Erbauungsbuch, mystisch (Eckhart) . . 55 

„ „ XCI. Gebet- und Erbauungsbuch .... 56 

„ „ XCII. Kommunionbuch 57 

„ „ XCIII. GesprKch Uber das Sakrament. — Der 

Monch von Heilsbronn 57 

„ „ XCIV. Gebet- und Unterrichtsbuch flir Nonnen 58 

„ „ XCV. Gebet- und Unterrichtsbuch (Zenser, 

Fundgrube) 59 

„ „ XCVI. Mariengebetbuch fttr ein Nonnenkloster 62 

„ „ XCVII. Geistliches Krankenbuch 65 

„ „ XCVIII. Andachts- und Unterrichtsbuch, bes. fttr 

Novizinnen 65 

^ „ IC. Heiligenleben fttr Nonnen (S. Katherina. 

— S. Clara) 67 

„ „ C. Werner -Zimmernsche geistliche Hand- 

schrift 67 

CI. Rituale 69 

„ „ CII. Prauser(?), von dem regiment der an- 

dechtigen witwen 69 

„ w CHI. Gebetbuch fttr Nonnen 70 

CIV. Andachts- und Gebetbuch fttr Nonnen . 71 
n CV. Andachts- und Gebetbtichlein .... 72 

CVI. Gebetbtichlein ftir Nonnen 72 

CVII. Gebetbtichlein 73 



Digitized by 



Google 



Seite 
II. Systematische Obersicht Uber die deutschen Handschriften 

in der Grossh. Hof- und Landesbibliothek . . . 74 — 111 

Das Mittelalter 74—102 

A. Die altere Zeit 74— 85 

No. 1—30. Glossen. (Reichenauer Beichte S. 85.) . . . 74 

B. Die mittlere Zeit (bis rund 1500) 86—102 

Poetische Werke 86— 87 

No. 31—35. Weltliche Poesie 86 

No. 36—41. Geistliche Poesie 86 

Prosaische Werke 87—102 

No. 42—155. Theologie. a. Gebete und Segen 87. — 
b. Biblisch-kanonische Schriften. — c. Passion Christi 
im Besonderen 90. — d. Legenden und Heiligen- 
leben 91. — e. Predigten 92. — f. Geistliche Trak- 
tate 93. — g. Aussere Ordnung des geistlichen Lebens 
und des Gottesdienstes. Kirchenrechtliches 97. — 

h. Kalender. — Ketzer 99 87— 99 

No. 156 — 161. Rechts- und Staatswissenschaft . . 99 
No. 162—169. Geschichte und Geographie .... 100 
No. 170 — 176. Medizin und Naturwissezschaften . . 100 

No. 177. Kriegswesen 101 

No. 178. Erzahlungen 101 

No. 179—183. Vocabularien und Glossen .... 102 

Die neuere Zeit 102 — 111 

Poetische Werke 102—107 

No. 184—205. Btthnenwerke 102 

No. 206 — 224. Historische und Gelegenheitsgedichte . 104 

No. 225— 228a. Weltliche Gedichte verschiedener Art . 105 
No. 229—238. Geistliche Gedichte 106 

Prosaische Werke 107 — 111 

No. 239—259. Theologie 107 

No. 260 — 262. Rechts- und Staatswissenschaft . . . 109 

No. 263—280. Geschichte und Geographie 109 

No. 281 — 283. Medizin und Naturwissenschaften . . . 110 

No. 284—286. Kriegswesen 110 

Verschiedenes 110 — 111 

No. 287. Luthers Tischreden 110 



Digitized by 



Google 



XI 



Sei 



No. 288. Register zum Amadis 

No. 289. Spener an Dornkrell 

No. 290 und 291. Hebeliana 

No. 292. Lavaterana 

No. 293. Schueler'sche Autographensammlung (17. — 19. Jh.) 

Verzei chnis der Handschriften nach ihrer Herkunft . 113 — 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



xni 



Abkurzungen. 



Anz. Anzeiger fur Kunde des teutschen Mittelalters, her. von Aufsess 

und Mone, I— III. 1832—34. und A. f. K. der teutschen Vorzeit, 
her. von Mone, IV— VUL 1836—39. 

A. siehe Zs. f. D. A. 

Beitrage zur Geschichte der deutschen Sprache and Litteratur, 
her. von Paul and Braane. 

Handschrift. 

Keller - Sievers = H. A. v. Keller, Verzeichnis altdeutscher 
Handschriften, her. von £. Sievers. Tubingen 1890. 

Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart. 

Denkmaier der deutschen Poesie und Prosa, her. von M alien - 
hoff und Scherer. Berlin 1873. 

Q. z.b.LG. Quellensammlung der badischen Landesgeschichte , her. von 
Mone Karlsruhe 1848—67. 

Raumer Einwirkung des Christenthums auf die althochdeutsche Sprache. 
Stuttgart 1848. 

Zs. f. D. A. Zeitschrift fur deutsches Altertum mit Anzeiger fur D. Alter- 
tum und D. Litteratur. 



Anz. f. D. A 


Beitr. 


Hs. 


KS 


Lit Ver. 


MS Denkm. 





Signa 


turen. 




B 


S. Blasien. 


P. pap. 


St Peter Papi 


D 


Durlach. 


P.p(er)g 


St. Peter Perf 


EM. 


Ettenheimmunster. 


Ha 


Rastatt. 


Gti. 


Guntersthal. 


Reich. 


Reichenau. 


K 


Karlsruhe. 


Schw. 


Schwarzach. 


L 


Lichtenthal. 


S. Ggen. 


S. Georgen. 


Ma. 


S. Margen. 


Th. 


Thennenbach. 


Misc. 


Miscellanea. 








U. H. = Unbestimmte Her 


kunft. W - 


Wonnenthal. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



rappi 



I. 

Die deutsche Abteilung 

der 
Handschriftenbibliothek des Benediktinerklosters 

St. Georgen in Villingen. 

(Cod. Perg. Germ. XXXI V— XLIL Pap. Lat. Germ. LX. Lat. LXI (mit deutschen 
StUcken). Pay. Germ LXIII— C. Pap. CI. Pap. Germ. CII-CVII.) 



Cod. Perg. Genii. XXXIV. 
41 Bl., ein Stack von Bl. I weggeschnitten. 310x250. Zweite Halfte des 

XV. Jahrhs. 
Benediktinerregel fur ein Frauenkloster. 

Bl. 1. leer. 

Bl. 2. DJs ist die vorred .... 

Bl. 4'. Von viererley geschlecht der gaistlichen. 

Bl. 41'. leer. 
Alem.-schwabisch. — Auf BL V ein Schildchen aufgeklebt mit dem Wappen 
des Kloster8 und des Abies von St. Georgen nebst den Buchstaben C A S G 
(~ Coelestinus Abbas Sancti Georgii) t darunter geschrieben: 1759. 
Eine Initiale, blau mit rot, auf BL 2. 
Weisser Pergamentband, gepresst, mit zwei Schliessen. 



Cod. Perg. Germ. XXXV. 
104 BL, es fehlen: 1 Bl. nach Bl. 96, 2 Bl. nach Bl. 100. 2 Columnen. 265x187. 

Ende des XIIL Jahrhs. 
Walther von Rheinau, Marienleben. 

Bl. 1. Hie vahet an daz erste vorgewerbe dis buochs. . . . 

1 



Digitized by 



Google 



— 2 — 

Bl. 104* bricht ab: vnde was da zwei vnde zwenzig iar | (= Keller 
1853/4. S. 33, Z. 20). 

Alem., mit Einwirkung des mitteldeutschen Schreibers. — Am Rande 
sind die Quellenangaben (nach der lateinischen Vorlage) rot eingetragen. 
Andere Eintrdge: auf Bl. 1 oben: Ambtenhausen (16.117. Jahrh.J ; auf 
Bl. 8 % oben: Johanness Meyss; auf Bl. 52 % und Bl. 104 % oben: Johanness 
Meiss von Fiirstenberg (11. Jahrh.J. Verszdhtung von moderner Hand mit 
Bleistift; weitere Bleistifteintrdge auf Bl. 96 1 unten: hiernach fehlt ein 
Blatt. A. Keller und auf Bl. 100 % unten: Desunt K. Auf dem Vorder- 
deckel innen: Dis buoch gab vns vnser frow von farstenberg die geboren 
ist von griessenberg. Do man zalt von gottes geburt mo ccco lxviiii ; dann 
von anderer Hand des 14. Jahrhs.: Der graf von farstenberg. Darunter 
von Mones Hand mit Tinte: Marien Leben. Vier Biicher. Ende defect. 
Auf der Aussenseite des Vorderdeckels, von moderner Hand, Tinte : Walter 
von Beinau. Auf Bl. 1 Wapp ens child von 1759 aufgeklebt (wie Cod. XXXIV). 
Es liegt ein Zettel bei, beschrieben von einer Hand des 16.117. Jahrhs.> 
vgl. Mont Am. V> 322. 
Bote und blaue Initialen. 
Boter Lederband. 

Beschrieben von Mont Am. V, 322—33 mit Abdruck einiger Stilcke, 
von Keller -Siever 8 Nro. 6 und von Voegtlin y Walther von Rheinau (Strassb. 
Diss. 1886), dazu 8. Am. f. D. Alt. XIV, 35—42 (Hauffen). Als die treffliche 
Hs. C. von H. A. v. Keller beniltzt bei der Herausgabe des Gedichtes (Bei- 
lage zu den TUbinger Doktorverzeichnissen 184819, 1852, 53, 53\4). Hierbei 
ist jedoch nur das 3. Buch das Ergebnis textkritischer Verarbeitung. Die 
Ubrigen BUcher sind nur Abdruck der textlich minder wertigen, aber allein 
vollstdndigen Stuttgarter Hs. ; die Abweichungen in C sind erst nachtrdglich 
hinzugefUgt. Eine vollstdndige Zusammenstellung der Lesarten gibt Voegtlin 
S. 8—16. Eimelne Stilcke sind abgedruckt von Mone a. a. O und Anz. VIII, 
611112 sowie Schauspiele I, 181—195. Voegtlin hdlt (S. 5) die Hs. fUr eine 
von der Originalhs. vielleicht unmitelbar nach ihrem Entstehen genommene 
Abschrift ; jedenfalls aber ist der selben fast unbedingt Vertrauen zu schenken. — 
Die Lilcken nach Bl. 96 und 100 entsprechen dem Texte bei Keller 1853/4 
von S. 15, Z.4 — S. 16, Z. 27, Sp. 2 bezw. S. 23, Z. 54 — S. 26, Z. 32, Sp. 2. 

Die frow von farstenberg ist Adelheid von Griessenberg, in zweiter 
Ehe vermdhlt mit dem Landgrafen Konrad von Fiirstenberg. Die Schenkung 
betraf wohl die Cisterzienser innen in Magdenau (Maggenau) bei St. G alien } 
vgl. Jahrbuch f. schweiz. Gesch. VI, 15—7. 

Die Quelle des Gedichtes, die weitverbreitete vita b. virginis et sal- 
vatoris metrica, liegt auch in der Hs. Reich enau CCLII vor, doch bietet 
deren Text vielfache Abweichungen (vgl. Heidelberger Jahrbiicher 1826 Nr. 
74 S. 1184 und Voegtlin S. 46). 



Digitized by 



Google 



Cod. Perg. Germ. XXXVI. 

108 BL; zwischen Bl. 52 und 63 fehlt 1 Bl. ohne Storung des Inhalts. 
2 Columnen. 216 x 142. Urn 1300. 

Der sog. Prediger von St. Georgen (Sammlung von mystischen Predigten 
und Traktaten fiir Nonnen). 

Bl. 1. Der wissage sprichit alsus von vnstrs herren gebiurte hiute 
ist der vride her nidir komin .... Eine Notiz aus Bl. 2 in Mones 
Anz. VIII, 441 Nro. 3 gedruckt. 

Bl. 2'. Confortamini in domno . . Disiu wort sprichit sanctus pau- 
lus . . . . In disen worten manet er iuns*) vier dinge .... 

Bl. 4\ Es uos similes hominibus expectantibus . . Disiu wort 
sprichit iunsir*) herre ze sinen iungirn vnde zaime ielichin gaistlichin 
menschin .... Aus Bl. 7 ein Stilck im Anz. VIII, 616. 

Bl. 7'. Erunt signa in sole . . Do vnsir herre of ertriche wan- 

dilote Entspricht der Predigt bei Wackemagel Nr. XL VI S. 92; 

hierzu die Lesarten aus dieser Hs. S. 518 — 20. 

Bl. 10. Stephanus autem plenus gratia .... Hie an sun wir vier 
dinch merckin .... Hiernach abgedruckt Wackern. Predigten S. 522 — 31, 
eine Probe auch im Anz. IV, 368 Nr. 19. 

Bl. 15. Elegit earn Deus et . . . . Driu dinch sint dran ze- 
merchinne Abgedr. Wack. Pred. S. 531 — 9. 

Bl. 19'. Scio hominem in christo . . Disiu wort sprach sant 
paulus . unde kiundit iuns*) ain hie der gnadon .... 

Bl. 23. Sanctus Anshelmus spichit(!). herre han ich mir be- 
nomin mi (!) kiuschehait .... 

Bl. 23'. Rehtiu bihte diu sol ivunfzehin (!)*> dine han sprichit 
ain wiser man .... Tractat. 

Bl. 24. Vnsir herre sprichit durh (!) des wissagin munt esayam. 

Dicite filie syon Nu sunt ir driu dine merkin an den worten .... 

Entspricht Wack. Pred. Nro. XL VII S. 98. Vgl. Cod. XXXVI. 
Bl. 108. 

Bl. 25. Prosper sprichit. Diu minne ist alse mich dunkit guotir 
wille. der geschaidin ist . . . Ein Ausdruck aus Bl. 26 abgedruckt 
Anz. VIII, 441 Nr. 5. 

Bl. 26'. VNsir herre geschuophe den mentschin dar zuo. daz daz 
himilriche mit den menschon irfiullit wrde. da der engil gebrostin 
waere .... Tractat. 



*) hier und in den folgenden gleichartigen Fallen: deutliches i liber 
dem u bei beiden H&nden, genau wie in hiute, disiu usw. 



Digitized by 



Google 



— 4 — 

Bl. 28. Ut inhabitatione sancta coram ipso ministraui. Disiu 
wort sprichit Nu merkint an den worten driu dine .... 

Bl. 30'. Titansite ad me omnes Mit diesen wortin ladit 

iuns*) diu werdiu frowe maRia gotis muotir .... 

Bl. 31'. PLantauerat autem deus paradysum Disiu wort 

sint wol zemerkinne. an die uroide richun mariam .... Ein Stuck aus 
Bl. 33 % bei Mone Am. IV, 366 Nro. 1. 

Bl. 35'. Hoc est preceptum meum .... vnde diz euuangelium 
lisit man uon den botton .... 

Bl. 41. (V)ivi (!) angelum stantem Daz wort ist ze 

virneminne uon dem grozin tage. so man allir hailigon tac begat .... 

Die Initiate fehtt. Von einer Hand des 14./15. Jahrh. ist mit 
brauner Tinte ein kleines Majuskel- V dafUr nachgetragen; von derselben 
Hand die Vberschrift: von alien hailigan. — Entspricht Wack. Pred. 
LIII S. 111. StUcke aus Bl. 42, 43 und 43 l bei Mone Am. IV, 366 
Nr. 2—4. 

Bl. 45'. Justum deduxit dominus per uias rectas .... In den 
worten sunt ir merkin vier dine .... Stucke aus Bl. 46 und 46* bei 
Mone Am. IV, 366—7 Nro. 5—7. 

Bl. 53. Hec est voluntas dei . . . . Daz gotis wille sie. das wir 

hailic sien daz merkint an driu dingin Entspricht Wack. Pred. 

LIV S. 119. StUcke aus Bl. 54 und 55 bei Mone Am. IV, 36? 
Nro. 8 und 9. 

Bl. 57. In ilia autem que sursum est iherusalem .... Nu merkint 

vier dine Stucke aus BL 59, 60 und 61 bei Mone Anz. IV, 367 

Nr. 10—12. 

Bl. 64'. Missus est angelus gabriel ad mariam Nu 

merkint disiu wort Ein Stuck aus Bl. 66' bei Mone Anz. IV, 

367 Nro. 13. 

Bl. 69. Videntibus illis eleuatus est Nu merkint daz er 

harte verre von vns ist gevarn .... Ein Stuck aus Bl. 75 bei Mone 
Am. IV, 365. 

Bl. 75\ Verbum christi habitet in uobis .... Zwaigir hande 
gottis wort sunt ir merckin Entsprklii Wack. Pred. XL VIII S. 100. 

Bl. 79 f . Dominus narrabit in scripturis populorum .... Diz wort 
mugen wir enzwaige wiz virnemen .... Ein Stuck aus Bl. 80 bei 
Mone Am. VIII, 611. — Entspricht Wack. Pred. LV S. 127. 

Bl. 83. Petre amas me Disiu vrage ist niht sancte petirs. 

sust gesprochm zaime iegelichin menschin .... Anfang (Bl. 83 und 83') 
bei Mone Am. Ill, 184 und 185; ferner ein Stuck aus Bl. 86 bei Mone 



Digitized by 



Google 



— 5 — 

Anz. IV, 367 Nr. 14 (die dortige Angabe: f. 68 ist Druckfehler ; dem- 
nach ist auch Wack. Pred. S. 266 zu dndern). — Dieselbe Predigt auf 
der Innenseite des Deckels (.s. ?/.). 

Bl. 86'. Der balmebovn (!) hat siben este .... Entsprichl Wack. 
Pred. LV1 S. 134. Die Lesarten aus dieser Hs. daselbst S. 521. Ein 
Stiick aus Bl. 92 bei Mone Anz. IV, 367 Nro. 15. 

Bl. 94'. Beniamin amantissimus domini Bi beniamin ist 

bezaichinot der guote sanctus paulus .... Ein Stiick aus Bl. 95 bei 
Mone Anz. IV, 367 Nro. 16. 

Bl. 97'. Wan (!) vand in alien landen vndir wiben dekaine vrovwn 
so schovne so hern Jobis tohtira waren drie .... Ein Stiick aus BL 9S 1 
bei Mone Anz. IV, 368 Nr. 17. 

Bl. 100'. Viri galylei. Do vnsir herre ze himile fuor 

Bl. 103\ Ego quasi uitis fructificaui. vnsir vrovwe gelichit sich 
sich an disen worten ainir rebun .... Entspricht Wack. Pred. XL1X 
S. 106. 

Bl. 105. Der erste name unsirs herren der haizit Emanuel .... 

Bl. 105\ Der wissage sprichit Domine quis habitabitin tabernaculo 
tuo .... Dez antwrte ime vnsir herre vnd sprach .... 

Bl. 106. Unsir herre sprichit in deme evangelio ze sinnen iungiron 

Manete in me Abgedr. in Wack. Pred. S. 539 — 41. Ein Stiick 

von Bl. 106' bei Mone Anz. IV, 368, 18. 

Bl. 107. Vnsir vrovwe sprichit alsus uon ir selbun. Ego quasi 
uitis Disiv suoziv vnde disiv edil rebe div het sibin bletir. 

Bl. 108. Unsir herre sprichit alsus dur dez wissagin munt dauid 

Refloruit caro mea Nv sunt ir merchin daz vnsir herre gelich ist 

ainem bluomin . . . 

Bl. 108 1 . Der wissage ysaias sprichit Letare ierusalem et . . . . 
Frovwen ivch • wan ir sunt uirgezsin alliz iuwirs laidis • vnde allir 
betruobide • unde sunt gesattot wer-| (bricht ab.) 

Alem. — BL 1 8— 5T von einer zweiten gleichzeitigen Hdnd. Eintriige auf 
BL 1 oben: Coenobij S: Georgij, unten: F. Georgius Abbas; auf dem Vorder- 
deckel innen : Anfang einer Predigt (— BL 83) in 2 Columnen y die erste von 
einer Hand des 13. Jahrhs., die zweite in einer der Haupthand tthnlichen 
Schrift y abgedruclct von Mone Anz. Ill, 183, vgl. Wackern. 387 ; dann Feder- 
proben aus dem 15.116. Jahrh. Auf dem Rilckdeckel innen aufgeklebtes 
Pergamentblatt : ANNO D(ojM(inJICE lKCAK8(ationis) Mill. C. XVII. 
INDICT | [de] dicatum est ORatiorium Sancte marie. A uenerabili BrvNoNe 

Treuirorum a| , enthcilt ein Reliquienverzeichnis fiir Trier, darunter 

das vestimentum domni. 

Rote und blaue Initialen. 

Roter Lederband, RUcken losgeschiilt, Spuren von zwei Schliessen. 



Digitized by 



Google 



— 6 — 

Inhaltsverzeichnis bei Wackernagels Predigten, Anhang S. 517118, dazu 
S. 263—8, 384—7; ferner vgl. Mone Anz. Ill, 183 und IV, 365, dann Keller- 
Sievers Nro. 8. Ein Glossar aus der Hs. gezogen von Mone Anz. VIII, 
503—10. — Vgh Preger Mystik II, 9 und 32 f. 

Eine Herausgabe der Hs. ist von A. Holder beabsichtigt. 



Cod. Perg. Germ. XXXVII. 

Bl. I + 144; es fehlen Bl. 1—8, ausgeschnitten 5 Bl. nach Bl. 32, je 4 Bl. 
nach Bl. 24 und Bl. 83 und 1 Bl. nach Bl. 136. 119 x 89. Ende des XIII. Jahrhs. 

Sele Spiegil, Sammlung von mystischen Predigten und Lehren fur 

Nonnen. 

Bl. I. Bruchstuck eines lat. Mariengebetes: intemerata . . . 

Bl. 9 — 13'. Best einer Predigt. Bl. 9: wise wirt. daz si danne 
erkennet wie der spiegil der suezun driualtikait ist geordinot 

Bl. 14 — 32. Geistlicher Brief. Die ware minne vnde liebi 
die ich ingot zuo mines herren iesu christi gemahlun han diu twingunt 

mich ze scribenne Stiicke aus BL 15. 21. 22. 24. 25. 26. 29 bei 

Mone Anz. IV, 368—9 Nro. 20—27. 

Bl. 32 f — 49. Kleinere mystische Lehren und Traktate; 
darunter: 

Bl. 33'. von contemplieren. Swer genie contemplierin wil (— Cod. 
XXXV III Bl. Iff.) 

Bl. 36\ Ez sint • ix • sunder schadin • die diu sel enphahit von 
taeglichen suenden. 

Bl. 38. Ez sin • v. wrze der tvginde .... Ein Stuck aus Bl. 45, 
45' und 46 bei Mone a. a. 0. Nro. 28. 

Bl. 46. Ez sint fiunf dine • da mit du uber windest alii die 
arbait • diu dich angat. 

Bl. 47'. Ain durnot mensch sol elliu siniu were sezzin vf 
dri • staine Anfang (nicht: BL 48) bei Mone a. a. 0. Nro. 31. 

Bl. 49' — 58. Predigten. BL 49\ Von den suben dingen diu 
got hazzit Sex sunt que odit dominus .... Disiu wort sind slecht .... 
Stuck aus BL 54 bei Mone a. a. 0. Nro. 32. 

Bl. 55. wie vnser herre ruowe suochet. In omnibus requiem 
quesiui etc. Vnser herre iesus christus der ware gotiz sun • der clagit 
sinim vatir 

Bl. 58'. Lehre. von dem almuesin. Triplex est elemosieni . . . 



Digitized by 



Google 



— 7 — 

Bl. 59 — 78. Predigten. BL 59. von Sant paul • wie er entzuckit 

wart. Scio hominem in christo paulus vnd kundet hie mit der 

gnaden so im vnser herre erzaigete. 

Bl. 68. von dem Iugisten(!) tage. Erunt signa in sole et luna 
(= Wackernagel AM. Fredigtm LX VIII bis Z. 120, = Cod. XXXVI BL T.) 

Bl. 73'. Der wissage ysaias sprichit. Letare ierusalem . . (=ebenda 
Bl. 108'.J. — Stucke aus Bl. 74. 74'. 75. bet Mone a. a. 0. Nro. 33. 
34; aus BL 74' auch bet Mone Am. VIII, 612. 

Bl. 79 — 143. Kleinere Lehren und Traktate; darunter: 

Bl. 79. Daz ist von den stibin ziten. Daz aine daz haizit Metti .... 
Stucke aus BL 87. 91 und 106 bei Mone a. a. 0. Nro. 35—7. 

Bl. 108\ Spriiche der Altvater: Ein hailig abbet Gregorius sprichit 
daz driu dine sint Stucke aus BL 110 bei Mone a. a. 0. Nro. 38. 

Bl. 112'. Wie man got minnun sol. Got sprichit • Ir sunt minnun 

als ich Anfang (BL 112') und ein Stuck aus BL 120 bei Mone 

a. a. 0. Nro. 39. 40. 

Bl. 125. Von warim erniste. Warer ernist ist swenne diu gerunge 

vnde alliu diu craft vnde bewegunge sele werdint gesamnit Stuck 

aus BL 125' und 126 bei Mone a. a. 0. Nr. 41. 

Bl. 126'. Vo(!) warim swigenne. Vvar swigen ist • daz man die 

zungen mezige nicht allaine Stuck aus BL 128, bei Mone a. a. 0. 

Nro. 42. 

Bl. 129. Von warir ainoti. War ainoti ist so man daz gemuote 
enziuhet von sorge . . . 

Bl. 131. Von warir contemplacione. War contemplacio. daz ist 
gotiz aneschovwnge .... 

Bl. 135'. Von vollecomin minne. Wariu vollicomin minne • gegin 
got ist • swenne diu sel mit allir gerunge 

Bl. 137. Von warer vollecon / / /. War vnde vollekominiu 
demuetikait • ist so ain mensch • versmahet die er 

Bl. 139. Von warir gehorsami. Wariu vnde vollecominiu ge- 
horsamikait zu got ist • swenne der mensch dicke . . gedenket • was 

got (anders als das ebenso iiberschrubene Stuck in Eckharts Rede 

der UnterscheidungJ. 

Bl. 144. Predigt. Ain wissage haizit Micheas sprichit ain guot 
wort • Er sprichit Mensche • du vragis mich vnde sprichis • sag vns 
waz gotiz wille si . . 

Bl. 144' bricht ah: vnde Ain ober sueze minne daz ist got. 



Digitized by 



Google 



— 8 — 

Alem. (md. Vorlage t). — Wechselnder Schriftcharakter f doch schwerlich von 
verschiedenen Schreibern, nur Bl. I. von ganz anderer Hand des 13. Jahrhs. 
Auf dem Vorderdeckel, innen: Notiz ilber einen Vertrag zwischen Shepholt 
vnd Cuonrat von ephingen /"= Ehingen] vor Graf egen /"= Egino V. von 
FUr8tenberg , f 1236] betr. tin Gut ze lophain [= Laubheim] nebst Auf- 
zlihlung der Zeugen: min herre Graf egen vnde herre Andreas von lanch- 
wat vnde herre voehhin vnde sin Bnioder Cuonrat vnde hainrich Cnur 
vnde C. der varer vnde / / / / / / ep Svenmetingen vnde hainrich haerm vnde 
sin Bruoder hartman . . . (Hand des 13. Jahrh.) ; daneben: Item der sel 
spiegel (14.115. Jahrh.). Auf dem Rilckdeckel, innen : Latein. Rezepte, z. T. 
ausradiert, Hand des 13. Jahrhs. ; dann von anderer Hand des 13. Jahrhs. 
die Hymne: Gaude virgo gloriosa (= Mone Hyranen Nro. 458, dort nur aus 
spftteren Hss.) ; daneben Federprobe (14.115. Jahrh.). Auf dem Rilcken von 
neuerer Hand: Sele Spiegil. 
Rote Initialen. 

Roter Lederband mit zwei Schlussbinden , wovon eine schadhaft. Rilcken 
gelockert. 

Ein Glossar aus der Hs. hat Mone ausgezogen Anz. VIII, 489—92; vgl. 
femer Wackernagel Predigten S. 219. 



Cod. Perg. Germ. XXXVIII. 
Bl. I. + 134. 930 x 680. Erste Httlfte des XIV. Jahrhs. 

Geistliche Sammelhandschrift. 

I. Bl. 1 — 116. Mystische Traktate und Predigten. 

Bl. 1 leer. 

Bl. 2. Ein wise heiden sprichet an sinem buoche alsvs. Kome 
etwer vf den himel 

Bl. 13. Der mensche sol alle tage siben gedanche han .... 

Bl. 14. Vivnf dinch sol der mensche han das er ain rehte saeliger 
mensche werde 

Bl. 15. Got der ist ain stat der sele. 

Bl. 19». Swer gerne contemplieren wil (^ Cod. XXXVII Bl. 33*. ). 

Bl. 23. S. Bernharts selgeraete. Vgl. Wackernagels Predigten Nro. L. 

Bl. 26' leer. 

Bl. 27. Predigt, gehaUen vor swestern (Bl. 60.). Ad mensam 
magnam 9edisti dirre tisch ist groz won die trahtan sins och groz 

Bl. 69'. Sant paulus sprichit Christus ist ingegangen in die 
hailigi der hailikait mit sinem bluot . . . Merk waz wunderlicher dinge 
daz bluot Jesu Christi wirket. 

Bl. 83'. Aht nuze widerwarent (!) dem raenschen der mit vnsers 
herren marter vmbe gat. 



Digitized by 



Google 



— 9 — 

Bl. 85. Der mensche der in siechtagen gedultig ist . . . . dem 
wider varent • v • nvze. 

Bl. 85'. Ain lerer sprichit kundin wir betrahten den nvz der 
widerwertkait die wir hie liden mit siechtagen . . . 

Bl. 89'.. Wiltu wizen wie dv dich in alien tugenden veben solt 
also daz dir aller hailigen Ion wirt .... Nu merke weles dv bant sint 
dv dich . . zu gotte bindent . . . 

Bl. 108. Dicite filion filie sion .... solt du merken Drti ding 

Daz • I • ist wer der sige der da kumet (-- Cod. XXXVI Bl 24 

bis Bl. 25 Spalte 1 MUte; vgl Wackernagels Predigten Nro. XLVIIJ. 

Bl. 112'. Introduxit me rex in clelaria(!) sua an disen worten 

solt dv merken • iiii • ding 

II. Bl. 117—124. Geistliche Poesie. 

Bl. 117. Hymnus: Sampson dux fortissime uirorum 

Bl. 120. Lobgesang auf Maria (Bruchstiick von 11 Strophen; 
fruher Gotfried von Strassburg zugesehrieben). Anfang und Schluss 
von Mone im Anz. Ill, 41, attes von A. Holder abgedr. in der Germania 
XXI, 416—19. 

III. Bl. 125 — 132. Gebete und Segen, lot. und deutsch, darunter: 
Bl. 125. Lat. Gebet an S. Erasmus. 

Bl. 128. Segen: Die besprengunge des vnschuldigen blutes 

Bl. 128'. Deutsches Marietdob (Prosa). 

IV. Bl. 133. 134. Bruchstiicke eines Officium Defunctorum. beginnt: 
(labojr&m meum et dimite uniuersa de|licta mea ( Psalm 24, 18 — 22 
und 7; Ps. 26, 1—6; Ps. 50, 10; Ps. 64, 2—13 bis Pinguescent sponsa). 

Die deutschen Stiicke sind alem. — Die Verschiedenheiten der Schrift von 
BL 1—24, 25—26, 21 — 116, 117—124 scheinen nur zeitliche Schwankungen 
einer Hand zu sein; Bl. 125—132 Hand des 14. Jahrh.; Bl 133: Hand des 
13. Jahrhs., diinneres Perg. Eintriige von anderer Hand des 14. 115. Jahrhs. 
auf Bl. 121. 132. Auf Bl. 1 unten Eintrag aus dem 15. Jahrh. : b dis bilchli 
ist von dem vaet. erb. 

Initialen rot, die erste blau mit rot verziert, von Bl. 133 an rot oder blau. 
Roter Lederband mit eingelegter Verzierung aus braunem Leder. Reste 
von zwei Schliessen. Das alte Rilckenschild mit der Signatur durch modernes 
ersetzt. 



Digitized by 



Google 



— 10 — 

Cod. Perg. Germ. XXXIX. 

88 Bl. ; es fehlen : je 1 Bl. zwischen Bl. 49 und 50, 54 und 55, ausgeschnitten : 

4 Bl. zwischen Bl. 65 und 66, 7 Bl. zwischen Bl. 66 und 67, 1 Bl. zwischen 

Bl. 67 und 68, 2 Bl. zwischen Bl. 80 und 81; lose: Bl. 66; halb lose: 

Bl. 65. 67. 68. Bl. 25. 86. 87 durch Schnitte beschadigt. 120x850. XIV. Jh. 

Gebetbuch. 

Bl. 2. Hie heben sich an die siben salm mit der letlney (I corr. in e). 

Bl. 29. . . gepet . . von den siben worten ... an dem creutz . . 

Bl. 34. Ditz ist das pater noster {Gebete zu den emzelnen Stucken 
desselben). 

Bl. 39. Dreifache Andacht zum englischen Gruss in Form einer 
Marienlegende (Bl. 41. . . dreyer hande andaht . . auf yegliches wort 
an meinem frolichen gruzze). 

Bl. 56. Hie hebet sich an die vigilie der sele. 

Bl. 87 leer. 

Bl. 88 auf den Ruckdeckel geUebt. 
Bair. — Eintrtige: aufBl. 1: das puech ist des hanns mugenhofers (15. Jahrh.), 
ferner: De multis necessariis . . . und Nisi confitearis (theologisch ; 
16. 1 77. Jahrh.) ; auf Bl. 2 oben : Monastery Rippolzaviensis. 1716. die Martij 
20.; auf Bl. 19'. 20'. 31-33. 55'. 88.: Lateinische Randbemerkungen von 
der Hand des 16./17. Jahrhs. Vor der deckel, innen: Ulud crescite et multi- 
plicamini . . . (16./ 17. Jahrh.), ferner : Nota diss Bichlin von Hainrico Mugen- 
hoff Annj 85 (==_ 1585). 
Rote Iniiialen. 
Brauner Lederband mit Schliesse. 



Cod. Perg. Germ. XL. 
Bl. I. II + 139. 100 x 80. Ende des XV. Jahrhs. 
Gebetbuch. 

Bl. 1—2 leer. 

Bl. 3. ... ein niitzlich vnde lobliche mess die . . . gemacht 

hat Der . . . herr Ulrich otwan Bischoue zu Brixen. 

Bl. 86. ... von den fruchten der hailigen mess vnnd der 

sind zwttlffe . . 

Bl. 39 — 136. Gebete vom Leben und Leiden Christi, Buss- und 
Communiongebete, sowie zu den Heiligen, darunter: 

Bl. 62. . . die siben tagzeit von dem leiden Jhesu christi. 

Bl. 69. . . die siben tagzeit von der muter gottes vnnd vonn irem 
mitleiden ires sunes Jhesu. 

Bl. 74 f . . . das guldin Ave Maria. 



Digitized by 



Google 



— 11 — 

Bl. 85. ... Saimt Bernnhardus Cursz. 

Bl. 104. . . . fiinff gebettlin . . . vor einer figur Sancte Gregorij. 

Bl. 106. Ablassgebet Pius' II 

Bl. 130. . . gebet von Maria der himelskunigin wolgezierte- mit 
Edelm gestain. 

BL 134 r Trostlich Spruch der lerer von vnser lieben frauen. 

Bl. 137—139 leer. 
Bairisch. 

Gold- und mehrfarbige Initialien und Ranken. 

Roter Sammtband mit Beschlligen und Schliessen, ; Vorderdeckel neu (violett 
Sammt). 



Cod. Perg. Germ. XLI. 
144 Bl. + Vor- und Nachsatzblatt Pap.; ausgeschnitten : 1 Bl. nach Bl. 144. 

145 x 110. Aus dem Jahre 1490. 
Gebetbuch, freigemaehte Horen. 

a. Bl. 2 — 22. Gebete an die h. DreifaUigkeit; darunter: 

Bl. 10. das Ampt der beiligen mess von der triualtigkeit. 
Bl. 15. . . ain . . tagczeit von der ewigen weishait ... an dem montag 
(darin Bl 17: Joth, He, Thet als Zeichen sum Kreuzschlagen). 

Bl. 17. Gebete an die drei Personen, ... am sontag, montag, Eritag. 

b. Bl. 23 — 26. An der mittichen sol man eren die engl gots. 

c. Bl. 27 — 84. ...die gebet von vnnsers herrn leiden..., (Bl. 28 r ) 
des donrstags, (Bl. 30.) An dem freytag...; darunter: 

Bl. 34. ... gebet zu den heiligen v wunden. 

Bl. 40. Gebete zur Kommunion. 

Bl. 48. . . die siben psalm (mit der Litanei). 

Bl. 63. ..pruoder clausen gebet haist die ermanung 

vnnsers herrn (Bl. 68'.). 

Bl. 70. . . volgen gebet auf die siben wort . . am creutz. 

Bl. 79. . . Das Ambt der heiligen mes von dem . . fronlichnam. 

d. Bl. 85 — 142. . . die gebet von vnnser lieben frawen . . darunter: 

Bl. 85. Ablassgebet von Babst Innocentiusderfunffundczwaintzigest(!). 
Bl. 92'. Von den Betrilbnissen Mariae nebst ain gut besliessung 
dieser funff gebete (96'). 

Bl. 99. Mariengruss des S. Bernhard (Prosa, deutsch). 

Bl. 100 r . An dem Sambstag . . . nit(!) disem . gebet 

Bl. 102. . . tagczeit ... an dem Samstag von vnnser lieben frawenn. 

Bl. 104 mess von vnnser lieben frawn. 

Bl. 109. . . . gebett von ettlichen Jungkfrawenn. 



Digitized by 



Google 



— 12 — 

Bl. 117. Heiligengebete.. 

Bl. 136'. Die sibenn Collecten. 

Bl. 238. Seeks kurze Gebete an Gott und zum Leiden Christi. 

BL 139 geistlich sterben. 

Bl. 143. Hie enndet sich das puechlein so gesch|ribenn hat Peter 
Arczt dieczeitt rich|ter In Veils, darunter in Goldschrift: Dys • puchlein 
• hat • geJlluminert(!) • benedictus • hoben • Von • magdeburg • Vnd • 
geent • ira • Jar • vnsers • hern m° • cccc • vnt • neintzig • Unten ein 
schwarzes Schildchefi mit goldenem B. 

Bl. 143\ und 144 leer. 

Bl. 144'. : Hanc • homo • prospiciens • sollers • par | pende • figuram • 
mundum • despiciens • | vitam • querendo • futurara • 
Seruas • | mandata • domino • fit • mens • bene grata | • 

Dann: Sit tua mens humilis capias vt reg|na salutis •:• 
lucifer ad baratrum cecidit : | sapiendo superbum 
Qui me conceruent | quid erint videant mala speruent. 

Hierauf: Ghedenngk: was •• du • bist • Unt | ghedenngk: das • du • 
sust • must • werden. 

Bair. — BL 144' von der Hand des Illuminators Hoben. Eintrlige: auf 
Bl. 1: F. Georgius S. Georgii | Abbas | Antidotum Patientia uitae, darunter 
von einer Hand des 16. Jahrhs.: Anna Heublerin | meisterin. — Voll- 
bilder: Bl. 1'. Die h. Dreifaltigkeit ; Bl. 27'. Christus mit der Dornen- 
krone, vorspottet und geschlagen; Bl. 4T. Christus als Weltrichter ; Bl. 62'. 
Ecce homo, vorher auf BL 62 Eintrag mit weisser Farbe: Hie nach stet 
Ecce home Sehet | den menschen ant wort der iuden | •: crusifige :• | ; 
BL 85'. Maria mit dem Kinde; BL 108'. S. Katharina; BL 116*. S. Jacob 
Apost.; Bl. 13V. S. Sebastian. 

Heller gepresster Lederband, Goldschnitt; zwei zierliche Schliessen; 
Rilcken braun angestrichen, mit Schild worauf gedruckt: LIBER | PRECAT 
| MONRH | S. GEORG. | 



Cod. Perg. Germ. XLII. 
140 Bl. 50 x 45. XV. Jahrhundert. 

Gebetbuch fUr eine Nonne. 

Bl. 2 — 63. Dis sind • 1 • loblicher grueczli von . . maria ; darunter 
lateinisch: 

Bl. 3. Kurzes Mariengebet, vor der ersten lobung. 

Bl. 36'. Kurzes Mariengebet, nach der 30. lobung. 

Bl. 47'. Kurzer Marienhymnus, nach der 40. lobung. 

Bl. 6T. Marienhymnus. 



Digitized by 



Google 



— 13 — 

Bl. 63' — 140. Deutsche Pfingstgebete ; dazivischen lat. Bibelzitate: 
Bl. 63'. 76\ 90'. 109'. 125. 

Alem. — Von einer Nonne geschrieben. Eintrag von anderer gleichzeitiger 

Hand auf Bl. 1 : schw|schwester Elsbe|et Schap|fin. 

Rote Initialen und Ranken. 

Pergamentumschlag mit aufgenahten Lederrilcken. 



Cod. Pap. Lat. Germ. LX. 
165 BL; zwischen Bl. 12 and 13 fehlen 2 Bl. 290x215 Aus dem Jahre 1422. 

Psalterium mit den Lobgesdngen, Gebeten, Bekenntnissen und LUanei. 

Nicht zu liturgischim Gebrauche; nach jedem Verse die Uber- 

setzung. 

Bl. 1. Federproben. 

Bl. 156'. . . Sub Anno domni millesirao Quadringentesimo vigesimo 
secundo penultima vero die mensis Augusti Finitus est Ille liber per 
me Andream Ekstain. 

Bl. 157. leer. 

Bl. 158 — 163. Kalender mit deutschm Monatsnamen und dem 
deutschen Cisiojanus des Teichners (vgl. Elsdssische Litteraturdmkmdler 
I. Picket S. 59). 

Bl. 161. Astronomische Tafeln (1417—1444). 

Bl. 162\ Tafel der beweglichen Feste (1440—1483). 

Bl. 164. 165 leer. 

Bair. — Von Bl. 158 an eine zweite Hand. Auf dem oberen Rande von 

Bl. 114* von der ersten Hand der Eintrag: Andreas Ekstain. Auf dem 

Vorderdeckel aussen zwei Papier strei fen mit der Signatur und Auf- 

schrift : G G (?) | Psalterium volgatum. 

Rote Initialen. 

Roter Lederband mit Schlussbinde. 

Beniitzt von Walther, Die deutsche BibelUbersetzung des Mittelalters 
III. 631; das Symbolum Athanasianum steht zwischen Vers 32 und 33 des 
118. Psalmes auf Bl. 1W—11&. 



Digitized by 



Google 



— 14 — 

Cod. Pap. Lat. LX. 
42 (nach der alten Blattbezeichnung 65) Bl.; es fehlen: 9 Bl. vor Bl. 1 
(__ altes Bl. 10), 1 Bl. zwiechen Bl. 1 und 2, 2 Bl. zwisch. Bl. 5 und 6, 4 Bl. 
zwisch. Bl. 7 und 8, 8 Bl. zwisch. Bl. 8 und 9, 1 Bl. zwisch. Bl. 25 und 26, 
8 Bl. zwisch. Bl. 27 und 28; Schriftreste des 7. Blattes vor Bl. 1, und von 
2 Bll. nach Bl. 42; grSssere Stiicke abgerissen bei Bl. 1, 16 und 42. — 2 Col.; 
Bl. 8 mit 5 Col., Bl. 9 mit 3 und 2 Col., Bl. 9' und 10 mit 1 Col. 
290x204. XIV. Jahrhundert. 

Medizinisch - naturwissenschaftliche Sammelhandschrift 

I. Bruchstiicke einer mittelniederdeutschen Bearbeitung von Thomas von 

Can timbres liber de natura rerun oder dem diesem folgenden 

Buch der Natur von Konrad von Megenberg, 

Bl. 2 — 6. Entspricht Th. v. C. lib. I. de anatomia humani corporis 

oder K. v. M. hersg. v. P/eiffer I 7—14, 18—21, 23—33, 42— 44 mit 

Umstellungen und Einschaltungen. 

Bl. 12. Entspricht K. v. M. I 45—47. 

Bl. 13 — 15. Entspricht Th. v. C. lib. XII. de herbis aromaticis 

oder K. v. M. V 1 — 3. 25 — 87 mit Auslassungen und trie vorhin. 

Bl. 33' — 35. Entspricht Th. v. C. lib. XL de arboribus aromaticis 

oder K. v. M. IV B, 3—24, ebenso. 

II. Rezepte und Traktate, deutsch und lateinisch, darunter: 

Bl. 6\ tractatus de oleo; aqua vite; . . . morbos . . curauit oculorum; 
de virtutibus stercoris. 

Bl. 8. Lctieinisch-deutsches Worterbuch, meistens von Pflanzen- 
nam en (A — F). Grosstenteils abgedr. von Mone im Am. VIII, 402 — 405. 

Bl. 9. Antidotarius: Blanta iuuat pedicom • tremulos • oculique 
dolorem (s. u.). 

Bl. 10. Explicit antydotarius metrificatus. 

Bl. 36. Capitulum de 4 or speciebus ydropisis Uon der wazzersucht. 

Bl. 39' leer. 

Bl. 40. Dri sache gehern den reten . . ; von den febribus . . 

Bl. 40' leer. 

Bl. 41. Von der tercianen. 

Bl. 41' leer. 

Bl. 42. Ungentum muscatum . . ; De oleo. 

Die deutschen Stilcke sind mittelniederdeutsch. — BL 32 und 33' von einer 
zweiten Hand; auf Bl. 8 und 9 Nachtrttge einer dritten Hand des 14. Jahrhs., 
(nicht wie Mone a. a. 0. 403 angibt: 15. Jahrh.). Eintrage: auf Bl. 9 von 
einer Hand des 15. Jahrhs. der Titel: Versus de laudibus usualium anti- 
dotorum ; auf Bl. 41 x (15.— 16. Jahrh.) : omnipotens Semper deus | De stre 
(durchstrichen) stercore | aqua vite oleum beneditum (!) \ . 
Auf der Innenseite des Einbandes je ein alter Holzschnitt geklebt, vornen : 



Digitized by 



Google 



— 15 — 

Martyrium des h. Vitus; hinten: Allegorie auf das Blut Christi, sog. 

Sakrament skelter. Auf der Vorderdecke, aussen: P:a///ica | Antidota disu 

(= Practica medica (t) \ A. diuersa). 

Bote lnitialen. 

Roter Lederband (Gewebe mit Papier und dem Leder Uberzogen). Rest 

einer Bandschliesse. 



Cod. Pap. Germ. LXIIL 

Bl. I.—X. leer. Folgt alte Foliierung II— CCLXVIII; dann 4 Bl. ohne 
Nummern: Bl. a. (dies ist das vornen fehlende Bl. LXXXIII); Bl. b. and c. ; 
Bl. d leer. — Von den Bl. mit alter Foliierung fehlen: I. XI (Bild). XIV. XV. 
XVI. XXII. XXXV. XXXVII. XLIII (Wappen). XL VIII (Bild). XLIX (Bild). 
L. LI. LII. LIV (Bild). LV. LVIII. LIX. LX. LXVI. LXVII (Bild). LXIX 
(Bild). LXX. LXXI. LXXXXI (oder -II., Zahl versttimmelt). C. CI. CII. CVI. 
CVII. CVIII. CXII. CXXVI. CXXVII. CXXVIII. CXXXIV. CXXXV. CXXXVI. 
CXXXVII. CXXXVIII (oder -IX; Zahl versttimmelt). CXL. CLVI. CLVII. 
CLXXIII. CLXXIV. CCLXV. CCLXVI. Verbunden: LVII. LXII. LXIIL 
LXIV. LXV. LXI. LXXII. LXVIII. LXXIII. , wobei die oben angegebenen 
Bll. fehlen; LXXXII. LXXXV. LXXXIV. LXXXIII. (-= Bl. a.); CXI. CX; 
CLXXXVIL CLXXXIX (leer). CLXXXVIII. CLXXXX. 2 Col. 297 x 212. 

Vor 1472. 

Ulrich von Richenthal, Chronik des Konzils von Konstanz. 

Bl. II. beginnt: dick ze red geseczt wurden Nun dieselben churfursten 
dick vnd vil zesamen kamend . . . (— Lit. Ver. S. 15. Variante K). 

Bl. LXXIV. . . gab man Ainem wymner zehen pfenning des tags. 
(Schluss des Testes; vgl. Lit. Ver. S. 153 Z. IS v. u). 

Bl. LXXV — LXXXI. Wie Baubst Johannes von Costenz raitt. 
(^ Lit. Ver. S. 02—72). 

BL LXXXII. und LXXXIV. leer; verbunden (s. o.). Bl. LXXXIII. 
siehe Bl. a. 

Bl. LXXXV — CCLXIV. Wappen, Verzeichnisse der anwesenden 
Personen. 

Bl. CCLXIV. bricht ab : Die hiernach sind Hoffdiner ... die zu 
des baubst hoff gehorend. 

Bl. CCLXVII — Bl. c. Hus und Hieronymus. Als nun das con- 
cilium gen costentz kommen was . . (=— Lit. Ver. S. 76. Z. ft); bricht 
ab auf Bl. CCLXVII. (bis Lit. Ver. S. 7ft Z. 6 v. u.); dann fehlt 1 BL, 
an dessen Stelle fdlschlich Bl. a. gebunden wurde; Fortsetzung auf 

Bl. b. und c. (= Lit. Ver. S. 80. Z. 10 bis S. 81 Absatz 2). 
Am Ende steht: Gebhartt Dacher. 

Bl. a. (ist Bl. LXXXIII). ... wie Sant [Brigitta] .... gehailigott 
[ward]. (-= Lit. Ver. 8. 53. Z. 14—8. 54, Z. 12) 



Digitized by 



Google 



— 16 — 

Alem.-schw&bisch. — Nur Bl. CCLIV—LXIV sind von Dacher geschrieben, 
der die ganze Hs. rubriziert und foliiert hat. Bl. CCLXVII und -VIII 
von wenig spdterer Hand schwarz foliiert. Viele Voll- und Doppelvollbilder, 
zahlreiche Wappen, teilweise unvollendet. 
Farbige Initialen. 

Brauner Lederband y Rilckenschild mit dem Aufdruck: HIST: CON: | CON- 
STAN: |MSC. 

Die Hs. ist mit der Hs. E.-M. 11. zusammen besprochen von Buck, Zs. 
f. d. Gesch. d. Oberrheins , N.F. 11.(1887) S. 111—17. Die Chronik wurde 
noch ohne Benutzung dieser Hs. herausgegeben von Buck als 158. Publikation 
des Lit. Ver. in Stuttgart (1882). — Diese Hs. ist ein Auszug, grb'sstenteils 
nach dem Text der Konstanzer Hs. — Gebhard Dacher ist 1472 gestorben; 
na<ih J. A. Hanslik, Gesch. u. Beschreibg. d. Prager Univ.-bibliothek S. 611 
ist die dortige Papierhs. der Chronik von Dacher im j. 1464 besorgt. 



Cod. Pap. Germ. LXIV. 

280 BL; zwischen Bl. 93 and 94 ein Bl&ttchen mit dem Bilde des 13. Alt en 

eingesetzt (s. a.); Bl. 120 ist ein kleiner eingehefteter Nachtrag; vor Bl. 1 

fehlen 2 BL, von dem ersten derselben ist ein Stuck der Initiale ernalten. 

2 Col. 290 x 220. Aus dem Jahre 1388. 

Otto von Passau, die 24 Alten. 

BL 1 beginnt: von dem schowenden leben. ( - Cod. LXV, BL 6*, 
Col. II, Z. 12) 

Bl. 223'. die tauel und das registrum. 

Bl. 225\ ffiiito libro sit laus pro Gloria Christi Dis buch ge- 
schriben wart do — In dem iar do man zalt also — Nach gottes 
geburte daz ist war — Drlizehen hundert vnde in dem lxxxiij iar 
[Bl. 226] An dem nehsten dursttag Nach dem hailigen phingsstag — 
Durch erassimus hemelig hant von rotwil genant. Orate pro erasimo. 

En folgt: Eine erlduternde Bemerkung zum Register, ferner ein 
deutscher Mariengruss. 

Bl. 226—230 leer. 

BL 230'. Federproben. 

Alem.-schwtibisch. — Von Bl. 47 an eine zweite gleichzeitige Hand. Auf 
Bl. 1 oben: Ambtenhausen. — Farbige Figuren der Alten, die des elften 
aufgeklebt (Bl. 88), die des dreizehnten s. o. zu BL 93. Auf BL 255 f Farbiges 
Bild der thronenden Maria mit dem Kinde. Davor links eine kniende 
mtinnliche Figur (der SchreiberfJ, zu welcher der Mariengruss gehb'rt. 
Unten eine Kopie des Knienden in halber Figur von anderer Hand, daneben: 
15 6 1 He Bottenstain. 
Rote Initialen. 



Digitized by 



Google 



— 17 — 

Pergamentumschlag ; auf der Innenseite des hinteren Umschlages eine Ur- 
kunde (brief) aufgeklebt (14. Jahrh.): wirCristine hemmerlin Erasmus hemerlin 
ir sun Joh I . . . vnd Eberhart Ldserli buorger ze vilingen .... Andere 
Stiicke da von sind zum Binden verwendet. 

Die Einleitung fehlt Das in der Einleitung des Augsburger Drucks 
von 1480 stehende Jahr 1386 gait bis jetzt als das der Abfassung. Auf 
Grund der vorliegenden Hs. ist dieselbe noch in die Zeit vor 1383 zu ver- 
legen. FUr den Augsburger Druck darf man demnach nur eine Abschrift 
als Vorlage ansetzen. 



Cod. Pap. Germ. LXV. 
210 Bl. 2 Col. 300 x 205. Aus dem Jahre 1478. 

Otto von Passau, die 24 Alten. 

Bl. 1. Unser liebsti schwster in gott Dorothea Sattlerin von 
Rafenspurg hat das kostlich buoch das ^enant ist Die xxiiij alten 
in dis vnser gotzhuss Sant Claren jn vilingen bracht dem confent Vnd 
hat es si vnd vnd vnser wirdigi alti triuuosti muoter salig S. vrsel 
haiderin geordnet jn daz siechhus daz man es jnen wol ze lieb solle 
werden Und wer darab lisst sol es suberlich halten Und gott triuulich 
fiir sy baid bitten Orate pro earn. 

Bl. 2 leer. 

Bl. 3. . . tafel vnd register. 

Bl. 5 und 6. Einleitung, darin: 

Bl. 6 : . . diss buch genannt von den vier vnd czwainzig alten oder aber 
von dem guldinen tron der minnenden sel . . — . . gedencken wellent 
aines demutigen bruders otten von passowe Sant franstissen (!) orden .... 

Bl. 206. (Noch dem Schlusse.) R • S • M • 1 • 4 • 7 • 8 j In quarta 
feria ante pentecoste. 

Bl. 206'— 210 leer. 
Schwttbisch. 
Bote Initialen. 
Boter Lederband, gepresst, mit Beschlttgen und zwei Schliessen. 

Die Einleitung ohne JahreszahL Der Eintrag auf Bl. 1 ist von der 
Hand der Agnes Butzlin (s. Cod. LXVHI). Dorothea Sattlerin trat im Jahre 
1485 in das Klarissinnenkloster am Bickenthor in VilHngen ein (vgl. die 
Chronik des Bickenklosters in VilHngen, 151. Veroffentlichung des Litterar. 
Vereins Stuttgart, S. 146). Vrsel Haiderin war Abtissin dieses Klosters von 
1480—89, geb. 1413, gest. 1498 (Uber sie vgl. die ganze Chronik). S. auch 
die Bemerkungen zu Cod. LXVI1I. 



Digitized by 



Google 



— 18 — 

Cod. Pap. Germ. LXVI. 
41 Bl. + Vor- und Nachsatzblatt ; Lttcke zwischen Bl. 9 und 10, Bl. 16 
und 17; viele Bl. besch&digt, besonders bei dem II. Stuck; die Mehrzahl 
der Bl. auf Papierfalzen. Von Bl. 17 an 2 CoL 290 x 216. Anfang des 

XV. Jahrhunderts. 

I. Bl. 1. Leben der h. Elisabeth. 

Bl. 16' bricht ab: vnd fiel der ttn|schuldig mensch ains gar swaren 
falls hoch herab | . 

II. Bl. 17. Leben der h. Maria Magdalena, in Reimpaaren. 

Beginnt: Gelichen recht alz ainem gyr . . . 

Bl. 40. bricht ab: Vff diser fert worden schin. 

Alem. — Von Bl. 21 an farbige Bilder, vielfach beschddigt durch zu 
starkes Beschneiden. Alte Foliierung unten, ohne Berilcksichtigung der 
LUcken, wohl von derselben Hand des 16. Jahrhs., von welcher auch folgender 
Eintrag auf Bl. 1: Ein Sch5ne hystorj | von Sancta | Elisabetha; darunter 
(andere Hand) : Alinger. Auf der Innenseite des Vor der deckels: Dises Buch 
ist aigenthtimlich zuge|h5rig der Anna Weyssh&rin von | Villingen | 1.6.8.8; 
das letztere corrigiert in : . . dem Matthae. . . ; darunter wiederholt : Matthae 
corrigiert in: Mattheus. Alinger. — Der Deckel ist mit einem Bruchstilck 
einer liturg. Pergamenths. des 12.— 13. Jahrhs. Uberzogen. Auf dem braunen 
RUcken ein Schild, worauf gedruckt: HIST | OKI A | 8 | ELISA | BETH | . 
Eine grilne Schlussbinde noch erhalten. 

Zwischen Bl.9 und 10 kann dem Inhalte nach nichtmehrals 1BI. fehlen. 
Dietrich von Apolda ist nicht die Quelle dieser Bearbeitung. 

tiber das Gedicht von Maria Magdalena vgl. Mone Am. VIII, 481—490, 
wo auch Bl. 21 Col. 2—Bl. 23' Col. 1 ab gedruckt sind, dazu S. 441 Nr. 5. 
Dass die Wiener Hs. 2841 nicht frei bearbeitete Evangelien, sondern dasselbe 
Gedicht enthdlt, zeigt Haupt, Sitzgsber. d. Wiener Akad. phil.-histor. 
CI. 34 (I860), 279—306. Die Abfassung des Gedichtes wird von demselben 
richtiger in das 14. (statt wie Mone meinte 13.) Jahrh. gesetzt, doch diirfte 
die Angabe in der Nahe des Bodensees (S. 305) doch z u genau sein, da die 
als Beweis angefiihrten Worte sich auch sonst noch im alemann. Gebiete 
nachweisen lassen. Vgl. ferner Zs. f. D. A. XIX., 159—164 und Anz. f. D. 
A. VI, 111, wozu ich bemerke, dass die Seefahrt auch in unserer Bearbeitung 
beriicksichtigt ist. 



Cod. Pap. Germ. LXVTI. 
543 BL; Bl. 633 lose. 2 Col. 825x216. Aus den Jahren 1491— 99. 
Ludolfus (von Sachsen), passion der vier evangelisten, deutsche Be- 
arbeitung der vita Christi in acht Teilen, durch Gebete tnul Traktate 
enceitert. 
Bl. 1. leer. 

Bl. 2. ... die vier passion der vier evangelisten . . . nach jeglichem 
artickel was der herr geredt oder gelitten hat folget ain schone lere 



Digitized by 



Google 



— 19 — 

oder dick drij oder vier . . . . hat gemacht . . . Ludolfus karthuser orden 
doctor der hailgen geschrifft. Darin: 

Bl. 103 ... von der liebe. 

Bl. 205' . . . von der gehorsame vnd ungehorsame . . von der gaist- 
lichen wegen. 

Bl. 246. Von den gereformierten (sc. clostern) 

Bl. 254' Johannes Gerson.. .. tractaut wie sich die 

gaistlichen vnd andechtigen . . halten sollen in iren ubungen. . . 

Bl. 264 — 324'. . . von der anfechtung . . zu nutz in sonderhait 
den gaistlichen . . . . ; darunter: 

Bl. 284'. Gerson von den anfechtungen des bosen fiends. 

Bl. 303 ...Nicolaum dinckelspliel von den anfechtungen. 

Bl. 310 ..doctor Wilhelmus von parijss in ainem btichlein 
von den tugenden . . arcznij wider all anfechtung . . beschribt . . Nicola us 
dinckelspuel in ainer predigt. 

Bl. 369'. ..by disem jar anno m° cccclxxxxj . . wie ain gaist sie 
vmbgangen . . 

Bl. 465'. Ain gebet des • saligen Otto Mornundensis von 
vnser lieben frowen. 

Bl. 543. Johannes kursi Caplon der von Elrbach geendet vnd ge- 
schriben diss buoch der Erwirdigen vnd gaistlichen frowe frow kungundis 
von fryberg Maistre dess Erwirdigen gotzhuss vrspringen jm lxxxxix jare. 

Darunter von spdterer Hand: le[ge] Anno 1599 (statt 1499). 
Alem.-schwtibisch. — Weitere Zeitangaben: Bl. 303. . . . die aller hailgest 
Anna uff dero tag ich das geschriben hon jm lxxxxj jare . . . ; Bl. 369' s. o. ; 
Bl. 431 . . . die aller hailgest furstin elizabett uff dero tag ich das geschriben 
hon jm lxxxxij . . . ; BL 533' . . . paulus der erst ainsydel vff welhen tag 
ich das geschriben hon als man zalt jm lxxxxij jar . . . ; BL 542 das geendet 
ist nach der erschynung dess new gebornen Kiings Ephyphanie (!) domni 
anno domni mo cccco lxxxxij. 
Rote Initialen. 
Pergamentband, gepresst, rait 2 Schliessen t wovon die untere schadhaft. 

Die Bearbeitung entspricht vom II. Teil (Bl. 18) an den Kapp. 53—66 
der vita Christi Ludolfs, dabei ist Kap. 58 in Kap. 51 eingefilgt, so dass 
Teil VI. VII. VIII. ^ vita Kap. 57. 58. bl(Olberg) + 59; Teil I umfasst 
StUcke aus Kap. 25—55. 



Cod. Pap. Germ. LXVIII. 
164 Bl. ; Bl. 1-147 in 2 Col. 320 x 220. Aus dem Jahre 1497. 
Passion und Himmelfahrt Mariae mit Auslegung. 
Bl. 1 leer. 



Digitized by 



Google 



— 20 — 

Bl. I 1 . Dis buoch haisset die ler vnd exempel aller 
exemplar... Vnd wirt genempt der passyon ... Mitt der vslegung 
der hailgen lerer Und facht an vor dem balmsaubent . . 

Bl. 2. Do vnser lieber herr Jhesus Christus Gott vnd Mensch 

Bl. 147. Dank vnd er sig gott 

Finitus est iste liber per me Soror agnes btitzlin ordinis Sancte 
Clare in vilingen Anno domni Millesimo ducentesimo (!) lxxxxvij In 
octava corporis Jehu Christi • Benedicamus domno deo gratias. 

Bl. 148—153 leer. 

Es folgt: Bl. 154. ... funffzehen leren . . (Bl. 162:) vnd verdamniss 
des gaistlichen wuochers der closterfrawen. 

Bl. 163 leer. 

Alem.-schwabisch. — Haupthand Bl. 1. 2, 11. 12, 25—147; das tlbrige von einer 
zweiten Hand; Bl. 154 ff. eine dritte Hand. Federzeichnungen z. Teil 
gemalt: Bl. 1\ Die symbolischen Figuren der Evangelisten ; BL 65. Der 
kreuztragende Christus; BL 73. Aufrichtung des Kreuzes mit Christus; 
Bl. 115\ Auferstehung Christi; Bl. 128. Spuren einer angefangenen 
Zeichnung ; Bl. 147*. Maria mit dem Leichnam Christi. Auf dem Vorder- 
deckel aussen der Eintrag : 16 • 63 • S | Diss Buech ist von dem h. Passion 
gar gnadreich zue lessen | ist geschrieben von der Andachtigen Schwester 
Agness Biitzlin | eine von den ersten 8 Frawen von Valduna. 
Farbige Initialen. 
Pergamentbandy gepresst; Reste von zwei Schliessen. 

Das Klarissinnenkloster am Bickenthor zu Villingen wurde 1480 in 
ein geschlossenes verwandelt. Zur Durchfiihrung dieser Reformierung 
wurden aus dem geschlossenen Klarissinenkloster Valdona in Vorarlberg 
die Schwester Ursula Heiderin als Abtissin (s. Cod. LXV) und 7 andere 
Schwestern in das Villinger Kloster berufen Vgl. dariiber die Chronik 
des Bickenklosters in Villingen (Lit. Verein Bd. 151), besonders Kap. 10, 
wo die Namen der 8 Schwestern genannt sind. Agnes Biitzlin wird dort 
an erster Stelle nach der Abtissin aufgefuhrt; wie aus verschiedenen 
Stellen der Chronik (z. B. S. 63. 64. 90 u. a.) hervorgeht, wurde die Biitzlin oft 
als Schreiberin verwendet. Die gleichen Schriftziige zeigt ein Eintrag in 
Cod. LXXVI. 



Cod. Pap. Germ. LXIX. 

Bl. XII + j— clxxvij ; lose: Bl. I. vj. vij. xij. xxv. xxxvj. clxix. clxx. 

Bl. II — i r in 2 Col. 310 x 215. Aus dem Jahre 1492. 

Thomas von Aquino, von tugenden und siinden. Bmrbeitung von: 
de virtutibus et vitiis in speciali (summa theologiae Par's II, n), 
icobei fast mir die Conclusionen verwendet sind. 

^ Bl. I'. Fetkrprobe. 



Digitized by 



Google 



— 21 — 

Bl. II. Register. 

Bl. j\ Incipit prologus libri Sancti Thome de aquino. 

Bl. ij. . . . dis buoch von tugenden vnd sttnden . . 

Bl. clxxvij. AMEN | Jhesus raaria 1492° Johannes paulus. 
Alem.-schivtibisch. — Nur eine Hand, aber mit wechselnden Schriftziigen . 
Eintrtige: auf Bl. VII im Register: 1492; auf Blatt xxiij' nnd Bl. xxv f : 
1492 | f | h. Auf die Innenseite des Deckels zwei alte Di-ucke mit der be- 
druckten Seite aufgeklebt. 
Rote Initialen. 
Pergamenfbandj gepresst; von den zwei Schliessen eine noch erhalten. 



Cod. Pap. Germ. LXX. 
J 26 Bl.; es fehlen die 2 ersten Senionen +7 Bl. des dritten, je 2 Bl. zwischen 
Bl. 116 und 117. 2 Col. 310x220. Aus den Jahren 1480. 1176 (oder 1485?). 
Geistliche Sammelhandschrift 

I. Bl. 1 — 4. Bruchstucke einer deutschen Bearbeitung der Quattuor 

novissima (Cordiale) des Dionysius de Leewis (Leu wis) 
alias Rick el oder Gerard a Vliederhoven; 
Bl. 1 beginnt: ///nhardus | ///ar zierlich ist | da/ rich (aus dent 
ersten Stuck von dem dass himelrich gebrueffet wirt . . ; vgl. Cod. LXXXV, 

Bl. 4\ Dis buoch ward vsgeschriben vf kostentzer kilwihe jm 
lxxx jar von mir bruoder Johannes glungg sant johannis ordens zuo 
vilingen. 

Bl. 5. Federproben } darunter der Name: Jacob Riebie. 

Bl. 5' leer. 

II. Bl. 6 — 46. Diss ist der lucidarius. 

Diss buoch haisset lucidarius Dass spricht jm tiisch der luchter .... 

Bl. 46. Ains han ich vergessen . . . (Nachtray, zwischen Bl. 20 r 
und v gehorend). 

Stiicke aus Bl. ff. 7. abgedr. in Mones Anz. Ill, HIS — 20, vgl. 312. 317. 

Bl. 47 f . Federproben, darunter die Namen: Hannss bliebel, Herr 
Hanssgirk. 

III. Bl. 48 — 88. ..der vssgang der kinder von jsrahel durch 

das rott mer jn die wuestin. 
Noli timere sed descende Das tat. Original ist von Marcus 

(Marquard) von Lindau; vgl. Hss. Stiftsbibl. St. G alien zu Xro. 787. 

Bl. 88'. ffinitus est ist liber in vigilia sancti Michahelis per me 
Johannem glungg ordinis sancti Johannis baptiste Sub anno m°cccc° 
lxxxx . Deo gratias. (Ohne die Auslegung der zehn Gebote.) 



Digitized by 



Google 



— 22 — 

IV. Bl. 89 — 106. Hie nach volgent etliche rede der 

ackermann von b5hem . . . 

Bl. 106. Deo gratias anno • lxxv • jn vigilia thome. Besprochen 
ah Hs. J in Zs. f D. XXVIII (NF 16), 26ff. von E. Kossmann. — 
Die Datierung lxxv scheint Fehler fur lxxxv (1485) zu sein. 

Bl. 106'. Federproben (Einsetzungsworte des Abendmahh, von einer 
clara gestliin (16./7. Jahrh.). 

V. Bl. 107 — 126. Die sieben weisen Meister. 

Bl. 107. Ein kayser richsenet ze Rom haiess pontianus . . . 

Bl. 126* (bricht qb in der Erzdhlung des Josephns:) Do das vppocras 
ersach Do sprach er zu sinem jungern. 

Die Narnen schon in der Einleitnng (Bl. 107'.): pancil, lentzillus, 
Catho, Maldrach, Josephus, Cleophas, Joachim; pontianus; Dijocletionus. 
Alem.schwttbisch. — Alle Stiicke von der Hand Glunggs. Eintriige: auf 
Bl. 58 und 125': Justicia tua Justicia in etternum et lex tua Veritas 
(15./6. Jahrh.); auf Bl. 10 der Name: Hans Jerg meisholts. 
Rote Initialen. 
Perg.-Band, gepresstt, tm.it braunem Lederriicken ; Spuren von zwei Schliessen. 



Cod. Pap. Germ. LXXI. 
148 Bl.; es fehlen: Bl. 107. 108. 134-143. fUr Bl. 107 und 108 sind 2 kleine 

Bl. eingesetzt. 305 x 220. Aus den Jahren 1456. 1465. 1464. 
Bodmannsche Sammelhandschrift 

Bl. 1.— 32 ...der kttng buoch . . . In der alten E.. 

Bl. 32' — 36 ... Ain coppey der guldin pull der Ritterschaf f t 
Sant Jorgs-schilt der verainung Jn swaben . . von . . Sigmundn 
Romscher kiing . . Geben czu nierenberg . . 1431 . . An mittwochen Nach 
Sant Gregorientag. (ist vielmehr: Sigmunds Gesetz Uber Pfahlbttrger- 
Aufnahme =-■ Deutsche Beichstagsakten IX, 565 — 70). 

Bl. 36'. Wer Sanctum Cristoferum alle tag frii ansichtt Vnd Im 
zuo lob drtt pr. nr. vnde aue maria sprichtt Der feldtt des selben tags 
In kainen siechttagen nitt. Es folgt der Dreispruch: Verba monent 
litem lis prelia et prelia mortem. Vgl. Bl. 106. 

Bl. 37. — 81. Bairisches Landrecht Kaiser Ludwigs. . . geschehen 
vff mentag nach mitteruasten des Jars vnd tags.. 1364. 

Bl. 82 — 83. Wappenbrief Kaiser Friedrichs III. fur Alexius vnd 
Hans die G a b e n gebruedere .... Vnd ouch . . Gebhart Gab., des . • 
hansen Elicher Sone. . . geben zuo wien Am zinstag nach Sant Volrichs 
tag.. (1459; mil gemaltem Wappen). 



Digitized by 



Google 



— 23 — 

Bl. 83'. Ain missiue von Kriegswissenburg. Dem . . . laudisslaw 
von Gara pfalentzgrauff de9 ktingrichs zuo Ungern . . ; ... den Samstag 
vor Sant Jacobstag 'domni m c cccclvj t0 . Johanns von Hunnyad 
grauf zuo bustritz. Vergl. Prat/, Annates regum Hungariae 111 180 — /. 

Bl. 84 leer. 

Bl. 85—92. Diss ist der ablaus vnde die gnad zu Jherusalem . . . 

Bl. 92. . . diss fartt . . . hand vollbrachtt . N • In dem Jaur . . . 1457. 
Dann: -S- Anno domni jm lxv (1465). 

Bl. 92' — 96. Diss nachgeschribner ablass vnd gnad Jst zuo Rom 
Jn Siben hoptkilchen. 

Bl. 96. • S • Anno domni jm lxv (1405). Es folgt: Des Tttrgesen 
kaysers absag brieff Dem herczogen von purgunia gesandtt . . . 1455 . . . 
26. September. 

Bl. 97. Aue maria gracia plena Anno domni lvj 10 (1456). 

Es folgt: Bl. 97 — 105. St Patricius Leben, der Bitter und das 
Patriciusfegfeuer, deutsch nach Henricus Salter eg ens is (vgl. Acta 
SS. Boll. 17. Marz S. 5m F). 

Bl. 105. Amen Gedenkend des schribers: Durch gotz willen Der 
diss lesen vssgeschriben haut vff Sant J6rgen aubend Von der geburtt 
Christi xiiij ftinffczig vnd jm Sehsten Jaren (1456). 

Bl. 105' — 106. Gaistlich taglied. Ich sach in grUner owe / yil 
tier in frbden gail / o mensch. Abgedrnckt von Wackemagel , Kirche ti- 
lled 11 Nro. 843. 

Bl. 106. Deo gracias. Darunter die Dreispriiche: 

Aigner Nutz haimlicher nid vnd kindescher Rautt 
Rom Troije vnd Jherusalem zerst5rtt hautt. Derselbe 
auch in der lis. St. Georgen CXI, ferner: Verba monent usir. = Bl. 36. 
Abgedr. von Mane Am. Ill, 294. 

Bl. 106' leer. 

Ersatz-Bl. 107. (Hand des 18. Jahrh.:) Peregrinatio Von Aurach 
nacher Jerusalem. (Angabe der Hanptorte.) 

Ersatz-Bl. 107' und 108 leer. 

Bl. 109 — 118'. Assit Beata maria virgo virginum 1464. Dis 
fartt zu dem hailigen wirdigen grab., haut gtan vnd volbracht 
. . . Johanns von Bodmen Ritter vnd mit Jm Junckher Dietthelm 
Schiltter... (1376—77). Vgl. Mone Anz. IV, 273; Corp. Jur. German, 
e bibl. Senckenbergiana ed. Koenig de Koenigsthal I praef. XX VI II I; 
Neues Archiv XI 571 (Bohricht). 

Bl. 118'. Jeronimus | Memorare nouissima tua et non peccabis 
Jn eternum | Ambrosius | Nichil vtilius nee melius est quam Recordare 



Digitized by 



Google 



— 24 — 

memoria passionis domni nostri Jhesu Christi | — Dulcius es melle 
quam sentire carnem puelle I Melius est felle quam Intrare Ingnem 
Ihehenne | 

Bl. 119 — 123'. Die gemain Reformaicion (!) von kUng fridrichen 
jeez kayser Des hayligen Romschen Richs vsgegangen . . . ; Geben czuo 
franchfurtt(!) ... 1442.. 

Bl. 123'. Zehn Zeichen des Tierkreiscs mit biblischer Deutung: 
Im wider | Abraham datt vss sinem suon ain opfer machen 

Bl. 124 — 131. Ettlich fragen vmb kouffon vnd verkouffen ob 
die czimlich vnd mit Recht bestan mugent gezogen vs gaistlichen. 

Bl. 131'. Ettlich Regimen ordnungen vnd fragen was zu 
Schlossen . . gehbr Ouch was biihs bulwer sig darzuo gehbr ouch wie 
man dz guot machen von niiwen vff soil. 

Bl. 144. Bruchstiick einer Urkundenabschrift: Johannes de 
Bodmen stiftet eine Kapelle*), in welcher zwei Cistercienser aus Salem 
taglich Messe lesen soil en ob memoriam parentum meorum et precipue 
filiarum mearum trium et maritorum eorum ac quondam filii mei, die 
beim Schlossbrand [1307 J umgekommen war en; von Johannes filius 
eidlich bekraftigt, von Gabhardus ep. Constantiensis, Ulricus abbas . . in 
Salem, Rudolf us decanus ecclesie constantiensis et rector eccl. in Bodmen 
approbiert, . . anno 9° facto £= 1309]. 

Die urknndl. Nachricht hiervon fehlte bis jetzt; vgl. Poinsignon, 
Bodman'sche Regesten Nro. 101. 102 in Zs. d. Ver. f. (wench, d. Boden- 
sees X. 

Bl. 145 — 147. Den bom der geSippten frundschafft Jn tiitsch 
.... doctor Johannes Andree (mit der Tafel). 

Bl. 147\ Aufzeichnungen iiber Ereignisse ze vim vnnd ouch in 
disen landen, von 1307 — 1492, grosstenteils abgedr. in Mones Anz. Ill, 
229. 230; vgl. audi Nones Q. z. b.LG. I 222. 220. 

Alem.-ftchwtibisch. — Zwischen Bl. 3 und 4 eingeklebt eine Zeidinung: 
Enyel mit den Marterwerkzeugen, links unten FIG; ebenso zwischen Bl. 94 
und 95 ein Zettel mit Distichen, Logogryphi Solutio Laicus, Joannes Baptista 
Janzen Anno 1705. Farbige Zeichnung auf Bl. 32: St. Georg mit dem 
Drachen, Wappen des Klosters St. Georgen y dazwischen ein Schwert, um 
dessen Klinge ein S geschlungen, darilber Deo gracias; Bl. 44 am Rande 
eine rote Feder zeichnung. Bl. 145- 7 kleinere Schrift, tthnlich der Haupthand. 
Bl. 144 , 14T und die meisten Eintrdge auf dem Deckel von spdterer Hand 
des 15. Jahrhs. — Eintrdge: auf Bl. 92 (Hand wie Bl. 145): Spruch gegen 
das Fieber, abgedr. Mone Anz. Ill, 287/88 Nro. 34; auf Bl. 112* und 113 
lat. Randbemerkungen des 17. und 18. Jahrhs., darin der Name Jude Ernesti 

*) ntimlich auf den Frauenberg ; vgl. hierzu den Eintrag auf dem 
Vorderdeckel dieser Hs. 



Digitized by 



Google 



— 25 — 

(s. u.); von Hhnlicher Hand auf den Bl. 37, 92, 105, 109, 118' die Jahres- 
zahlen des Textes 1634 bezw. 1457, 1456, 1464, 1877 an dem Rand ausge- 
worfen; mehrfach Randbemerkungen mit Bleistift. Auf der Jnnenseite des 
Deckels, vornen: Item her Konrat der Kablar(!) vf vnnser frowen berg wil 
dis buch verschank : : : (das Weitere unklar), dann Federproben, unten: 
hans deo grateus jorg scherers sun hab gelerot in iiii wochen; hinten: 
Federproben und Eintriige, darunter: Anno 1489 do starb der west ital 

hans von bodman , grosstenteils abgedr. in Q. z. b. LG. 1 228, dann von 

anderer Hand: 1493 : : : Johanns tag; ferner (17. Jahrh.): Sum Jude Ernesti 
k Pflaumeren (s. Cod. XCV1D, weiter unten rechts: deo gradeust(!) der 
genant hans scherer zu bodman jergen scheres (!) suon het die geschrifd 
geschriben zuo bodmann vnd hab es in iiii wochen gelernet. 
Initialen rot dnrchstrichen. 

Brauner Lederband; Rilcken braun angestrichen, wodurch die Schrift eines 
Schildes unleserlich geworden; ein anderer Schild mit dem Aufdruck: 
LIBER | PRINCIPUM | und der geschriebenen Signatur 46. Best einer Schliesse. 
Das Bair. Landrecht hat gegeniiber dem Abdruck in M. v. Freybergs 
Sam m lung hist or. Schriften und Urkunden IV S81—498 Zusdtze von Bl.75' an. 



Cod. Pap. Germ. LXXII a. b. c. und d. 
Cod. a: XXVI 4- 654 S. Aus dem Jahre 1654. 
Cod. b: 416 Bl. XVII. Jahrhundert. 
Cod. c: XXVIII + 634 S. Aus dem Jahre 1654. 

Cod. d: Bl. 1—231. 231a. 231b. 232-344. Aus dem Jahre 1597 und dem 
XVII. Jahrhundert. 

H ein rich Bullinger, Von den Tigurinern und der Statt Zuerich sachen. 
Cod. a. Theil I in 8 Biichern; lot. Einleitung des Heinricus Won- 
lichius, Vorred-e von 1573 und 1574. 

Geschrieben von Johannes Amman den Jiingeren seines alters 14 Jahr, 1654 ; 
rubriziert von anderer Hand. 

Cod. b. Theil II in 14 Biichern wit Vorrede von Okt, 1574. Nach 
dem Ende des andern Theils folgt [Bl. 349] : Reformation der Probstey 
oder Kilchen zum Grossen Minister Zurich (bis 24. Okt. 1574). 
Von Bl. 128 an mehrere Schreiber; kein Rubrikator. 

Cod. c. Theil III. Von den geschichten der Christlichen Reformation 
in der Eidgnosschaft insonders zu Zurich (von 1519 — (1529— )1567); 
mit Begister, undatierter Vorrede und Nachtrag. 

Geschrieben von Johann Melchior Schneider von Scaffhausen, seines alters 
im 14. Jahre 1654 (S. 616: die vigesimo secundo Julij); Rubrikator von Cod. a. 
Auf S. I FAntrag von spliterer Hand : De Reformatione operis totius Tom III. 
— SchlusS'Ausgabe von Hottinger und Vb'geli II, 184. 

Cod. d. Theil IV. Historia der ander Theyl {con 1529—1532), 
oh ne Vorrede und Register. 



Digitized by 



Google 



— 26 — 

Geschrieben von Heinrich Matbys Burger Zurich, vollendet den 20. Junij 1697. 
Mit zahlreichen Verbesserungen und Nachtrttgen von anderer Hand 
(16. Aug. 1626). 

In den Codd. b und c befindet sick vornen je ein Brustbild Bullingers 
(Stick von Theodoricus Meyer Tiguri 1602) mit biographischen Bemerkungen 
und je eine Ansicht von Zilrich (Stick von Con. Meyer Mahler) aus der Zeit 
nack 1634. Auf dem Titelblatt von Cod, a. b. und c jeweils der Eintrag: 
Monastery S. Georgij in Nigra Silva anno 1761, in Cod. a ist nock ein 
Monogramm (H in G) dazu gestempelt. Auf dem Vorderdeckel alter Codd. 
innen ein Sckildcken eingeklebt: Wappen mit CASG (s. Cod. XXXIV). 
Vier braune Lederbttnde, gepresst, mit je zwei Binden. 



Cod. Pap. Germ. LXXIII. 
Bl. 1-107.108—130 (=1-4. Seite v— vij. vij*. viij. ix. 114'. x-xlj.). 131-167. 
168-240 (^ iij— x. xij. xj. xiij— lxxvj). 241—243.; zwischen Bl. 167 und 168 

(= iij) fehlen 2 Bl. 200 x 150. XV. und XIV. Jahrh. 
Medizinische Sammelhandschrift 

I. Bl. 1 — 97. ..Regimen sanitatis zuo tiitsch dz buoch der ge- 
sunthait.. (BL 2.). 

Bl. 1. Job der haylig wissag beschribt vnd spricht Statt 

des zweiten Teils folgt, nach den vier Elimenten : 

Bl. 8. ... farbe die der harn hat . . . 

Bl. 13'. Einiye HeilmUtel 

Bl. 14. Von den XII Zaichen an dem himel sowie von der 
Stelhing des Mondes hierzu nebst Aderlassregeln. 

Bl. 18. Vber das Baden, die Anwendung von gebrannten Wassern, 
dazu sonstige HeilmUtel. 

Bl. 34'. Uber Bereitung von Bddern nebst Baderegeln; darunter 
erwdhnt die Schwefelbdder von Kallenkalb bezw. Kallenbach und Baden 
[in der Schweiz]. 

Bl. 44. Wer der wurtzen natur erkennen will vnd ir krafft 
der muss wissen von vier hand natur . . . ; es folgen allerlei Heil- 
mUtel und 

Bl. 55 ein alphabetisches Verzeichnis der Krduter mit Angabe 
ihrer Verwendung. 

Bl. 92. Nu wollen wir sagen von dem siechtagen Epidimia 
oder pestilentze . . . 

II. Bl. 98 — 100. Item ertznij der pfard die haut maister hainrich 
kayser friderichs schmid versuocht . . darin 

Bl. 100'. Wurmsegen. 
Wird sonst einem Mewter Albrecht zugeschrieben ogl. Haeser Geschichte 
der Medizin I s , 813. 



Digitized by 



Google 



— 27 — 

Dann: Bl. 101. Rezepte. 

Bl. 101'. Eintrag: Rezepte. 

Bl. 102 leer. 

Bl. 103. Eintrag: Mittel fur die Krankheiten des Jagd- 
f alkens. 

III. Bl. 104 — 147. Samtnlung von volkstttmlichen Heilmitteln alter Art. 
Bl. 104. Veni sancte spiritus reple tuor. Bl. 104' leer. 

Bl. 105—7. Register. 
Darin : 

Bl. 109'. Des berners koretyf. 

Bl. 111. ..des berners byllulo fijtij. 

Bl. 120. . . maister hannsen wiirckers von Ulm ravt ist also 
Ins bad gen Kalb Ins wildbad oder Jn welsche land boretta. 

Bl. 146. Die salb von degersee. 

Bl. 147. her peter heifer spricht . . . 

Bl. 148. leer. 

IV. Bl. 149—167. Heilmittel aller Art, darunter: 

Bl. 149. Wasser- und Blutsegen, Mittel gegen das Feuer. 

Bl. 149'. Ein Blutsegen, abgedr. in Mones Anz. Ill, 285 Nro. 26. 

Bl. 150. . . . ain maister der was babst clemens rossartzet 
Der hat hievor geschrieben fiertzig gebresten Die Die ross ankoment; 
darin : 

Bl. 150'. ..der wassersegen..., abgedr. a. a. O. Nro. 27. 

Bl. 157'. Ein Rosssegen, abgedr. a. a. 0. Nr. 28. 

Bl. 159'. Ein Wurmsegen, abgedr. a. a. 0. Nro. 29. 

Bl. 160. Ein Wurmsegen, abgedr. a. a. 0. Nro. 30. 

Bl. 160' leer. 

Bl. 161. Pferdesegenj abgedr. a. a. 0. Nr. 31 und 32. 

Bl. 164. Ain Regimen preseruationis vnd artzny fur die., 
plautern die man nennet sant Menis kranckhait. 

V. Bl. 168—218. Bertholdus Julianus. 

Bl. 168 (beginnt:) in dem herpst vnd in dem winter vft dem 
linggen arm. 

Bl. 170. Hie nimpt ain ende maister Bertholds lere iulianus ge- 
nant von der ader lassi. 

Es folgt: ..ain versuchung Als die wisen maister an dem 
gestirn havnt bewert.., iiber die Bedeutung d*r Monats- und Wochen- 
tage fur den Menschen. 

Bl. 172. Ain electuarium. 



Digitized by 



Google 



— 28 — 

Esfolgt: Alphabet isches Verzeichnis der P flan z en und ihrer 
Heilkrafte (die Buchstaben A— F, N— S, H— N, P— V, M, W, A, Z). 

Bl. 203. Mittel filr die Krankheiteu des Menschen (mil dem 
Kopf beginnend); darin: 

Bl. 217. Die Bedeutung des Donners in den einzelnen Monaten* 

Bl. 218'. Hie nimpt dis Buoch ain end 

Got von himelrick vns sinen segen send. 

Als maister Berchtold Julianus bet gemachet, 

VI. Bl. 219 — 240. tTbersetznng der Introducciones et experimenta 
Magistri Bartholomei grecoruni medicorum. 

Bl. 219. Hie vahet an • Maister Bartholmeus ler von der erczenie. 
Bl. 240. Expliciunt medicinalia magistri Bartholomei. 
Si tibi deficiant medici tibi fiant 
Hec tria mens leta • requies moderater dicta 
Quolibet in mense prodest vo mitusque purgat 
Humores nocuos stomachi lauat os viciosum. 
Die zwei erst en Zeilen (ans dem Regimen SalernUauum) abgedr. in 
Mones Anz. Ill, 294. 
Ks folgen: 

Bl. 240'. Rezepte f darnnter ein Wurmsegen,, abgedr. in Mones 
Anz. Ill, 287 Nr. 33. 

Bl. 242*. Annalist ische Aufzeichnnngen von 1386 — 9G, n. A. 
aitch ilber Ellerbach 1394; abgedr. in Mones Anz. Ill, 230, 231. 
Bl. 243. Heilmittel 

Alem.- schwttbisch, Bl. 219—40 alem. — Von Bl. 104 an zweite Hand des 
15. Jahrhs.y von Bl. 168 an Hand des 14. Jahrhs. — Eintrage : Bl. 10 f andere 
Hand des 15. Jahrhs.; Bl. 103: flUchtige Hand vom Ende des 15. Jahrhs.; 
Bl. 160: Ein Ro s sarzneimittel von einer Hand des 17./ 18. Jahrhs.; 
Bl. 168 unten (15. Jahrh.): Ich burkart von ellerbach: Bl. 218\ 240\ 241, 
242 weitere Hand des 15. Jahrhs.; Bl. 24V zwei andere gleichzeitige Hdnde; 
Bl. 243 zweite Haupthand Auf Bl. 218' rote Federzeichnung : Einhorn 
rechts neben einem Baume stehend. 
Rote Initialen. 

Auf den Innenseiten des Deckels zwei Bruchstilcke eines Psalteriums aus 
dem 13./14. Jahrh. mit roten Initialen. 
Roter Lederbandy gepresst. Reste einer Schliesse. 

Die vorliegende Ubersetzung des Bartholomaeus bis jetzt nicht bekannt 
vgl. Haeser Gesch. d. Medizin 1$. 633/4. 



Digitized by 



Google 



— 29 — 

Cod. Pap. Germ. LXXIV. 

1 + 190 Bl.; zwischen Bl. 38 und 39 fehlt 1 Bl.; von Bl. 190 nur noch ein 
Best erhalten. 193 x 136. Aus dem Jahre 1448. 

Geistliche Sammelhandschrift (poetische und prosaiscke Stiicke). 
Bl. I. Federproben. 

I. Bl. 1 und 2. Geistliches Lied. got vatter ewiges guot .... 

Erste Strophe und Anfdnge der iibrigen bei Keller - Sievers S. 36 
Nro. 4 } 1; die letzU Strophe in Hones Anz. 11, 281. 

Von den Anfdngen der 30 (nicht wie im Anz. steht: 31) Strophen fehlen 
bei KS: Str. 5: DUrch dinen sun uerlftss mich nicht (reimt zu liecht); 
Str. 1 von Bl. 2' : DEr mensch gottes gnad uerloren hat ; Str. 4 desselben BL, 
bei KS unvollstUndig, lautet: O Alles fs radirt) gottes hailgen jn ewigem 
rich (zu wirdigklich). 

II. Bl. 3— -6. Gebete zum Sakrament, und zwar: 

Bl. 3. Sant thomas gebet von aquin . . (KS 2); der Anfang 
am licinde mit Bleistift von moderner Hand iibersetzt: adoro te | devote | 
latens deitas |. 

Bl. 4. Dissz gebett stat jn dem rechtbuoch So man das sacrament uff 
heptt • (KS 3); Bruoder hainrichs siissen gebet .. . (3 Gebete; KS4) t 

Bl. 5. Ein guot gebet von dem sacrament. (7 Gebete; KS 5). 

III. Bl. 6'— 12. Geistliche Traktate und zwar: 

Bl. 6'. . . die Ritterschaft Jhesu Cristy . . . geoflfnet ainem salligen 

kartusser jn welschen landen (KS 6). 

Bl. 9. . . die guldin messa (KS 7). 

Bl. IT. ..die siben zitt (KS 8; jeder Satz beginnt mit Allii oder 
Aller). 

IV. B. 13 — 17. Dichtungen, meist geistliche und von Meistersflngern. 

Bl. 13. Heinrich con Laufenberg, Christus das Weissen- 
kornlein. In der wisse der stolcze miillerin. Ich wais ain edlii 
maget fin . . (K S 0). Abgedr. von Wackernagel, Kirchenlied II Nro. 
704 rechts, das Zitat aus Wackernagels Lesebuch bei KS bezieht sich nur 
auf die Strassburger Fassung. Vgl. auch Altd. Liederbuch von Bbhme 
S. 122 zu Nro. 43. 

Der bei Wackernagel nach Dreher als „undeutlich" bezeichnete Vers 2, 5 
heisst in klarer Schrift: Ain edlu maget | jnne ; diese Anderung htingt ledig- 
lich mit dem Ubersehen der zwei vorhergehenden Zeilen (Ain muoter . . . .) 
zusammen. V. 5 steht koerelin. 

Bl. 14—16. Muskatblut. 

Bl. 14. Marienlied von Muschgart pluot (KS 10). Abgedr.: Die 
1. Strophe in Mones Anz. II, 230/1; das Gauze in den Liedem Muskat- 
blufs her. von E. v. Groote S. 270—2 zu Nro. 13. 



Digitized by 



Google 



— 30 — 

Bl. 15. Muschat bluot von klinig Aulbrechten her zuo Oesterrich. 
MU Ergcinzungen einer wenig spdteren Hand (KS 11). Abgedr. von 
Groote Nro. 100 S. 257—60, dazu S. 347/8. 

Zu Groote S. 347 ist zu bemerken: Die besondere Art von Tonzeichen, 
die der Schreiber hiernach gebraucht haben soil, erkldrt sich viel einfacher. 
Die wellenfflrmige Linie Uber a und o bezeichnet ndmlich bio 8 8 das u, 
welches zur Wiedergabe des (schwdbischen) an bezw. on oft Ubergeschrieben 
und dabei vielfach bis auf •• vereinfacht wird; der Strich oder ein umge- 
kehrtes c (Uber dem u) ist die dem Schreiber eigentiimliche Bezeichnung des U. 
— Zu 6.: leben ist von der spdteren Hand nachgetragen. — Zu IS.: Die 
Hs. hat nicht inendert verschrieben, sondern klar und deutlich niendert mit 
Strich auf dem i, wie schon Mone richtig las. Ebenso heisst das ind nach 
nit deutlich nid, also: nit nid noch hass; die Auslassung bei Groote ist 
sonach ungerechtfertigt und Wackernagels Ergdnzung: kain neit n. h. 
(Kirchenlied II 507) unnbtig. — Zu 15: muosz kann nicht gelesen werden; 
unter dem Einfluss des folgenden ich wurde micb geschrieben und dies vom 
Schreiber selbst noch verbessert, so dass mac am richtigsten erscheint 
(Mone: mach>. — Zu 60: das urspriingliche grouben ist von der spdteren 
Hand verbessert in glonben. — Zu 68: jechen ist ebenso spdter durch das 
allein passende sagen ersetzt, das auch Wackernagel hat. — Zu 90: die 
Verbessemng ist von derselben Hand wie die obigen Zusdtze. 

Bl. 17 und 18. In des lie ben wisse von giengen. Hoffart 
ob din nit ware .... (KS 12). 

Bl. 18' — 21. Tanhussers tag wisse. Ach wer haut mir min 
froud entwant.... (KS 13). Abgedr. Am. V, 171—4. 

Bl. 21'. A 1 b 1 i n onn sinne. Priester du usserweltes vassz — (KS 14). 

Bl. 22 — 25. Johannes, der Monch von Salzburg } das goldene 
Abe. Ain guot lied von dem abede. Ave balsams creatur .... (KS 15 ; 
vgl. Godekes Grundriss P, 237). 

Bl. 26 und 27. Carmen bonum. Als got der vatter zuo raut 
ward .... (KS 16). 

Bl. 28 — 34. Camen (!). Von den sechs Meistem. Do unser herr 

Jesus Christus vff ertrich gieng (KS 17). 1st gleich dem Gedicht 

in Massmanns Ausgabe der Kaiserchronik III 613 ff. } doch nur bis Zeile 
290, ivorauf die bei KS 17 abgedruckten Zeilen schliessen. 

Bl. 34\ Geistliches Abe. Ain abgang aller creatur (KS 18; 

Zeilen abgesetzt. Vgl. Godeke I 2 , 238 unten). 

BL 35. Geistliehes Lied uber die neun ktfr der Engel. Wei wir 
aber singen . . . (KS 19; zehn Strophen, wovon die dritte unvollstdndig). 

Bl. 35' — 37. In fiirwiss des leschenbrands. Wipp ist ain erentricher 
nam ... . (KS 20; jilnf Strophen). 

Zu dent ganzen Abschnitt vgl. auch Mone Am. Ill, 41J2, wo jedoch 
Bl. 26 und 27 iibersehen ist. 



Digitized by 



Google 



— 31 — 

V. Bl. 37' — 47. Spatere Eintrage von verschiedenen Handen. 

Bl. 37'. Federproben, dann: Streit zwischen Wasser und 
We in. Der min gedanck . . . . (KS 21). Seeks bezeichnete dreiteilige 
Strophen; Abtrennung der Verse ebenfalls bezeichnet. 
Hiernach ist bei der Probe KS 21 richtiger abzuteilen: Der min gedanck: 
tranck : gesanck : baiden. 

Bl. 39. (Andere Hand). Oben dreimal die Zahl 1456; dann [bis 
Bl. 41/ Gedicht: Hans B ruder, der Ranch beisst. Ir herren ir sunt 
verstane.. (KS22). Abgedr. von Mone Anz. V, 79—82. Vgl. Fas- 
nachtspiele h. v. Keller (Lit. Ver. XXX) 1279. Dazwischen auf 

Bl. 40'. Letztes Stuck des Villinger Gedichts (s. BL 188). 

Bl. 42\ Eintrag (15. Jahrh.). Jtem Endre jmhoff haut das ge- 
schriben gelernott (bricht ah); dann: Teil des Villinger Gedichts (KS 23). 

Bl. 43. (Hand dhnlich der auf Bl. 39). Lied, des Winters Ge- 

mdt von(t) Hans Kruss. Der sumer hat sich geschaiden (KS 24); 

sieben bezifferte Strophen). Abgedr. von Mone Anz. VI, 333/34. 

Bl. 44' und 45. (Ahnliche Hand). Gedicht iiber den strit von 
der sel vnde dem lib ... . Ewiger Gott her Jesu Crist 

Bl. 46. (Ahnliche aber kleinere Schrift). 1453. tanhusser. Ach 
got wass sol ich mich beklagen. (KS 26; neun bezifferte Strophen). 
Abgedr. Mone Anz. V, 169/70, vgl. V, 167. 

Bl. 47'.' Teil des Villinger Gedichts (KS 27). 

VI. Bl. 48 — 181. (Haupthand). von .. Conciencia .. die gewissen . . 
und . . was gebresten dir die gewissen miig bringen (KS 28; darin: 
Bl. 51—121. Die sieben weisen Meister mit der Glosse 

(KS 29. 30). 

Die Namen schon in der Einleitung: barillas, lentulus, katho, malquidrach 
(Bl. 73: Malquindrach), josephus, cleophas, jochachim, (Bl. 92': Joachim,); 
POncianus, dioclecianus. Die Erzahlungen trie bei Keller y Li Romans des 
sept sages lxxxvj; die des 7. Meisters wie ebenda clxv/vi ohne die Namen, 
mit Sakramentserteilung. 

Bl. 122 — 181\ Gesta romanorum, deutsch mit geistlicher Aus- 
legung (KS 31). 

Bl. 181'. ..haut geschrieben bruoder michel loslin . . . zu vim.. 

m cccc°xxxxviij° (1448) ist des . . hainrichen jm hoff hie zu vim vnd 

. . erben (KS 31; vgl. Groote a. a. 0. S. 270). 

Mones Angabe (Anz. II, 281), dass der Schreiber in der Jahreszahl die cccc 

vergessen habe> ist ein Versehen. 

VII. Bl. 182 — 190. Spatere Eintrage von verschiedenen Handen. 
Bl. 182 (Hand von Bl. 40 % ). Das Buch geheert Dem Matheus 

Mutscheller Zuo Villingen meinen (!) . . Herren Des wahren vrkundt 



Digitized by 



Google 



— 32 — 

Anno 1628 des keistumb (!) ferdinantus . . Vnd des . . lShboltus vnnsser 
. . landtsfursten Jm Jar 1628 Jares (KS 31 Absatz 2). 

Bl. 182'— 185 (Hand von Bl. 44'). Vf simon vnd jvde tag; dann: 

Gedicht. Nu merkent alle geliche von ainer muHerin fund einemj 

tomherr.. (KS 32; 22 bezifferte Strophen). Abgedr. von Mone Anz. 
VII, 67 — 71 unter der Vberschrift „Missgriff. u 

Bl. 185'— 187. (Ahnliche Hand), vf 4(?) tag nach vitus methe 
(?, merther? = St. Veit mertrer?); dann: Gedicht, Der Welt Lauf. 

Als fiil ich mich bedencken kann (KS 33; 23 Strophen, 1 — 11 be- 

ziffert). Abgedr. Mone Anz. V, 197/8. 

Bl. 187'. 14 trium magorum 1463; dann Federproben von anderer 
Hand. 

Bl. 188. (Hand des Martin Beuchweiller s. BL 189.) Gedicht 
von eineni Hauptmann und der von diesem auf Befehl des ErtzHertzog 
looboldus [Bl. 189'] veranstalteten Kriegswerbung in Villingen. Es ist 
mir ein kleines Vogele entflogen .... (KS 34). Hierzu gehoren die 
Eintrage wie folgt: BL 1*8. 188'. 1HU. 18W. dunn: Innemeite des Ruck- 
deckels, Bl. 190'. 47. 42'. 40 (-- KS 34. 27. 33 Absatz 2. 22 S. 41); 
bricht ab Bl. 40'. Abgedr. als selbstdndiges Bruchstikk sind Bl. 188 — 189' 
in Mones Anz. V, 195 — 7. 

Bl. 188' (von der selben Hand] oben:). 4 Tag Brachmont dises 1628. 

Bl. 189 (von derselben Hand). Jtem ich hab gerechnet mit dem 
Ersamen Jeronus (!) lanngenmandle von ymmendingen . . 1628 Jares. 
Dann: Federprobe; hierauf, durch einen Querstrich geschieden: Fort- 
setzung des Villinger Gedichts. 

Bl. 189' (ebenso). Ich Martin Beuchweiller. Darunter: eine Zeile 
des Villinger Gedichts, dann : Lileke. Auf dem letzten Drittel der Seitc: 
Fortsetzung des Gedichtes mit Wiederholung obiger Zeile. 

Bl. 190'. Eintrage von derselben Hand. 

Schwtibisch. — Auf Bl. 1 der Eintrag: Monasterium St. Georgij F: Georigieii(I). 

Auf der Innenseite des Vorderdeckels Federproben, des Riickdeckels Text 

(s. Bl. 188). 

Rote Initialen, die erste auf Bl. 1 schwarz. 

Brauner Lederband y gepresst (elsdss.) ; das Lederband der Schliesse ab. 

gerissen. 

Beschrieben von KS. als Nr. 4., stiickweise von Mone Anz. //", 280. 1. — 
Laut beiliegendem Zettel „Benutzt von Prof. Grimm 1851 u. H. Pf. Keller 1853." 



Digitized by 



Google 



— 33 — 

Cod. Pap. Germ. LXXV. 

253 Bl. -f Reste der letzten Lage ; viele Bl. besonders am Anfange verletzt; 

Bl. 4 halb lose, am Rand mit Streifen einer Pergamenths. beklebt; stark 

beschnitten. 200 x 145. XV. Jahrh. 

Predigten. 

Bl. 1—3 leer. 

Bl. 4. In nomine domni amen. Dicite filie syon Ecce . . . etc. 
Ez spricht vnde schribt Matheus .... Nun havt das wort zwen sinn .... 

Bl. 6'. Erunt signa in sole ... An dem nechsten suntag habin wir 
geseit von ainer silsser . . zukunpf (!) . . . Recht als fast sol man nun sorgen 
uff die andru zuokunft .... 

Bl. 12. In nomine domni amen. Ez stat geschriben vnde singt mans 
och Ecce sponsus venit .... vor ist geseit von der miltun guotun vnde oucb 
von der sterngun(7J zuokunft. So blibin vrr(!) nun by dem vror(t) . . . 

Bl. 16\ J(statt: N^vn babin wir wol geboert daz got wil gmabel 
sin. ist daz wir nun gmabel wellen sin. So spricbt ains ich welt gern 
gmabel siu . . . . 

Bl. 19' (P^Ostquam consumti sunt dies ... do sicb die acbt tag er- 
giengen .... Nun sol man billicb hilt dri biedgan tuon Ez ist der acbtend 
tag gotz burt .... 

Bl. 22'. (1)1$ gotz namen amen. Nun wil er sagen was vrsach der 
beschnigung (!) was daz waruu drtt ding .... 

Bl. 24'. (1)1$ gotz namen amen. Das ist von dri kungen. die man 
naempt man in drierlay wis ieclicben. Die beiden mannent den ersten 
apolius .... 

Bl. 27*. (i>N gotz namen amen. Nun babin wir gehdrt wie wir kiinig 
sullen sin Nun sullen wir nun war nimen wier wir dem kiinig opfer sulin 
brio gen als si bracbtn. Ez ist vor gelert von dem ampt. Nun sullen wir 
gab geben .... 

Bl. 30. fi;N gottes namen amen. Nun bat man drtt gesank bin geleit 
daz daz man si nun wocben numma singt daz ist gloria in excelsis .... 

Bl. 33. (7)N gotz namen amen. Nun sint lx tag bis ostrun daz bettit 
vss (!) den lx valtign lovn den vs got wil geben .... 

Bl. 37. feria iia Nu will icb leren wie wir sullen vastenn wir sullen 
merken dru ding by der fasten .... 

Bl. 38 f . (S)knb Matbeus scbribt vs an dem Ewangelio ductus est Jesus. 
Icb wart gefuort . . . Nun wil ich sagen wie in der boes gaist bekoret daz 
tett er do er xl tag und xl naebt hett .... 

Bl. 41. Ductus est Jesus. Nun belil (!) ich by der materi die ich vor 
bavn gesett . . . Des haben wir ein bild an den xii botten .... 

Bl. 44. Dominica 2. lEgressus Jesus secessit . . . Ecce mulier 
kananea .... Ez war ain haidnig din het ain dochter .... 

Bl. 46. de humilitate Ez spricht sant Bernhardus wil man daz gold 
laun liegen durch des hars willen so muos man dez gold enberen. 

Bl. 46*. Dominica 2&. In gotes namen amen. Es sint sttben sach wer 
die hat der bedarf weder die welt nocb den tttfel . . . . vff erd fttrchten . . . 
Daz 1 ein Inter gewissent gen got. 

3 



Digitized by 



Google 



— 34 — 

Bl. 48. Sermo bonus. In nomine domini amen. Ez sint der fasten 
vj ganzer wochen da bi siilen wir merken vj zit . . . . 

Bl. 49. Sabbato ante oculi. | Homo quid am habuit duos filios Ain 

man het (Bl. 50:) daz sint dii wort des Ew. bios nach dem buoch- 

staben. So niemen wir si gaischlich .... 

Bl. 51. feria 4a. | In nomine domini amen. Oues mee vocem . . . Ez stat 
hilt an dem Ew°. daz vnser (sc, herr^ sprach .... Wer nun dii schaf des 
tufels sint daz wil ich wch sagn .... 

Bl. 53. NEaman etc. Epistolam illam prosequere et expone diligenter 
post litteram. Wer ist nun der vssetzig, daz ist der todsiinder .... 

Bl. 54. Ez stat geschriben plantzun in dem lebend wasser dz ir gruonint 
wer ist daz lebend wasser daz ist got .... 

Bl. 55. Sabbato ante Reminiscere.|: Assumpsit Jesus petrum iacobum 
et iohannem . . Vff dem punktum als vnser her vff den berg gieng .... dabei 
suln wir erkennen dz er iudaz bedakt(!) .... 

Bl. 55'. Venit Jesus in ciuitatem samarie . . Das ist ain anuang vnd 
ain lerentz leben mit bild vnd ler dz ist ain haidnin .... 

Bl. 57. Andreas apostoli. In gotes namen amen. Vnser her gieng bi 
dem merr galilee vnd Johannes der zaiget in andreas vnd sprach daz ist 
daz lemblin .... 

Bl. 58'. Martini. Wir siilen verzinsen dii guot dtt wir habin in ge- 
schoben nach gewunen der ist ab vil daz ir niemen zal wais Daz erst .... 

Bl. 60. Conversio Pauli. Ez sprich sant pauls Ich kestgun min lib 
vnde ziich in nach miner ler . . . Das wort haut dri sinn in daz man leri 

Bl. 64. VEnite ambulemus . . . koment her vnde land vs vandlun 
. . Dis wort hat dri sinn unde Ez spricht .... 

Bl. 67'. Mathio. Ceceditf.O sors super mathiam. Disii wort stand ge- 
schriben .... was aber daz los si daz stat daz nie vber al in schrift .... 

Bl. 72. Annuntiatio. In ilia die stillabunt montes dulcedinem . . . Ez 
ist hiit ain tag daz von den bergeu durch die buchel ist gefiossen .... Wer 
ist nun der berg .... Bl. 81' und 82r leer; auf Bl. 8V oben von der 
gleichen Hand die Bemerkung: Ibi est nullus defectus (in Bezug auf den 
Inhalt). 

Bl. 83'. palm arum. Es kam vil Hit gen bethania das si sehin lazarum . . . 
. . . ez schriein die stain. Nu wil ich an die ler gan war umb vnser her 
waineti .... 

Bl. 85. Octaua pasche. Ez stat geschriben hiit ihesus kam in daz huss 
zuo den iungern durch beschlossen ttirin . . . Daz wort hat zwen sin ... . 

Bl. 88. Dominica vocem iocunditatis. Amen amen dico vobis . . Et (!) 
uacht ain zit an das wir bitten sullen vmb alles das daz vs notdurft ist an 
lib vnd an sel . . . . 

Bl. 92. In ascensione. Aquila grandis etc. Nun wil ich w sagen ain 
propheti dar in ist begriffen dii gothait in vierlaij wiss .... 

Bl. 95'. sermo de trinitate. gratia domni nostri Jesu Christi et caritas 
etc. Ez ist hiit der driualtikait tag dii doch ains ist vnschidberlich .... 

Bl. 98'. Ez sint dri tugent die rechtu not sint wer ze himel kommen 
wil daz ouch der die dri tugent hab .... 



Digitized by 



Google 



— 35 — 

Bl. 104. de eodem. Daz sint die lecztan die der hailig gaist bracht 
apostolis. Das sint nun die letztan die der hailig gaist bracht den iungern 
im far. Daz fur hat viij aigenschaft an im selb .... 

Bl. 106. Kogatio de spiritu. Nun sond ir hdren war umb spiritus sanctus 
im fur kam noch in kainem andern elament .... 

Bl. 106'. So nun dii sel siech vnd krank wirt sii starrig vnd nun kan 
sich niena (!) biegen .... 

Bl. 107'. Nun sond ir wissen war umb man die hailigen erot daz ge- 
schiht umb drti ding .... 

Bl. 110'. Got spricht in dem Ewangelio Ez gat muelich zuo daz ain 
richer man behalten wird . waz nun muelich beschiht daz beschiht doch 

Bl. 112. De corpore Christi et eius prop rietati bus et miraculis Das ist 
von dem warum frounlichnam vnsers herren wieder vffgesetz ward vnd 
och dil sacrament .... 

Bl. 124 De dominico die . Qvi violauit diem etc. Ez sint vij each da 
mit der suntag gehailiget ist ... . 

Bl. 182. Hec doctrina est cottidie bona. Wer nun will stellen nach 
dem besten hort der gesin mag 

Bl. 132'. De prima ad omines et in cena domini. Dv ler hoert alien 
sunder zuo vnd zuo niemenden lttten vnd ist ain figur in der alten E. 

Bl. 134'. De vj proceptis veteris legis. Nun wil ich sagen von vj ge- 
botten dil in der alten E waren .... 

Bl. 185*. Assumptio beate virginis. Das ist von vnser frovn wie dii 
ain gmahel ist gotz des vatters ain muoter gotz des suns Ain herbergerin 
des hailigen gaistez .... 

Bl. 150\ De eodem. Nun spricht bernhardus Ez ist billich daz su hoch 
ist gefarn vber alles ding .... das machat(7J vier sach die sii gehept hat .... 

Bl. 153'. De eodem. Mulier in celo amicta sole etc. Nun wil sant 
Johannes sagen wie wie (!) sii was do sii hin vff kam . . . . Was nun die sunn 
si mit der sii geklait ist daz wil ich w sagen .... 

Bl. 158. Nun sint die predigen vss von vnser frown end vnd uffart. 

Bl. 158'. De natiuitate beate virginis marie. Vjdit deus cuncta . . . 
Nun wellen wir sagen von vnser froun burt wie si got gemachot hat. 

Bl. 161'. Secundus sermo de eodem. Nun wellen wir sagen wien sii 
zuo aim kind wil haun. Der nun vnser frovn kint wil sin .... 

Bl. 165'. Orietur Stella ex iacob . . . Nun wil ich aber sagen von vnser 
froun wie sii ist vor angesehen E daz allii menschen wrden. 

Bl. 170. Johannes baptiste. Nun wellen wir sagen von dem edeln 
herren sant Johannes dem toepfer(7> wie gross hord vnd saelkait vnd hailikait 
got an si gelet hat. 

Bl. 181. ///// que provenit de peccatof?>. Nun wellen wir sagen was 
das groest ist daz die sel verderbt vn got aller widerzaemst ist : . . . 

Bl. 183. feria 4a ante cena domni. Aschwerus was ain kiing vber all 
die welt vnd het vil gwaltz. der selb aschwerus baitot bis in daz drit iar . . . . 

Bl. 189'. sermo de misericordia. dominica xvj. Ibat Jesus [ijn ciuitatem 
naim. Nu wil ich sagen von erbarhertzkait wie lieb dil got ist. 

Bl. 195'. Jacobi apostoli. fF> n ser her haut iiij blik, da mit er vns 
anblikt. 



Digitized by 



Google 



— 36 — 

Bl. 198. dominica XIX post iacobi. Wie man sich in der welt halten 
sol, wer fiiessen wil vber daz wasser der bedarf wol v ding. 

Bl. 200. De maria magdalena was lieb. ^J/JAria magdalena was Christo 

lieb wann su begieng Nun haben wir ir lebent geseit ain tail So 

sullen* wir nun an die ler gan .... 

Bl. 211. Miseror super turbam Marcus. Vnser her spist iiij tusunt 
man an frov vnd kind mit vij brotten vnd mit an wenig fisch. Was aber 
das gaislich sij .... 

Bl. 212'. Eogatio. Tollite fragmenta ne pereant. Ez sint vij bros- 
man die man gar eben vnd gar schon kalten sol .... 

Bl. 215. Dominica VIII. afre. Ez schribt paulus Ad romanos Quicumque 
spiritu dei daz ward wol bewist an sant afrun .... 

Bl. 216*. VIII dominica post afre. Wer nun gotz kint ist dem wil 
got v hoerd geben .... 

Bl. 218'. Dominica VIII. dominica octaua. Beati mortui waz 

ist sterben. hertz brechen .... 

Bl. 222. Michaeli et proprietati/&M$/ angelor/um/. fZ^as sint die 
aigenschaft der engel du ist viij lay . . 

Bl. 227'. Epistola Sancti vincentii. Ez spricht ain naturlich maister 
daz iij sach sigen da bi man leben verstand .... 

Bl. 229'. Querite primum regnum dei et iustitiam eius Mt. Ez spricht 
got Suochent daz rich Wa sol man si suochen mit grechtikeit .... 

Bl. 231'. Dominica X. Matheus Magister quod est mandatum magnum . . . 
Vnser her sas ain mavis in dem tempel .... Nun sol man wissen daz recht 
mainung .... 

Bl. 234' [de e/odem. Nun gat ie ain min vs der (corr. aus: diu) andrun. 
Wenn man den Menschen minnot, so sol man denn got minnun .... 

Bl. 237' [de] animabus. (D)As ist von den selen ober weli man bittun 
sol. Ez ist vierlay .... 

Bl. 243' [omniujm sanctorum. Ez stat geschriben daz niemen sul sin 
er sill arbaiten vm sin lip var. wann daz gebot got im paradis. do nun du 
zwai ainigu menschen warun . . . 

Bl. 248'. dominica XVIII. fP)Aulus spricht in ainer epistel Brueder ich 

sag Gratias ago deo meo semper pro vobis Nun lavssen wir die 

epistel ligen vnd gangen an den sin . . . 

Bl. 260'. dominica XIIU (/ _= XV1III). de btetitudine (!). Vnser her 
spricht Wer trit zuo miner selkait der belibt vnd sol erwelen daz stiess 
guot Boetius spricht Rechtii selkait .... 

Bl. 252' (bricht ab:) We den die di finstrin me minnent den daz | 

Alem.-schwtibisch. — Stilcke eines Antiphonars des 11. Jahrhs. zum 

Binden verwendet. Auf der Aussenseile des Vorderdeckels (fast verwischt): 

Domnorum Vilinganorum | de anno 1442(*J, also wohl aus dem Besitz der 

Johanniter in Villingen. 

Initialeiiy soiceit vorhanden, rot. 

Roter Lederband mit Resten von zwei Schliessen. 



Digitized by 



Google 



— 37 — 

Cod. Pap. Germ. LXXVI. 

65 Bl. ; es fehlen 4 Bl. zwischen Bl. 63 and 64, 1 Bl. zwischen Bl. 64 and 65 ; 

leer: Bl. 1. 2*. 18 und 48; von Bl. 65 das obere Eck abgerissen. 220x155. 

Ende des XV. Jahrhunderts. 

Von dem junckfrewlichen [her] der Aylff-Taussent jungfrawen vil 
liebliche Sachen . . . (vgl. Umschlag). 

I. Bl. 1 — 50. Herman Joseph von Steinfelden, hystorie der 
hailgen xj Tussent mSgt (-= Revelationes Liber I; vgl. Acta SS. Oktob. IX, 
173— 185c). 

Bl. 2 1 . [HJJe Vacbet die Epistel an . . . 

Bl. 4. Hje vacht an ain ntiwe offenbarung . . (= Cap. I J?.). 

II. Bl. 51. Dis ist von Sant Cordulen (= Martyrium S. Cordtde 
et revdatio S. Hdentrudis [BL 51 . . Hylhendrud . J, Passionis incertae 
SS. XL M. Virg. cap. IV, vgl a. a. 0. 162bj>,e.). 

HE. Bl. 52 — 65. Offenbarungen der Elisabeth von Schonau. 

Bl. 52. Do man zalt von gottes geburt m.c.lvj jar in dem land 
ztt Sachsen ist gewesen . . . Elyzabeth (== Liber revelatiotium S. Elisa- 
bethae Schoenaugensis de SS. Ursula et sociabus, a. a. 0. 164b.). 

Bl. 65. (bricht ab:) von vnsren wegen gebotten ist | (Custode:) 
Es ist ab \(= Hs. Lichtenthal 87 Bl 147, Z. 7 v. u. = a. a. 0. 171, 
18 Z. 6). 

4lem. — Rote Initialen mit farbigen Verzierungen. 

Auf dem Umschlag aussen, vornen : 1663 | St. Clara dem Lessamptt gehdrig. 
| Hierin ist And&chtig zue Lessen von dem | . . (s. oben) Sacben | Aucb ist 
bierin die martter vnd Todt | der zw5 grftssten Saulen der ganczen | 
Cbristenbeitt St: Petrj vnd St: Paulj deren hochen verdienst micb Gott 
aucb wol lassen genliessen. 

Perg.-Um8chlag } Teil einer Pfalzgerichtsurkunde: Villingen 1448, mai 28. pon- 
tificatas Nicolai quinti . . . friderico Romanor. rege . . . 
Rilcken oben und unten dutch je 1 StUck braunes Leder verstUrkt. 
Dieselben Schriftzilge in Cod. LXVI1L 

In I nennt sick „Bruder T. u als Verf asset (Bl. 3), vgl. dazu a. a. 0. 92 ; 
auf Bl. S und Bl. 5 die Zakl 1383, (dhnlich 1183 a. a. 0. S. 173 F bezw. 
174 D.). Eine versio teotisca cujus exemplar exstat in musaeo nostro a. 1456 
ist etwdhnt a. a. 0. 92. 

Die Revelationes det Elisabeth sind jetzt hetausgegeben und ausfilht- 
lich behandelt von F. W. E. Roth, Briinn 1884. 

Det Schluss von III und die martter vnd todt Petri vnd Pauli fehlen. 
det Vetlust kann kaum meht als 1 Quinione bettagen. 



Digitized by 



Google 



— 38 — 

Cod. Pap. Germ. LXXVII. 

137 Bl.; 2 Col. 205x135. Zweite Halfte des XIV. Jahrhunderts. 
Compendium theologicae veritatis. 

Bl. 1. Inhaltsverzeichnis des I Buches; 
dann: Incipit compendium the\oyce(!J veritatis. 

Dis d (durchgestrichen) ist die vor rede des Compediums (!). 

Bl. 2. Hie vahet an das erste buch daz got ist. 

Bl. 43. Das ander buch (mit Inhaltsverzeichnis, in welchem jedoch 
die Blattzahlen fehlen). 

Bl. 89\ Inhaltsverzeichnis des III IV. V. VI und (VII) Buches, 
ebenso. 

Bl. 136 (bricht ab:) von der verdienunge Christi | (= Vberschri/t 
des 15. Abschnittes von Buch IV). 

Bl. 136' und 137 leer. 

Alem. — Von Bl. 11&—1B0 X eine zweite Hand. Auf dem Vorderdeckel aussen: 

Compendium; auf dem Riicken oben die Signatur: XV; auf die Innenseite 

beider Deckel ein Pergament mit der beschriebenen Seite aufgeklebt (deutsche 

Urkundety 14. Jahrh.). 

Rote Initialen. 

Roter Lederband } Reste von zwei Schliessen. 



Cod. Pap. Germ. LXXVIII. 
1 + 283 BL; zwischen Bl. 153 und 154 ist 1 Bl. ausgeschnitten. 215 x 145. 

Aus dem Jahre 1442. 

Mystische Sammelhandschrift 

Bl. I. Federproben. 
I.B1. 1—93. Das sind guot predig vnd ler. (5-\- o-f 3-f 1-f 1+2+2 
-- 19 Stucke, bestehend aus je einer Lehre mit darauffolgender Predigt; 
Eckartisch.) 

Bl. 93 f und 94 leer. 
II. Bl. 94'— 166. Mystische SprUche, Lehren nebst Gebeten mit 
Vberschriften ; die ztcei letzen Stucke poetisch. 
Darunter: 

Bl. 94. Dise achczehenn gutte ding wurket gottes leichnam an 
der Sele. 

Bl. 103. Dise funff frag fragten zween priester in prediger orden 
ein gutew mullnerin. Vgl. Hss. Sti/tsbibl. St. Gallen Nr. 1010. 

Bl. 105', . . . dreyer maister ler von der mynne tod; ndmlich: 
m. echart (-- Mystiker v. Pfeiffer II S. 602 Nro. 17); Sant Gregorij; 
ein m. (ohne Namen). 



Digitized by 



Google 



— 39 — 

Bl. 106. Von gruntlicher diemuttigkait Vnd vonn kreftiger 
wegerunge. MAister echart spricht (^ Mystiker a. a. 0. Nro. 18.) 

Bl. 106'; PRuder hernian von lintz sprichet: ... (Vgl. Preger 
Mystik II 135.) 

Bl. 107. Sechs maister lere das gedultig leiden got aller 
loblichest sey .... (— Preger a. a. 0.) 

Bl. 112. Wie got saget ainer gutten frowen was lones dem 

menschen wurde Ejnn heilige frawe in grabem orden 

begert .... 

Bl. 116'. Diser funff frage weschiede ein hailiger ainsidel pruder 
Berchtoldenn. Pruder perchtold f raget ain hailigen einsidel . . . 
(Vgl Cod. mon. germ. 116 und 411). 

Bl. 126. ... Das ist ain geleichnuss des sperbers vnd der akest 
gegen iren maistern. 

Bl. 126' . . ain geleichnusse der menschen zw der gans Der gottes 
Imer sussikait begehrt hie. Es folgt: . . ain geleichnusse von herren 
Josepp vnser frowen pfleger vnd von sant Johanns dem ewangelisten 

Bl. 127. . . ain gut geleichnusse von ainem maister der ain lustsams 
haus pawenn wil .... 

Bl. 135. Wie vnser herr in aines schonnen nackotten puben weis 
maister echart erschain . . . ( ^ Mystiker II S. 624. Nro. 68). Es folgt: 
Disew drew gut hat got getan maister echarttenn (-= Mystiker II 
S. 602. Nr. 19). 

Bl. 146'. Dise sechs gute werck leret ain engel annif rium . . . . ; 
ferner Spriiche von S. Augustin, Bernhard, Gregorius, Hieronymus. 

Bl. 166\ leer. 
III. Bl. 167—220. Ein predig puech des Talar ler. 

Bl. 167 - 2. Pred. an Joh. d. Taufer. 

Bl. 176' — 2. Pred. am 18. Trinitatissonntag. 

Bl. 186. Lehre -- Preger Mystik III Anhang S. 411; mil Ab- 
weichungen gegeniiber S. 414 und 415 oben. 

Bl. 194. von den engelen -— Pred. an Michadi. 

Bl. 200. ----- 1. Kirchweihpredigt (. . . K5ln . . .). 

Bl. 204' --- 2. Pfingstpredigt. 

Bl. 212 ... ain lere wie ain anvachende m. czunemende m. vnd 
volkomen menschen sollent sein die vnsers herren fronleichnamen . 
enpfachen. 

Bl. 219. In dem tag so du willen hast zu dem hailgen sacrament 
ze gen . . . 

Bl. 220' leer. 



Digitized by 



Google 



— 40 — 

IV .Bl. 221 — 283. . . ausslegung des pater noster. 

Bl. 283\ Explicit doctrina bona et vtilis per manus Christofori 
hertenberger Anno domni xlij (1442). 

(Die sieben Bitten sind sieben Zellen; vgl. Hss. Stiftsbibl. St. Gotten 
970, 6 und 955, 108). 

Bait. — Die vier Abschnitte von vier Schreibem. 

Initialen: im I. Abschnitt mehrfarbig, im II. rote und blaue, im III. und IV. 

rote. BUnde z. Text in schmalen Pergamentstreifen mit hebrUischer Schrift 

des XIII. Jahrhunderts. 

Roter Lederband mit Messingbuckeln und Schliesse. 

tfber die bair. Hss. von Tauler vgl. K. Schmidt, Johannes Tauler S. 66. 



Cod. Perg. Germ. LXXIX. 

Bl. I. H. + B1. 1—114 + 1 leeres Bl.(ohne LtLcke) + 115— 189; statt 190 ist 
nun fehlerhaft 200 geztthlt, also: + 200(ohne Lucke)— 361. 362 (leer) + Reste 
von 3 leeren Blttttern. Bl. 1—22 lose. Vor- und Nachsatzbldtt von Perg. 

212 x 165. XIV./XV. Jahrh. 
Mystische Sammelhandschrift 

Bl. I. oben die Signatur U • V • 44. 
Dann Inhcdtsangabe : Der spiegel der uolkomenhait oder daz leben 
der liebhabenden sel oder daz buoch uon dem absterben vnde uon 
den - iii - standen der uolkomenhait • daz hat gemacht maister hainrich 
herp barflisser orden (— Nro. I). Mer ain vnderwysung wie man 
komen m5g zuo uolkomenhait der tugenten (=-- Nro. II). ain vnderwysung 
zuo dem sacrament (— Nro. Ill), x capitel uss sant augustinus be- 
trachtungen (= Nro. IV). ain predig uon den iunckfrowen vnde kiuschait 
(== Nro. V). ain gesprech wie die sel sucht iren gsponsen (= Nro. 
VI). ain gaistlicher wurtzgart ain tractat (— Nro. VII). 

Bl. I f . H. 1 und 2 leer. 
I. Bl. 2 — 233. Heinrich Herp (Harphius), Directorium aureum 

contemplativorum (alem. Ubertragung). 

Bl. 2 r Titulus dyss buchs. [DJ As buch ist genant ain spiegel 
der volkumenhait . . . 

Bl. 3 in dyssem kurtzen furhalten . . . (Einleitende Obersicht). 

Bl. 20. Disser tractat wirt genant dz leben der minden sell 
(^praefatio Harphii). 

Bl. 21'. 22 leer. 

Bl. 23. Diser tractat wirt genannt Das leben der mynenden sel. 

BL 234. 235 leer. 



Digitized by 



Google 



— 41 — 

II. Bl. 236—269. Eckharts Rede der Underscheidunge. 

Bl. 236. von warer gehorsam das erst capitel. 
r- Pfeiffers Mystiker II 1 Traktate No. XVII und zwar S. 543-562 Z. 24 
und 564 Z. 19— 512 Z.39 in folgender Anordnung: S. 543—553 Z.20; 
554 Z.26—561 Z.14; 564 Z. 19- 511 Z.21; 553 Z. 35-554 Z21; 561 
Z. 15— 562 Z.24; 511 Z 36— 512 Z.39.) 

III. Bl. 269' — 272. Mystische AussprUche und Lehren, u. A. auch 
zum Sakrament. 

IV. Bl. 272' — 291. Disse her nach geschribene x capittel schribpt 
vnsser heilger vatter Sanctus augustynus in siner andechtigen 
betrachtung. (=Manucde Praefatio und Cap. I— XXIV). 

V. Bl. 292 — 315. Hie hebet sich an ein predig von den Junckfrowen 

vnd von der kuschheit der edellen tugent. Sicut lilyum inter 
spinass etc. Djde (!) wort als ich gesprochen han spricht der heilg 

geist (an eine Nonne gerichtet; vgl. Bl. 297 daz hab ich dir 

darumb geschriben das du gem blist(!) in dinem closter: 

VI. Bl. 316—320. Dje dochtter von syon . . . (Prosa; vgl. Pregtr 

Mystik I 284.). 

VII. Bl. 321—351. Der geistlich boumgartten. 

Bl. 321. In alien kunsten die der mensch lernen mag dar 

vmb myn liebes kind als du von mir begerst ein geistliche gab also 

hab ich zusammen gestiftet ein lustigen geistlich boumgartten den 

ich dir Schick zu dissem newen Jar. 

Alem. — Bl. 1—21 Hand des 15. Jahrhs. Auf der Innenseite des Deckels 

und dem Vor- und Nachsatzblatt ein Mis 8 ale des 13. Jahrhs Auf dem 

Vorderdeckel aussen ein Streifen (Per gam.) aufgeklebt mit der Aufschrift 

(15. Jahrh.) : Dys buch wirt genant tractat der mynnenden sel Item von den 

Junckfrowen Item von dem garten. 

Rote Initialen. 

Gepresster weisser Lederband mit Schliesse. 



Cod. Pap. Germ. LXXX. 
59 Bl.; zwischen Bl. 1 und 2, 11 und 12, 45 und 46 fehlt je 1 BL, zwischen 

Bl. 23 und 24 fehlt 1 Senione. 202 x 142. Aus dem Jahre 1425. 
Mystische Sammelhandschrift 
1. Bl. 1 — 45. Das Meisterbuch, der klaine thaulerus (s. Um- 

schlag). Anfang fehlt. 

Bl. 1. Federproben. 

Bl. 2. (beginnt:) fstudjirn darnach vnd muos arbait dar nach 
haben . . Nikolaus v. Basel her. v. Schmidt S. 3. Z. 15 v. n. 

Bl. 11' (bricht ab:) . . gieng in ainen| -- a. a. 0. S. 12 Z. 16. 



Digitized by 



Google 



— 42 — 

Bl. 12. (Jdhrt fort): Do ich dis getet = a. a. 0. S. 13 Z. It 

Bl. 23' (bricht ab): . . versuchen die wile| — a. a. 0. S. 24 Z. i. 

Bl. 24 (fahrt fort): tuon so ist es sant gerdruden tag — a. a. 0. 
S. 35 Z. 3. * 

Bl. 45' (6nc/i* afc.9 . . got der lonet| — a. a. 0. & 63. Z. 7. v. u. 
Von Denifle als Hs. C bezeichnet (Quellen und Forschungen XXXVI, 79 f.) 

II. Bl. 46. 47. Taulers erste Predigt an Maria Magdalena. 
Anfang fehlt. Bl. 46 beginnt: d/ tiwer natur in de hainer wise 
befindent (= Ausgabe Hamburg 1621 S. 477 Z. 18. v. u.). 

III. Bl. 47 f . Das haist die guldin Regel. 

IV. Bl. 48 f . 49. AussprUche von gregorius, augustinus und von bischoff 
aulbrech (!). 

Bl. 49. Explicit iste qui finitus in vigilia sancti martine episcopi 
oretis pro scriptore. Ann Domni m°cccc°xxv°. 

Hierauf drei erbauliche Sprilche (2 lat., 1 deutsch) eingetragen 
von derselben Hand, welche die Randbemerkungen (s. u) machte. 

V. Bl. 50 — 59. Christus mit den sieben Laden in Predigtform. 

Bl. 59 leer; Bl. 59' Federproben. 
Alem. — Randbemerkungen auf Bl. 4\ 5. 5'. 6\ 14* (s. BL 49); von anderer 
Hand: Bl. 12. Auf dem Pergamentumschlag vorne die Aufschrift: 16 - 63 I 
St: Clara dem lessamptt gehorig | jch wirtt genantt der klaine thau| 
lerus vnd Sag von seiner bekor|ung vnd wunderbarlichem Leben. 
Rote Inilialen. 
Riicken durch Lederstreifen versttirkt, oben ein Bleiknopf. 



Cod. Pap. Germ. LXXXI. 
74 BL 215 x 140. XV. Jahrhundert. 
Kalender und Praktik. 

Bl. 1 leer. 

Bl. T (unten:) Gesundheitliche Vorschrift. 

Bl. 2. Kalendarium mit Tabellen. 

Bl. 15. Es ist ze wissen daz zwblff zeichen sint an dem hiemel 
da der mon jnne loeffet . 

Bl. 20* ...von dem Sangwinius, Colericus, flematicus vnd von 

dem melancolicus vnd ouch von den siben Planeten (gerehnt, zu- 

letzt Prosa). Bl. 21 und 24 abgedr. Mone Am. VII, 393. 

Bl. 30 die conplexion der planeten. 

Bl. 42. ... von den syben kunsten Als si dise nachgeschriben 
vij meister hoeffelichen vsslegent nach den figuren. (gereimt; die 



Digitized by 



Google 



— 43 — 

Meister sind: Prysianus, Aristotiles, Tulius, Jubal, Algus, Euclides, 
Bartholomus). 

Bl. 46*. . . . das buoch von der Conplexion eins ieglichen mbnschen. 

Bl. 50 f . ... von den syben planeten wie die jren ganck habent. 

Bl. 53 f . Djs ist die ordenunge der vorgenannten zwolff zeichen. 

Bl. 70'. Von der geburte eins monschen wie sin natur sie nach 
dem zeichn dar jnne ez den geborn wirt. 

Bl. 72\ ... von den xij zeichen 

Bl. 74' leer. 
Alem. — Bis Bl. 12 sind von anderer Hand Gesundheitsvorschriften ein~ 
getragen (alem.-schwtibisch). — Bemalte Zeichnungen. — Auf den Innenseiten 
des Deckel* Perg. mit Bruchstiicken von lat. Predigten, 14. Jahrh. 
Bote Initial en. 
Roter Lederbandy Spuren einer Schliesse. 



Cod. Pap. Germ. LXXXIL 

152 Bl.; es fehlen: vor Bl. 1 und zwischen Bl. 10 and 11 je 1 Bl., die 2 letzten 

Bl. sind ausgeschnitten. Ende des XIV. Jahrhs. 

Leben des h. Hieronymus von Bischof Johannes von Olmtltz nach 

des Eusebius, Augustinus und Cyrillus Episteln. — Die Vorrede 

zum 1. Teile fehti. 

Bl. 1 (beginnt:) hat do er gotes leichnam enpfahen wolde und .... 
(= S. 2 Z. 18 der Ausgabe von Benedict). 

Bl. 70. Dis ist des Bisschofs (!) von Olmucz vorrede in sant Augusteins 
Epistel (=* S. 107). 

Bl. 71. Nu hebt sich an sant augusteins Epistel... (--~-S. 108 
Z. 15, mit Zusatz dhnlich dem in Cod. N). 

Bl. 83'. Die vor rede hern iohannis Bisschoffs czu Olmucz in sant 
cirillen brieff (--• S. 128). 

Bl. 84'. In diessem drittenteil dicz buches hebt sich an sant 
cyrillus epistel .... (Vgl S. 129). 

Bl. 152\ das zwelf vnd hunderste cap. m (bricht ab:) . . vaters 
sant ieronimi czu Rome kome nach der egenanten | (= Cap. CXIV 
Zeile 9). 

— Nach Bl. 152 wird von der zum Binden verwendeten Perg. Hss. 
ein grdsseres Stilck sichtbar: dogmatische Kontroverse Uber die Trhiitdt 
(14. Jahrh., lot.). 
Bairisch. 

Rote Initialen (Bl. 142' blauj. 
Innen8eite des Deckels mit Papierbl. beklebt, vorn: Decret (Meissen betr. 



Digitized by 



Google 



— 44 — 

deutsch, 15. Jahrh.); hinten : Psalm 41, 7 — 11, Bruchst. eines geistlichen Com- 
rnentars flat., 15. Jahrh.). 
Heller Lederband rait zivei Schliessen. 

Ohne Kenntnis dieser Hs. herausgegeben von A. Benedict als III. Band der 
Bibliothek der mhd. Litteratur in Bohmen, Prag 1880. Von den dort ver- 
zeichneten 21 Ess. fallen drei noch in das 14. Jahrh. (1389, 1392, 1400), die 
Ubrigen sind aus dem 15. Jahrh., die datierten von 1410 — 18. Die St. Georger 
Hs. enthdlt eine Version, welcher die Hs. N., cgm. 60, XV. Jahrh., folgt, 
soweit dies aus Benedicts Lesartenverzeichnis ersehen werden kann. Die 
Kapitelzdhlung weicht von der der Ausgabe etwas ab, doch ohne weitere 
Storung des Textes: im 1. Theile sind ndmlich unter Kap. 89 der Hs. (Bl. 58) 
die Kapp. 89 und 90 der Ausgabe vereinigt, so dass von da ab die Zahl 
in der Hs. um 1 zuriick ist; ebenso stehen im III. Theile unter Kap. 1 
(Bl. 84) die Kapp. 1 und 2, ferner unter Kap. 86 (Bl. 136) die Kapp. 87 und 88 
der Ausgabe, so dass das Kap. 112, das letzte der Hs., dem 114. der Ausgabe 
entspricht. 



Cod. Pap. Germ. LXXXIII. 
112 BL; es fehlen: zwischen BL 60 und 61, BL 94 und 95 je 1 BL, und die 
5 letzten BL des letzten Senionen; ausgeschnitten ein (leeres) BL zwischen 
Bl. 101 und 102, BL 91—94 beschadigt. Von BL 61 an immer starker werdende 
Wasserflecken, die von BL 103 an fast die ganze Flache bedecken. 205 x 150. 

XV. Jahrhundert. 
Bl. 1. Eintrdge und Federproben, darunter: der Sanctus (lot.) 
und Luc. 1, 39. 40. (deutsch, 15. Jahrh.); Item Hanns schwarcz zuo 
Rottwil von Costancz in mskrti(?) quasi lu:: in plateis (15. \6. Jahrh.). 

I. BL 2 — 57. hie vahet an ain gar minsame ler von Dem wirdigen 

liden vnsers herren. Darauf Hje hebt sich an die vslegung 

des lidens vnsers herren ihesu cristi Das ain maister ze brfig 

also ze tutsch hat gebracht. Vgl. Hss. Stiftsbibl. St. Gotten JNro. 1005. 
Darin: 

BL 47 f . Hie hebt an ain kurczi ler von vnsers herren liden groben 
ltiten. 

BL 54'. von der vrstendi vnsers herren. 

Bl. 57. Hie hat diss buchli ain end von dem liden cristi wie ain 
ieglich mensch das betrachten sol vnd jm dar durch geben ain ler der 
bekerung von stinden. 

BL 57' leer. 

II. BL 58 — 101. Evangelium Nicodemi mit der Veronicasage in 

je zwei Fassungen. 

BL 58 — 62'. Freie Bearbeitung (Nihodemus, Christi Leiden bis 
zur Verlaugnung durch Petrus; Anfang fehU:) Wan der selb nicodemus 
als vnss die geschrifft sait . . . 



Digitized by 



Google 



— 45 — 

Bl. 62' — 93. Text des Evang. Nicodemi (Anfang mit dem vorigen 
verschmolzen, Z. 9. v. u. -= Thilo Cod. apocr. I, 503 Z. 1; Text bis = 
Thilo S. 787), Fortsetzung (^Thilo 8. 787/88 in anderer Fassung), 
dann: Auszug aus dem Brief e des Pilatus als Vbergang zur 
Veronicasage, welche, eng damit verschmolzen, mit 

Bl. 93' Z. 2. v. u. beginnt (kUrzere Fassung; bis Bl. 96). 

Bl. 96'— 101. Aus/Uhrlichere Wiederholung. 

Bl. 102—112 leer. 

Alem.- 8ckwlibi8ch. — Eintrdge des 15./6. Jakrks. auf Bl. 2 unten: Pa 
(= Pancratius? s. Cod. LXXXV) v. Stoffelm; BL 58 oben: /// yst nUt fyl 
zu legung (= lesung) der passam (= passion) ntttz vff zehalte ze (t) mtind (t) 
aber (?) gemacht lesens nit werd u. sunder forn ///; Bl. 58—60* durch- 
gestrichen y Bl. 61 z. Teil ebenfalls durckgestrichen , oben: nutz (Vgl. Ein- 
trdge in Cod. LXXXV). 

Rote Initialen, von BL 58 an ist der Raum fUr die Init. leer. 
Umschlag: eine deutsche Perg.-Urh., te.Jahrh., mit Papier Uberklebt. 
RUcken durch dicken Lederstreifen geschiitzt 



Cod. Pap. Germ. LXXXIV. 

BL 1-41. 42 (Zettel fur Nachtrag). 43-66. 220x155. Aus den Jahren 

1493 und 1492. 

BL 1 leer. 

I. BL 2—44. Ain buchlin von den suben zytten hond ich bruder 

thomas finckh gedacht • ze schribn . . fUr die . . . fraw helena 

von hUrnheim maisterin des • gotshuss vrsprung sant 

benedictiner ordens. 

(BL 2'.) ich gewandlet hon . . . den kurtzn weg mynss . 

closters plaiiburen bis gen vrsprung . . . 

BL 4. von den vii zyten. 

BL 14* leer. Eintrag: nullus defectus 

Bl. 44. Geendet zu lorch vff marci vn marcelliani martirium anno 
domni 1493. 

BL 44' leer. 

II. Bl. 45 — 55. Hie fahet sich an die hystory von der aller hailgosten 

kUngen helena ain mutter dess kaiser constantini. 
Erster Absatz aus de inventione crucis bei Jac. de Voragine. 
dann: Ain epistel die S. helena schrib zu irem sune. 

BL 45'. Die anttwurt constantini zu siner mutter. 



Digitized by 



Google 



— 46 — 

Bl. 46. Was kirchen constantinus gebuwen hat . . 

Bl. 48' Nun folget furbass von dem leben der hailgen kai serin 
helena. 

Bl. 53. (am Ende:) Got sy lob 92. Vgl. die Blaubeurer lot. Hss. 
in Acta S8. Aug. Ill S. 579 B 135. 

Es folgt ein Officium: Hystoria de sancta helena regina 
In primis vesperis antiphona super psalmos. 

BL 55'. (am Ende:) Laus deo 92. 

BL 56 leer. 

Schwtib.— Von Bl. 45 an zweite Hand. Eintriige von spdterer Hand: Bl.l 
Est Monasterii Vrspringensis ; BL 2 hinten die iiberschrift: Auctore F: 
Thoma Finckh Conuentuali monasterii Burrhonensis (= Blaubeuren). 
Rote Initialen von Bl. 45 an. 
Holzdeckel mit Lederrilcken. 



Cod. Perg. Germ. LXXXV. 
75 BL 215 x 145. Aus der zweiten Halfte des XIV. Jahrhs. 

Alemannische Bearbeitung der Quattuor novissima fCordicdeJ des 

Dionysius de Leuuuis. 

BL 1 Federprobe. 

BL 2 leer. 

BL 74 f . Bernhart hagenovwer von friburg hat dis geschriben bittent 
got fttr in vnd in dem • xxxiij • iar . Darunter ein WappenschUd (herald. 
Rose). 

Bl. 75 leer. 
Alem. — Eintriige des 15. 1 16. Jahrhs, : Bl. 2\ buch yst pangratz von stoffeln 
sesshafft zu Ach; BL 3. Sayt vonn der lesten Ziet wass der mensch sttg 
wo her er kumtt wass auss jm werd von vbel lesten zyet; Bl. 8. merk. — 
Eintriige von der gleichen Hand in Cod. LXXXIII. 
Rote Initialen. 

Umschlag ist eine Perg. urkunde von dem Probst, . Techand vnd Tumherren 
gemeinlich der Stift vnd Kilchen sant Martis ze Rinuelden in Basler Bys- 
tvom gelegen, ein Libgedinge betreffend filr Burkart Sohurlin von Stoffeln 
Schultheissen ze Rinuelden vnd frow Annan von Belliken Jar 1400. 
RUcken durch Lederstreifen versttirkt, toovon 1 Stilck oben fehlt. 

Die Jahresangabe bezieht sich auf das Alter des Schreibers f da weder 
1333 noch 1433 zur Schrift passen. 

Andere deutsche Bearbeitungen s. bei Falk, SterbebUchlein Beilage 2, 
S. 79. 



Digitized by 



Google 



— 47 — 

Cod. Pap. Germ. LXXXVI. 

Bl. a-z. aa-oo. 1-14. 14*. 15— 94. 94*. 95— 110. 112-142; esfehlen: Bl. Ill, 

nach Bl. ii 1 Bl., nach Bl. oo und nach Bl. 95. mehrere Lagen; beschadigt : 

Bl. 112. 120. 121. 123, Bl. 113 wieder erganzt. 200 x 155. XVI. Jahrh. 

Poetische Sammelhandschrift 

I. Bl. a — oo. Historische Eintr&ge aus den Jahren 1549 und 1555. 

Bl. a — x. die besten vszug (aus Reich stagsabschied en der Be/or- 
mationszeit). 

Bl. a. augspurg 1548 und zwar : . . abschidt (Abschaydt). 

(Bl. c. Such witter zum abschidt sin anfang am blat). (s. Bl. x.) 

Bl. c f . . . jnterim (von cerimonien und articel glubens). 

Bl. f '. . . policei . . 

Bl. q. vs den Constituciones so hie vor . . . uflfgricht . . sind be- 
treffend die haimlichen vestphalischen gricht. . . . 1495 zu wurms. 

Bl. q\ . . wie die offnen notarien ir emptter euben (!) sollent vn- 
derricht zu Coin vf gricht 1512. 

BL t. . . landtfryden anno 1548. 

Bl. x. witter vs dem abschidt sin anffang (s. Bl. c). 

BL x\ Parodie des 113. Psalmes Uber Karls Sieg. In exitu 
Landgrauij de Hassia: Domus saxonum de populo barbaro .... anno 1546. 
Abgedr. von Mone Anz. VI, 319. 320. 
Hierauf: 

Carolus spar dich got gesundt 

Mach ain gluben : ain mess : ain muntz ain pf undt. 

Thu warhait vnd grechtigkait beschirmen: 

So wirt dich gwislich niemant stirmen. Abgedr. Mone, Anz. VI, 324. 

BL y — oo. FoHsetzung der besten vszug und andere Eintr&ge. 

Bl. y. Der Gaistlichen Reformation . . anno 1548. 

Bl. cc. anno 1549 in diuisio(!) apostolorum scripsi Aureus numurus 
xi Sontag buochstab • F • | dann : V. R.fLigaturJ. 

Bl. cc f . . . . vs dem abschidt . . . . im 51 iar . . . 

BL hh. (oben :) ex monstero ; dann : . . . xii articel .... in thurnier 
ritten . . (mil Angabe der Thurniere von 938 an). 

Bl. hh'. . . . mag ainer wohl bin forgenden articel dencken worum 
der adel kain thurnier mehr hat wz si daran haltent waist got wol 
A. 1555. 

BL kk. Vier Zitate a us romischen SchriftsteUern, darunter: ad 
sepulturam vel monementum. . . . marcus vitruuius pollionis Lib. j folio 
8 et 9 



Digitized by 



Google 



— 48 — 

Bl. kk'. Der bischof aydt dem bapst . . . Ich Chris toff el er- 
wftlter bischof zu Constentz ... 

Bl. 11. . . Landtfryden anno 1530 zu augspurg..; mandat. zu 

Diettenhoffen 1553 (betreffend fremd kriegsvolck). 

Zwei Mandate betr. Hulfeleistung an die Bischof e von Wirtzpurg 
bamberg vnd niermberg, Speier 1554 und 1555. 

Bl. 11'. . . vs basler Reformation 1434 iar. 

Bl. mm\ (Am Ende:) Alles abgeschrieben vs ainem truckten buch 
ist vor 69 iaren truckt in disem 1549 iar: zu augspurg truckt Durch 
anthonio sorg. 

Bl. nn — oo. Zwei gedruckte Blatter eingeklebt. 

Bl. nn. $er &ei. 9Meftat gegcnantroort auff fottidje anfudjen. — Die 
obere Hdlfte des Druckes ist mit Papier iiierklebt, darauf geschrieben: 
kaysserlicher Mayestat antwurt vffs Reichs vnd der Churfursten ver- 
mananen(!) an k. M. Der schwebenden kriegs Leuff halben : Anno 1547. 
V. R. (Ligatur wie BL cc.J. 

Bl. nn f . ©opccp bet oerfdjreifcung fo #arolu§ bet #5nig gu §ifpanien .... 
oerfdjriben . . . fyat/ a\8 cr gu SRomifdjem ®5nige erroBlet xoaxb. Stimo 9tt. 2). riy. 

Bl. oo'. (bricht ab:) 3furfien unb anbcrcr ©tenbc Slaty tmnb &Uff baran 
fcin/ ba$ | . 

II. Bl. 1 und 2. Der Busant, Schluss des Gedichtes, — Altdeutsche 
Dichtungen von Meyer und Mooyer 8. 36 von Z. 938 an; vgl. Godeke 
Grundriss I 2 , 225. K8 2 ohne genauere Bestimmuug. 

III. Bl. 3 — 9. Poetische Erzahlung, = Kellers Erzahlungen aus alt- 
deutschen Hss. (Lit. Ver. XXXV) S. 372. KS 3. 

Bl. 3. Bild. 

IV. Bl. 9' — 95. Hie nach volget das buch genannt der Strieker 

K8 4; von Hahn (Lit. Ver. XVIII) ah Hs. C bezeichmt. 

Bl. 9 f . Ain kiinig machet yrdine vass. 

Bl. 12 (nicht 12*, wie KS angiebi). Ain andere gleichniis. 
Ain wtirt herberget geste. 

Bl. 13\ Ain anders. 
Ain htind bemiiet einen man. 

Bl. 15 f (nicht 15). Ain andere lere. 
Sich bekeret ain stindere. 

Bl. 23. Ein anders. 
Ain thier iss Salamander genannt. Von Hahn Nro. 13 nicht verglichen. 

Bl. 24 f . Ain andere gleichniis. 
Got hfit den lay en gegeben. 



Digitized by 



Google 



— 49 — 

Bl. 26'. Weyter ein andere lere. 
Der teufel h8t in alle landt. 

Bl. 30. Von suben gaistlichen gaben der seligen. 
Vns thut Sanctus Lucas beckant. 

Bl. 32. Ain gaistliche gleychniis von ainem plinden dieb. 
Ain plinder man ward gefangen (Vcjl. Hahn Nro. VIII.). 

Bl. 33. Aber ain gaistliche gleichniis. 
Ain her ward ellende. 

Bl. 34'. Ain gute lere. 
Wer tag hat vnd sinne. 

Bl. 35'. Ain geleychniis mit kttnig Salomon. 
Got thaylt Salomonen fiir. 

Bl. 39'. Ain andere schone gaistliche geleichniis. 
Ain herre wolt hochzeyt hon. 

Bl. 42. Ain gaistliche geleychniis. 
Wer ain thuoch so weiss vnd klar. 

Bl. 46. Ain lere trifft an die pfaffen. 
Ain thttmme sele ain thiimmer leyb. 

Bl. 46'. Merck von etlichen lastern. 
Dreuw ding sind got vngenem (Vgl. Hahn Nro. X.). 

Bl. 48. Ain lere von dem gaistlichen gut. 
Ain ding ist das dick beschicht. 

Bl. 50. Merck ain gleichniis ains sunders 
Ain man rovbet vnd stal. 

Bl. 56. Nun merck fttrbas ain lere. 
Ain wiirt der fayle speis hat. 

Bl. 57'. Ain kttrtze lere. 
Ich klag ain ding das missezimpt. 

Ain feine geleychniis. 
Ain herre wolt zii hof faren. 

Bl. 60. Hie nach volget aber ain andere niitzliche lere. 

Bl. 60'. Ain reycher man vil gttter. 

Bl. 64. Merck wyderumb ain andere lere. 
Wer bilde malen wil vnd kan. 

Bl. 67. Merck ain gute geleichniis. 
Ain stat was also gethon. 

Bl. 68. Aber ain gaistliche geleichniis. 
Die weyl die milch warm ist (fehU bis KS.). 

Bl. 70. Aber ain andere gleichniis. 
Ain jeger kam in ainen wald. 

4 



Digitized by 



Google 



— 50 — 

Bl. 71'. Ain Exempel. 
In ainer stat sass ain man (vgl auch Lassbergs Schwabenspiegd S. 45J. 

BL 75. Wydertimb ain ander exempel. 
Aines herren siin der missriet. 

Bl. 76'. Ain gleichniiss von ainer Schlangen. 
[Bl. 77.]Schlangen sint die lgssend ier heut. 

Bl. 78 f . Mer ain andere geleichniis. 
Ain herre das geruchte. 

Bl. 80. Volget hernach gar ain schon exempel. 
Ain gast kam zw ainem leutgeben. 

Bl. 83. Merck ain gute geleichnttss. 
Ain nlissbovmb was geraten wol. 

Bl. 84. Von dem wolf. 
Des nachtes dfi jederman schlief. 

Bl. 85. Aber ain ander beyspel. 
Es was ain reycher stindiger man. 

Bl. 87. Merck weyter. 
Ain kiinig was so ernsthafft. 

Bl. 91. Merck fiirbas. 
Ain kunig het zway reych. 

Bl. 95. Seyd es vmb den glattben also st8t (vgl. Wiener Hs. 2884 
Bl. 147 f bei Hoffmann S. 91; fehlt bei Mone und Keller). 

Bl. 95'. Hie nimpt der Strieker ain ende 
Got behlit vns vor missewende 
Vnd helf vnz zw dem reiche sein 
Behiite vns vor ewiger pein. 

Hernach volget das btich das her Freydanck gedichtet h&t aiiss 
welchem man vil guter lere nemen mag (fehlt; KS 5). 

V. Bl. 96 — 136. AUegorische Dichtung von Frau Untreue. 

BL 96. Vntrew, Vinantz vnd argelyst 

Der welt zw samen beschryben ist 
Jer lehen zw Empftthen hie 

Lise fort, so wtirsttt ej-faren wie. 
Es folgt ein Bild. 

BL 136. . . . handlung . . Von vntrew diser b5sen welt. 

VI. BL 136' — 142. Dialog zwischen einem alien Mann und einem Rider 
ttber die Liebe mif geistlicher Anwendung, poetisck. 

BL 136'. Bild. 

BL 137. Aynsmals was mier meyn weyl gar lang . # m (KS 6). 

Bl. 142' (bricht ab:) Bit got fttr mich vnd meyne gesellen. 



Digitized by 



Google 



— 51 — 

Zwei Hiinde: Bl. a— oo und Bl. 1—142. Gleickzeitige Eintrdge: BL 11. 
vestung an kunigstein. Ferner : Ann sannt Brentzen tag Im 95 Jar morgans 
zwischent neinen vnd zehen 1st mein Katrina wordenn. Von tiknlicher Hand 
ein abgerissenes Stilck von Bl. 113 wieder ersetzt. Neben der ungefahr 
gleichzeitigen Foliierung (1—142) tritt von Bh 96'— 110' eine wenig dltere 
Paginierung (1—29) auf. — BL 96—136' enthalten 32 farbige Bilder. Auf 
der Innenseite des Deckels, vornen: Monasterium St: Georgij. F. Georgius 
Abbas.; hinten: gedrucktes Hochzeitsgedicht fiir HANS ADOLPH und 
CATHRINA, von Joannes Macerius Munderensis Brunsvigicus. 
Holzdeckel mit braunem gepresstem Leder iiberzogen, Riicken beschddigt 
und gelockert, eine Schliesse fehlt. 

Beschrieben von Mone, Anz. Ill, 181—3 und Keller-Sievers Nro. 5. Aus 
BL 131 sind 4 Zeilen abgedr. Anz. VIII, 277. 



Cod. Pap. Germ. LXXXVII. 

Bl. 1—25. + 1 Bl., 26—30. + 1 Bl., 31—39. + 1 BL, 40-84. +1 BL, 85-100. 
1-63. 66. 67 (zweimal). 68—76; leer: Bl. 82. 83. 88-92. 94. 98. 100. 1. 16-24. 
26. 27. 30. 33. 36-41. 47. 62-58. 61—63; ausgeschnitten : 1 Bl. nach Bl. 92., 
BL 99., 1 Bl. nach Bl. 100., Bl. 23., 1 Bl. nach Bl. 27., 5 Bl. nach Bl. 63., 2 Bl. 
nach dem zweiten Bl. 67. 200 x 155. Aus den Jahren 1595 und 1609. 

Sammlung von Heil- und Kochvorschriften, Anweisungen zu 
sonstigen praktischen Arbeiten, auch zu Experimenten. Darin: 

1) Verschiedene Segen. 

Bl. 6'. (JMu^Beschwerung. Vgl. Mones Anz. HI, 285. 

Bl. 9'. Ein segen vir des kalt wee. Abgedr. Mone Anz. Ill, 282 
Nro. 16. 

BL 21. Wundsegen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 17., 

Bl. 21'. Haus- und Hof segen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 18. 

Bl. 48'. Fir den Hagel. Abgedr. a. a. 0. Nro. 19. 

Bl. 84. Zwei BltUsegen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 20. 21. 

BL 85. Ein Blutsegen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 22. 

BL [l]ir. Zwei Fetter segen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 23. 24 (unvolht.) 

BL [1]12. Mer ein ander Feuersegen. Abgedr. a. a. 0. Nro. 25. 
ferner : 

Bl. 51\ Ein Bewerdt stuck vir ale Zauberey vir vieh und leiden. 

Bl. [1]14\ So dier etwas gestolen wirdt . . 

2) Heilmittel, dabei: 

Bl. 46. Dise stiicklein (von Bl. 44 ab) sind einer frauen zuge- 
schickt worden vom Purkart. 

Ein bewerde Arczeney vier allerlay huesten zue gebrauchen vonn 
der f. Carlins von frayburgs gemahel iehr zue kumen lassen. 



Digitized by 



Google 



— 52 — 

Bl. 47. fir das haubt Weh horczog heinerichen pfalczgraf. 

Bl. 50—56. Verschiedene Mittel, von der Hand des 17. Jahrhs. 
unter der tfberschrift Agabidus zusamtnengefasst: 

Bl. 55. Vier die Krbtzen Ein Bewert stuck Cristof Doctorus zu 
Inspruck. 

Bl. 56. Ein Bewerdt stuck zue der Brust es ist Bewerdt 

Cristof langdorfer. 

Bl. 56'. Wan Einer das grimen jm leib hadt Jacob Zatter 

von Eck Remetien. 

Bl. 59'. Der arzt dilymus sichts ftir Ratsam an 

Bl. [10]5' — 8. Von dem Vogt Burkarten disse stuck. Darin: 

Bl. [10]5'. Das Keisser latwerge ftir die Bestelenz. 

Bl. [10]8 auss vogt Burkarten Buech. 

Bl. [1]25. Das hernach volgente stuck hat Keisser friderich herzogen 
Sigmundten von Osterreich gelernet . . 

Bl. [1]48\ Aus quirinus Buch. 

3) Nahrungsmittel betreffend. 

Bl. 27' — 29. Bezepte fur Zuckerbdckereien. 

Bl. 30' — 37 Anweisungen zum Aufbewahren und Einmachen von 
Frilchten, zur Herstellung und Behandlung verschiedener Weine. 

Bl. 37 r — 39 2 . Rezepte fur verschiedene Wasser. 

Bl. 74 — 81. Vom Burckart (Kochrecepte). 

Bl. [1]45 — 47. Vom Vogt Burckarten disse stuck (Zuckerbdckerei- 
recepte). 

4) Anweisungen zur Jagd: Bl. 60; zur Vogeljagd und Behandlung von 

Vbgeln: Bl. 69'— 72. 

5) Aufzeichnungen geographisch-statistischer Art. 

a) Wegentfernungen: 

1) von Hiffingen (=HUfingen bei DonaueschingenJ: 

Bl. 1. gen arnackofen . . . , gen Oschingen (durchstrichen). 
Bl. V ... bis zum stainen Bildstock . . ., . . gen almentshofen . . ., 
. . gen Haussen von Haussen gen bela, . . gen sumbfor (— Sumpfohren) 

2) Bl. [1]74. zwischen den Orten: Passau, filzhofen, deckendorf, 
straubing, Pfa'teres, Regenspurg, Achbach, neustat, pfare, meringen, 
ingelstat, neupurg, Ranhartshof en, Erling fnerling — Nordlingen), bobfingen, 
alia (= Aalen), schwebischa gmint . . 

b) Vergleichende We rtzusammenstellungen. 

1) Edelmetallpreise: Bl. 5'. in straspurg. 

Bl. [1]71\ zur vllm, . . jn magtenburg . . 1595. 



Digitized by 



Google 



— 53 — ' 

2) Muatse. 

Bl. 23'. Die Krausen wigt ler . . . . ; . . das wasser zue Ebatinga wtigtt . . 

Bl. 24 Waltizhueter Mas wigt . . 

Bl. [l]72 f . (mit Maasst&ben, 1595) Schaffhauser schuech . . . Zoll ; 
strasspurger schuech . . . Zoll ; Augspurger schuech . . . Zoll ; 

Bl. [1]73. (ebenso, 1595) Waltzhuetter Ellen..; Passauer Elen . . ; 
Bairischelen . . ; nirmberg Elen . . . ; . . franzhesisch schuech. 

c) Bl. 9. Was ich fier Wein fesslein hab . . . hiffinger Mass . . . 

d) Zur Schiffahrt. 

Bl. 9. Ein grosses Schiff . . (Abgedr. Mone Anz. Ill, 238). 
Bl. 74'. wie vil ein schif auf der Dunau scheiben salcz mag dragen ; 
wie viel ein schif wein mag dragen. Ungenau abgedr. a. a. 0. 

e) Grossenverhfiltnisse von Sehenswiirdigkeiten. 

Bl. [1]67. Der Wentelstein ist . . . hoch 

Bl. [1]73. . . . 1595 ... die babst glocken zu Bassel . . .; die 10 glock 
zu Passel ist ... ; die glocken zu sant Blasien ist. . . 

Bl. [1]75. die stat Passaw ist zu der Braite ..; Zilstat zu dana- 
wert (durchgestrichen) . . ; die Kirchen zu Regenspurg . . ; die Kirchen 
zu gmint (durchgestr.) . . ; die Kirchen su nerling. 
6) Geschichtliche Aufzeichnungen. 

Bl. 5\ Der Altar zu Danoschingen . . . 1522. Abgedr. Mone Anz. 
IV, 259 und Q.z.b.LG. I. 229. 

Bl. 94'. Ain Verzaichnung aller verloffher Sachen wie volgt. Wie 

Herzog Albertus vatter gestorben ist 1550 Jar. Jtem Anno 1525 

. . alhie zue Mincha 1572. Abgedr. Mone Anz. HI, 237 1 8 (wobei 

aber die in der Hs. voransiehende Nachricht von 1550 in die chronologische 
Fclge eingereiht ist und auch sonst kleinere Anderungen gemacht sind). 
Dazu noch 

Bl. 95. verzeichnus aller flecken jn ober und niter bairen. 
Abgedr. a. a. 0. 

Bl. 95'. Villingen hat heuser .... Abgedr. Mone Anz. Ill, 237 
und Q.z.b.LG. L 220. 

Bl. [1J67 1 . Jm Jahr 1573 jar wardt der Jberlinger seh jberfroren . . . 
. . . alhie zue Jberlinga. Abgedr. Mone Anz. HI, 23617 und Q.z.b.LG. I 
231; die Angabe Q.z.b.LG. I. 228 beruht auf irrtumlichem Abdruck aus 
Anz. Ill, 236. 

Bl. [1]73\ 1609 bin ich wider zu mein haiment zogen vnd mein 
Bueb mit mir mit namen Wilhelm Breny von Rapentschwil am 
Zircher seh. 

Bl. [1]74. 1595 . . den 3. Junj bin ich da haim weckzogen. 



Digitized by 



Google 



— 54 — 

7) Verschiedenes : 

Bl. 34. Allerlei Rechenexempel. 

Bl. 85' — 87. ... die verworffenen Tag Jm Jar. 

Bl. 87. 1634 Jahr. Matheiss Hatich in der Khirnach d. arzney 
Ein liebhaber. 

— Bl. [1]76 ist auf den Umschlag aufgeklebt 

Acht farbige Pflanzenbilder auf Bl. 1— 8 (meist aufgeklebt). BL 15 Feder- 
zeichnung (Ein Apparat). BL 2' Eintrag des Namens: Burkhardt, ebenso 
BL 14. vgl. BL 74. [10]5. [10]8. [1J45. Eine alte Nurnmerierung der einzelnen 
Stiicke reicht bis 325 (auf Bl. [1]60), schliesst aber sehr viele gleichzeitige 
StUcke aus. Zahlreiche Eintrdge und Federproben einer Band des 17. Jahrhs.; 
Bl. 1 andere Hand des 17. Jahrhs. : Das buech kert Michel Doma meinem 
stiefson wolf gang abent sein stief vatter; weiterer Eintrag des 17. Jahrhs. 
s. o. Bl. 85'— 87. Auf Bl. 93 Eintrag von sehr flilchtiger Hand. 
Pergamentumschlag mit 2 grilnen Bandschliessen, wovon eine beschddigt. 

Die Hs. steht vielleicht in Beziehung zu dem Burkhardt von Schellen- 
berg r der als „Bayerscher Rath und Vizegedomb in Niederbayern" 1725 ge- 
storben und in Hilfingen begraben ist (Grabstein in der Kirche). 



Cod. Pap. Germ. LXXXVIII. 
246 Bl. ; fehlt mindestens 1 Bl. am Anfang. 146 x 100. Aus dem Jahre 1388. 

Bruder Philipps des Karthdusers Marienleben. 

Bl. 1. (beginnt mit:) Sein gute tailt er gern mit den armen 
(— Zeile 35 der Ausgabe von Ruckert in Bill. d. ges. I). Nat. lit. XXXI V). 

Bl. 246 (Schluss:) Nun helf vns ir kint ihesus. 
Maria ave maria gracia. 

Daz puchlin hat geschriben pruder gemot von den barfuzzen do man 
zalt druzehen hundert iar vnd in dem lxxxviij iar nach vnsers herren 
lichnam tag vnd pit got auch fiir mich. 

Bl. 246'. Kurze Anweisung zum Gebet vor und nach Tisch. 

Ferner: daz ist dw kraft vnde dw tugent der cranbitbere 

Bairisch. — BL 246' von anderer gleichzeitiger Hand. Auf dem V order- 
deckel innen: Federproben; auf dem hintercn Deckel: Fortsetzung von 
Bl. 246'. 
Rote Initialen. 
Roter Lederband. Der hintere Deckel fast ganz lose. 

Vgl. Mone Anz. Ill, 40, wo aber neben der Zahl 1388 auch Sec. IB 
(statt 14) gedruckt ist. Infolge davon hielt RUckert (Ausgabe S. 284) urn- 
gekehrt die Angabe 1388 fUr einen Druckfehler (statt 1488) } Sec. 15 fUx das 
Richtige und begniigte sich mit den Proben bei Mone. 

Die Handschrift steigt somit in ihrer Bedeutung und ist von den aus dem 
XIV. Jahrh. stammenden Hss. dieses Oedichtes die einzige sicher datierte. 



Digitized by 



Google 



— 55 — 

Cod. Pap. Germ. XIC. 
99 BL 145 x 107. Mitte des XV. Jahrhunderts. 

I. BL 1 — 80. Gedicht von Christus und der minnenden Seele. 

BL 1. Ich leg mich an min betlin guot .... 

BL 80 r . . . Vn da du siczest so in richem muot. Amen. 

II. BL 80'— 99. Christus mit den sieben Laden. (Vgl. Cod. LXXX.J 

BL 99 f . Federproben. 
Alem.schwdbisch. — Farbige Bilder; Uber den beiden Figuren des ersten 
Bildes (Bl. 1) ist von etwas spdterer Hand erkldrend Ubergeschrieben : die 
minent sel und angili. Dies veranlasste Mone, im Anz. Ill, 40 als iJber- 
schrift des Gedichtes zu setzen: die minnende Seele; vgl. Anz. II, 279 und 
Mone Schauspiele 1 13 1\2. — Am Ende ein farbiges Bild eingeklebt mit 
der Inschrift (15. Jahrh.): Ich bin jhesus mennelin vnde bring vch ein 
seckelin vol pfengelin. Auf der Innenseite des Deckels, vornen: Bruchstilck 
eines Processionale mit Quadratnoten (14. Jahrh.), hinten : Bruchstilck einer 
deutschen Pergament-Urkunde (15. Jahrh.). 
Rote Initialen. 
Roter Lederband. 

Das im Anz. VUI, 334 abgedruckte Bruchstilck des Gedichtes aus einer 
Pergamenthandschrift aus dem 14. Jahrh. entspricht dieser Hs. in folgender 
Weise: Anz. VIII, 334—335, 77 = BL 61—62 Z. 1; Anz. 336, 78—81 = B\. 64 
Z. 2—8 ; Anz. 336, 82— Ende = BL 68 Z. 1—71 Abschnitt. Ein verwandtes 
Gedicht in Bibliothek der D. Nationalliteratur XXXVII Nro. XI. 



Cod. Pap. Germ. XC. 
97 BL 140x100. XIV./XV. Jahrhundert. 
Erbauungsbuch, mystisch. 

BL 1. leer. 

BL 2 — 80. Eckharts Bede der Unterscheidunge = P/eifers 
Mystiker II 1 Nro. XVII und zwar S. 550 8. Z. 1—564 Z. 13; 545 
Z. 14—549 Z. 6; 566 Z. 10—578 Z. IS. 

BL 8T. Sechs mystische Lehren. 

BL 97. Hie hat daz puch ein ende 

Got der muss vns sein gnad sende. 

BL 96* (auf dem unteren Rand beginnend) und BL 97. Eintrag 
des 14/15. Jahrhs.): Leg ende von Maria und einem schtiler zue 
kolen — . 

Bair., die Leg ende mitteldeutsch (thilringischf). 
Rote Initialen, die erste rot und blau. 
Pergamentumschlag. 



Digitized by 



Google 



— 56 — 

Cod. Pap. Germ. XCI. 
74 Bl. 150x105. Aus den Jahren 1491— 97. 

Gcbet- und Erbauungsbuch. 

Bl. 1. Der das buechlich list oder hert lessen de (i) sprech oder 
gedenck her erbarm dich vber bruoder jergen amen. 

I. Bl. l f — 29. Ain guotte lere von der liebi gottes (mystisch). 

Bl. 1'. Der lerer sanctus augustinus der spricht in dem buoch 
von dem gaiste vnd der Sel . . . 

Bl. 4. von den zaichen der gotlichen genavdrichen lieby. 
Bl. 18. (Sieben) staff el vnd grad der lieb. 

II. Bl. 29 — 74. Lehren und Gebete zum Sakrament und zur 

Passion. 

Bl. 29. vs der lere des . . iohannis gerson vber das do die 
hochwirdig iunckfrov maria . . do sw sprach ijm magnificat der her haut 
erfilt die hungrigen durch das guot. (Sehr freier Auszug aus Gersons 
Collector, sup. Magnificat Tractatus IX) 

Bl. 36'. In dem buch der gaistlichen rechten des man nempt 
clementin da statt geschriben von dem hovchwirdigen sacrament 
vnsers lieben heren ihesu cristi also. (Aus cletnentinar. Lib. Ill 
Tit. XVI). 

Bl. 38'. Gebet. Wenn ains wil gavn .... 

Bl. 39 und 40. Diss navchgeschriben gebet stavt in dem buoch 
der ewigen wishait • 

Bl. 40'. amen deo gracias • 1 • 4 • 9 • 1 • 

Bl. 41 leer. 

Bl. 41* — 70. Das ist der passion navch dem ¥ri (= Evangeli) 
texst navch ainhelligkait der fier ewangelisten vnd fach^ al so an 
loblich (= Gersons Monokssaron Kap.: CXXXVI — CXLIX). 

Bl. 71. Warumb das liden ihesu cristi groesser was denn kains 
andren menschen ye was vnde nimer wirt das sind fil savche. 

Bl. 72 und 73. von dem liden vnsers lieben heren ihesu cristi 
navch dem inren menschen vnd inren gegenwirffen der vernunft. 

Bl. 73 r . deo gracias 1492. Eintrag von anderer, zeitgendssischer 
Hand: xxiiij stug des liden christi. 

Bl. 74. Eintrag einer dritten Hand desselben Zeitraums: Jn 
vjerlaie wis sol man daz lyden christi betrachen (!) vmb sechserlay 
frucht die man darin fint. 

Bl. 74. (Haupthand:) Bruder jerg ze wiblingen 1497. 
Alem.schwtib, — Ausser den grosseren Eintrtigen Bl. 73* und 74 findet sich 



Digitized by 



Google 



— 57 — 

noch auf Bl. 14 % der Eintrag einer weiteren Hand: katrinle frybergle 1504, 

darunter: bit got fir den schryber. 

Rote Initialen. 

Weisser Lederband mit Schliesse. 



Cod. Pap. Germ. XCII. 
80 Bl. ; zwischen BL 89 and 40 Rest eines ausgerissenen Blattes; zwischen 
Bl. 57 and 58 sind 5 Bl. aasgeschnitten. Bl. 62—80 leer. 150 x 100. XV. Jahrh. 

Kommunionbuch. 

Bl. 2 — 43. Gebete vor Empfang des Sakraments. 

Bl. 44—57. ... Gebett nach dem so man ... den fronlichnam 
ihesu christi enpfangen hat. 

Bl. 58 leer. 

Bl. 58 r — 62. Oebete am dem 16. Jahrh., darunter: 

Bl. 58'. Ain gebett am freyttag var(!) dem balmtag 

Bl. 61 an der langen ferij(!). 

Alem.-schwiibisch. — Eintrlige auf Bl. 1 : Herre Jhesu Christe erbarm dich 
(15. Jahrh. ; dann 16. Jahrh;) meyn JJ 15 f 63 hW bW ama(!) von Reischach 
ist das baoeb; auf BL 2, oben: Monasterii S. Georgij, unten: T: Georgius 
Abbas. Auf die Innenseite des Vorderdeekels ist ein StUck Perg. mit der 
beschriebenen Seite festgeklebt; auf dem RUckdeekel innen: ama(!) von wester 
stetgeborne I II HI I von blasen staafon (16. Jahrh.). 
Rote Initialen. 
Grauer Lederband. Rest einer Schliesse. 



Cod. Pap. Germ. XCIIL 
282 BL; Bl. 1-4. 139 f -146. 262»-282 leer. 155x100. XVI. Jahrh. 

I. Bl. 5 — 139. Gespr&ch zwischen Meister und Jiinger uber das 

Sakrament. 

Bl. 5. Vox turturis audita est 

BL 139. ... vnd mit dem hailgen gaist Rychsnet von Ewen zuo 
Ewen. (wie der Schluss eines Gesprdchs uber die 10 Gebote bet Bartsch 
Heidelberger Hss. 269.) Dann: Bittend got fttr die Schwiister die dis 
abgeschriben hat dz die Edlen frucht des hail Sacramentes jn ir wttrk 
ewigs leben Indem si mit uch vnd ir mit ir in gott ewenklichen 
Frbwent vnd Niessent werdint disi Edli spys Amen Amen Amen. 

Ein gleichartiges Gesprdch bet Bartsch Heidelberger Hss. 421, aber 
mit anderem Anfang. 



Digitized by 



Google 



— 58 — 

II. Bl. 147 — 262. Der Mttnch von Heilsbronn, von den sechs Namen 
Gottes fronlichnam vnsers herren. Ohne das gereimte Vor~ und 
Nachwort. 
Bl. 262. . . So hochi wirtschaft ze beraiten an sinem hailgen 

Fronlichnam Amen. 

Rote und blaue Initialen. 

Roter gepresster Lederband mit 2 Schliessbttndern. 



Cod. Pap. Germ. XCIV. 
198 BL; Bl. 192 halb lose. 145x100. XVI. Jahrh. 
Gebet- und Unterrichtsbuch fur Nonnen. 

Bl. 1 — 25. Lateinische Tagzeiten mit Ablass von Papst Urban. 

Bl. 26 — 87. Leben Jesu in 77 nummerierten deutschen Gebeten auf 
die einzelnen Wochentage. 

Bl. 87*. Von den siben vsflyssen (je ein deutsches Gebet fur jeden 
Tag derWoche). 

Bl. 92* — 107. Die jn wendigen liden vnsers herren mit den 
manungen auf jeden Tag der Woche. 

Bl. 108. (zweite Hand:) Ain gebett des • h • Augustini. 

Bl. Ill 1 , (dritte Hand:) S. gregorius bet (lot.) 

Bl. 112 — 117. Im aduent sol man . . . . dem adelichen kindle 
ain hypschs wiegli machen (attegorisch). 

Bl. 118*. Item jn der fasten sprich ... die x pater noster. 

Bl. 119* leer. 

Bl. 120. De infancia saluatoris nostri (lat. Gebete). 

Bl. 123' leer. 

Bl. 124. (vierte Hand:) Diss ist ain hipsch gebett von der.. marie, 

Bl. 127 leer. 

Bl. 128. Es facht an ain lobliche gewonhait . . . . vnd haist die 
mer fart. 

Bl. 184*. Diss ist ain fredenricher mey (aUegorisch, mit lat. 
Btucken.) 

Bl. 149* — 163. Gebete an S. Katharina, darunter: 

Bl. 149*. . . ain kron von der . . . katherina (mit lat. Hymnen und 
Gebeten). 

Bl. 164* — 166. Deutsche Gebete zu den neun Choren der Engel 
auf die Sonntage von Circumdederunt bis Palmarum. 

Bl. 167 — 178. Deutsche Ablassgebete auf alle Tage der Woche ent- 
sprechend den gengen Christi zu Jerusalem. 



Digitized by 



Google 



— 59 — 

BL 178'. Lat Gebete. 

Bl. 180 r . (von kier an zweite Hand.) Dz ist der himelslich kting 
(deutsche Gebete). 

Bl. 182 r — 185. maister ingold der predyet zuo spyr.. (7 Ge- 
bete). Vber Ingold vgl. Godeke J 2 , 213. 

Bl. 186'. Die vij pinen. — Das sind die vij verspottungen. 

Bl. 187. (funfte Hand:) Angaben iiber sonntdgliche Collecten. 

Bl. 188 r leer. 

Bl. 188 r . (Fortsetzung der zweiten Hand). S. petters gebett (deutsch). 

Bl. 189. ...j lobliche 8 von alien gloebigen selen. 

Bl. 192'. es sind 7 himmelslich hoeff. 

Bl. 196. Dz ist ain xxxiiii tagig gebet von -s- katherina; es hats 
der engel gots S : celestinus (!) dem bapst vom himel bracht . . (lat) 

Bl. 196'. . . Gebet. . vor -s- Johannes ewangelisten bild. 

Bl. 298' leer. 
Filnf zeitgenb'ssische Schreiber; die Haupthand geht bis Bl. 180. 
Rote Initial en. 

Gelber gepresster Lederband, der Vorderdeckel verloren und durch papier- 
ilberzogenen Holzdeckel ersetzt. Eine Schliesse erhalten. 



Cod. Pap. Germ. CXV. 
Bi. 1 + 1—889; fehlt 1 Bl. zwischen Bl. 7 und 8, zwischen B1.371 und 372 ist 
eine Lucke ; halb lose und zu stark beschnitten sind Bl. 385—389. 140 x 95. 

Aus dem Jahre 1497. 
Gebet- und Unterrichtsbuch. 

Bl. I und 1 leer. 

Bl. 2. Benedictio bona dejnde karactesf^) leonis pape Qui missus 
erat regi Ciprij Contra omnia pericula corporis et anime. 

Bl. 3 — 6. Sterbegebete des S. Augustinus, Bernhardus, mit Ablass 
von Sixtus IV. nebst anderweitigen Gebeten (lat). 

Bl. V leer. 

Bl. 8. (zweite Hand:) Deutsches Morgengebet. 

Bl. 9. 10 leer. 

Bl. 11 — 16. Der Hymnus: Salve mater saluatoris vas electum 
vas honoris mil Verwendung des Salve regina zu Strophenuberschriften. 

Bl. 16 r . Inicium sancti ewanngelij S. Johennis 

Bl. 17'. Item wer in grossen sorgen ist der sel oder dess libs 
ere vnd guots der lauss die mess lesen. . . . 

Bl. 19. WElher mensch die nachgeschribnen dry war- 

haiten . . . . sprechen ist 



Digitized by 



Google 



— 60 — 

Bl. 20 (dritte Hand:) Item du magst och dis sprechen ob du willt. 
BL 20' leer. 
Es folgt: 

Johann Zenser (von PaUz, Palatinus), himlische Fundgrube. Der 
Traktat ist hier an mehrere Stellen der Hss. zerstreut, es scheint 
zweifdhaft, ob dies bloss auf das Verbinden zurUckgeht. Die richtige 
Reihenfolge ist: Bl. 163— 203 + Bl. 21—56. 

[Bl. 163. Hie hept sich an ain buechlie das genant ist die himelsch 
sandtgrub (!), (= 1. Sermon, Weg 1 — 5 und Anfang von Weg 6).] 

Bl. 21. Von dem buoch dess lebens (= Forisetzung und Schluss 
von Weg 6). 

Bl. 29. der ander sermon 

Bl. 33'. der dritt sermon . . . 

Bl, 41. von der kunst zu sterben. 

Bl. 49*. Item die vierd predig .... 
Bl. 57—59 leer. 
Bl. 60 — 64. Sterbegebete, darunter: 

Bl. 60. Diss hatt sanct Augustinus gemacht (= die Anselmschen 
Fragen; vgl Falk, Sterbebiichlein S. 38—40). 
Bl. 64. (vierte Hand:) Sterbegebet, deutsch. 
Bl. 65'— 67 leer. 

Bl. 68 — 78. Geistliche Anweisungen By ainem sterbenden menschen, 
darunter: 

Bl. 73' wie man ain gaistlich testament sol machen. 

Bl. 78. Diss hat ain vatter karthuser orden gebettet. 
Bl. 79'— 82 leer. 

Bl. 83 — 90. Die collecten jn der marterwochen (lat. und deutsch). 
BL 91'. 92 leer. 

Bl. 93. von dem ttlberg (deutscher Traktat mit Gebeten). 
Bl. 105. ain antiffen von vnser frowen. 
Oott griiss dich frow der welt. 

Bl. 106—143. Deutsche Oebete bet Emp/ang des Sakraments. 
Bl. 143 — 160. Im Anschluss daran weitere Oebete: 

Bl. 143'. Die drij ersewffzungen. 

Bl. 144'. die iiij froeden die vnser herr hett an dem criitz. 

Bl. 145. von den hailgen fiinf minne zaichen. 

Bl. 146. drii pater noster. 

Bl. 146*. ain gebett von dem tod. 

Bl. 147. ain ander gebett 

Bl. 155. ain anders schuens(!) gebett. 



Digitized by 



Google 



— 61 — 

Bl. 155' . . da . . santt mechtildis das hailig sacrament enpfangen 
hett .... do ward sy gelert von dem herrn diss nach folget pater noster 
(Gebet zu jedern Satze des P. N.). 

Bl. 160'. 161 leer. 

Bl. 162. Deutsche Textstilck, aus Zensers Fundgrube (?), dutch 
rote Striche des Rubrikators als ungiUig bezeichnet. 

Bl. 162' leer. 

Bl. 163—203. Zensers Fundgrube (1. Stuck, s. oben). 

Bl. 203 r . Deutsche Ablassgebete von S. Greger, Nicolaus bapst, 
Calixtus, Innocentius. 

Bl. 206 — 10. Nachrichten fiber das Leben Jesu: 
Bl. 206. sendbrieft des Lentulus . . . 
Bl. 207. Von dem herren cristi schribt Joseph der jud. . . . 

Bl. 210'. (filnfte Hand:) von vnsser lieben fro wen vij himelscher 
frtfden vnd Er. 

Bl. 214 — 243. Deutsche Gebete von vnser lieben frowen sant 
jeronimus, von S. Joseph, S. Anpa, zum Sakrament und Jur die Seelen 
Verstorbener. 

Bl. 243'. 244 leer. 

Bl. 245—249. Deutsche Gebete auf jeden Tag der Woche. 

Bl. 249' — 269. Gebete zur Messe, grosstenteils nach Gerson 
Hieronymus, Alexander de Ales, S. Thomas in tractatu de uenerabili 
sacramento eukaristie (deutsch und lat); im Anschluss daran: 

Bl. 269 — 271. Betrachtung von den sieben Gaben Mariae (deutsch). 

Bl. 271'. dryssig groesser anfechtung hat aines von dem boessen find. 

Bl. 283' — 87. Magister Johannes gerson de peccatis setzt xii ge- 
daencken die man schuldig ist zuo bytten. 

Bl. 287'. wie man singen oder lessen sol die vii zitt. 

Bl. 294'— 96. Deutsche Gebete an die Engd, zum Teil von Gerson 
und Thomas. 

Bl. 296'. Deutsche Andacht zu der mess. 

Bl. 300. . . die friichten der mess der sint • x • die setzet • S • thomas. 

Bl. 302'. Sancta (!) bonaventura an dem driitten buoch in der 
xxxij vnderschaid spricht das man also sol hailigen den fyrtag. 

Bl. 306'. . . gebet . . sanctus jeronimus sinem engel . . (lot.). 

Bl. 307. Dises buechlin ist ganz vss bewertter geschrifft von ainem 
gelertten lessmaister gettist (ix aue maria). 

Bl. 310'. Sanctus Bonaventura in tractatu de exitu anime .. (lat. 
Sterbegebete). 



Digitized by 



Google 



— 62 — 

Bl. 314. Jeronimus schribt zuo -S- paula sy sol betten alle frytag 
vor ainem bild des haille(!) criitz diss bett. 

Bl. 314 f — 333. Andacht zum Leiden Christi. 

Bl. 314'. Von dem liden Jesu Christi setz(!) bernhardinus in 
dem tractat setzer lxx lyden vnd -xiiij- inwendiger lyden; 

Bl. 324' die vierzehn usswendigen lijden oder pin. Darunter 
Gebete nach anzhelmus, allano dem cantzler marie, anshelmus, alanus, 
her anshelmus, Bernhardinus, bernhardus, Gregorius, 
Bl. 334. ain gut gebet alien zytte . . 
Bl. 334'. Anno 97 (^ 1497). 
Bl. 335—361. Sterbegebete: 
Bl. 335. das gulden gebett. 
Bl. 339 leer. 

Bl. 389\ Dreiunddreissig deutsche miserere. 
Bl. 362' leer. 

Bl. 363—371. Ain enpfelhung (Brief Papst Leos an Karl; 
deutsche Gebete und Segnungen). , 

Bl. 372 (sechste Hand:) Mariengebete, (beginnt:) |tissima trinitate; 

Bl. 373—83. Solche auf jeden Tag der Woche, deutsch. 

Bl. 384 f leer. 

Bl. 385 — 88 (erste Hand:) Bussgebet eines Sterbenden. 

Bl. 388. Diss obgeschriben ist ain jnstrument vnd gemecht 
wie sich ain ieglicher cristen mensch gegen got halten sol. 
Bl. 388'. 389 leer. 

Die deutschen Stilcke alem.-schwtibisrh. — Kleinere Stilcke wie angegeben 
von filnf weitern zeitgenossischen H&nden. Auf BL 1: Ambtenhausen. 
Rote Initialen. 
Brauner gepresster Lederband mit zwei Schliessen. 



Cod. Pap. Germ. XCVI. 

BL 1—108. 108*. 109—245; ausgeschnitten 7 Bl. zwischen Bl. 234 und 235. 
150x105. Erste Hftlfte des XVI. Jahrhs. 

Mariengebetbuch ftir ein Nonnenkloster. 

Bl. 1' — 62. von dem suben mal funftzig Daz ist von den vierd 

halbhundert frbden vnser lieben frowen (je 50 f r5w dich auf jeden 

Tag der Woche). 

Wegen Irrtums in der Nummerierung (BL 27) hb'rt auf BL 28' die 
Ztthlung der dritten 50 frdd auf und beginnt erst wieder mit den vierten 
50 fr5d auf BL BL 



Digitized by 



Google 



— 68 — 

Bl. 60. (Als Abschluss). Ain wirdiges lobgesang von . . . maria, 
(Prosa). 

Bl. 62—64 leer. 

Bl. 64* — 70. Dreiundzwanzig nummerierte Mariensegen auf die 
Karperteile Maria (deutsch mit hi. Anfang: 24 Nummern). 

Bl. 70* — 74. Hie nach sind aber schone grtissli von . . maria 
(ebenso; 27 Nummern). 
Bl. 75' leer. 

Bl. 76 — 87. Djs ist vnser liebe frowen psalter (. . cl artikel vnd 
aue maria vnd xv pater noster). 

Bl. 86'. Von den applSs vnsr lieben frowen psalter (Sixtus IV, 
Urbanus IV, vnd Johannes XXII | concilium zuo auion, Sixtus VI in 
dem jar mcccclxxix (1479), Innocencius VQI [1484 — 92], Ablass der 
zu trijger ward geoffenbart ainem hailgen carduser. 
Bl. 88 leer. 

Bl. 89"— 107. Acht lateinische Marienhymnen, jeweils gefolgt von 
deutschen prosaischen Mariengriissen: 

Bl. 89. salue mater saluatoris vas electum vas honoris. 

Darnach die sequenz. Missus Gabriel de celis .... 

Veni precelsa domina 

Sequencia . Svrgit radyx yesse florum .... 
ze tiischs ( Prosa- Vbersetzung dieser Sequenz). 

100'. Rfigina celorum gaude 

Sequentz . Ave plena dignitatis gratia . . 
Sequentz . Hodierma lux diei . . 
Bl. 105. Congaudent angelorum chori . . 

Bl. 106'. Sequentz . VBneremur virginem 

Bl. 107'. 108. 108*. leer. 

Bl. 109. Item Wer die drijg samstag nach ain andre sprichit 
xvi c aue maria . . 

Bl. 114 r — 122. psalter . vnser lieben frowen (lot. und deutsch); 
darin die Hymnen: 

BL 116. Sequentz . Ave preclara maris stella. 
Bl. 118'. Ave maris stella dei mater alma. 
Bl. 122. Also hast du erst ainen psalm vsgericht vnd also tu 
zuo ainem jeclichen psalm ...... 

Bl. 122'. Dje cron der mutter aller gnaden . . . Anweisung lxiij aue 
maria mit Ablass zu beten). 

Bl. 123 — 137. Deutsche Marienandacht, ain jar ze sprechen (auf 
Mittwoch bis Sonntag). 



Bl. 


91. 


Bl. 


93 f . 


Bl. 


95'. 


Bl 


97. 


Bl. 


100' 


Bl. 


102. 


Bl. 


104. 



Digitized by 



Google 



— 64 — 

Bl. 137 r — 144. Mariengebete, von aim samstag bis zu dem andren 
samstag alltag ain mal. 

Bl. 144'. Lateinische Marienandacht, mit einem deidschen Gebet. 

Bl. 148 — 177\ Deutsche Marienandachten und -gebete fur eine 
jeweils genauere Summe von Tagen, dazu: 

Bl. 177 f . (Als Abschluss.) der ymnus Aue maris stella ze tutsch 
(Prosq). 

Bl. 178. Anweisung zur Andacht an dem hochen vnser lieben fro wen 
tag assumpcio. 

Bl. 179'. Marienpsalter vff den tag assumpcio (lot.) 

Bl. 180. Die viij froden vnser lieben frowen (deutsch). 

Bl. 186' — 205. Incipit rosarium beate marie virginis cum articulis 
Vite Christi. 

Bl. 191. Sequuntur orationes . . quedam deuote ad. s . . mariam; 

darunter: 

Bl. 193'. Sancti Augustini oracio. 

Bl. 204. ... ad sanctam trinitatem et beatam mariam. 

Bl. 205' — 223. Hie nach folget ain betrachtung vber das salue 
regina gemacht von . . babst Sanctus bonauentura (deutsch). 

Bl. 223'. Lateinische Mariengebete. 

Bl. 226 — 232. Zehn nummerierte deutsche Marienmahnungen. 

Bl. 233. gepett . . wider die blag der bossen blatren vnd ist funden 
in frankreich . . 

Bl. 234'. Supplicacio ad beatam virginem mariam; bricht ab: 
Psalmus | 

Bl. 235 Jeer. 

Bl. 235V Deutsche und lateinische Gebete zu den Psaltnen. 

238*. (von hier an zweite Hand:) Deutsches Gebet fur einen Ver- 
storbenen. 

Bl. 243'. Deutsches Gebet: 

Bl. 244, Diss vorgend gebett ist von den bluots tropffen vnssers 
heren. 

Bl. 244\ 245 leer. 
Von BL 23S 1 an eine zweite Hand. Eintrag von spUterer Hand auf Bl, 1: 
Jhesus maria. 
Rote und grilne Initialen. 

Brauner Lederband 1 gepresst, dabei der Name maria verwendet; eine 
Schlie88e. 



Digitized by 



Google 



— 65 — 

Cod. Pap. Germ. XCVII. 
219 Bl. 155x105. Aus dem Jahre 1560. 
Geistliches Krankenbuch. 

Bl. 1—4 Iter. 

Bl. 5. Eintrag: Bericht gegen den Krancken. 

Bl. 5 f . 6 leer. 

Bl. 7 — 33. Hie nach folget ain erschrenliche (!) beclagung von 
ainem sterbenden menschen . . ( Bearbeitung von Suso Buck der 
Weisliett II Kap. 21; vgl. Fade, Die deutschen Sterbebiichlein, Koln 1890, 
S. 31, wo auch die alien Drucke der beclagung zusammengestellt sind). 

Bl. 34' — 42. Von den nutzen vnnd frttchten des Sacraments der 
Hailigen Slung. 

Bl. 43 — 48. Hie nach folgen vi stuck wie sich der mensch be- 
raiten soil zuo dem sterben. 

Bl. 48'— 160. Die fiinf Anfechtungen mil Oebeten. 

Bl. 161—66. Die lyttania (fUr die Kranken.) 

Bl. 166' — 175. Hie nach volget ain kurtze leer, wie man ainem (!) 
sterbenden menschen trtfsten sol (--- die 12 Trostungen). 

Bl. 176. Das Lobgesang. 

Bl. 178'. Oebete; darunter auf Bl. 192' die Jahreszahl 1-5-17. 

Bl. 193\ (schliesst:) Geschriben durch Christoff Schreiber zu 
Rauenspurg vss -S- Gallentag vollendet Anno 1-5-60 Jar •: 

Bl. 194—206. . . sel mess. 

Bl. 207—219 leer. 
Von Bl. 194 an zweite gleichzeitige Hand. Eintrttge, auf Bl. 4 X : //estlarumf# 
gen rauenspurg; auf dem Vor der deckel , innen : IUDAS Ernestus | • 16 A 87 • | 
Pflaumeren (8. Cod. LXXIj. 
Bote Initialen. 

Brauner gepresster Lederband; RUcken dunckelbraun mit einem Schild, 
worauf gedruckt: DE | ^JGROTIS | ET | MORIBUND.|, dazu noch die Sig- 
natur 70 geschrieben; zwei Schliessen, wovon eine mangelhaft. 

Zu BL 48 ff. und BL 161—193' gleichartige Stilcke finden sich in dem 
'tractetlein von dem sterbenden Menschen* vgl. Falk y Sterbebiichlein 8. 58. 



Cod. Pap. Germ. XCVIII. 
1 + 540 BL, dazu noch 24 kleinere Bl. mit Erganzungen und Nachtragen 
eingefugt: 2 Bl. nach Bl. 19, 1 Bl. nach Bl. 30, 4 Bl. nach Bl. 243, 1 Bl. nach 
Bl. 257, 2 Bl. nach BL 322, 1 BL nach Bl. 870, 1 Bl. nach Bl. 457, 1 Bl. nach 
Bl. 472, 3 BL nach BL 512, 8 Bl. nach BL 540; die Nachtragsbl. 1—7 nach 
Bl. 540 sind lose. 151 xlOO; die Nachtragsbl at ter zum Teil kleiner. Aus 

dem Jahre 1582. 
Andachts- und Unterrichtsbuch besondtrs fUr Novizinnen. 

5 



Digitized by 



Google 



- 66 — 

Bl. I. Schwester Juliana relingerin (s. u.). 

Bl. 1—536. AIN GAR SCHENS BIECHLIN . . . wie ain mensch 
seinen geburtstag vnd den tag daran er in dz closter kumen ist began 
sol Auch wie sich ain . . mensch auf sein nouitzen jar vnd profession 
beraiten sol vnd sunst ain sch5ne yebung . . 

Bl. 1 — 48. Geistliche Feier des Geburtstages und der drei Tage darnach. 

Bl. 48' — 56. . . wie du dein ierlichen tag deines eingangs in daz 
closter halten solt. 

Bl. 57 — 342. Vorbereitung auf das Novizenjahr: ... ain schttner 
grosser zwinger oder rossengartten. 

Bl. 139'. . . ain schons klains creytzgerttlin. 

Bl. 146. . . ain schttns klesterlin aus den lesten vij wortten ... am creytz. 

Bl. 155. . . wie ain gaistlicher mensch seinen gaistlichen tempel 
teglichen soil erntiwen. (mit geistlicher Kirchweyche und Ausstattung 
des Tempels.) 

Bl. 272 solt du trachten nach den gaistlichen nouitzen klaidern. 

Bl. 342' — 376. ..ordnung die wir haben in vnserm gotzhaus zuo 
S. Johannes babtisten zum holtz so man ain perschon zu ainer nouitzin 
wil anlegen. ( -- S. Johann im Wold, Klosterholzen bei Nordendorf, 
Schwaben-Neuburg). 

Bl. 377 — 420. Vorbereitung zur prophess. 

Bl. 420'. ..ordnung die wir haben in vnserm gotzhauss zum 
holtz so aine prophess thutt . . (mit lot. Stucken). 

Bl. 536'. Das piechlin ist geschriben worden nach Christi geburt 
thaussent finf hundert vnd im 82 iar vnd ist angefangen worden an 
Scholastica tag vnd ist geendet worden am tag der ge- [Bl. 537] purdt 
maria wem das nach mir wirdt der gedenck mein mit ainem aue maria 
oder requiem vnd pitten got fir mich vnd fir all mein versampnus in 
guttem. 

Bl. 537 f — 540 leer. 

Die nach Bl. 540 folgenden acht BU. enthalten Nachtrage: Bl. 1 
und 2 zu Bl. 51.; Bl. 3—8 zu BL 258. 

Es liegt ein Zettel bei (Begleitbrief) : Das gehftrt frawen Juliana (am Rande: 
Relingerin) von der wirdigen muttr zu mariaburg pitt herczlich wollent mit 
mir vergutt nemen. . . . Ich dank euch zu taussent main vmb die gute 
krefftigung jn dem schechtele, Ir seint mir vnvergessen in meinem armem 
gepett als mein liebe geistliche tochter . . . 

Auf die Innenseite des RUckdeckels ist ein leeres BL geklebt , das die alte 
Foliierung 541 trdgt. 

Rote und blaue Initalen; BL 1 grosses A, BL 431 grosses J. 
Brauner Lederband, gepresst, mit der Jahreszahl 1563. Zwei Schliessen. 



Digitized by 



Google 



— 67 — 

Cod. Pap. Germ. IC. 
194 Bl. 150 x 100. Ende des XV. Jahrhunderts. 
Heiligenleben fiir Nonnen. 

Bl. 1 leer. 

Bl. 2 — 161. Legende Uon der martrerinen ... Sancta 

Katherina (mit Einleitung). 

Bl. 161' — 194 . . . Daz . . leben vnd sterben vnsser . . mutter Sancta 
Clara. 

Bl. 194 (bricht ab mit der Ruhr Ik:) Von ir erwirdigen erhebung 
vnd hailgung. 

Bl. 194' leer. 
Alemannisch. — Auf BL V ist eine auf Perg. gemalte Miniatur (S. KatharinaJ, 
wohl iilter aU die 2fr., aufgeklebt. 
Rote und blaue Initialen. 
Brauner gepresster Lederband mit zwei Schliessen. 



Cod. Pap. Germ. C. 
131 Bl. ; zwischen Bl. 9 und 10 fehlt 1 Bl. 135 x 95. Aus den Jahren 1503 

und 1675. 
Werner-Zimmernsche geistliche Handschrift 
Bl. 1—6 leer. 

Bl. 7 — 11. Hie hebend sich an die achtzehn lesmaister . . . . 
Bl. 12 — 15. Von der andechtigen mullerin vnd zwayen brediger 
munchen (anders a f s in Cod. LXXVII1). 

Bl. 16—25. Gedicht. Ein gros mirackel vnd wunder zaichen 
von der ckuschait. 

BL 16* (beginnt:) In der stat zu babilon 

Da sass ein herr reich vnd schon 

Bl. 25 (schliesst:) Der het vor got den hochsten Ion 
In dem allerobrosten cron. AMEN. 
Es folgen: Kurze poelische Mariengrusse: 

1) O maria rosa rot .... 

2) O maria maget guot .... 

3) O maria du minickliches bliemelein .... 
Bl. 26 — 34. Von nutzberkeit des wirdigen leidens. 

Bl. 35* — 39. Hie nach volgt ein gar costlich vnd loblich Exempel 
von dem grossen vest der verckundigung vnser lieben fraiiwen (Legende 
von Cardinal Manfridus und der Maria). 

Bl. 40 — 56. Wie man sol lernen sterben. Was der mensch be- 
trachten sol (7 Stuck, wie Falk, Sterbebikhlein S. 58 das ander tayl). 



Digitized by 



Google 



— 68 — 

Bl. 45. Die filnf anfechtungen . . 

Bl. 48'. Warum der mensch an seinem letsten so hart ange- 
fochten wirt. 

Bl. 49. Was den menschen sy bewegen das er sich wol richte 
zuo dem sterben. (9 Stuck rechnung geben). 

Bl. 53'. wie der ckrank mensch sol gefraget werden. 
Bl. 57—68. Beichtspiegel. 

Bl. 57. Von den zehen poten • wie • man sich darauf bichten sol. 
Bl. 57'. Von den »v.ii- todsttnden. 
Bl. 60'. Von den v- sinnen. 
Bl. 61. von den sttnden in den hailigen gaist . . 
Bl. 61'. Von den -v- riefenden Sttnden : 
Bl. 62. Von den stiben glauben des hailigen gaistz. 
Bl. 62'. Von den ix frBmbden sunden. 
Bl. 63. Von den sttben hailickaiten. 
Bl. 63'. Von den . werken der . . barmhertzickait. 
Bl. 64. Zusatnmenfassung obiger ix stttck in ainer ckurtze . . 
Bl. 64'. Von der gelegenhait der siind. 
Bl. 65. Die stuck die die siind beschwerent 
Bl. 65'. Von den acht selickaiten. 
Bl. 66'. Die vier angel tugenden. 
Bl. 67. Von dreijen gbttlichen tugenden. 

Bl. 67'. Von den • xij • stucken Cristenlichs glaubens nach der 
xij poten besinnung. 

Bl. 68. Amen. Bittend Gott Fur Mich Armen Sunder. 
Bl. 68' leer. 

Bl. 69—82. Leben des h. Onqfrius. 
Bl. 82'— 84 leer. 

Bl. 84' — 106. Dess wolgebornen Herren / Herr Wilhelm Wernhers 
Graue vnd herr zuo Zimber. Messkirch / Falckenstain vnnd Wilden- 
stain/Leich Red.. . . Durch Joachimum Leonem der zeyt Schul- 
maister zu vilingen vff dem Schwarzwald. 1575. 

Bl. 85. Dem . . Junckherren An dreasen yfflingern von Brunneck^ 
wonhafft zu villingen .... 

Bl. 87'. . . Geben zu villingen den 26. mertz • dissz 1575 E. V. 
vnnd Gunsten vndertheniger . . Joach • Leo Latinscher schulmaister 
da selbst. 

Bl. 107—131 leer. 

Von Bl. 76' an eine zweite Hand tthnlich der von Cod. LXXXVL; von Bl. 84' 
Hand des Leo. Auf Bl. 114' und 131' Federproben. Eintrag auf der Innen- 



Diqitized by 



Google 



— 69 — 

seite des Deckels, vornen: Dises buechlein hab ich wilhelm wernher frey 
her zwo zymbern selbs geschriben als ich ain schueler was zuo tuewingen 
Anno domini • H -ccccc • iij. — Alte farbige Bilder, aufgeklebt: BL 1. Anna 
mit Maria und Jesus (Metallschnitt) ; BL IV. Maria mit dem Jesuskind; 
BL 15*. Maria und Jesus; ferner ein anbetender Engel. Bl. 25* Christus 
am Kreuz, daran drei Flilgelpaare; Bl. 35. Ave Gracia Plena; BL 40. 
JUngstes Gericht; BL 56*. Moses auf dem Sinai (t; Bruchstiick); auf der 
Innenseite des RUckdeckels : Heiligcnbildy S. sinasman (?) bit • got • vir uns ; 
sttmtliche Bilder mit Ausnahme des ersten sind alte farbige Holzschnitte. 
Schwarze lnitialen, von BL 58* an rote Rubriken. 
Brauner gepresster Lederband mit zwei Schliessen. 



Cod. Papyr. CI. 
78 Bl. ; nach Bl. 77 fehlen mindestens 2 Bl. ; Bl. 4 ist lose. 150 x 100- 

XVI./XVn. Jahrhundert. 
Rituale, deutsch and lateinisch. 

Bl. 1. Ordo Ad Introducendum Sponsum. 

Bl. 23. De Confessione in Specie. 

Bl. 43. Extremae Vnctionis Administratis 

Bl. 51. Braevis Quaedam Instructio Eos Consolandi Qui Ad 
Extrema Supplicia Ducendi Sunt (deutsch). 

Bl. 62*. Alia .... Instructio Braeuis (lat.J 

Bl. 65. Anweisung zur Taufe (deutsch). 

Bl. 70. Modus Horas Canonicas Orandi (lat.) 

Bl. 75. Alius modus. 

Bl. 77*. (bricht ab:) Nunc dimittis . Antiph.| 

Bl. 78 leer. 
Eintrag auf Bl. 1. oben: Monastery S: Georgij, unten: F: Georgius Abbt; 
auf der Innenseite des Umschlags : sum Bernhardi Mieg Ex nifen Nidereshe ; 
darunter Federproben. 
Rote lnitialen. 
Pergamentumschlag : Miss ale des X.I XL Jahrhunderts. 



Cod. Pap. Germ. CII. 
150 Bl. 115x75. Aus dem Jahre 1481. 
Johann Prauser(?), von dem regiment der andechtigen witwen. 
Bl. 1. von witwelichem stat. 

Bl. 2*. ... Der erwirdig gaistlich vatter N. lessmaister der gotlichen 
geschrift, prior zuo stuoggarten predigerordens . . . hat .... ainen . . tractat 
von witwelichem stfit in subtijl latin gesetzt; von einem andern les- 
maister des obgenannten ordens iibersetzt. 



Digitized by 



Google 



— 70 — 

Bl. 5. Der anfang des tract&tz oder des buchlins ist ain antwurt 
uon got geben vf diss gebett. 

Bl. 149. Hie mit endet sich das buchlin von dem regiment der 
andechtigen witwen vnd beger das alle . . . . wtfllend ftir mich bruder 
felix lessmaister got bitten 

Bl. 158. (Am Schluss:) 1481. 

Bl. 158'. Federproben mit der Jahreszahl: 1541. 

Schwdbiseh. — Auf der Innenseite des Deckels, vornen: alter farbiger 
Holzschnitt: das Christuskind mit den Marterwerkzeugen ; hinten: Feder- 
proben mit der Jahreszahl 1584. 
Rote Initialen. 

Roter gepresster Lederband mit einer etwas beschttdigten Schliesse, RUcken 
zum Teil losgeld'st. 

P. Spegele schreibt in seinem Katalog dieses Werk ohne weitere Be- 
grilndung dem Felix Fabri zu. Unter dessen Schriften wird jedoch 
keine dieser Art aufgeflihrt. Der bruder Felix lessmaister, welcher auch 
im Trdktate selbst angeredet wird, kb'nnte wohl der ilbersetzer sein. Als 
erster Prior des 1473 gegrilndeten Klosters in Stuttgart wird Johann Prauser 
(1474—90) genannt s. Sattler, Topogr. Geschichte d. Hzgthums WUrttemberg 
(1784) S. 54. 



Cod. Perg. Germ. CIIL 
1 + 428 Bl. 105x70. Aus dem Jahre 1572. 
Gebetbuch fur Nonnen. 

Bl. I leer. 

Bl. 1 — 129. Krentzlin zu Ehren der Maria und Christus. 

Bl. 130. Ain Krentzlin von dem . . sacrament. 

Bl. 138 1 — 154. ..doctor nyder . . . seinen geistlichen kindern wie 
sy sich vermechelen sol ten der ewigeu weissheitt (s. Bl. 389/.). 

Bl. 155 — 231. Krentzlin und Lobungen zu Ehren der Maria, 
Johannes Evatig. und des Tdufers. 

Bl. 232 — 51. Krentzlin von Sant Jeronimus. 

Bl. 252 — 270. Oebeie, wie der mensch sein testament sol machen, 
und von Augustinm zum Leiden Christi. 

Bl. 271—388. Krentzlin und griisslin zu Ehren van S. Petter, 
S. anna, S. barbara, S. katherina, S. maria magtdalena. 

Bl. 389 — 406 . . Ordnung wie du dich der Ewigen weisshaitt soil 
vermechelen (s. BL 138 f.) 

Bl. 407 — 18. gebett von vnserem herren leiden . . 

Bl. 418 1 — 21. von vnsserem vatter Sant franciscen . . (Oebet). 



Digitized by 



Google 



— 71 — 

Bl. 422 und 423. ..v gutte pater noster setzt rabanus bern- 
hardus vnd hansshelmuus(^). 

Bl. 423* und 424. von sant franciscen dem hailigen vatter . . 

Bl. 425. Sit laus deo et finitus est libellum in Octava sancti 
francisci Anno antiuitate (!) domni 15-72 per juuenem sororres(^9 
nomine S. ottilia schede in Maria Rosarium Ordinis sctissime virginis 
clare — Orate deum pro me. 

Bl. 425»— 428 leer. 
Eintrag auf Bl. 1: Monaster ij Vrspringen. 
Rote Initialen. 
Brauner Lederband, mit Goldpressung ; zwei Schliessen. 



Cod. Pap. Germ. CIV. 
184 Bl. + Vor- und Nachsatzblatt. 116x80. XV./XVI. Jahrh. 
Andachts- und Gebetbuch fur Nonnen. 

I. Bl. 1—50. Gebete zu den Engeln. 

Bl. 1 — 5. Das ist daz Engel liedle. 

Es hat ein sin 

min | E. ich bin 

dir gniegt| 

so fast. 

dz ich kain rast. | 

on dich mag hon. 
Bl. 5* (schliesst:) behiett mich in des himels sal • Amen das werd w|. 
Bl. 5' — 20. Dyss sind drij costlich amplen (mystische Betrachtung; 
detdsch und lat.) 

Bl. 20' — 43. Hie volget ain guldis kettemlin oder krSnle von 
alien Engelschen gaisten. 

Bl. 44 — 47. zu alien Engelschen gaisten. 

Bl. 48—50. Aber ain gebett von dinem aignen Engel. 

II. Bl. 51 — 105. Gebete zu weiblichen Heiligen. 

Bl. 51. de sancto(^) barbara curss (lot.). 

Bl. 62. Von sant katerina Antiffonen (lat.). 

Bl. 64*. Dijs sind dru pater noster .... sant Annen . . 

Bl. 74 — 105. Dys ist ain bewfirtz rosen crentzli von . . sant Anna 
vnd hat es gemacht ain wirdiger vatter predegr ordens . . . (deutsch 
und lat.) 

III. Bl. 106 — 171. Gebete fur die Advents- und Weihnachtszeit, grossten- 
teils an Maria und von dem kindle; darin: 



Digitized by 



Google 



— 72 — 

Bl. 155'. Oebete auf die Korperteile Mari&. 

Bl. 166. Dis gebett lertt vnser her Sant bernhard . . 

Bl. 17 1 1 — 184. Ain schon gebett von vnser lieben frowen himel- 
fart (deutsch und lot.). 

Bl. 184» leer. 
Alem.(-8chwdbi8cht) — El. 149 mitten im Wort scheinbar neue Schrift, 
beruht jedoch nur auf Anwendung eines neuen Schreibrohres. Auf der 
Au8sen8eite des UmschlageSy vornen : It | D. Engels | lied. 
Rote Initalen, farbige Ranken. 

Umschlag: Stilck einer lat. Perg.-Urkunde der Curie von Constanz das 
Kloster S. Clara in Villingen betreffend. 
Rilcken durch zwei LederstUcke verstiirkt. 



Cod. Pap. Germ. CV. 
129 Bl. 110x80. XV./XVI. Jahrh. 
Andachts- und Gebetbtlchlein. 

Bl. 1—3 leer. 

Bl. 3' — 78. Lehren, Oebete und lateinische Hymnen zuo der processio 
die der . . erstanden her begeng .... von der statt ierusalem bis vff 
den berg oliueti vnd da vff gefaren ist . . . (deutsch und lot.). 

Bl. 78' — 129'. Hie nach folget ain schons krentzlin von dinem. 
heren vff himelfart . . . (deutsch und lot.). 

Bl. 129* (bricht ab): qui tecum viuit et regnat jn| 
Alem. — Auf BL V ein Ornament mit ihs. 
Rote lnitialen y rote und schwarze Ranken y Bl. V rot und griln. 
Pergamentumschlag mit Band; Rilcken durch zwei Stiicke Leder verstiirkt. 



Cod. Pap. Germ. CVL 
83 BL 116x80. XV./XVI. Jahrh. 
Gebetbtlchlein fur Nonnen. 

Bl. 1 — 82. Deutsche Gebete, tnehrfach mit metrischen oder mit 
lateinischen Anf&ngen; einige sind auch gam durchgereimt; von BL 4 % 
an beginnt jedes Gebet mit Jesus. 

Bl. 83. Zicei Oebete zum Sakrament. 
Alem. — Sechs Htinde: von Bl. 4V an zweite Handy auf Bl. 43 Zusatz einer 
dritten Handy von Bl. 4T vierte, Bl. 66* fUnfte y Bl. 83 sechste Hand. Auf 
dem vorderen Umschlag aussen: Ich geher der Erwirdigen fro | muotter 
Apptissi vrsula cabelusin 1624 iar. 
Rote Initialen. 

Pergamentumschlag mit BruchstUcken der Apokalypse (lat. y X./XI. Jahrh.) ; 
Rilcken durch zwei LederstUcke verstdrkt. 



Digitized by 



Google 



— 73 — 

Vrsula Cabelusin ist 1590 in das Bickenkloster St. Klara in Villingen 
eingetreten (s. Chronik S. 153 vgl. Cod. LXV.J ; sie wird noch 1629 als 
Abtissin dieses Klosters urkundlich erwdtint (Urkunden des Klosters in 
Zs. f. d. Gesch. d. Oberrh. XXXII Nro. 162). 



Cod. Pap. Germ. CVII. 
Bl. 1—74. 74a. 75—127; Bl. 74a und Bl. 93 lose. 105x70. XV./XVI. Jahrh. 

GebetbOchlein; Betraehtungen fur die Stunden und Tage der Woche 
(deutsch und lot.). 

BL 74a ist ein alter Uolzschnitt: S. Sebastian; gezeichnet: BE (durch 
einen Querstrich in der Mitte verbundenj. 

Bl. 93. Kupferstich von 1555: Maria und Jesus. 

Bl. 126' und 127 leer. 
Die deutschen Stilcke alem.-schwtibisch. — Eintrag von anderer Hand auf 
Bl. 126: Sch. Anna schwowemennin von villingen geher ich zuo. 
Bote und grilne Initialen. 

Pergamentum8chlag (unbeschrieben), Rilcken durch zwei LederstUcke ver- 
stdrkt. 



Digitized by 



Google 



II. 

Systematische Obersicht 

tiber 

die deutschen Handschriften 

in der 

Grossh. Hof- und Landesbibliothek zu Karlsruhe. 



Das Mittelalter. 
A. Die altere Zeit. 



Glossen. 

!• Ra. Die altesten und beriihmtesten deutschen Glossen der Hof- 
und Landesbibliothek liegen in der Hs. Reich. CXI, Bl. 76 — 90 r vor. 

Diese Blatter bilden einen selbsttindigen Codex aus dem 10. Jahrh. 
Die deutschen Glossen sind Bestandteile eines lat.-lateinischen und lat.-deut- 
schen Worterbuchs. Die deutschen Wdrter stehen wie die lateinischen 
Erklarungen hinter den alphabetisch geordneten lateinischen Wdrtern und 
sind von der gleichen Hand wie diese geschrieben; dabei ist fast durchweg 
jede Glosse auf eine besondere Zeile gebracht, nur im vorderen Theile folgen 
auf das erste Stichwort oft mehrere Glossen. Einige Male ist noch eine 
zweite tfbersetzung tiber das lateinische Woit von einer anderen nicht viel 
spateren Hand, die auch sonst verbessernd eingegriffen hat, eingetragen. 

Diese Glossen werden nach Graffs Vorgang zur Unterscheidung von 
den ubrigen Reichenauer Glossen mit Ra bezeichnet. 

Das gleiche Glossar mit den deutschen Wort-tFbersetzungen liegt noch 
vor in der St. Galler Hs. 911 aus dem 8. Jahrh. (sog. Keronische Glossen; 
nach Graft : G I K) und in der Pariser Hs. 7640 aus dem Ende des 10. *) Jahrhs. 
(Pariser Glossen; unvollstandig ; Pa.). Das lateinische Glossar ohne diese deut- 

>) Nicht aus dem 8. Jahrh., wie bisher angegeben wurde; vgl. A. Holder bei Piper, 
Sprache und Litteratur I, 80 Anm. 2. 



Digitized by 



Google 



— 75 — 

schen Glossen ist noch vollstandig erhalten in der Hs. Reich. CCXLVIII, 
10. Jahrh.i) 

Diese drei Glossen-Hss. enthalten, wenn wir von den zusammenhangslos 
zertreuten Namen absehen, das alteste deutsche Sprachdenkmal. 

Nach den Untersucbungen Bud. KSgels*) Hegt denselben in letzter 
Linie ein Original aus der Mitte des 8. Jahrhs. zn Grande, in welcbem, wie 
noch in Pa, die deutschen Glossen uber die Wdrter des lateinisohen Glossars 
geschrieben waren. K5gel glaubt sogar das Jahr 740 als Abfassongszeit 
festsetzen zn kOnnen nnd gibt Baiern (nenerdings jedoch Rheinfranken, siehe 
Beitr. IX 313 nnd 326) als Heimat des deutschen Glossators an. Von den 
weiteren Ergebnissen Kogels steht jetzt fest, dass Pa bairisch nnd nicht alem.s) 
ist, ebenso dass Gl. K. sich scheiden lasst in einen Theil (Ka) mit hoch- 
alemannischer, St. Gallischer Mundart und einen andern Theil (Kb) mit alem., 
aber nicht-St. Gallischer Mundart; nach MSDenkm.* S. XX und XXII ent- 
h&lt Kb elsassische Spuren. Ra erklart Kdgel fur eine kurzende und ver- 
bessernde Umarbeitung einer alem. Vorlage in das Bairische und setzt durch 
Yergleichung mit Namen in bair. Urkunden ihre Entstehung in die Jahre 
795—805; doch ist es richtiger, Ra mit Braune (Literar. Centralblatt 1879 
No. 45 Sp. 1463 — 4) dem Alem. zuzuweisen. 

Dieses 1 a teinisch -deutsche, sog. keronische Glossar wurde nun am Ende 
des 8. Jahrhs. in Baiern einer verbessernden und zugleich kiirzenden Neu- 
bearbeitung unterzogen, wobei andrerseits noch Bibelglossen hinzugefugt 
warden (Steinmeyer Anz. f. D. A. VI, 142). Sehr bald wurde dieselbe dem 
Hrabanus Maurus zugeschrieben , obwohl erst dessen Geburt in die Ent- 
stehungszeit der Neubearbeitung fallt. 

Die Gesamtheit dieser deutschen Glossen wird hiernach die Keronisch- 
Hrabanische Sippe benannt. Eine „Epitome der Hrabanischen Glossen" bildet 
nach Kdgel (Zs. f. D. A. XXVI, 326—32) das Reichenauer Glossar Re 
(s. unten) mit den Glossen des Junius Jb (Oxforder Hs. Jun. 25). Dazu tritt 
ferner eine Bearbeitung in den Glossen des Junius Jc (in derselben Hs.; 
vgl. K6gel Beitr. IX, 334-57). 

Es ist bis jetzt noch nicht gelungen alle Werke nachzuweisen , aus 
denen das Glossar gezogen ist. Schon Lachmann machte in Hch. Hoffmanns 
Althochdeutschen Glossen S. XXXIV darauf aufmerksam , dass nicht alle 
diese Glossen aus der Bibel genommen sind. Allerdings kommen solche, 
moistens Namen, am Ende einzelner Buchstaben und sonst vereinzelt vor: 
in der Hauptsache aber scheint es ein WSrterbuch zu den lateinischen 
Klassikern zu sein , von denen bis jetzt erst Vergil (von Lachmann a. a. O.), 
Plautus und Lucilius (von Kegel S. II. Ill) nachgewiesen sind. 

Die Reichenauer Hs., welche ausser Ra auch noch die Glossen Asc. 
(s. unten) enthalt, ist kurz beschrieben von Graff, Diutiska I, 125 Anm., 
vgl. dazu Raumer Einwirkung S. 125, 3, wo aber der Anfang falsch angegeben 
ist ; Kdgel S. VIII. IX ; Piper S. 61. — Erster Abdruck der deutschen Glossen 
durch Graff Diutiska I, 128—279, vgl. Mone Anz. IV, 82 (wo auch noch von 

i Nicht Reich. GXV wie Kdgel, das keron. Glossar S. It nnd Piper S. 69 dnrch Missver- 
st&ndnis der Angabe Holtzmanns in der German ia VIII, 404 nnd 418 schreiben ; s. anch nnten 
S. 83 sn Reich. CCXLVIII. 

*) tiber das Keronische Glossar. Halle 1879. 

>) Weinhold benntzte Pa noch zn seiner Alem. Grammatik. 



Digitized by 



Google 



— 76 — 

den zu „Cod. Aug. 86" gemachten Bemerkungen der erste Theil sicher, der 
zweite Theil, dass sich Hoffmann v. Fallersleben eine vollstandige Abscbrift 
genommen habe, hdcbst wahrscheinlich sich auf Ra beziehen). Dem Ab- 
drucke Graffs folgen die Proben in den verschiedenen Lesebiichern a. dgl., 
die ich hier und im folgenden nicht weiter erwahne. Neuer Abdruck nach 
Sievers Collation in den Althochdeutschen Glossen her. v. Steinmeyer and 
Sievers 1 ) Band I S. 1 — 270. Verbesserungen dazu nach A. Holders Collation 
von Piper im Literaturblatt f. german. a. roman. Philologie I 10 and 11. 

Tiber die keronisch-hrabanische Sippe vgl. ferner : K. Heinemann, "Bber 
das Hrabanische Glossar. Halle 1881. (I. Theil als Leipziger Diss. 1881 
erschienen: das Verhaltnis des Hrabanischen zum Keronischen Glossar); 
L. Wollner, Das Hrabanische Glossar and die altesten bairischen Sprach- 
denkmaler. Eine grammatische Abhandlong. Berlin 1882 (^ Strassborger 
Dissertation). 

2# Mit Rb bezeichnete Graff die Glossensammlung, welche sich in der 
Hs. Reich. XCIX auf Bl. 53—104' befindet.2) 

Diese Blatter bilden eine selbstandige Hs. des 9. (nach Holtzmann a. a. 0. 
and Sievers Marbacher Hymnen S. 5 des 8.) Jahrhs. Es sind grdsstenteils 
Glossen zam Alten Testament (s. a.), jedoch nicht darchweg nach der Volgata. 
Die tFbersetzung amfasst auch ganze Ausdiiicke. Die Glossen sind neben- 
stehend, jede auf einer besonderen Zeile; nicht alphabetisch, sondern dem 
Texte folgend; auf Bl. 53' treten in den Glossen zur Genesis pldtzlich 
10 Glossen zu Jesaia auf, ebenso folgen auf die ubrigen Glossen zu Jesaia 
(Bl. 95) eine Glosse zu Ezechiel, 21 zu Amos, 2 zu Abdias, 1 unbekannte und 
5 zu Jonas. 

Die Beihe der lateinischen Worter von 8 Handen (Bl. 53—68, 69—84, 
85—104; vgl. auch Sievers Murb. Hymn. S. 5), die deutschen von 2 Handen 
(Bl. 58—56, sehr ahnlich den zugehdrenden lat. Wortern, und Bl. 56'- 100). 
Damit fallen die Bemerkungen Holtzmanns (Germ. XI, 68 u. 69) tlber den 
Yerfasser und dieses von dessen Hand angeblich geschriebene Glossar 
(vgl. Sievers S. 5 u. 6). Yon Bl. 55' an ist, besonders auf Bl. 56, bei mehreren 
lateinischen Wdrtern, von Bl. 101 an bei alien, der Platz fur die tFbersetzung 
leergelassen ; auf Bl. 104 f ist von spaterer Hand auf Rasur noch eine Glosse 
eingetragen. Auf den von Rb nicht benutzten Raum der Pergamentblatter 
sind die Glossare Rd und Re geschrieben, dabei ist aber fur die fehlenden 
deutschen Worter von Rb der Raum freigelassen. Ausserdem sind in der- 
selben Hs. auch noch die Glossen Rz und Rf. 

Die Glossen Rb warden zuerst abgedruckt von Graff Diutiska I, 
491—532. Berichtigungen dazu Germania XI, 66. 67 (Holtzmann). Vgl. Graff 
a. a. O. 490. 491 ; Raumer 86—7 No. 6. Germania XI 67—69. Piper I 41 No. 47 
und Anm. 1. Ottmann, Grammat. Darstellung d. Sprache des ahd. Glossars Rb. 
Berlin 1886. Jetzt nach Sievers Collation bei St-S. Band I, Seite 316—18 
No. XVI Genesis; 336-7 XXXIV Exodus; 353-4 XL VI Leviticus; 363 LVHI 
Numeri; 374 LXXIII Deuteron; 379—80 LXXXI Josua; 387—9 XCI Judicum ; 



i) Von hier ab mit St-S. bezeichnet. 

2) Durch Verwechslung mit der Repertoriumsnummer bezeichnet Graff diese Hs. auch 
falschlioh als Belch. Cod 86, ebenso Mone Anz. IV 82. 



Digitized by 



Google 



— 77 — 

409-12 CXII Begum I ; 425-7 CXXVI Begum U ; 446-8 CXLIU Begum III ; 
467-8 CLIV Begum IV; 463 CLXI Paralip. 1; 468-9 CLXV Paralip. H; 
472 CLXXir Esdra; 474 CLXXVIII Esdra; 498 CCII Esther; 609-11 CCXV 
Hiob; 641—2 CCXXXIII Parabolae; 646 CCXLII Ecclesiastes ; 562 CCLIII 
Cant.; 669—60 CCLXIII Sapientia; 584—6 CCLXXII Ecclesiasticus ; 618—21 
CCLXXXV/VI Esaias; 686—7 CCXCII Jeremias; 639 CCXCVI Threni; 663—4 
CCCIV Ezechiel ; 674 CCCXXVII Amos ; 675 CCCXXX Abdias ; 677 CCCXXX VI 
Jonas; Band II, Seite 306— 14 Gregorii Homiliae. Berichtigungen zu St.-S. I. 
im Literaturblatt f. roman. u. germ. Philologie I 11.12 (Piper). 

Nach Mone Anz. IV, 82 bat „Hoffmann v. F. von dieser Hs. sicb eine 
vollst&ndige Abschrift genommen." Doch vgl. S. 76 zu Ba. 

8* Mit Re werden die Glossen in Reich. CCXX, 9. Jahrh., bezeichnet. 
Interlinear, von verschiedenen Handen des 9./10. Jahrhs., zu Gregorii 
Cura pastoralis. Ktfgel setzt Beitr. IX, 827 eine rheinfrankische Vorlage fur 
diese Glossen an. — Von Graff abgeschrieben, aber nicht abgedruekt (vgl. 
auch Mone Anz. IV, 82) ; abgeschrieben von Holtzmann (vgl. Altd. Grammatik 
S. XIV); Baumer 114, 2.; gedruckt bei St-8. II No. DCXLIX Seite 232—7. 
Vgl. Piper 8. 47 No. 163 und 8. 60. 

4. Mit Rd bezeichnete Graff ein lateinisch-deutsches WOrterbuch, das 
sich in der Hs. Beich. XCIX. befindet. 

Dasselbe ist auf den von Bb freigelassenen Baum grdsstenteils von 
einer Hand des 9./10. Jahrhs. (s. Be) nachgetragen und zwar auf den 
Bll. 66'-69. 60*. 61 r. 62-66*. 70—101'; auf Bl. 88' und 89r tritt eine andere 
Hand auf (s. u.). Alphabetisch ; nebenstehend ; soweit mttglich fur jede 
Glosse eine besondere Zeile. Glossar zum Alten Testament. 

Nach Holtzmann (Germania XI, 82—4) liegt dem Glossar Bd eine Hs. 
des Glossars A ( Augsburger Glossen) zu Grunde. Andrerseits sei (ebenda 
80—32) von Bd + Be das Glossar Jun. B. abgeschrieben worden ; hiergegen 
setzt Sievers Murbacher Hymnen S. 6.7 fur Bd + Be und Jun. B. eine gemein- 
same nicht mehr vorhandene Vorlage an. Vgl. Be und By. — Abgedruekt 
mit Be zusammen von Holtzmann Germania XI 34—59. Vgl. Baumer 131, 6 ; 
Piper S. 61 No. 386. Jetzt bei St-8. Band I, 271—96 No. IL 

Anm. Von der zweiten Hand geschrieben sind auf Bl. 88* die Wdrter : 
Onocro|talus auis que | sonitum facit | in aqua |. Opiomachus (ohne Glosse)|. 
Offendiculum anaspur|nida. Dann folgen von der Haupthand die Glossen: 
Obligans und Obturatus, dazu Obnoxia culpabilis, Orien| (bricht ab ; Best der 
Zeile leer). Auf Bl. 89 r beginnt die zweite Hand den Buchstaben P mit den 
Glossen Prosperum bis Patrarat. In den nun noch freien schmalen Baum 
zwischen Bb und Bd-zweite Hand hat hierauf die Haupthand die Bd-Glossen 
Obsidio bis Obstinato animo | eingetragen. Es folgt auf Bl. 89 f ebenfalls von 
der Haupthand der Buchstabe P (Paradisus ortus usw.), ausserdem wird aber 
von derselben Hand auf den auch hier noch freibleibenden schmalen 
Baum der Buchstabe O von der vorigen Seite zu Ende gefuhr (farstrache- 
temu muate bis Ordinibus zilon). 

5* Mit Re bezeichnete Graff das lateinisch-deutsche WBrterbuch, welches 
in der Hs. Beich. XCIX von derselben Hand des 9./ 10. Jahrhs., welche 



Digitized by LiOOQ IC 



— 78 — 

Rd schrieb, auf dem von Rb freigelassenen Raum der Bl. 102 — 104' 
nachgetragen ist. 

Alpkabetisch, nebenstehend. Einige der Glossen gehoren zu den Homilien 
Gregors; im iibrigen ist das Glossar eine Bearbeitung der Hrabanischen 
Glossen (s. bei Ra; Zs. f. D. A. XXVI, 326—32) und ist nach K6gel (Beitr.lX, 
367) „streng bairisch." Tiber die Verwandtschaft mit Jun. B vgl. Rd und Ry. 

Mit Rd zusammen abgedruckt yon Holtzmann (Germania XI, 36—59), 
vgl. ebenda 30-34. Raumer 131, 7. Sievers Murb. Hymnen S. 6.7. Piper 

5. 63 No. 401. Jetzt bei St.-S. Band II, 314-18 No. DCLXXVII als Anhang 
zu Gregorii Homiliae. 

6. Rf bezeichnet die Sammlung von Glossen zum Alten Testament, 
die sicb in der Hs. Reicb. XCIX auf Bl. 105—108' befindet. 9. Jahrh. 

Nicht alpbabetisch, nach der Folge des Textes; Zeilen durchgeschrieben. 
Die deutschen Glossen wurden von Graff benutzt, und mit „einigen anderen" 
ausgeboben von Holtzmann (Germania XI, 59—63, vgl. VIII 396), jetzt bei 
St.-S. Band I Seite 408 No. CX Regum I; 424 CXXIV Regum II; 444—5 
CXXXIX Regum III; 457 CLI Regum IV; 460 CLVII Paralip. I; 468 CLXIV 
Paralip. H; 471 CLXX Esdra. 473 CLXXVII Esdra ; 480 CLXXXVII Tobias ; 
487 CXCVHI Judith; 493 CCH Esther; 665 CCCXHI Daniel. Vgl. Piper 
8. 41 No. 48. 

7— 14* Mit Rg 1 — 8 bezeicbnete Graff in den Zusatzen zum 1. Theile 
seines Sprachschatzes Sp. 1 148 die abd. Glossen, welche Mone im Anz. IV, 
82 — 93 bei der Besprecbung der ersten Lieferung des Graffschen Werkes 
aus Reicbenauer Hss. mitgeteilt hat. Dabei sind jedocb die aus Reich. 
LXIV stammenden, Sp. 93 abgedruckten Glossen aus dem 14. Jahrh. 
ausgelassen. 

7. Rg 1 sind die Glossen in der Hs. Reich. CLXXVm, 10.— 11. Jahrh. 
Es sind Glossen zu den Evangelien, von 4 Handen des 11. Jahrhs. inter- 
linear oder mit den Scholien nebenstehend eingetragen. — Zuerst abgedruckt 
von Mone Anz. IV, 82—87 ; jetzt bei St.-S. I, Seite 708—19 No. CCCLXVin 
Matthaeus ; 723 CCCLXXVI Marcus ; 725-6 CCCLXXX Luc. ; 738 CCCLXXX VIII 
Joh. Vgl. Piper S. 43 No. 90. 

S. Mit Rg 2 werden die in Reich. LXXXTTT befindlichen ahd. Glossen 
bezeichnet. 

Die Hs. ist im 11. Jahrh., die Glossen im 12. Jahrh. geschrieben. Inter- 
linear- und Randglossen zu den Paulinischen usw. Briefen. Vgl. Piper S. 43 
No. 89. 

Abgedruckt von Mone Anz. IV, 87—92, dazu 82, wo aber die Nummer 
der Hs. fehlerhaft als LXXXXHI angegeben ist. Jetzt bei St.-S. I. Band, 
Seite 756—7 No. CCCXCIX RSmerbr ; 760-1 CCCCIX Corinth. I. ; 764 
CCCCXV1I Corinth. II.; 768 CCCCXXIV Gal.; 770 CCCCXXX Ephes.; 772 
CCCCXXXVIPhilipper; 773 CCCCXL Coloss. ; 774 CCCCXLIII Thessalon. I 



Digitized by 



Google 



— 79 — 

775 CCCCXLVI Thessal. II.; 776 CCCCXLVIIl Thimoth. I.; 778 CCCCLIII 
Thim.IL; 779 CCCCL VII Titus ; 780 CCCCLIX Philem. ; 781 CCCCLXI Hebr. 

9« Mit Rg 3 werden die ahd. Eintrfige in Reich. CCEH, Hs. des 
9./10. Jahrhs., bezeichnet. 

Die Glossen sind von einer Hand des 10.— 11. (nach Mone aus dem 
Anfang des 9.) Jahrhs. auf den Rand (Bl. 9'. 77*. 103') oder zwischen den 
Text (Bl. 84. 94) eingetragen. tfbersetzung zu dem Texte (Auslegung der 
Benedictinerregel von Hildemar) ist jedoch nor die Glosse Bl. 94. Die ubrigen 
sind, wie die meisten lat. Glossen derselben Hand, Bemerkungen and Einfolle 
eines Lesers. 

Zuerst abgedrackt von Mone Anz. IV, 92, dann bei St.-S. II, 54 DLXVII 
nebst Berichtigungen, wo aber die Blattzahlung am 1 za nieder angefangen 
ist. VgL Piper S, 57 No. 828. 

lO« Mit Rg 4 wird eine Glosse zu Hieronymi Epistolae bezeichnet, 
welche sich in Reich. LII, 9.— 10. Jahrh., auf Bl. 55 am Rande befindet 

Dieselbe ist von einer Hand des 10. (nach Mone Anfang des 9.) Jahrhs. 
eingetragen. Die Hs. enthalt sonst noch zahlreiche latein. Interlinearglossen 
von anderer Hand and einige latein. Randglossen von der Hand der deut- 
schen Glosse. 

Die Glosse ist abgedrackt von Mone Anz. IV, 92; bei St.-S. II, 827 
DCLXXXVm. Vgl. Piper S. 57 No. 829. 

11, Mit Rg 5 werden die Glossen in der medizinischen Hs. Reich. CXX 
bezeichnet. 

Es sind 2 Glossen auf den Rand der Bll. 81' and 88, von einer Hand 
des 10. Jahrhs. — Zuerst gedruckt von Mone Anz. IV, 92, wo dieselben in den 
Anfang des 9. Jahrhs. gesetzt werden und als die Nummer der Hs. falschlich 
121 angegeben ist. 

Zu diesen 2 Gil. kommt noch eine bisher ungedruckte auf BL 67 : (pustellas) 
tuberosas, am Rande : simil ide suua (1 und d mit Querstrich), also wie Bl. 88. 

Nicht benutzt von 8t.-S. Vgl. Piper 8. 67 No. 330. 

Htm Rg 6 bezeichnet drei Glossen in der im 9. Jahrh. geschriebenen 
Hs. Reich. CXLL 

Die Glossen sind nebenstehend und von einer Hand des 10. Jahrhs. 
auf Bl. 20' hinter den Schluss einer Explanatio in ^pistolas ad Romanos ge- 
schrieben. 

Abgedrackt von Mone Anz. IV, 92, wo sie in den Anfang des 9. Jahrhs. 
gesetzt werden. — Von St. S. nicht benutzt. Vgl. Piper S. 57 Nro. 824. 

13. Mit Rg 7 wird eine Glosse in der Hs. Reich. CXGIX bezeichnet. 

Randglosse auf Seite 85 aus dem 11. (nach Mone Anfang des 9.) Jahrh. 
zu Beda super Mattheum. 

Zuerst abgedr. in Mone Anz. IV, 92, dann bei St-8. II 46 DLII (dazu 
die „Berichtigungen u ). Graff gibt Sprachschatz I 1148 die Seitenzahl 85 
versehentlich als Nummer der Hs. an. Vgl. Piper S. 57 Nro. 825. 



Digitized by 



Google 



— 80 — 

14* Die mit Bg 8 bezeichneten Glossen befinden sich auf dem letzten 
Deckelblatt der Hs. Reich. CCLXL 

Dasselbe ist jetzt abgel5st und wird gesondert auf bewabrt unter der 
Bezeichnung: Reich. Fragm. 60. — Die Glossen in Golumnen geschrieben, 
das Lateinische wie das Deutsche von 6iner Hand, 9. Jahrh. (nach Mone aus 
dem 8. Jahrh.); nebenstehend ; fur jede Glosse eine besondere Zeile; nicht 
alphabetisch , sondern nach Eategorien (Hausteile, Haustiere mit Zubehdr). 
— Abgedruckt von Mone Anz. IV, 92. Vgl. Piper 8. 67 Nro. 826. 

15« Hy bezeichnet die ahd. und angelsfichs. Glossen in Reich. CXXXV. 

Bibelglossen des 10. Jahrhs.; nicht alphabetisch; nebenstehend, Zeilen 
durchlaufend ; von Josua bis 2. Maccab&er. 

Zuerst gedruckt und mit Ry bezeichnet von Holtzmann, Germania I 
118—17, jetzt (ohne Angabe der Bezeichnung Ry) bei St.-S. Band I, Seite 375 
No. LXXV Josua; 882 LXXXV Judicum; 393—4. C. Regum I; 414—5 
CXVn Regum II; 429-80 CXXXI Regum III; 449 CXLVI Regum IV; 460 
CLVIParalipom.I; 464 CLXII Paralip. II; 473CLXXIV Esdra. 475 CLXXX 
Tobias; 488 CO Esther; 496CCIXHiob; 589-91 CCLXXVI Esaias; 626 CCXC 
Jeremias; 640 CCXCVIII Ezechiel; 666 CCCX Daniel; 666 CCCXV Oseas; 
671 CCCXXIV Amos; 676 COCXXXII Jonas; 678 CCCXXXVII Joel (s. 8. 
821); 681 CCCXLIII Nahum; 685 CCCL Zacharias; 689 CCCLV Maccab. I; 
697 CCCLXH Maccab. II. Vgl. Piper S. 41 Nro. 51. 

Nach Holtzmann liegt dieser Glossensammlung ein in England ver- 
fasster lateinischer Bibelkommentar zu Grunde (vgl. Altdeutsche Gramm. 
S. XIV); demselben gehftren auch die biblischen Theile des (angels&chs.) 
Glossars Jan. E. an, vollst&ndiger sei das lateinische Werk in Rz erhalten 
(Germania I 112) sowie mit wenigen deutschen Glossen in den Hss. Reich. 
CCXLVIII und CCLIX (Germania VIII 401—4 und 413); eine hochdeutsche 
tTbertragung sei das Glossar Jun. A; endlich liege eine alphabetische Be- 
arbeitung in Jun. B Rd und Re vor (Germania I 112). 

16. Die Glossensammlung Rz befindet sich in der Hs. Reich. XCIX 
auf den Bll. 37—52. 

Dieselben bilden einen selbst&ndigen Codex des 9. (nach Holtzmann 8.) 
Jahrhs. Die Glossen sind nicht alphabetisch, sondern folgen dem Bibeltexte ; 
nebenstehend. Vgl. Ry. — Von Graff benutzt und mit: (Rx) bezeichnet; zur 
besseren Unterscheidung von den Hraban. Glossen Rx fiihrte Holtzmann 
(a. a. O. 396) die Bezeichnung Rz ein. 

Die deutschen und einige romanische Glossen mit einer Besprechung 
der Hs. abgedruckt von Holtzmann Germ. VIII 896—401; Berichtigungen 
dazu in Germ. XI, 69. Jetzt bei St.-S. Band I, Seite 364 LX Numeri; vgl. 
S. 391 Anmerkung; 449 CXLIV Regum IV; 470 CLX VI Esdra ; 476 CLXXX I 
Tobias; 488 CC Esther; 496 CCIX Hiob; 561 CCLXV Ecclesiasticus ; 589—91 
CCLXXVI Esaias; 640 CCXCVIII Ezechiel; 656 CCCX Daniel; 666 CCCXV 
Oseas; 678 CCCXXXVH Joel (s. S. 821); Ij 708 CCCLXVII Matth. (nicht in 
der Vulgata); 738 CCCLXXXVH Johannis; vgl. noch Einl. S. XIII. Vgl. 
Piper 8. 40 Nro 27. Einige lat.-romanische , auch deutsche Glossen ausge- 
hoben von Mone Anz. Ill, 186—188, eine weitere Glosse ebenda 202. Vgl. 
ferner Altromanische Glossare von Diez 19. 20; Altfranzdsisches D bungs- 



Digitized by 



Google 



— 81 — 

bach von Foerster and Koschwitz I 27—84. Die lat. Wdrter des Glossars 
benntzt von St.-S. I, 815 XV. 

17, Mit Asc. bezeichnete Graff die Glossen, die sich in der Hs. 
Reichenau CXI (s. Ra) auf Bl. 97' und 98 finden. 

Dieselben sind im 10. Jahrh., jedoch von einer andern Hand als Ra, 
geschrieben, nebenstehend, in einem Siindenverzeichnis (Exhortatio - Gregor 
moral. XXXI. c. 45, 87—90). 

Zaerst gedrackt in Graffs Dintiska I 279. 280. Vgl. Raamer 118, 4, 1, 
jetzt bei St.-S. Band II 320-1 No. DCLXXXI. Vgl. Piper S. 50 Nro. 184. 

18. Die Hs. S. Peter 87, 11./ 12. Jahrh., enthalt zahlreiche Glossen 
zu biblischen und nichtbiblischen Schriften. Graff wandte deshalb ver- 
schiedene Sigl an: Do, Gc.12, Gd.5, Ka, L. rip., Mart. 2, Pt, RB. 2, VS. 

Die Glossen sind teils ubergeschrieben oder am Rande eingetragen 
von einer wenig spateren Hand, teils sind sie von der Haupthand in dem 
Text darchlaofend geschrieben. Nieht alphabetisch. Niederdeutsche Ein- 
fliissse in der Mundart (vgl. Graff Sprachschatz S. LXI bei Pt., MSDenk- 
maler* S. XX). 

Die Glossen sind zuerst von Graff gedrackt word en (vgl. Morgenblatt 
fttr gebild. Stande 1825 Nro. 297 S. 1187—8. Hoffmann S. XLV and Mone 
Anz. IV, 82) and zwar die zor lex Ripuariorum in Dintiska I, 841—2, die 
zam Pradentias in Diat. II, 812—51, die abrigen in Dint II, 168—188, 
ausgenommen die zu Gregors cura pastoralis [Gc. 12.], welche n an einer 
andern Stelle" mitgeteilt werden sollten (vgl. S. 188). Erg&nzongen and 
Berichtigangen gab Mone im Anz. V, 229—284. Vgl. Raamer 87 and 88. 
Piper S. 88 Nro. 9.; ferner Raumer 105, 18. Piper S. 52. Steinmeyer in Zs. 
f. D. Alt. XVI, 7 ff. and Anm. (Pradentias); Raamer 106, 8. Piper S. 58 
(Sedal.); Raamer 108, 5. Piper S. 46 (Gd. 5.); Raamer 109, 8. Piper S. 45 
(VS and Mart. 2.); Raamer 110, 12. Piper S. 47 (Gc. 12); Raamer 112 c. 1, 2. 
Piper S. 49 (RB. 2); Raamer 117 a. 2, 1. Piper S. 53 (Do); Piper S 69 
(lex Rip.). — Neaer Abdrack mit Beschreibang der Hs. von A. Holder in der 
Germania XXII, 892—406. Hiernach, doch vielfach in anderer Anordnnng 
bei St.-S. Band I, Seite 818 No. XVII Genesis; 888 XXXVII Exodus; 
356 L Leviticas; 864 LXTI Nameri; 374 LXXII Deateron.; 376 LXXVII 
Josua; 384 LXXXVH Jadicam; 391 XCV Rath; 407 CIX Regam I; 
425 CXXV Regam H; 446 CXLH Regam III; 458-9 CLV Regam IV; 
463 CLIX Prologas Hieronymi za Paralip. I; 475 CLXXXH Tobias; 486 
CXCV Jadith; 495 CCVH Esther; 509 CCXIV Hiob; 524 CCXXII Psalmi; 
540 CCXXXII Parabolae; 546 CCXL1 Ecclesiastes ; 552 CCLI Cant.; 569 
CCLXII Sapientia; 583—4 CCLXXI Ecclesiasticos ; 624 CCLXXXVHI Esaias; 
653 CCCIII Ezechiel; 665 CCCXIV Daniel; 668 CCCXIX Oseas; 670CCCXXIH 
Johel ; 679 CCCXL Micheas ; 683 CCCXLVIH Sophonias ; 687 CCCLII Zacharias ; 
|| 721 CCCLXXIIIMatth.; 724 CCCLXXVHI Marcas ; 728 CCCLXXXni Lac. ; 
740 CCCXC Job.; 763 CCCCXVI Corinth. L; 767 CCCCXXIII Corinth. II.; 
771 CCCCXXXV Ephes.; 790 CCCCLXXIH Petras I; (alles -= Graffs Ka and 
Pt). — Band II, Seite 53 DLX V Regula Benedicti ( Rb. 2.) ; 158 DCXX. 
Donat (=Do.); 241—2 DCLI Gregorii cara pastoralis (^ Gc. 12); 260—1 
DCLXX Gregorii Dialogi (= Gd. 5.); 353-54 DCCXXXHI Lex Ripaar.; 

6 



Digitized by 



Google 



— 82 — 

494—601 DCCXCV1II Prudentius; 619 DCCCXLII Sedulius carm. pasch.; 
623-4 DCCCLIII Sedulius de Greca (beide = Ka); 738-40 DCCCXCII Abdiae 
acta apostol. (=V8); 744 DCCCC Passio Dionysii ( VS); 769— 60 DCCCCXII 
Vita Martini des Sulpicius Severus (= Mart. 2); 763 DCCCCXXI Passio 
Sebastiani (= VS). Bei St.-S. fehlen die Glossen, welcbe auf Bl. 85v2 und 
rl unter der tfberschrift VERSVS SEQVENT. stehen (- Diut II 186, Germ. 
XXII 399). 

Anmerkung. Nicbt zu verwechseln mit den eben genannten sind die 
„Glossen aus S. Peter" in Salzburg, die sicb in der dortigen Studienbibliothek 
(Nro. IX, 20; 1 Blatt) befinden; vgl. St.-S. Band II. 



Zusammenstellung der mit Siglen bezeichneten Karlsruber Glossen-Hand- 
schriften nach ihrer Standortsnummer. 
Reich. LII - Rg 4. 

„ 63 bei Mone Anz. IV, 92 ist Druckfehler fur 62 (= LII). 

„ LXXXIU. - Rg 2. 

„ LXXXXIII bei Mone Anz. IV, 82 ist Druckfehler fur LX XXIII. 

r XCIX. = Rb. Rd. Re. Rf. Rz. 

n CXI. = Asc. Ra. 

„ CXX. = Rg 6. 

„ 121 bei Mone Anz. IV, 92 ist Druckfehler fur 120 (= CXX). 

„ CXXXV.= Ry. 

„ CXLI. = Rg 6. 

„ CLXXVIII.=Rg 1. 

„ CXCIX. = Rg 7. 

n CCIII. = Rg 8. 

„ CCXX. = Re. 

n (CCLXI =) Fragm. Reich. 60. = Rg 8. 
S. Peter 87 = Do, Gcl2, GcL6, Ka, L.rip., Mart.2, Pt., RB.2, VS. 

19, Vereinzelte Glossen finden sich in Reich. CXVI, Expositiones 
Servii in Vergilium, Ende des 10. Jahrhs. 

Die Glossen auf Bl. 123», 133, 212, 249' und 271 sind iibergeschrieben 
und von der gleichen Hand des 11. Jahrhs., von der die zahlreichen Text- 
verbesserungen , Interpunktionen und die meisten Randbemerkungen her- 
riihren ; hierzu scheint auch die iibergeschriebene Glosse auf Bl. 120' zu ge- 
hdren. Die Glossen auf Bl. 6., Bl. 36' und am Rand von Bl. 203 sind von 
drei anderen Han den. Am Rande von Bl. 115' findet sich von einer spftteren 
Hand des 11. Jahrhs. das Wort liebo, welchem jedoch eine Beziehung zum 
Texte zu fehlen scheint. Die erste Hand gleicht sehr der Glossenhand in 
Reich. CCXXXI. 

Erster Abdruck bei St-S. Band II, 724 Nro. DCCCLXXVII. Vgl. 
Piper S. 67 Nro. 311. 

30* Reich. CCXVII enthalt Interlinear- und Randglossen von ver- 
scbiedenen Handen. 

Die Hs, besteht aus zwei Codices aus dem 9.— 10., bezw. aus dem An- 
fang des 9. Jahrhs., die unter sich stark verbundeu sind. Beide enthalten 



Digitized by 



Google 



— 83 — 

des Juvencus Evangelia quattuor und des Sedulius carmen paschale mit 
latein. and ahd. Glossen, welche vielfach verwischt sind. 

Zuerst abgedruckt Germania XI, 65 (Holtzmann), dann mit Hinzufiigung 
einiger schwerer lesbaren bei St.-S. II mit Angabe der durchlaufenden 
(oberen) Blattzahlung und zwar aus dem ersten Codex (Bl. 1 — 67) : auf Seite 
849 Nro. DCCXXI Juvencus (fehlen bei Holtzmann) und 8. 620—1 DCCCXLV 
Sedulius; aus dem zweiten Codex (Bl. 68—169): auf Seite 349 Nro. DCCXX 
Juvencus und 618 DCCCXLI Sedulius. Vgl. Piper S. 51 Nro. 209 und 8. 53. 

SML Die Hs. Reich. CCXXXI, in welcher zwei Codices aus dem 11. 
bezw. 10./ 11. Jahrh. zusammengebunden sind, enthftlt ahd. Glossen: 

1) Nebenstehend im Texte des ersten Codex (Commentar des Hrabanus 
zum Leviticus in der Bearbeitung des Walahfrid Strabus). 2) Sind einige 
Glossen iibergeschrieben (s. St.-S. in den Anmerkungen) und zwar die Glosse 
auf Bl. 13' von einer dem Textschreiber gleichzeitigen, sehr ahnlichen Hand, 
die betreifenden aui Bl. 12 von der Hand des 11. Jahrhs., welche auch sonst 
noch in dem Codex Randeintrage gemacht hat und dieselbe zu sein scheint, 
von der die meisten Glossen in Reich. CXVI herriihren. 8) Eine noch un- 
gedruckte Glosse zur Exodus befindet sich in dem zweiten Codex auf Bl. 70 
von der Texthand iibergeschrieben als deutsche Gegenglosse zu der lat. Er- 
klarung. 

Erster Abdruck in der Germania XI, 64 (Holtzmann), dann bei St.-S. I, 
340-1 No. XL. Vgl. Piper S. 41 No. 50. 

29. Reich. CCXLVIII, 10. Jahrh., enth&lt einige ahd. Glossen zum 
alten Testament. 

Dieselben sind nebenstehend in dieselbe Glossensammlung eingefiigt 
welche auch in Reich. CCLIX und XCIX (= Rz) stent und den ahd. Glossen 
der rhabanisch-keronischen Sippe zu Grunde liegt. Die wenigen ahd. Glossen 
dieser Sammlung sind mit lat.-romanischen ausgehoben von Holtzmann 
Germ. VIII 401. 402, wo auch die ganze Hs. besprochen ist (395—414; 
Berichtigungen dazu Germ. XI 69) ; jetzt bei St.-S. Band I S. 345 No. XLII 
Leviticus ; 367 LX VII Deuteron ; 414 CXVI Begum II ; dazu S. 321 und 391 
Anmerkungen. Vgl. Piper S. 41 No. 49 und S. 63. tJber die in der Hs. vor- 
kommenden romanischen Glossen s. Holtzmann a. a. ; Altromanische Glos- 
sen von Diez 5—70; Altfranzosisches t)bungsbuch von Foerster und Kosch- 
witz I 1 -27 dazu vgl. 27—34. 

(28). Reich. CCLIX, 9. Jahrh., enthalt in Bl. 73—165 dasselbe 
Glossen werk wie Reich. CCXLVIII und Reich. XCIX (-- Rz). 

Die in derselben Hs. auf Bl. 1—72 stehende Expositio Gregorii in 
evangelia hat keine deutsche Glossen; Pipers Angabe (S. 41 No. 105) beruht 
wohl auf Verwechslung mit obigem Glossen werk. Zu einer Auswahl aus 
diesem Werke ist diese Hs. beigezogen von Holtzmann Germania VIII, 398. 
401. 402. 404. Hiernach Foerster und Koschwitz, Altfranzds. tfbungsbuch 1 27—34. 

(24). Reich. CLXXXHI enthfilt keine deutschen Glossen. 

Die Mitteilung Pipers S. 57 No. 301 beruht auf Irrtum (vgl. St-S. II 
Seite VI). 



Digitized by 



Google 



— 84 — 

25. Reich LXIV aus dem 9. Jahrh. enthalt : 

1) eine ahd. Interlinearglosse des 9.— 10. Jahrhs. zu Beda Expositio in 
Lucam auf Bl. 275 ; ungedruckt. 

2) Deutsche Glossen des 14. Jahrhs. auf Bl. 298* ; abgedruckt von Mone 
Anz. IV, 93. 

8) Am Rande von Bl. 104 einen hochdeutschen Eintrag des 12. Jahrhs., 
der nicht zum Texte gehftrt. 

26. In Reich. CLXXVII, Hs. des 9.— 10. Jahrhs., befindet sich auf 
Bl. 59 eine deutsche Glosse des 10. — 11. Jahrhs. zu Hieronymi Epistola 
ad Paulinum Presb. Noch nicht gedruckt. 

27. Reich. CCXL aus dem 8. Jahrh. enthalt zwei noch ungedruckte 
Interlinearglossen zu Gregorii cura pastoralis von zwei verschiedenen 
Handen des 10./11. Jahrhs. 

28. In der Hs. Reich. CXXIX vom 10.— 11. Jahrh. befindet sich in 
den Glosae ex euangelio cata lucam scarpsatae pene ad verbum editae 
auf Bl. 24 eine bisher nicht gedruckte Glosse, von wenig spaterer Hand 
ubergeschrieben. 

29. In Fragm. L r (nbestimmter) iT(erkunft) 1, 12. Jahrh., befinden sich 
zwei noch ungedruckte Glossen, von einer Hand des 12. Jahrhs. uber- 
geschrieben. 

Das Fragment ist ein Blatt aus einem Glossar (Salomonisches ?) und 
geht von Laus bis Leges, fur letzteres Wort ist cap. V von Isidors Etymo- 
logieen verwendet. 

(30). In Erga'nzung dieser Zusammenstellung von Glossen, die gr5ssten- 
teils aus Reichenau stammen, seien hier noch folgende ebenfalls dorther 
stammende Glossen angeftihrt, welche nicht in der Sammlung der Hof- 
und Landesbibliothek sind. 

a. Die Libri-Cheltenhamer Glossen. 

Aus einer Hs., welche Reginbert (f 846) geschrieben und auoh in seinem 
Katalog (vor 842, = Becker Catalogi 10, 6) aufgefuhrt hat, kamen in unserm 
Jahrhundert funf Blatter in Paris zum Verkauf und gelangten von da in 
die Libri'sche Bibliothek (vgl. Catalogue of an extraord. collection of mss. 
5. April 1859 No. 1112; dazu Facsimile Plate IV. XVIII. XIX.). Bei der Ver- 
steigerung dieser Bibliothek wurden diese BruchstUcke um 10 Pf. 10 s. von 
Sir Tho. Phillips erworben (s. Prices and Purchasers' Names Libri Collection 
1868 S. 12). Sie sind jetzt in dessen Bibliothek zu Cheltenham unter No. 18 908 
auf bewahrt (s. Bulletin de la soc. des antiquaires de France 1839 S. 133—6). 

Auf drei (s. Bull. S. 133 Anm.) von diesen Blattern befinden sich zwei Glos- 
sare ; soweit nach den Facsimiles zu urteilen ist, nicht von Beginberts Hand ; 
nicht alphabetisch ; jede Glosse auf besonderer Zeile mit Nach tra gen von 
anderer Hand. Soweit bekannt, gehSren die Glossen zu Gregors Dialogen 
und zu Cassianus. Die auf den Facsimiles befindlichen Glossen sind abge- 



Digitized by 



Google 



_ 85 — 

druckt von C. Hofmann Germania VIII, 12—14, vgl. 11 und 15; jetzt bei 
St.-S. II, 155 DCXIV Cassianus ; 247—9 DCLXIII Gregorii Dialogi. 

b. Nach Reichenau geli5ren, wie ein dabei befindlicher Vermerk zeigt, 
ursprftnglich auch die St. Blaster Glossen (bei Graff mit Bl, bei St.-S. mit 
Fragmentum S. Pauli bezeichnet). 

Dieselben befinden sich auf drei Blattern aus dem 9./10. Jahrh. Abt Martin 
Gerbert von S. Blasien druckte dieselben ab in dem Anhang su seinem Iter 
Alemannicum (auch einzeln : Glossaria theotisca medii aevi) p. 4—10. Langere 
Zeit waren sie verloren, bis sie endlich A. Holder in dem Kloster S. Paul 
in Kftrnthen bei andern St. Blasier Hss. (s. Die Handschriften der Hof- und 
Landesbibliothek I 23) fand. Vgl. A. Holder in Germania XXI, 135—139 . 
hiernach bei St.-S. I, 311—13 No. X als Fragmentum S. Pauli zur Genesis 
abgedruckt. Vgl. Hoffmann S. X §. 2. Piper S. 41 No. 59. 

c. Auf die Reichenau gehen, wenn auch nicht, wie Holtzmann Ger- 
mania XI, 31 f. meint, in direkter Abschrift von Rd-Re bezw. Rz, die sog. 
Glossen des Junius (Ja und Jb) zuriick. 

Dieselben befinden sich in einer Hs., welche noch im Jahre 1461 in dem 
(von Pirmin aus Reichenau gestifteten) Kloster Murbach im Elsass war und 
werden jetzt in der Bodleiana zu Oxford als No. 25 der Hss. des Franc. Junius 
auf bewahrt. Vgl. Rd. Re. Rz. sowie Ry. — 

Die in derselben Hs. benndliche und wie die Glossen zu Lernzwecken 
hergestellte Interlineariibertragung von 26 (27) latein. Hymnen (die sog. 
Murbacher Hymnen) gehen ebenfalls in letzter Linie auf Reichenau zurtLck. 
Vgl. Die Murbacher Hymnen h. v. Sievers Halle 1874. 

Dass noch weitere Glossen oder Interlinearversionen in Reichenau vor- 
handen waren, lasst sich auch aus den alten Reichenauer Biicherverzeich- 
nissen ersehen. In diesen werden noch aufgefuhrt: De carminibus Theodiscae 
vol. I (Verzeichnis von 821 bei G. Becker, Catalogi S. 8 No. 151) ; in XX 
primo libello continentur XII carmina Theodiscae linguae formata und in 

secundo libello habentur carmina diversa ad docendum Theodiscam 

linguam (Verzeichnis Reginberts, vor 842, Becker S. 22 No. 21 und 22). 



Die Reichenauer Beichte befindet sich in der k. k. Hofbibliothek 
zu Wien, Cod. 1815 auf Bl. 13'. 14. 

Sie ist eine Aufzeichnung eines Sudfranken nach einer rheinfrankischen 
Vorlage am Ende des 9. Jahrhs. (vgl. MSDenkm.* S. XXII ; neuester Abdruck 
in MSDenkm.8 Band I. No. LXXV, dazu Band ILS. 389-91). 



Glossen und Glossare aus der spttteren Zeit s. unten. 



Digitized by 



Google 



— 86 — 



B. Die mitt I ere Zeit. 

(bis rund 1600) 



Poetische Werke. 

Weltliche Poesie. 

31. Albrecht von Scharffenberg, der jttngere Titurel. Bair. 1431. 

P. perg. 29.*) 
3& Boners Edelstein (Vorrede unvollstffndig ; 90 Cappittel). — Pri- 
gedangk (Bruchstttck). — Alem. 15. Jahrh. E. M. 20. 

Boners Edelstein, s. auch laufende No. 173. 

33. Der Strieker, Earl. (Anfang und Ende fehlt ; schwab Schreiber) 
15. Jahrh. P. pap. 48. 

Der Strieker, bispel s. S. Georgen 86. 

34. Thomasin von Zirclaria, welscher Oast (mit Einleitung) — Ulrikh 
[Putsch] ce Tirol, Das liecht der Seel. — Bair. 15. Jahrh. P. pap. 25. 

der Busant (Brnchst.) — Poetische Erz&hlung — der Strieker, bispel 
( — Freydanck) — von vntreuw dieser b5sen Welt — Dialog zwischen einem 
alten Mann and einem Bitter Uber die Liebe — 16. Jahrh. s. S. Ggen 86. 

35. Poetische Erztthlungen und Schwanke. 15. Jahrh. (s. Keller-Si evers 
No. 2 S. 2 und 168). K 408. 

Gedichte, darnnter solche von Hans Bruder, von Hans Kruss (?), aus 
der Yillinger Geschichte and poetische Erz&hlungen. 15. and 16. Jahrh. 
s. S. Ggen 74. 

Meisterlied vom Grafen von Savoyen s. No. 174. 

Minnelied s. No. 170. 

von den 7 Kunsten (7 meister). 15. Jahrh. s. S. Ggen 81. 

Lied vom Grafen Friedrich von Zollern s. No. 183. 

Das Lied vom Peter Unverdorben s. No. 183. 

Weltliche Lieder und Spruche s. No. 183. 



Zwei Cisiojani s. No. 174. — der sog. Cisiojanus des Teichners s. S. 
Ggen. 60. 

Geistliche Poesie. 

36« (Vorsatz- und Schlussblatt :) Wernhers Marienleben. — Mittel- 
deutsch. 13. Jahrh. P. 71. 

Walther von Rheinau, Marienleben. Ende des 13. Jahrhs. s. S. Gg. 85. 

Bruder Philipps Marienleben. 1383. s. S. Ggen 88. 

*) Signatur; siehe die Erkl&rung dieser Abkurzungen. 



Digitized by 



Google 



— 87 — 

S7% Kaiserchronik. Alem. Vor 1378. Reich. 52. 

38. Das Redentiner Osterspiel. Niederdeutsch. 1464. K 369. 

39. Sibylla. (BruchstUck des Gedichtes von Sibyllen Weissagung) 
Bair. 15. Jahrh. K 348. 

Gedicht: Christus and die minnende Seele — Mitte 15. Jahrhs. s. S. 
Ggen 89. 

Geistliche Dichtungen, darunter solche von H. von Laufenberg, Muscat- 
blut, Tanhusser, M5nch von Salzburg. 1448. 8. S. Ggen 74. — Muscatpluot 
s. auch No. 179. — Mdnch von Salzburg s. auch No. 174. 

Antonius von Lambsheira, geistlicbe Gedichte 3. No. 44. 

Dionysius, von der driualtikeit s. No. 108. 

Johannes Gosseler, Lied vber sant vrsulen schiffelin. s. No. 48. 

Lobgesang auf Maria (Pseudo-Gottfridischer). 14. Jahrh. s. S. Ggen. 38. 

Gedicht liber vns. fr. gruss. s. No. 45. 

Marienklage s. No. 72. 

Gedicht uber die Passion Christi (Bruchst ). s. No. 180. 

Leben der h. Maria Magdalena. Bruchst. Anfg. des 15. Jahrhs. s. S. 
Ggen 66. 

daz Engel liedli. 15./16. Jahrh. s. S. Ggen 104. 

gaistlich t&glied. 1456. s. S. Ggen 71. 

4©« Von dem leben, von dem tode vnd von der welt (Gedicht eines 
weisen Mannes von 71 Jahren). Alem. 15. Jahrh. In Reich. 36. 

41# Religiose Gedichte, gereimte Gebete, ErklSrungen und Betracht- 
ungen. Mitteldeutsch. 15. Jahrh. L 77. 

Mystisches Gedicht s. No. 98. 

Mystisches Gedicht 'armut des geistes'. s. No. 108. 

Reimgebete, 15./16. Jahrh. s. S. Ggen 106. 

Geistliche Lieder und Sprttche s. No. 183. 

Dreispruche, deutsch und lateinisch. 1461. s. S. Ggen 71. 



Prosaische Werke. 

Theologie. 
a. Gebete und Segen. 

42. Eine commemoratio passionis J. Chr. per horas. Alem. 13. Jahrh. 

In E. M. 5. 

43. Von sant Vrsulen schiffelin (geistliche bruderschafft). Darin: das 
lied vber sant vrsulen schiffelin von meister iohannes gosseler perner 
vnd doctor zu sant iost zu raffenspurg. Mitteldeutsch. Nach 1477. In L 136. 

44. Gebet- und Betrachtungsbuch, darin: Antonius von Lambsheim, 
geistliche Briefe, stuckly und Gedichte (fur Nonnen). 1460. — rat ,eins 
predigers vnd meisters von parys (Gerson?, Beantwortung einer An- 



Digitized by 



Google 



— 88 — 

frage liber das Leben der Chorherren). — Ermahnung und geistlicher 
Brief an eine Dominikanerin. 1458. — Alera. 15. Jahrh. P. pap. 16. 

45. Beicht-, Gebet- und Andachtsbuch, darin: vnser frowen grass. 
(Gedicht daruber). Alem.-schwab. — Geistlicher Brief von worer andocht. 
1472. — Alem. 15. Jahrh. P. pap 19. 

46. Gebet- und Betrachtungsbuch , darin: Suso,] hundert betrachtung. 
Alem. Nach 1459. — der passion. — kunst des sterbens. — ausstzug 
von dem tractat die vier letzten ding vor dem tod. — Bair. 1476. — 
Oftenbarung an einen 'gottes fraud' zu Pforzheim. — Thomas a Kempis] 
nochfolgung Christi (Bruchstttck). — Alem. 1485. P. pap. 9. 

47. Gebet-, Betrachtungs- und Unterweisungsbuch einer Nonne. Alera. 
1480. Schw 19. 

48. Gebete und Betrachtungen, darin : Suso,] die hundert betrachtungen ; 
Suso,] bruderschaft der ewigen wissheit nebst dem curss der ewigen 
wissheit Um 1469. — Alem. und lat. 15. und 16. Jahrh. L 99. 

Gebet- und Unterichtsbuch. 1497. s. S. Ggen 95. 
Andachts- und Gebetbuch fur Nonnen. 15./16. Jahrh. s. S. Ggen. 104. 
Andachts- und Gebetbuchlein. 16./ 16. Jahrh. s. S. Ggen 105. 
Gebetbuchlein. 15./16. Jahrh. s. S. Ggen 107. 

49. Gebetbuch fUr eine Nonne. Mitteldeutsch und oberdeutsch. Um 
1492 und 15.— 16. Jahrh. L 107. 

Gebetbuch. 14. Jahrh. s. S. Ggen. 39. 

— Ende des 15. Jahrhs. s. S. Ggen 40. 

— freigemachte Horen. 1490. s. S. Ggen 41. 

— fur eine Nonne. 15. Jahrh. s. S. Ggen 42. 

SO« Gebetbuch, mitteldeutsch und lateinisch. 15. Jahrh. L 109. 

51ft. — einer Cisterziensernonne, lat. u. alem. 15. Jh. L 104. 

51b. — einer Cisterziensernonne. Alem. 15. — 16. Jahrh. L 105. 

52. Gebet- und Betrachtungsbuch einer Cisterziensernonne. Alem. 
und lat. 15.— 16. Jahrh. L 94. 

Gebetbuchlein fur Nonnen. 16./ 16. Jahrh. s. S. Ggen 106. 
58* Gebetbuch, darin: pett gemach(t) dem firsten zw pairn Hertzog 
wylhalm 1481. Bair. 15./16. Jahrh. U. H. 18. 

54. Gebetbuch, am Ende: morgengruss des dieners der ewigen wiss- 
heit (aus Susos Briefbttchlein; 15. Jahrh.). Alera. 15. und 16. Jahrh. L 98. 

Communionbuch. 15. Jahrh. s. S. Ggen 92. 

55. brief den bapst leo Kung karolo sant. — Eleinere Segnungen. 
Alem.-schwabisch. 15. Jahrh. In S. Ggen 33. 

Brief Papst Leos, 1497, s. auch S. Ggen 95. 
56« Gebete. 16. Jahrh. — Confessio generalis, ferner Gebete. Alem. 
15. Jahrh. In S. Ggen 57. 



Digitized by 



Google 



— 89 — 

57. Kurzes Gebet zur Geisselung Christi (Bild). Mitteldeutsch. 14. 
Jahrh. Anfang. In P. perg 58. 

58. Gebet der h. Maria Magdalena. Alem. - schwab. 15. Jahrh. 

In P. perg. 96. 

59. Gebete und Litaneien, bes. Gebete zum h. Bernhard. Alem. 15. 
Jahrh. Ende. In L 124. 

Dekalog und Gebete. — Sammlung von Gebeten: das tutsch liberator, 
s. Nro. 144. 

60. Ein trostliche vermanung eynem lydenden monschen (an eine 
Nonne). — Wie ein monsch sich keren sol zii den lieben helgen durch 
die gantze wuchen (durch syben gassen; nach Gerson). — cursus de 
eterna sapientia; die zit von der ewigen wyssheit (lat. und deutsch) — 
Suso,] morgengruss zu der E. wyssheit. — Alem. 15. Jahrh. P. pap. 34. 

61. Wy der mensch soil lernen sterben, nebst Rezepten. 15. — 16. Jahrh. 

In L 140. 
Mariengebet des Otto Mornundensis. 1492. 8. S. Ggen 67. 
Gebete zum Sakrament von thomas von ftquin, des hainrichs siissen 1448. 
s. S. Ggen 74. 

Gebete zum Sakrament. 1491—97. s. S. Ggen 91. 

62. Die blumen uz dem Salter (lat. mit alem. Gebetsmeinungen.). 
15. Jahrh. L 56. 

63. psalter (Ermahnungen und Gebetsmeinungen dafiir) Alem. 15. Jahrh. 

In P. pap. 20. 

64. psalter (Gebetsmeinungen in Form von Gebeten fur die einzelnen 
Psalmen). Alem. 15./16. Jahrh. In P. perg. 111. 

65. Sauonarola, Jeron., Ausslegung des gebets vnsers heren. — Vsslegfung 
des englischen Gruss. — die zu legung der cristglaubigen men- 
schenn. — bopst Leo gebet vss der ordnung der christlichen kirchen. 
15./ 16. Jahrh. K 1076. 

Paraphrase des Pater Noster s. Nro. 69. 
Expositio dominice oracionis. s. Nro. 91. 

66. Gebete. Alem. 15. Jahrh. In S. Ggen 30. 
Gebete und Unterweisungen. s. Nro. 119. 

67 # Ein mitteldeutscher Augensegen. 15. Jahrh. In Schw 7. 

Pfeilsegen s. Nro. 171. 
Andere Segen s. bes. in S. Ggen 7. (S. 24). 73. 87. 

b. Biblisch-kanonische Schriften. 

68. Psalterium feriatum, lat. und mitteldeutsch. — Auf dem Vorsatz- 
blatt: Anfang von Susos hundert Betrachtungen, dem 3. Theil des 
Buchs von der ewigen Weisheit. Alem. — 14. Jahrh. L 37. 



Digitized by 



Google 



— 90 — 

69« Psalter, mit mystischer Einleitung und mit Cantica, Tedeum .und 
Quicumque. — Paraphrase des Pater Noster. — Alem. 14. Jahrh. L 36. 
P8alterium mit deutscher tfbersetzung. 1422. s. 8. Ggen 60. 

7©. Psalterium , mit Vorrede, Erklarungen und Gebetsmeinungen. 
Alem.-schwa'bisch und lat. 1441. L 71. 

71. Psalterium, lateinisch und alem. 1462. P. pap. 35. 

Psalter s. No. 136. 

73* Div ewangelia veber al das Jar. — di siben gab des hiligen 
geistes. — Marienklage (abgedr. von Mone in den Schauspielen des 
Mittelalters I 27). — Bair. 13. Jahrh. L 30. 

78. Die New Ee vnd das passional. — Ein dreyred von der 
danckperkait (unvollstandig). — Bair. In Mellico (Melk) 1468. B 7. 

74. Ewageliun(!) buch Vnd Epystel an Das gancze Jar. Alem* 
15.— 1 6. Jahrh. B 103* 

Die vier Evangelien s. No. 77. 
Offenbarung Johannis. 8. No. 151. 

Evangelium Nicodemi mit Veronicasage (in je zwei Fassungen). 15. Jahrh. 
s. S. Ggen 83. 

c. Passion Christi im Besonderen. 
Lndolfus (von Sachsen) passion. 1491 — 90. s. S. Ggen 67. 

75. Dat lyden ende die passie ons heren Jhesu Christi. Ende 
14. Jahrhs. (her. v. A. Holder in der Bibliothek van middelnederlandsche 
letterkunde XIX. 1877.). K 701. 

76. Passionale. Alem. 14. Jahrh. P. perg. 41. 

77. Das leben Jesu (mit Bildern). — Die heilgen Ewangelien durch 
die fasten mit jren Episteln (Lectionarium missae); die vier Evangelien 
rait den Vorreden des Hieronymus; Verzeichnis der sonn- und festtag- 
lichen Evangelien. — Von aller heilgen hochgezit (Betrachtungen). — 
Heiligenleben. — Alem. 15. Jahrh. L 70. 

78. von dem lyeden ihesu christi, mit Betrachtungen und Qebeten. 
Alem. 15. Jahrh. L 90. 

79. Auslegung der Passion nach Johannes mit Ergttnzung aus - den 
tibrigen Evangelien. Alem. 15. Jahrh. L 84. 

maister ze brag, vslegung des lidens vnsers herren. 15. Jahrh. s. S. 
Ggen 83. 

ain maister zu brag, Vslegung des lidens vnsers herren. s. No. 101. 

Passion aus Gersons Monotessaron und anderes zur Passion. 1491—7. 
s. S. Ggen 91. 

passion, s. No. 86. 

Nachriohten uber das Leben Jesu. 1497. s. S. Ggen 95. 



Digitized by 



Google 



— 91 — 

8©. In Reich. CCLXIII sind in einem lat. Traktat liber die Passion 
einige Sfctze und Satztheile deutsch (Bl. 198. 201. 205). 14. Jahrh. 

d. Legenden und Heiligenleben. 

Chris tus mit den 7 Laden. Mitte 15. Jahrhs. s. S. Ggen 80 and 89. 

Marienlegende. 14. Jahrh. 8. S. Ggen 89. 

Marienlegende. 14./15. Jahrh. s. S. Ggen 90. 

Passion und Himmelfahrt Mariae mit Auslegung. (ler vnd exempel aller 
exemplar). 15. Jahrh. 8. S. Ggen 68. 

Marienexempel s. No. 250 ; s. anch S. Ggen 100. 
81« Leben der Heiligen — von der kilwihe (unvollstKndig). Alem. 
1447. P. pap. 27. 

82. Leben der altvetter. 1461. — exempel vss bewerten lerern. 
15. Jahrh. — Alem. L 74. 

83. Das Lesen von den hailigen alt vattern. Alem. 15. Jahrh. P. pap. 41. 

84. Leben der alt vatter. Alem.-schwab. 15. Jahrh. L 81. 

85. Buch von den heilgen Megden und fro wen nebst kleineren mystischen 
Abhandlungen. Alem. 15. Jahrh. L 69. 

86. Der heiligen leben (unvollstandig). — der passion (nach Johannes 
mit Erklarungen und Gebeten). Alem. 15. Jahrh. L 66. 

Heiligenleben s. No. 99. 

Heiligenleben s. No. 77. 

Joh. v. Olmutz, Leben des h. Hieronymus. Ende des 15. Jahrhs. s. 8. 
Ggen 82. 

ST, daz vyrde buch der hymelischen offenbarunge S. Brygede. Mittel- 
deutsch. — Leben und wunderwercke sc. Birgitten. — die piird der 
werlt (auss den puchern Sant Birgitten). — kurtze legend von S. Bir- 
gitten nebst Gebet, — Bair. — 15. Jahrh. P. 42. 
88 # Bonaventura, legend der S. Claren. Alem. 1492. Th. 4. 

legenda von S. Claren a. No. 106. 

Legenden: von der martrerinen S. Eatherina — S. Clara. Ende des 
15. Jahrhs. s. S. Ggen 99. 

Leben der h. Elisabeth. Bruchst Anf. 15. Jahrhs. s. S. Ggen 66. 

leben 8. Francisci. s. No. 106. 

89. S. Gertrudis, Das buch fruntlicher angebung gtftlicher miltigkeit 
(mit Vorrede). 1566. L 89. 

hystory von der kttngen helena. 1492. s. S. Ggen 84. 

90. lob des apostelen sci Johannis ewangeliste, genummen vs menger 
hand red der heiligen lerer. (Sermone, Exempel, Epistel und Offen- 
barung Johannis.) Alem. 15. Jahrh. P. pap. 21. 

Aylff-Taussend jung frawen: 1. H. Jos. v. Steinfelden, hystorie; 2. von 
S. Cordulen, Hylhendrud ; 3. Elyzabeth (von SchOnau). Ende des 15. Jahrhs. 
a. S. Ggen 76. - Siehe auch No. 92. 



Digitized by 



Google 



— 92 — 

91, Ein geistlich Rosengart: Raymundus (von Capua), von Sanct 
Katherinen von der hohe Senen. — die legends der xM. martler. — 
Dominice oracionis Exposicio (deutsch). — Alem. 15. Jahrh. L 82. 

92« Brugmann, Johann,] leben der seligen Lidewe (Lydwine) von 
scheidam. — Herman Joseph von Steinfelden, hystorije der xj tusent 
megde; von Sant Cordulen; Offenbarungen der Elisabeth von Schbnau; 
exempel von der xjM Jungfrowen. — Geistliche Betrachtungen und 
Lehren. — Alem. 15. Jahrh. L 87. 

98. Das geistlich buch von der S. Mechthildis: buch von den ge- 
sichten und offenbarungen (oder) buch von der geistlichen gnade; volgent 
hie nach Ettlich Cappittel von dem leben S. Katherinen von Senis. 
Alem.-schwab. 1470. L 67. 

Briefe der S. Mechtildis s. No. 250. 

leben des 8. Onoffrio. s. No. 250 ; s. auch S. Ggen 100. 

S. Patricias Leben (nach Henricus Saltereyensis). 1456. s. 8. Ggen 71. 

Hieronymus Vita 8. Pauli u. andere vitas patrum 8. No. 94. - 

e. Predigten. 

94. Predigten und Lehren, darunter: 

1) Eckhart 16 Stiicke (Bl. 110. Verse =-• von dem Uberschall; 
14./15. Jahrh.). 

2) (Bl. 100.) die VII gaben des heilgen geistes. 

3) Hieronymus, Vita S. Pauli pr. erem. und andere kleinere Stiicke 
aus vitas patrum, iibersetzt (unvollstandig). 

Alem. 13.— 14. Jahrh. Vgl. Keller-Sievers No. 10. S. 53. P. perg. 85. 

Eckharts Rede der Unterscheidunge. 14./ 15. Jahrh. s. S. Ggen 79 and 
90; s. auch No. 123. 

Eckhart s. 8. Ggen 78; ferner No. 245. 

Eckharts Gebedt s. Nro. 265. 

95* Predigten und Lehren (eckhartisch?). Alem. 14. Jahrh. P. perg. 102. 
guot predig vnd ler (eckhartisch). — Spruche, Lehren, Gebete, darunter 
solche von echart, herman von lintz, der seohs maister, p ruder perchtold, 
— predig puech des Talftr ler. — auslegung des pater nosters. — 1442. 
s. 8. Ggen 7a 

95* Predigten (eckhartisch ?; unvollsta'ndig.) Alem.-schwabisch. 15. Jahrh. 

B 100. 
Predigt (eckhartisch) s. No. 117. 

96* Bruder hugo der lesemaister von Constence, zwei Predigten iiber 
Joh. ew. und Joh bapt. Alem. 14. Jahrh. In Georg. 31. 

maister ingold s. 8. Ggen 94. 



Digitized by 



Google 



— 93 — 

97. Keisersberg, J. Geiler von, Predigten von [1488,] 1493 und 1497. 
Alem. 15./16. Jahrh. P. pap. 46. 

Derselbe, Predigten. s. No. 109. 

Nicolaus von dinckelsptiel, predigt. 1491. s. S. Ggen 67. 

98. Tauler, Johannes, Predigten und Lehren. — Das Meisterbuch — 
Brief an eine Nonne. — Mystische Lehre. — Mystisches Gedicht. Bair. 
15. Jahrh. B 75. 

Das Meisterbuch („der klaine thaulerus") — Tauler, Predigt — Die 
guldin Kegel — Aussprliche von Gregorius, Augustin und bischoff aulbrech. — 
Christus mit den 7 Laden — 1425. s. S. Ggen 80. 

Der Prediger von St. Georgen. Urn 1300. s. S. Ggen 36. 

99. Predigten, darunter eine von meister Conrat bftmbelin ein barfttssz, 
Betrachtungen, Exempel, Heiligenleben. Bair. und alem. 15. Jahrh. B 76. 

100. Liber pietatis: Predigt eines oberrheinischen Augustiners liber 
Ego si exaltatus f uero. — Von einre geistlichen brunloufte (!) zwiischent 
gotte vnd vnserre naturen. (Traktat mit Register). Alem. 14. Jahrh. K1103. 

101. Predigtsammlung (1. Halfte) — Vslengung(!) des lidens vnsers 
herren das ain maister ze brag ze tiitsch hat bracht. — Predigtsammlung 
(2. Halfte). — Alem.-schwab. 15. Jahrh. Reich. 105. 

102. Predigten und mystische Lehren (im Kapitel vorzulesen; fur 
Nonnen). Alem. 1452. L 80. 

103. Die vslegung vnd predig in der vasten der ewegely (von der 
ascherigen mittwochen bis mittwochen nach dem ostertag). Alem. 1492. L 61. 

104. Predigten vora 1. Adventsonntage bis 14. Sonntag nach Pfingsten . 
Alem. 15. Jahrh. L 64. 

105. Predigten. Alem. 15.— 16. Jahrh. und 1512. L 95. 
Der e Sele Spiegil*. Ende des 13. Jahrhs. s. S. Ggen 37. 

Mystische Predigten. Erste Halfte des 14. Jahrhs. s. S. Ggen 38. 

Predigten. 15. Jahrh. s. S. Ggen 75. 

Predigten s. Nro. 125. 

Predigt: petite et accipietis. s. No. 120. 

Schluss einer Predigt (mystisch) s. No. 126. 

/. Geistliche Traktate. 

106. Albertus Magnus,] Von den gewaren dugenden. — Thomas von 
Kempen,] vss dem vierden Tractate des sacraments von der nachuolgung 
Christi. — bruder Dauid (von Augsburg) von eira wol geordenten 
geistlichen leben. — daz leben S. francisci. — Die legenda von sant 
Claren. — Drei Reden an eine Novize. — Alem. 15. Jahrh. L 79. 

Antonius v. Lambsheim geistl. Briefe. s. No. 44. 
Exempel Bernhardi s. No. 115. 



Digitized by 



Google 



— 94 — 

107. Bona ventura, Wie die sele Innerliche gevbet wirt. — Von der 
eigenschafft der ClosterlUte. Alem. 15. Jahrh. In L 65. 

Chrysostomus s. No. 266. 

108. Dionysius (Areopagita), acht conclusion vnd slosrede von der 
driualtigkeit (poetisch); dazu: andechtige betrachtung. 15. Jahrh. — 
Kleinere mystische Traktate. 14. Jahrh. — Mystisches Gedicht armut 
des geistes* nebst zwei kleinen mystischen Stiicken. 14./15. Jahrh. — 
Alem. K 1222. 

Dionysius de Leewis Quattuor novissima (Bruchst.) 1480. s. S. Ggen 70. 

Dasselbe (ganz). 2. Hftlfte des 14. Jahrhs. s. S. Ggen 85. 

Eckhart siehe bei den Predigten. 

Thomas finckh, von den suben zytten. 1493. s. S. Ggen 84. 

109. Gerson, Underwisung der menschen im gotzsdienst, zu tiitsch 
brocht durch Johannes von Keisserg (!) jm jor 1492. — Johannes von 
Keissersperg , Predigten von 1495 und 1496. — Alem. 15./ 16. Jahrh. 

P. pap. 47. 

Gerson, Tractate. 1491. s. S. Ggen 67. 

hainrich herp, Spiegel der volkumenhait oder leben der mynenden sel. — 
Eckharts Rede der Undersoheidunge. — Ausspruche und Lehren. — Augustinus 
Manuale — predig von den Junckfrowem. — Dje dochter von syon (Prosa) — 
geistlich boumgartten — 14./15. Jahrh. s. S. Ggen 79. 

110. Jacobus de Teramo, Belial oder Gericht-process. Alem. 15. Jahrh. 

P. pap. 36. 

111. Marcus von Lindau, Auszug der Jud6n, ohne die zehn Gebote. — 
Henricus de Firmaria de X. preceptis (als Fortsetzung des vorigen 
GesprSchs). — Der heiligen spruche. — Mitteldeutsch. 15. Jahrh. L 78. 

Marcus v. Lindau, ussgang der kinder von israhel. 1480. s. S. Ggen 70. 

112. Marcus von Lindau, Auszug der Juden mit der Auslegung der 
10 Gebote. — Der ackermann Von Behem. — Unvollst. Alem.-schwab. 
Ende des 15. Jahrhs. B 11. 

der ackermann von bfthem. 1475 (oder 1485?) s. S. Ggen 70. 
doctor nyder s. S. Ggen 103. 

113. Otto von Passau, die 24 Alten (mit undatierter Einleitung). 
Alem. Ende des 15. Jahrhs. P. pap. 26. 

Otto von Passau, die 24 Alten. 1383. s. S. Ggen 64. 
Dasselbe. 1478. s. S. Ggen 65. 

Joh. Prauser (??) van dem regiment der andechtigen witwen. 1481. 
s. S. Ggen 102. 

Ulrikh Putsch, das liecht der Seel. s. No. 34. 
Richard von S. Viktor s. No. 120. 



Digitized by 



Google 



— 96 — 

114. Samuel von Marrochettan, Epistel (von der Ankunft des Messias). 
Bair. 15. Jahrh. K 1077. 

Suso 8. S. Ggen 97. 

Suso hundert Betrachtungen s. No. 46, 68 and 245. 
Suso,] die hundert betrachtungen; bruderschaft der ewigen wissheit 
s. No. 48. 

H. Susos Gebet s. S. Ggen 74. 

Suso] morgengru89 zu der £. wyssheit s. No. 60. 

cursus (zit) von der £. wyssheit s. No. 60. 

morgengruss des dieners der ewigen wissheit 8. No. 54. 

Gebet aus dem buch der ewigen weisheit 8. S. Ggen 91. 

Tauler, Lehren s. Predigten. 

Thomas v. Aquino, von tugenden vnd sunden 1492. s. 8. Ggen 69. 

115. Thomas von Cantimbre,] das gemeyn gut von eygenschaft der 
bienen. Alem. 15. Jahrh. — Exempel vnssers hunigflissigen vatters 
Bernhardi. 16. Jahrh. L 75. 

116. Thomas a Kempis] nachuolgung Christi I— III. 1448. Alem. K 976. 
Dasselbe (Bruchsttick) s. No. 46. 

Wilhelmus v. parijss bttchlein von den tugenden. 1491. s. S. Ggen 67. 
Johann Zenker v. Paltz, himlische fundgrube. 1497. s. S. Ggen 95. 

117. Buch Von armut des geistes vnd der lere cristi (frtiher Tauler 
zugeschrieben). — Predigt : Non licet tibi ducere uxorem etc. (eckhartisch). 
— Alem. Vor 1477. L 68. 

Compendium theologicae veritatis. 14. Jahrh. s. S. Ggen 77. 

der lucidarius 1480. s. S. Ggen 70. 

Das Meisterbuch s. S. Ggen 80 und No. 98. 

Hat eines meisters von parys s. No. 44. 

118. Der Monch von Heilsbronn,] von den (sechs) grossen namen 
vnsers Herren leichnaraen. (mil der gereimten Vor- und Nachrede). 
Bair. 1478. U. H. 19. 

Dasselbe s. S. Ggen 93. 

119. Spriiche der Altv&ter und h. Schrift, sowie von den 14 Oaben 
der AuserwKhlten (nach Anselmus). — Vermanung ainer peicht. — 
Betrachtung und Gebete vor der Communion. — Gebete und Unter- 
weisungen mit Psalm en, dem Evangelium Johannis und der Erzfthlung 
vom Konig mit seinen vier R&then. — Bair. 15. Jahrh. U. H. 21. 

Exempel vs bewerten lerern s. No. 82. 

120. Richard v. S. Victor, Red mit Jesu. — Gesprech zwischen einer 
liebhabenden sel und got lib. daz te deum. — Gesprech zwischen dem 
h. Geist vnd der liebhabenden sel ttber veni creator. — Die figuren 



Digitized by 



Google 



— 96 — 

der alten vnd der niuwen E. — Fttnf Fragen von Augustin und Sprttche 
von S. Bernhard u. A. — Spruch von den tugenden. — X stuck wz 
got si. — Predigt ttber petite et accipietis (Das Hertz ein Vogelkftfig). — 
Von dem balm bora. — Die vettich der sel. — Eructavit, gedicht von 
dem gesang des hiraelschen gesponsen (Auslegung). — Der minne buch 
cantica cant. — Von dem inwendigen u. vsswendigen sinnen. — Exempel 
(mystisch). Alem. 15. Jahrh. P. pap. 17. 

121. Gespr&ch zwischen Meister und Jlinger in 30 Artikeln. Alem. 
15. Jahrh. L 83. 

Gespr&ch zwischen Meister und Junger fiber das Sakrament. 16. Jahrh. 
s. S. Ggen 98. 

Gespr&ch der sel. Jungfrau mit dem Ereutz s. No. 245. 

Gespr&ch zwischen der Seele und Jesus 8. No. 250. 

129, Traktat vom Streit der sieben Tugenden und Un tugenden als 

der 'schinbotten' des Teufels bezw. Gottes. — Kochrezepte. — Zu- 

sammenstellung der F&lle, in welchen der Zutritt 'zu gotz tysch' ver- 

weigert werden soil. — gaistliche artzni. — Alem.-schw&b. 15. Jahrh. 

In Reich. 125. 
Ein drey red von der danckperkait. 8. No. 73. 

123, Regel eins ersamen lebens. — Eckhartt, die Rede [der Under- 
scheidunge]. — Vom sterben und andere kleinere mystische Lehren. — 
spiegel der siindigen sele. 1477. — Augustinus, von den Uppikeittn 
diser welt. — Augustinus, von einem cristenlichem Leben. — Alem.- 
schw&bisch. 15. Jahrh. B 84. 

di siben gab des h. geistes. s. No. 72. 

194 # Schichung zu der entpfachung des sacraments. Bair. 15. Jahrh. 

K 975. 
195* Der Seelen Garten]. — S. Bernhart, form eines zuchtigen lebens. — 
Geistlicher Brief an eine Elosterfrau. — Ermanung in geistlich leben 
sich zu ergeben. — Zwelff rate zu volkommenhait eines tugentlichen 
lebens. — Tractate u. Predigten, geistliche Unterweisungen. — Von 
den fruchten des H. sacraments. — Der rossen gart von dem tall der 
tr&her. 16. Jahrh. P. pap. 44. 

196. Der Seelen Wurzgarten.] Alem.-schwab. — Beilage: Schluss- 
sttick einer Predigt, mystisch. — 15. Jahrh. P. pap. 23. 

Von aller heiligen hochgezit s. No. 77. 

Traktat von Conciencia 1448. s. St. Ggen 74. 

von der kilwihe s. No. 81. 

von der liebi gottes — Lehren und Gebete zum Sakrament und zur 
Passion, darunter Gerson, aus den Clemen tinen. 1491—7. 8. S. Ggen 91. 

von rttw, bicht vnd buss s. No. 145. 



Digitized by 



Google 



— 97 — 

127, Bruchstticke zweier mystischer Traktate: von des menschen ende 
wie es an dem iungesten sufzen stet. (Schluss). — Hie vohet an dez 
gliickes rat 14. Jahrh. L 17 Umschlag. 

Allegorische Traktate : ain wiegli machen — die merfart — fredenricher 
may. s. S. Ggen 94. 

gaistliche artzni s. No. 122. 

geistl. bmnloufte zwfischent gotte vnd vnserre naturen. s. No. 100. 

die gaistlich hussmagt s. No. 252. 

Exempel s. No. 99. 

Geistlicher Brief an eine Dominikanerin. s. No. 44. 

Geistlicher Brief an eine Nonne s. No. 98. 

Brief von worer andacht s. No. 45. 

Mystische Traktate. 14. Jahrh. 8. S. Ggen 88. 

Mystische Lehren s. No. 98 and 102. 

Kleinere mystische Abhandlangen s. No. 85. 

Geistliche Betrachtungen 8. No. 41, 92 and 99. 

geistliche Traktate 8. No. 179. 

Vision in Interlaken 1317. 8. No. 134. 

nuzze vnsers herre martirum. 8. No. 134. 

Zeichen des Tierkreises mit biblischer Deutung. s. St. Ggen 71. 

128, Kurze Aufzeichnongen : die Arten der Bibelauslegung , . die 
deutschen Titel der Bttcher des alten Testaments, die deutschen Bei- 
namen der grossen Lehrer. Lat.-alem. — t)ber Samaria; tiber Hebron. 
Alem. — 15. Jahrh. In Reich. 85. 

g, Aussere Ordnung des geistlichen Lebens und des Gottesdienstes. — 

Kirchenrechttiches. 

129, Statu ten der geistlichen kinder in sant benedictus Kegel. — 
Cerimoniail. — Mitteldeutsch. 14./15. Jahrh. K 1020. 

Benediktinerregel far ein Frauenkloster. Zweite H&lfte des 15. Jahrhs. 
s. St. Ggen 34. 

130« Regel S. Augustini mit der glos des hugo. — Privilegien und 
c friheyt* fttr den Predigerorden nebst Reihe der Dominikanermeister 
bei 1453 (mit Nachtrag bis 1483). Alem. 15. Jahrh. P. pap. 43. 

Verweigerung des Zutritts zu gots tysch. s. No. 122. 

131. Antiphonen, Hymnen, Kapitel, Versikel, Collecten der Vesper, 
Graduale und Sequentiarium, mitteldeutsch. 15. Jahrh. L 100. 

132. Ymni per circulum Anni translati in teutonicum per publicum 
notarium totius regniJn ciuitateRotwile (Prosa). Alem.-schw8b. 15. Jahrh. 

In Reich. 72. 
"Obersetzungen von Marien-Hymnen (Prosa) s. S. Ggen 96. 

7 



Digitized by 



Google 



— 98 — 

133. Lectionarius (Evangelien und Episteln). — Vision vom Jahre 
1317 im kloster hinderlappen (Interlaken). — Mitteldeutsch. — vnsers 
herre martirum xvi nuzze. Alem. — 14./15. Jahrh. P. perg. 120. 

134. Tagtzeit (horae canonicae). Bair. 15. Jahrh. L 48. 

135. Horae canonicae und Psalter einer Augustinerin oder Domini- 
kanerin. Alem. 15. Jahrh. L 97. 

136. Humbertus [Beatus Hubertus de Romanis], buch der empter der 
schwestern predigerordens, bearbeitet von einem Basler Dominikaner. 
Alem. Vor 1475. — Notizen iiber Wessobrunn. 19. Jahrh. K 1177. 

137. Rituale fur ein Dominikanerinnenkloster. Bair. 1481. Vgl. 
Ehrensberger Bibliotheca liturgica S. 72 Nro. 9. P. perg. 56. 

138. Vonn den festenn, notel (Rituale, Generalrubriken). Augspurgk 
1499. In P. perg. 20 a. 

139. Die tiischtze nottel von dem Ampt der siechen. Alem. 15. Jahrh. 

In P. perg. 4. 

140. Rituale fur ein Dominikanerinnenkloster. — Bruchstiick aus 
einem Psalterium (Ps. 17, 34 — 45; auf dem Deckel) — Bair. 15. Jahrh. 
Vgl. Ehrensberger S. 72 Nro. 10. P. perg. 39. 

141. Fragen und Antworten beim Eintritt in den Orden B. Mariae 
Magdalenae. Alem. 15. Jahrh. In K 1270. 

Ordnung (beim Eintritt einer Novizin) s. S. Ggen 98. 

142. wie man den nouiczi die kutten zu der profess an legen sol. 
Alem.-schwab. 1475. In P. perg. 30. 

143. so man ein sieche swester bewaren sol (Ausfiihrliche Ritual- 
rubriken). Alem. 15. Jahrh. In P. perg. 112. 

144. das buch der toden (Rituale). — Gebete (nach 1459). — 15. Jahrh. 
— Sammlung von Gebeten, darunter: der ttitsch liberator. — von rttw 
vnd von bicht vnd von buss (mystisch - allegorisch) — Dekalog und 
Gebete. — 15./ 16. Jahrh. — Alem. In P. pap. 18. 

145. Processionale und deutsches Rituale eines Dominikanerinnen- 
klosters. Bair. 14. Jahrh. Vgl. Ehrensberger S. 74 Nro. 4. P. pg. 46a. 

146. Die briefi (Directorium). Alem. 14. Jahrh. In S. Ggen 23. 
147 » Directorium der Dominikanerinnen zu S. Agnes (Strassburg). 
Alem. 15. Jahrh. Vergl. Ehrensperger S. 65 Nro. 3. P. pap. 45. 

148. Direktorium aus einem Dominikanerinnenkloster. Alem. 15. Jahrh. 
Vergl. Ehrensberger S. 65 Nro. 4. P. pap. 5. 

149. Directorium fiir ein Dominikanerinnenkloster. Alem.-schwfib. 
15./16. Jahrh. P. perg. 31. 



Digitized by 



Google 



— 99 — 

150. Johans von friburg, summe der bihtiger (summa des decrets), 
c noch der ordenung des A. b. c. gemacht' von bruder Behtold (^ Berthold). 
Alem.-schw&bisch. 15. Jahrh. Gengenbach 1. 

151. Johannes von Hasela, lesemeinster ztt friburg, stimme in diitsche. 

— Offenbarung Johannis. — Mitteldeutsch. 15. Jahrh. K 1065. 

fragen vmb kouffon vnd verkoaffen gezogen vs gaistlichen (Rechten). 

— Joh. Andree bom der frundschafft. 1464. s. S. Ggen 71. 

Von der eigenschafft der Closterliite. s. No. 107. 

verdamnis des geistlichen wuchers der closterfrawen. 15. Jahrh. s. S. 
Ggen 68. 

h. Kalender. — Ketzer. 

132, Bruchstttcke eines deutschen Kalenders aus der Dittcese Basel. 
14. Jahrh. Fragm. Reich. 55. 

1S3. Kalender. Bair. 15. Jahrh. K 511. 

Kalender s. 8. Ggen 81. 
134, Kalendarium mit alem. Anweisung. 15. Jahrh. In E. M. 42. 

Cisiojani s. No. 174 and S. Ggen 60.; vgl. 8. 86. 

133. Der Glaub der Waldeser Kezere. Bair. 15. Jahrh. (abgedr. von 
DBllinger, Sektengeschichte II, 701 Nro. 68). K 349. 

Rechts- und Staatswissenschaft. 

136. Schwabenspiegel mit der Kiinige buch\ — Kttnig friderichs 
Reformacie. — die guldin Bulle mit Anhang; dazu historischer Nach- 
weis, dass 'ouch der keyserliche gewalt das rich gottes' sei, von Cuntz 
Merswin. — Verzeichnisse der Kaiser und P&pste. Alem. 1431. E. M. 26. 

der kung buoch In der alten E. — Sigmunds Gesetz tlber Pfahlburger- 
aufnahme — Bairisches Landrecht. — Beformaicion von kung fridrichen. — 
1465. 1464. s. 8. Ggen 71. 

137. Der anschlag der beschach ze frankfurt ratione hussitarum 
(-= Reichskriegssteuergesetz von 1427). Alem. 15. Jahrh. In Reich. 139. 

138. Die gulden Bolle. — Geschichtliche Aufzeichnungen liber die 
Graf en von Scheiern (-Wittelsbach). Ende des 15. Jahrhs. K 1136. 

die guldin Bulle s. No. 156. 

Reformation Friedrichs. s. No. 156 und 164. 

189, Neue Ordnung in Villingen von 1490—1499. 16. Jahrh. 

In S. Ggen 111. 
Der Stett fryhait. s. No. 164. 

160. Aristoteles Politica. Niederdeutsch. 15. Jahrh. In K 380. 

161. BruchstUck r5misch-rechtlichen Inhalts. Alem. 15. Jahrh. K 987. 



Digitized by 



Google 



— 100 — 

Geschichte und Geographic 

162. Kbnigshofens Chronik bis 1389. Portges. bis 1403. (Unvollst.) 
Alem. 15. Jahrh. B 12. 

163. Kfcmigshoven, Chronik (bis 1588). 1613. E. M. 17. 

164. Ulr. v. Richental, Concil zu Konstanz. — Konigshofens Chronik 
mit Konstanz-tlberlinger Fortsetzungen. — Bulle Calixts III von 1456 
betr. Turkengefahr und Brief des Sultans an Nikolaus V von 1453. — 
Erzahlungen aus dem A. Testament. 1467. — Spatere historische 
Notizen iiber tlberlingen und Umgegend von 1435 — 1579, erganzt bis 
1695. — Reformation Friedrichs III. mit ErklSrung. — Der Stett fry- 
haitt. (1467 s. o.). — Alem.-schwabisch. 15.— 17. Jahrh. E. M. 11. 

Ulrich von Richenthal. Vor 1472. s. S. Ggen 63. 

Wappenbrief Kaiser Friedrichs III. von 1459. — Joh. von Hunnyad, 
missiue von Kriegswissenbnrg von 1456. — Des Turgesen Kaysers absag 
brieff von 26. Sept. 1465. — Johannes de Bodmen, Stiftungsurkunde 1909 
(Abschrift) — Historische Aufzeichnungen 1307—1492. s. S. Ggen 71. 

Eaiserchronik s. No. 37. 

163. Fasciculus Temporum (die Zeitalter seit Adam, annalistisch ; 
bricht ab nach 1477). Alem. 15./16. Jahrh. Reich. 91. 

Reihe der Domini kanermeister bis 1453 (und 1483) s. No. 130. 

Aufzeichnungen ftber die Grafen von Scheuern (-Wittelsbach). s. No. 158. 

Annalistische Aufzeichnungen von 1386—96. 15. Jahrh. 8. S. Ggen 73. 

166. Franck von W5rd, Sebastian, Weltbuch Spiegel. 1547. B 8. 

167. Johan von Mentwille (John Mandeville) Reisen, iibers. von 
Otto von Duemeringen. Alem. 1416. Ma' 2. 

168. Griinemberg, Conrat, wallfart zu dem hailigen grab (1486 von 
Konstanz aus). Alem.-schwab. 1487. P. pap. 32. 

ablaus vnd gnad zu Jherusalem (fartt in dem Jaur 1457) — ablass vnd 
gnad zuo Rom. — 1465. — Peregrinatio Von Aurach nacher Jerusalem. 
(18. Jahrh.) — Joh. v. Bodmen und Diethelm Schilter fartt zuo dem h. grab, 
(von 1376-77). 1464. s. S. Ggen 71. 

169. Ein RomfahrtbUcblein mit Angabe der Entfernungen von Niirn- 
berg. 1474 (sine manibus scripsi). Bair. K 439. 

"Ober Samaria; iiber Hebron, s. No. 128. 
Notizen uber Wessobrun. s. No. 137. 

Medizin und Naturwissenschaften. 

Regimen sanitatis — maister hainrich kayser friderichs schmid, 
ertznij der pfard. — Rezepte. — volkstiimliche Heilmittel. — Ver- 
schiedene Segen — babst clemens rossartzet. — Bertholdus Julianus 



Digitized by 



Google 



— 101 — 

mit kleineren Stucken — Magister Bartholomeus (medicinalia). — 15. 
und 14. Jahrh. s. S. Ggen 73. 

Medizinisch-naturwissenschaftliche Sammel-Hs. 14. Jahrh. s. S. Ggen 61. 

170. Cunrat [von Megenberg], Summa naturalium ze tiitsch (= Buch 
der Natur). — Minnelied (Liebesbrief, abgedr. Mone Anz. HI, 291). 
Alem.-schwSb. 14. — 15. Jahrh. B. 14. 

Thomas v. Cantimbr6 bezw. Eonrad von Megenberg. 14. Jahrh. s. S. 
Ggen 61. 

171. Maister Ortholff in bayrenland, ain tutsch buch vss alien arcz- 
buchern. 1442. — Dann Bl. 104'. Deutsche Rezepte. — Bl. 109'. 
Pfeilsegen. Alem.-schwabisch. Ra 32. 

172. Sammlung von Rezepten und Arzneivorschriften, darin: Bl. 23. 
maister ordolff von payrnland. SchwSbisch. — Bl. 118 ? . Geometria 
Alem.-schwab. 15.— 16. Jahrh. Ra 49. 

178. Practica — Boners Edelstein. — Alem.-schwab. 1482. E. M. 37. 
Ealender und Praktik. 15. Jahrh. s. S. Ggen 81. 

174. Rezeptenbuch mit Anhang religiosen und astronomischen Inhalts; 
darunter: Kor viss des mtinchss von Salczburg. Maria kttsche muotter 
zart; Meisterlied vom Graf en von Savoyen und seiner treuen Gattin; 
zwei deutsche Cisiojani. — Mitteldeutsch. Um 1462. L 76. 

Kochrezepte s. No. 122. 

Rezepte s. No. 61 und 188. 

179. Bl. 124. Medizinisch-naturwissenschaftliche Worterverzeichnisse, 
lat. und deutsch. — Bl. 192'. Medizinische Vorschriften. Alem. 15. Jahrh. 

In L 31. 

176. Ein botanisches Wbrterbuch, lateinisch-deutsch (ttberwiegend 
niederdeutsch). 13./ 14. Jahrh. Abgedr. Mones Anz. IV, 239 — 50. 

In P. perg. 33. 
Lateinisch-deutsches Wftrterbuch, meist von Pflanzennamen. 14. Jahrh. 
s. S. Ggen 61. 

Kriegswesen. 

177. Vegetius, [Plavius,] verdeutscht von Ludwig Hohenwang von 
Tall Elchingen. Um 1470. — Philips von Seldeneck Verzaychenus der 
ordenung. SpStestens 1480. D 18. 

Regimen ordnungen ouch was buhs bulwer sig. 1464. s. S. Ggen 71. 

Anweisungen zur Jagd. 16. Jahrh. s. S. Ggen 87. 

Erz&hlungen. 

178. Die sieben weisen Meister — Gesta Romanorum mit geistlicher Aus- 
legung. 1448. s. S. Ggen 74. 

Die sieben weisen Meister (Bruchst.) Um 1480. s. S. Ggen 70. 



Digitized by 



Google 



— 102 — 

Vocabularien und Glossen. 

179. Vocabularium fur die pauperes clericuli. Lat.-alem. Friburgi 
1456. L 73. 

1$0« Engelhusen (Dietr.), Vocabularius latino-teutonicus . . ., teutonico- 
latinus. Mitteldeutsch. 1462. — Brucb stuck eines Gedichtes tiber die 
Passion Christi. Mitteldeutsch. 14./15. Jahrh. Th. 10. 

181. Vocabularium (unvollstSndig, beginnt mit Caracter); lat.-alem. 
15. Jahrh. L 72. 

Medizinisch-naturwissenschaftliche Wdrterbiicher s. bei Medizin. 
tJber judisch-deutsche Glossare vgl. Die orientalischen Handschriften 
der Hof- und Landesbibliothek. 

Mhd. Glossen des 14. Jahrhs. s. ahd. Gl. in Reich. LXIV. (S. 84). 

182. Reich. LXXIX, vom Anfange des 16. Jahrhs., enthfclt deutsche 
Interlinear- und Randglossen des 15. Jahrhs. zu Clemens Romanus. 



183« Sammelhandschrift des Hainricus Ottner (auch Otter). Plorencia 
1439. Mettmanstetten 1442. Lateinisch, alem. bezw. alem.-schwSb. — 
Die deutschen Stiicke verzeichnet Keller - Sievers No. 3 S. 26—36; 
es sind weltliche und geistliche Lieder und Spriiche, darunter Muscat- 
pluots geistliches Ackerwerk (1439), das Lied vom Graf en Friedrich 
von Zollern, vom Peter Unverdorben, ferner geistliche Traktate, Rezepte 
und RStsel. B 77. 



Die nenere Zeit. 



Poetische Werke. 
Btihnenwerke. 

184, Blumel, Christoph, (Bearbeitung der) Comoedia, der Jude von 
Venetien. Vor 1699. Ra 193. 

18$. Fischer, Carl Ludwig, Das lustige Soldatenleben. Lustspiel. 
Carlsruhe 1784. K 238. 

186, Hardt, Herm v. der, „Comoedia Guelpherbytana." 1730. s. 
Die Handschriften der Hof- und Landesbibliothek Beilage I (Lamey). 

187« Martin, Johann, Tragico-Comoedia, Die Liebes Verzweifelung. 
17. Jahrh. D 119. 



Digitized by 



Google 



— 103 — 

188, Moller, Heinr. Ferd., Betrug aus Liebe. Ein Singspiel. Music 
von Jos. Aloys Schmittbaur. 1790. Carlsruh. K 160. 

189. Schiitt, Ad., Kambyses. 'Schauspiel. 19. Jahrh. K 1236. 

190 # Komodien der englischen Komodianten, 17. Jahrh.: 

1. Der Verliebten Kunstgriffe. 

2. Von Portunato Vnd seinem SSckel. 

3. Der Vnbesonnene Liebhaber. D 93. 

191. Alexander der Schutz : Herr. 1699. (Singspiel). Ra 118. 

193. Comedia. Spiegell Wahrer Freundschafft. 1670. D 94. 

193. Comoedia. Die Zwey Brlider ungleiches Humors. Unvollstfindig. 
17. Jahrh. D 95. 

194. Text zu einem allegor. Musikdrama (v. Boulffer?). 17. — 18. Jahrh. 

E. M. 344. 
193. Comoedia. Der SchBne Betrug. — Der Verstellte Dorindo. — 
Das Conclave, ein Drama, fiir das Carneval 1775. aus dem Italianischen 
ubersetzt Von Fried. Molter. 18. Jahrh. In Misc. 11. 

196. Das Piquet Spiel. Ein Musikalisches Lustspielgen. Aus dem 
Welschen 1783. E. M. 340. 

197. Praetextus Larvatus oder Der ietzig welt vnd dem schein der 
warheit Verstelte falsche praetext vnd Vorwand. (Lustspiel). 18. Jahrh. 

Schuttern 5. 

198. Die Schokolade. Ein Lustspiel. 1773. („Aus Hof-Rath Lessing 
seiner Bibliothek 1781 gekauft.") K 880. 

199. Der Erhaltene Letste Tropfen Des Davidischen Geblliths Das 
1st Der dem Mordschwerts(I) Athaliae Aus Mithen seiner Brtider Entzuchte 
printz Joas. Closter St: Trudpert. 1732. E. M. 349. 

200. Willian und Seine S5hne. Ein Trauerspiel. 18. Jahrh. E.M. 341. 

201. Schauspiel, in Prosa mit Stticken in alem. schwab. und tiroler 
Mundart (ohne Titel). 18. Jahrh. E. M. 345. 

202. Singspiel Auf den Herrn Reichs Prelat von Salmans weil. — 
Gesangstexte zu Singspielen. — Cantata a duo: Der Hansel vnds Grethel; 
Die Grossmuth und das Schicksal. 18. Jahrh. In Misc. 10. 

203. Eine 'Cantata* und zwei 'Aria*. Dem Graffen . . Friedrich Carln 
zu Erbach vnd Limburg. (f 1731). 18. Jahrh. In D 159. 

204. Die Smach (!) Des Karpfen im Vogl Heisl. (Scenarium). Zweite 
Halfte des 18. Jahrhs. In K 1159. 

Dramat. Entwurf. s. No. 232. 



Digitized by 



Google 



— • 104 — 

209. Hasenest, Friedr., Verzeichniss aller Schau- . . . spiele auch 
Ballets, welche auf dem baadischen Hof theater von der Bullaischen 
Schauspielergesellschaft 1783 bis 1784 aufgefuhrt worden. Carlsruhe, 
1784. K 150. 

Historische und Gelegenheitsgedichte. 

206* Ein Clagred des veriagten Christi vnd seines Euangelions wider 
die abtriinnigen Christen. (Das Augsburger Interim betreffend). Nach 
1548. In K 1004. 

207. Gering, Heinrych, Lob Spruch vnnd Beschrybung Des . . 
Schiessens so Carol Margkgraue zu Baden . . In . . Pforzheim gehalten 
• 1 • 5 • 6 • 2 • Gereimt. Mit farbigen Wappen und Fahnen. D 4. 

Chr. Mandel von Ofen, Epitaphium des Christoffen zu wilrtemberg 1569. 
s. No. 225. 

208. Wibenperger, Michael, Newe Jahr Schenckungk auss der Natur. 
Zu ehren dem Herren Doctori Philippo Geiger. 1598. (lat. u. deutsch). 

E. M. 351. 

209. Melander von Schwartzwald u. Philander von Sittewald, Statt 
vnd Felder Lob (zur Hochzeit des Hans J5rg Meyers u. der Margretha 
Heydelin) 1649. U. H. 36. 

210* Bader, Bernardus, dem Herrn Michaeli, Abbten zu St. Mergen 
Zugedachtes Ehren und Nammens-Gedicht. 1769. Ma' 8. 

211. B(ader), B(ernhard), Dem Herrn Michael, Abten zu St. Mergen 
Zugedachtes Ehren- und Namens-Gedicht. 1771. Ma 7. 

212. Neu-Jahrs Wunsch dem Abt Benedict von Zwifalten (darin 
StUcke in schwabischer Mundart). 1760. E. M. 350. 

213. Poetische Widmung eines Werkes an einen G5nner. 18. Jahrh. 

In K 872. 
214 # Fassnachtsgedancken (unvollstandig). — Ueber beider Prinzessinnen 
allzufrtihes Abreysen auss dem Sauerbronnen. — Uber des Runplers 
Grab. Zweite Httlfte des 17. Jahrh. In D. 172. 

213. WVDE., Zu einem fingerringlein, darauf ein Eindlein geschmeltz 
ist, welches mit Saifenblasen spiihlt. (Verse). — Sterbens-Liedt In der 
Melodie Im finstern stall. Wunter gross oder In dich hab ich 
gehoffet Herr. — Geistliches Lied. — Das Gericht des H. Geistes liber 
die Welt. — Rabus, Chr., Grablied des Herrn Jesu. Bus, Joh. Fried., 
t)ber den selbst erwehlten Ftirstlichen Leich-Text Joh. 16. v. ult 
(Gedicht). 17./18. Jahrh. In D 174. 



Digitized by 



Google 



— 105 — 

216, Lobgedicht auf Strassburg und insbesondere auf Marcus Otto. 
Zwischen 1747 und 1765. K 658. 

211. Ifland, A. W. Der Winterabend. Prolog fur die Wieder- 
ertffnung der Hofbtihne zu Carlsruhe. (1808). K 645. 

218. Oedicht auf die politische Lage kurz nach 1806 (Wechsel- 
gesttnge der europSischen MSchte). K 881. 

219. Scheffel, J. V. v., Zwei Gedenktage. Dichtung zur silbernen 
Hochzeit des Grossh. Paares 1881. E 1225. 

220. Epitaphium Margraff Jacobs von Hochbergk Ein passquillus, 
yon dem verfiirischen Ertzketzer D. Pistorio, dem abtrtinnigen Apostata. 
1590. In K 425. 

221. Pasquill vnd beschreibung Der Obersten im Lager vor Gran. 
16. Jahrh. In Reich. 13. 

222. Kleinere Gedichte, gereimte Pasquille u. fihnl. aus der Zeit des 
30-jahrigen Krieges. 17. Jahrh. In K 400. 

New Lied von Ulrichen v. Helffenstein. 1567. s. No. 225. 

223. Liedt, Des Friedrich Eittlers, Im thon Es Ritt ein Reitter 
wohlgemutt. 

In Liibeck der werden Statt 
ein Jlingling sich vermessen hatt . . 
(18 Strophen.) 17. Jahrh. (Eitel Friedrich IV. Graf von Hohenzollern- 
Hechingen f 1605.) In Ra 46. 

224. Bergkreyen. Abschrift des Druckes s. 1. e. a. in der Grossh. 
Bibliothek zu Weimar. 18. Jahrh. K 771. 



Weltliche Gedichte verschiedener Art. 

223. Die gaistlich Uhr. 1571. (Gedicht) — Epigramma in Auaros. — 
Ein new lied von graff Ulrichen von Helffenstein Zu Wysensteig. Im 
thon Ich waiss mir ain stolze Mlillerin. 1567. — Christophorus Mandel 
von Ofen, Epitaphium des Herrn Christoffen Hertzogen zu wlirtemberg. 
1569. — Vera historia quae Binigkheim oppidi Zabergoiae in templo 
depicta habetur. Carmine et latino et vernaculo descripta ab Henrico 
Rissero Hailpron. 1569. — Spruch: Wann der Herr ist ein khind. — 
16. Jahrh. In Gti. 11. 

Held, Jeremias, ttbersetzung des Emblema 10 des Andr. Alciatus. 
s. No. 265. 



Digitized by 



Google 



— 106 — 

226. Gedichte von Gleim (tfber den FUrstenbund 1785), P. L. Gr. z. 
Stolberg (Kassandra, aus dem Musenalmanach von Voss 1797) und von 
ungenannten Verfassern. 18. Jahrh. In Misc. 12. 

227. Der Schwarzwalder in Sachsen. Alem. Gedicht. 19. Jahrh. 

In K 773. 

228. Scheffel, J. V. v., Waldeinsamkeit. 1877. (Druckfertiges Manuscript, 
Original); darauf bezttgliche Beilagen von Julius Marak (Wien 1877) 
und von zwei Vereinen. K 1218. 

228a. SchUtt, Franz, Gedichte. 18.— 19. Jahrh. K 1231—1233. 



Geistliche Gedichte. 

Bus, Joh. Frid. (Trauergedicht) s. No. 215. 

229. Hess, N. F., Beytrag zu Kirchenliedern. 18. Jahrh. K 245. 
Babus, Ch. Grablied. s. No. 215. 

Spee, Trutznachtigall 8 No. 231. 

230. Ymni per Annum (poetisch). — Gebete und Lobgesange. — 
Lat.-deutsch. 16. Jahrh. K 1102. 

Engel liedli. s. S. Ggen 104. 
von der ckuschait s. 8. Ggen 100. 
Die gaistlich Uhr. 1571. s. No. 225. 

231. Geistliche Liedersammlung: (I). Verschiedene kirchliche Ge- 
sange, zum Teil auch lateinisch; II. Spee, Trutz Nachtigal (Abschrift 
nach dem Druck, C5lln 1660). — Mit Melodien. 17. Jahrh. E. M. 189. 

232. Gedicht „Wenn mich Missgiinstige meiden. tt — Eine Strophe 
eines geistlichen Gedichtes. „Ich hab mein Lust und Freude." — 
Dramatischer Entwurf. 17. Jahrh. In E 425. 

233. Ein lied zu ehren Gottes vnd vnsers h. vatters Bernhardi ge- 
stellt (21 nummerierte Strophen). 17. Jahrh. In Gti. 13. 

Beimgebet s. No. 244. 

Gedicht eines Sterbenden. 8. No. 245. 

Sterbens-Liedt und andere geistliche Lieder. s. No. 215. 

234. Trotzendes Trost-Lied wieder hohe geistl. Anfechtungen (in 
10 Abteilungen nach verschiedenen Melodieen). 18. Jahrh. D 251. 

233. Musicalische Passions Andacht, nach dem Heil. Mattheo. (Text). 
18. Jahrh. D 258. 

236. Kirchen Music In Festo SS. Trinitatis. (Text). 18. Jahrh. D 259. 



Digitized by 



Google 



— 107 — 

237. Nach der Predigt Aria. — Cantata auf 'das heilige Weihnachts- 
fest. — Eirchen-Musik auf das heil. Pfingstfest. (Texte). 18. Jahrh. 

In Misc. 7. 

238. Dominica Palmarum Wird Vor der Predigt Musiciert: . . (Text; 
auch c nach der Predigt'). Ende des 18. Jahrhs. D 257. 



Prosaische Werke. 

Theologie. 

289. Beth Btichlin 1520. Mit Miniaturen (PortrSts). Aus dem Be- 
sitze der Markgrftfin Kunigunde von Baden-Durlach. D 2. 

240. Gebetbuch, deutsch und lat. 1540. L 106. 
Geistliches Krankenbuch. 1560. s. S. Ggen 97. 

Gebetbuch for Franziskanerinnen. 1572. s. S. Ggen 108. 

240a. Betbuechlin, darinen ordnung wie man soil lernen sterben: 
ein gaistliches todten thlirchlin (!) ; ein seelenbadt vnd ein gaistliche 
wiirdtschafft. 1583. L 103. 

241. c Kurze erklerung' des Vater-TJnsers (lateinisch.) Kalligraphisch 
und illuminiert. 1587. K 438. 

Gebet- und Unterrichtsbuch. 16. Jahrh. s. S. Ggen 94. 
Andachts- und Unterrichtsbuch besonders fUr Novizinnen (mit 'ordnung' 
des Elosters S. Johann im Wald, Schwaben-Neuburg) 1582. s. S. Ggen 98. 

242. Zittgloglyn dez leben und liden Christi. — 15 gebettlyn sant 
brigitten. — Brysung marie. 16. Jahrh. P. pap. 1. 

243. Gebetbuch, deutsch und lat, darin : Versyckel vss den bredigen 
liber bonaventura die het gethon her heinrich buman. 16. Jahrh. W 14. 

244. Gebetbuch, darin ein Reimgebet. 16. Jahrh. W 15. 

243, Gebet- und Betrachtungsbuch , darin: ein zweyspendigen rede 
der seligen jungfrowen mit den criitze. — meinster Eckart spricht 
also Ich wesche mich . . (mit Gebet). — Gedicht eines Sterbenden. — 
Suso] die hundert betrachtiing. Deutsch und lateinisch. 16. Jahrh. W 16. 

246, Gebetbuch einer Cisterziensernonne. 16. Jahrh. L 92. 
Mariengebetbuch fur ein Nonnenkloster. 16. Jahrh. s. S. Ggen 96. 

247, Gebet- und Betrachtungsbuch. 16. Jahrh. P. pap. 4. 

248, Gebetbuch. 16. Jahrh. W 11. 
249 # Sinnspriiche und Gebete. 1543. In L 129. 
249a. And&chtige Gebett. 1591. L 91. 



Digitized by 



Google 



— 108 — 

2 50. Geistliche Betrachtungen und tJbungen ; darin : bryef die S. Mech- 
tildis jr geistlichen tochter geschickt hat. — Uszug vs den 9 predigen 
(des) Johannes Faber S. J. (von 1625). — Gesprach zwischen der 
Seele und Jesu nebst Marienexempeln. — laben des S. Onoffrio — 
Exercitia Spiritualia. Nach 1632. W 13. 

251. Gebete, Ermahnungen fiir Sterbende. (auch lat.) 16. Jh. InL 139. 
Sterbebtichlein s. S. Ggen 100. — Gebete s.-No. 230. 
Beichtspiegel s. S. Ggen 100. 

232. Becht, Conradt, yebung vnd betrachtung iiber den psalter Marie. 
lat.-deutsch. — Bruder clasen (= Nicolaus v. Flue), Lehre und Gebet. 
— Die gaistlich hussmagt. 1530. L 101. 

2 $3, Von dem Innwendigen Lyden vnsers herren Jesu Christi. (Der 
Passion). 16. Jahrh., nach einer alteren Vorlage. UnvollstSndig. Gtt 14. 

Marienexempel s. S. Ggen 100. 

Leben des h. Onofrins 1503. s. S. Ggen 100. 

Bumann, Heinrich, Predigten (Versickel daraus) s. No. 243. 

Predigten des Joh. Faber S. J. s. No. 250. 

Leo, Joachim, Leichen-Red s. S. Ggen 100. 

254, Eselsberger, Cornelius, Warnung Von der Reformation. 1568. 
[Irrthumlich dem Gengenbacher Abte Philipp v. Eselsberg (f 1531) 
zugeschrieben durch Mone, Q. z. bad. L. Gesch. I (59).] E. M. 34. 

Werner-Zimmernsche geistliche Hs. : die 18 lesmaister — Poetisches. — 
Marienexempel — Wie man sol lernen sterben — Beichtspiegel — 1503. 
Joach. Leo, des Herrn Wilhelm Wernhers zu Ziniber Leichred. 1575. s. S. 
Ggen 100. 

235, der leyen doctrynale, uff ein nuwes* bearbeitet von Erhartt 

Grosse. — Rezepte und Zauberheilmittel. — Anfang des 16. Jahrhs. 

E. M. 18. 
dry amplen (mystisch) 8. S. Ggen 104. 

256. Geistliche Betrachtungen. 1507. L 96. 

237. Regel s. Augustini durch Tilman Lymberger Inss diitsch brocht. 
1501. — statuten Augustiner ordens. (Fiir das St. Annenkloster zu 
Freiburg i. Br.). Alem. 16. Jahrh. K 1223. 

238. Benedictinerregel lat. u. deutsch. 1526. Gii 15. 

239. Benediktinerregel fiir Nonnen. Mitteldeutsch. 16. Jahrh. P50b. 
Rituale. 16./17. Jahrh. s. S. Ggen 101. 

der bischoff aydt dem bapst. s. S. Ggen 86. 



Digitized by 



Google 



— 109 — 
Rechts- und Staatswissenschaft. 

260. Regiments Sazungen von Zurich. 1550. K 1018. 

261. Stattgerichts zu Basel Satzung vnd ordnungen. 1584. K 1014. 

262. Statuta vnd Gesetze disser loblicher Stadt Collenn. 1558. K 1015. 

Geschichte und Geographic. 

263. M. Antonij Sabellici hystorij von anbeschaffener welt (Enneadis 
II 1 — 9). 1532. Thoma Murner Interprete. Autograph mit Feder- 
zeichnungen Murners. K 15. 

264. Von den geschichten der vergangen Jaren Sonderlich In disser 
Heiliger Statt Collen vnd Irer Bischoffen. 1599. (Rheinisch). Ra 6. 

265. Letzener, Joh., Chronica Von Corbei. Autograph. Am Ende: 
Andr. Alciatus Emblema 10 mit deutscher Ubersetzung von Jeremias 
Heldius. — Deutsches Stuck aus Chrysostomus — Eckharts Gebedt. 
1588. K 421. 

266. Meisterlin, Sigm., Nurnberger Chronik. Um 1500. — Nurnberger 
Jahrbiicher des 15. und 16. Jahrhs. K 734. 

267. Ein Kurtze Cronica Von der Reichstatt Niirnbergkh. (bis 1547) 
16. Jahrh. K 730. 

268. Chronica der Vostung vnd Statt Nurnberg (bis 1566). 16. Jahrh. 

K 709. 

269. Nurnberger Chronik bis 1581. 16. Jahrh. K 712. 

270. Kantzow-Klemptzen, Pomerania. 17. Jahrh. Ra 37. 

271. Riieger, Joh. Jac, Beschreibung Der Statt Schaffhausen. 1584. B 45. 

272. Buchler, Geschichten von der Hohen Stift Vnd der Statt Strass- 
burg. 1543 biss 1563 (geht bis 1585). E. M. 21. 

273. Strassburgische Cronica (bis 1582). 16. Jahrh. E. M. 20. 

274. Bullinger, Heinrich, Von den Tigurinern I — IV. 16. Jahrh. 

K 1012. 1013. 
H. Bullinger, Von den Tigurinern . . und Reformation zu Zurich. I — IV. 
1654. s. S. Ggen 72 a— d. 



Digitized by 



Google 



— 110 — 

278. Cronica von den Hertzogen von Zaringen StUfiter der Statt 
freyburg (1514). K 643. 

Auszftge zur Geschichte der Reformationszeit 1665. s. 8. Ggen 86. 

Geschichtliche Aafzeichnnngen. 16. Jahrh. 8. S. Ggen 87. 

276. Alltmansshausen, Achilles und Mauritz, Walfart nach dem Hailigen 
Land. 1556. 1559. — 16. Jahrh. K 435. 

277. Albreth zw Lewenstein, Bylger f ardt Gen Jherusalem. 1561 — 1562. 

Bruchsal 11. 

278. Miller, Daniel, Wein Kauff Biechlin. Mitte des 16. Jahrhs. 

E. M. 362. 

279. Weinkaufbiichlein. — Eine Art Handbuch fiir den deutschen 
Handel in und nach Venedig. 1545. Ra 35. 

280. Schiitt, Ad., Reisen und Abenteuer eines Kosmopoliten (bis 1873). 

K 1235. 
Geographisch-statistische Aufzeichnungen. 16. Jahrh. 8. S. Ggen 87. 

Medizin und Naturwissenschaften. 

281. Medizinische Rezepte. 1531. Ra 63. 
Rezepte und Zauberheilmittel s. No. 265. 

Heil- und Kochvorschrifben , praktische Anweisungen aller Art, Ex- 
perimente, darunter: — Segen und Beschwdrungen — 16. Jahrh. s. S. Ggen 87. 

282. Kochbuechel. 1556. Ra 59. 

283. Beschreibung von Erfllndung der Edlen Gestainen. Ende des 
16. Jahrhs. (Einband: 1575). Ra 53. 

Kriegswesen. 

284. Pistorius, Martinus, Forma vnnd ordnung eines kriegs. Nach 
1568. D 12. 

28$. Ziimerman, Samuel, Dialogus aines BUchsenmaisters mit ainem 
Fewrwerckher von der Khtinst des Btichsengeschoss. 1573. D 14. 

286. Wolff, Johann. New Falcknereybuch. 1584. Ra 7. 

Verschiedenes. 

287. Luthers Tischreden aus den Jahren 1535 — 1542. Anhang: 
Christoff Roshirt der Elter, Historien. Nach 1559. K 437. 



Digitized by 



Google 



— Ill — 

288. Alphabetische Register zu jedem einzelnen Band (T. I — XXIV) 
des Romans Amadis. 18. Jahrh. E. M. 378. 

289. Spener an Jacob Dornkrell ab Eberhertz. (16)89. D 247. 

290. Hebeliana, besonders Briefe an Zenoides (= Hitzig) u. A. Zum 
Theil her. v. Fr. Becker, Festgabe Basel 1860. K 1216. 

291. Hebeliana, besonders Briefe an die Strassburger Familie Haufe. 
Her. von Behaghel, Karlsruhe 1883. K 1217. 

292. Lavaterana, (Lord Chatam; Die Welt im Kleinen; Zur Phy- 
siognomik; Umrisse idealer Kopfe; Andenken an liebe Reisende). 
1787—96. K 193—209. 

293. Schueler'sche Autographensammlung. 17. 18. und besonders 
19. Jahrh. ; Inhalt s. Centralblatt fur Bibliothekswesen VII 1890 
(F. Lamey). K 703. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Verzeichnis der Handschriften nach ihrer Herkunft. 









Durlach. 










Durlach 2 . 


. No. 


239 


Seite 107 


Durlach 


159 . 


. No 


203 


Seite 103 


4 . 


** 


207 


„ 104 




172 . 


„ 


214 


„ 104 


12 . 


„ 


284 


„ no 




174 . 


,, 


215 


„ 104 


14 . 


»t 


285 


» HO 




247 . 


M 


289 


„ HI 


18 . 


,, 


177 


„. 101 




251 . 


„ 


234 


„ 106 


93 


»» 


190 


„ 103 




257 . 


,, 


238 


., 107 


94 . 


„ 


192 


„ 103 




258 . 


,, 


235 


„ 106 


95 . 


?» 


193 


„ 103 




259 . 


j. 


236 


„ 106 


119 . . 


M 


187 


„ 102 

Ras 


tatt. 










Rastatt 6 . 


. No 


264 


Seite 109 


Rastatt 


49 . 


. No 


. 172 


Seite 101 


7 . 


„ 


286 


„ no 




53 . 


,, 


283 


M HO 


32 . 


,, 


171 


„ 101 




59 


„ 


282 


„ no 


35 . 


., 


279 


„ no 




63 . 


•» 


281 


„ 110 


37 . 


,, 


270 


., 109 




118 . . 


,, 


191 


m 103 


46 . . 




223 


„ 105 

Karh 


jruhe. 


193 . 


•> 


184 


„ 102 


Karlsruhe 15 


. No. 


263 


Seite 109 


Karlsruhe 439 


No. 


169 


Seite 100 


150 


„ 


205 


,, 104 




452 


»« 


220 


,. 105 


160 


»» 


188 


,. 103 




511 


• »» 


153 


99 


193-209 


• »» 


292 


„ HI 




643 


,, 


275 


„ no 


238 


,, 


185 


,. 102 




645 


,, 


217 


„ 105 


245 


«? 


229 


., 106 




658 


»♦ 


216 


,. 105 


348 


,, 


39 


87 




701 


»• 


75 


90 


349 


,, 


155 


99 




703 


»* 


293 


,. Ill 


369 


, T 


38 


87 




709 


,, 


268 


„ 109 


380 


„ 


160 


99 




712 . 


,, 


269 


.. 109 


400 


,, 


222 


„ 105 




730 


,, 


267 


,. 109 


408 . 


., 


35 


86 




734 


M 


266 


,. 109 


421 


,, 


265 


„ 109 




771 . 


»? 


224 


., 105 


425 


,, 


232 


„ 106 




773 


,, 


227 


„ 106 


435 


,, 


276 


„ 110 




S72 


•» 


213 


„ 104 


437 


,, 


287 


., 1 10 




880 . 


., 


198 


,, 103 


438 


,, 


241 


„ 107 




881 


t» 


218 


„ 105 



Digitized by 



Google 



114 



Karlsruhe 975 . 


No. 124 


Seite 96 


Karlsruhe 1103 . 


No. 


100 


Seite 


93 


976 . 


„ 116 


,, 95 




1136 . 


n 


158 


»» 


99 


987 . 


., 161 


99 




1159 . 


„ 


204 




, 


103 


1004 . 


„ 206 


„ 104 




1177 . 


i« 


136 




„ 


98 


10121 
1013/ ' 


„ 274 


„ 109 




1216 . 

1217 . 


" 


290 
291 




• 


111 
111 


1014 . 


., 261 


„ 109 




1218 . 


,, 


228 




i 


106 


1015 . 


„ 262 


., 109 




1222 . 


!• 


108 




, 


94 


1018 . 


,. 260 


„ 109 




1223 . 


1» 


257 




, 


108 


1020 . 


„ 129 


„ 97 




1225 . 


,, 


219 




„ 


105 


1065 . 


„ 151 


99 




1231-33 . 


,. 


218a 




M 


106 


1076 . 


,. 65 


.. 89 




1235 . 


,, 


280 




, 


110 


1077 . 


„ 114 


95 




1236 . 


»» 


189 




t 


103 


1102 . 


„ 230 


„ 106 




1270 . 


»» 


141 




• 


98 






Bruchsal. 












Bruchsal 11 . 








• 


. Nc 


). 277 


Seite 


110 



Ettenheiraraiinster. 



Ettenheimmflnster 5 No. 42 Seite 87 



Ettenheimmunst. 189 No. 231 Seite 106 





11 


,. 164 


.. 100 






340 


„ 196 




f 103 




17 


,. 163 


„ *100 






341 


„ 200 




103 




18 


„ 255 


.. 108 






344 


., 194 




,. 103 




20 


,. 273 


„ 109 






845 


,, 201 




„ 103 




21 


„ 272 


., 109 






349 


„ 199 




, 103 




26 


., 156 


99 






350 


„ 212 




» 104 




30 


„ 32 


86 






351 


„ 208 




„ 104 




34 


„ 254 


„ 108 






362 


„ 278 




„ no 




37 


„ 173 


„ 101 






378 


,, 288 




• HI 




42 


„ 154 


99 

Genge 


nbach. 










Gengenbach 1 














No. 150 


Seite 99 






Gttntht 


*rsthal. 










GQntersthal 11 


. No. 


225 


Seite 106 


GQntersthal 


14 


. No. 253 


Seite 108 


13 




233 


„ 106 

Lichtc 


wthal. 


15 


» 


, 258 


» 108 


Lichtenthal 17 


(Umschlag) 




Lichtenthal 


48 


. No. 134 


Seite 98 




No. 


127 


Seite 97 




56 




, 62 


„ 89 


30 


• »» 


72 


90 




61 




, 103 


„ 93 


31 


• ?> 


175 


„ 101 




64 




, 104 


93 


36 


• »» 


69 


90 




65 


. 


, 107 


„ 94 


37 


,, 


68 


89 




66 




, 86 




„ 91 



Digitized by 



Google 



— 115 — 



Lichtenthal 67 . 


No. 93 


Seite 


92 


Lichtenthal 91 


No. 249a 


Seite 107 


68 . 


„ 117 


„ 


95 


92 


. „ 246 


„ 107 


69 . 


„ 85 


'? 


91 


94 


. „ 52 


„ 88 


70 . 


,, 77 


,, 


90 


95 


„ 105 


93 


71 . 


„ 70 


M 


90 


96 


. „ 256 


„ 108 


72 . 


„ 181 


,, 


102 


97 


. „ 135 


„ 98 


73 . 


„ 179 


•> 


102 


98 


. „ 54 


., 88 


74 . 


„ 82 


,, 


91 


99 . 


„ 48 


88 


75 . 


„ H5 


., 


95 


100 


. „ 131 


97 


76 . 


„ 174 


»» 


101 


101 


„ 252 


„ 108 


77 . 


M 41 


,, 


87 


103 


. „ 240a 


,. 107 


78 . 


„ HI 


„ 


94 


104 


., 51a 


88 


79 . 


., 106 


,, 


93 


105 


„ 51b 


., 88 


80 . 


„ 102 


„• 


93 


106 


. „ 240 


,. 107 


81 . 


., 84 


»* 


91 


107 


. „ 49 


„ 88 


82 . 


„ 91 


„ 


92 


109 


. „ 50 


88 


83 . 


,. 121 


,, 


96 


124 


. „ 59 


89 


84 . 


m 79 


„ 


90 


129 


. „ 249 


„ 107 


87 . 


„ 92 


»» 


92 


136 


. „ 43 


„ 87 


89 . 


„ 89 


,, 


91 


139 


. „ 251 


„ 108 


90 . 


„ 78 


•» 


90 


140 


. ., 61 


., 89 






Reicl 


tenau. 






Reichenau LII. . 


No. 10 


Seite 79 


Reichen. CCIII. 


. No. 9 


Seite 79 


LXIV. . 


„ 25 


,, 


84 


CCXVII. 


. „ 20 


m 82 


s. auch 


„ 7-14 


,, 


78 


CCXX. 


, 


3 


„ 77 


LXX1X. . 


„ 182 


„ 


102 


GCXXX. 


, 


21 


„ 83 


LXXXIII. 


8 


„ 


78 


GGXL. 


, 


27 


„ 84 


XG1X. 


2 


,, 


76 


CGXLVIII. 


. 


22 


m 83 


?» 


4 


„ 


77 


GGLIX. 


, 


, (23) 


w 83 


„ 


5 


»> 


77 


CCLXI. s. 


u.Fragm, 60 


. 


»» • 


6 


»» 


78 


CCLXIII. 


. No. 80 


Seite 91 


»» 


., 16 


»» 


80 


13 


. „ 221 


„ 105 


CXI. 


1 


„ 


74 


36 


. 


, 40 


„ 87 


»» 


17 


, 


81 


52 




37 


„ 87 


CXVI. . 


19 


u 


82 


72 




. 132 


,. 97 


CXX. 


11 


f> 


79 


85 


. 


128 


» 97 


CXX1X. 


. ., 28 


,. 


84 


91 




165 


„ 100 


GXXXV. 


. ., 15 


.. 


80 


105 




, 101 


,. 93 


GXLI. 


. „ 12 


,, 


79 


125 




122 


„ 96 


CLXXV1I. 


26 


,, 


84 


139 




., 157 


„ 99 


CLXXVIII. 


7 


,, 


78 


i Fragm. 55 




.. 152 


., 99 


CLXXXIII. 


. .. (24) 


,, 


83 


60 




14 


.. 80 


CXGIX. 


. ., 13 


?» 


79 


i 










St. B] 


asien. 






St. Blasien 7 . 


. No. 73 Seite 


90 


St. Blasien 11 


. . No. 112 Seite 94 


8 . 


. .. 166 


t» 


100 


12 




„ 162 


., 100 



Digitized by 



Google 



— 116 — 



St. 


Blasien 14 . . 


No. 170 


Seite 


101 


St. 


Blasien 


77 




. No 


. 183 Seite 


102 




45 . . 


,. 271 


, f 


109 






84 




.. 


123 


„ 


96 




75 . . 


„ 98 


,. 


93 






100 




ii 


95 


ii 


92 




76 . . 


„ 99 


»> 


93 1 






103 


• 


. ,. 


74 


ii 


90 








St 


,. Georgen, 














St. 


Georgen 23 . No. 146 Seite 


98 | 


St. 


Georgen 


57 


. 


No. 


56 Seite 


88 




30 . 


„ 66 


, T 


89 




60 


. 61 




I. Teil 


. 13- 


-15 




31 . 


„ 96 


»» 


92 1 




63- 


107 




„ 


,j 


, 15- 


-73 




33 . 


„ 55 


„ 


88 ! 






111 


. 


No. 


159 


,, 


99 




34—42 . 


I. Teil 


>. 1 


-13 , 
























St. Mfirgen. 














St. 


Margen 2 . . 


No. 167 


Seite 


100 


SL 


Margen 


8 




No. 


210 


Seite 104 




7 . . 


„ 211 


ft 


104 
























St. Peter. 














St. 


Peter perg. 4 


No. 139 


Seite 


98 


St. 


Peter pap. 


5 


No 


148 


Seite 


98 




20 a 


„ 138 


n 


98 








9 


ii 


46 




88 




29 


„ 31 


»» 


86 








16 


,, 


44 




87 




30 


„ 142 


„ 


98 








17 


ii 


20 




95 




31 


„ U9 


n 


98 








18 


„ 


144 




88 




33 


„ 176 


l» 


101 








19 


ii 


45 




88 




39 


„ 140 


n 


98 








20 


„ 


63 




89 




41 


„ 76 


»» 


90 








21 


„ 


90 




91 




42 


,, 87 


»» 


91 








23 


ii 


126 




96 




46a 


„ 145 


i» 


98 








25 


,, 


34 




86 




50b 


„ 259 


}♦ 


108 








26 


„ 


113 




94 




56 


,. 137 


II 


98 








27 


ii 


81 




91 




58 


„ 57 


II 


89 








32 


,, 


168 




100 




71 


„ 36 


„ 


86 








34 


ii 


60 




89 




85 


„ 94 


»l 


92 








35 


,, 


71 




90 




87 


„ 18 


II 


81 








36 


M 


110 




94 




96 


„ 58 


,, 


89 








41 


„ 


83 




91 




102 


„ 95 


li 


92 








43 


,, 


130 




97 




111 


„ 64 


„ 


89 








44 


,, 


125 




96 




112 


„ 143 


•I 


98 








45 


II 


147 




98 




120 


„ 133 


• • 


98 








46 


„ 


97 




93 




pap. 1 


„ 242 


ii 


107 








47 


II 


109 




94 




4 


„ 247 


II 


107 








48 


II 


33 




86 



Schuttern. 

Schuttern 5 No. 197 Seite 103 

Schwarzach. 

Schwarzach 7 No. 67 Seite 89 

19 ., 47 ,, 88 



Digitized by 



Google 



117 



Thennenbach. 

Thennenbach 4 No. 88 Seite 91 

10 ,,180 ,,102 





Wonnenthal. 




Wonnenthal 11 . 


. No. 248 Seite 107 


Wonnenthal 15 . 


. No. 244 Seite 107 


13 . 


. „ 250 „ 108 


16 . 


. ,, 245 „ 107 


14 . 


. „ 243 „ 107 







Unbestimmter Herkunft. 

Unbest. Herkunft 18 No. 53 Seite 88 I Unbest. Herkunft 36 No. 209 Seite 104 



19 
21 



118 
119 



95 
95 



Fragm.Unb.Herk. 1 „ 29 



84 



Miscellanea. 



Miscellanea 7 
10 
11 
12 



No. 237 Seite 107 

„ 202 „ 103 

„ 195 „ 103 

,, 226 ,, 106 



Digitized by 



Google 



Druck von Friedrich Gutsch in Karlsruhe. 



Digitized by 



Google 



Register. 



Mit einem Stem Bind diejenigen Angaben versehen, welcbe dem bescbreibenden 
Texte entnommen sind. 

Die Zablen geben die Seiten an. 

B. vor einer Zabl beziebt sich auf die Romaniache Abtheilung. 



Aalen 52. 

Abe, Geistliches SO. 

a bent, wolf gang 54. 

Abhandlungen, kleinere mystische 91. 

der ablaus vnde die gnad zu Jheru- 

salem 28. 
ablass vnd gnad zuo Rom 23. 
Ablass der zu trijger ward geoffen- 

bart ainem bailgen carduser 63. 
Ablassgebet von Babst Innocentius 

der fun ffundcz wain tzigest (!) 11. 
Achbach 52. 

achczebenn gntte ding 38. 
der ackermann von bdhem 22. 94. 
De aegrotis et Moribund. 65. 
Aderlassregeln 26. 
Agnes s. Sanct. 
alanus 62. 

Albertus Magnus 93. 
Alencon, Herzog von R. 33. 
Alblin 30. 

Albrecbt. biscbofF aulbrech 42. 
Albrecbt. kttnig her zuo Oesterricb 30. 
Alciatus Andr., Emblema 10 deutsch 

109. 
Ales, Alexander de 61. 
Alinger, Mattheus 18. 
alia (=t Aalen) 52. 
allanus. cantzler marie 62. 



almentshofen 52. 

Alltmanssbausen, Achilles und Mauri tz 

110. 
Altvater, Sprttche 7. 95. 

— Leben 91. 

Altfranzdsische Fragmente R. 23. 26 ff. 

— Gebete R. 25. 

— Kalender R. 25. 
Amadis 111. 
Ambrosius s. Sanct. 

Ambt, Das, der heiligen mes von 

dem . . fronlichnam 11. 
Amiens R. 47. 
Amis et Amilun R. 23. 24. 
Ampt, das, der heiligen mess von 

der triualtigkeit 11. 
Ambtenhausen (bei En gen), Benedik- 

tinerinnenkloster, zu St. Georgen 

geharig 2 (und Nachtrag). 16. 62. 
Amman, Johannes d. Jungere 25. 
Andachts- und Gebetbuch 71. 72. 
Andachts- und Unterrichtsbuch 65. 
Andree, Johannes 24. 
Anfechtungen, Die funf 65. 68. 
Anna s. Sanct. 
Anselmus s. Sanct. 
Antiphonar 36. 
Antiphonen 97. 
sant katerina Antiffbnen 71. 



Digitized by 



Google 



II 



ain antiffen von vnser frowen 60. 
antydotarius metrificatus 14. 
Apokalypse 72. 
ein Apparat 54. 
Aria 103. 107. 
Aristoteles, Ethik R. 8. 

— lay d'Aristote R. 16. 

— Politica 99. 

armut des geistes, Gedicht 94. 
armut des geistes, Buch Von 95. 
arnackofen 52. 
Arras, Friede 1435 R. 47. 

— 1482 R. 48. 
arztni, geistliche 96. 
Aufzeichnungen , geschichtliche 24. 

28. 58. 
Augsburg 47. 48. 93. 98. 
Augsburger Interim 47. 104. 
Angsparger schuech . . . Zoll 53. 
Augnstiner orden, statuten 108. 
Augustinus s. Sanct. 
Aurach 23. 
* Ausscbmuckung der Handscbriften : 

— Bilder, farbige 12. 16. 18. 60. 61. 
54. 55. 

— Federzeicbnungen 20. 54. 
von Tb. Murner 109. 

— alter Holzscbnitt 14. 69. 70. 73. 

— Miniatnr (S. Eatbarina) 67. 

— Miniaturen (Portrats) 107. s. bei M. 

— Sticbe. Ansicbt von Zurich von 
Con. Meyer Mabler 26. 

Brnstbild Bullingers von Th. 

Meyer 26. 

Eupfersticb von 1555 73. 

Metallschnitt 69. 

— Verzierung, eingelegte 9. 

— Wappen 1. 2. 16. 16. 22. 26. 104. 

— Zeicbnungen 24. 48. 
Aussprttcbe, mystische 41. 
Autographensammlung 111. 
Ave Maria, das gnldin 10. 
Avignon, concilium zno anion 63. 
B. siebe aucb P. 

babilon 67. 

Baden, Carol Margkgrane 104. 

— silberne Hocbzeit des Grossb. 
Paares 105. 



— *Markgr&flicbe Bibliotbek R. 33. 
Baden-Durlach , Markgrafin Kuni- 

gunde 107. 
baadiscbes Hoftbeater 104. 
Baden i. d. Scbweiz, Scbwefelbader 26. 
Bader, Bernardus 104. 
Bader, Bereitung, nebst Baderegeln 26. 

— bad gen Kalb Ins wildbad oder 
Jn welscbe Land boretta 27. 

Ballade R. 29. 

Ballets 104. 

balm boom 5. 96. 

bamberg, Biscbof 48. 

Barbara s. Sanct. 

Barre, De la, bailly de Paris R. 41. 

Bartbolomeus ler von der erczenie 28- 

♦Bartscb, Karl R. 27. 

Basel, DiScese 99. 

— die babst glocken zu Bassel 53. 

— die 10 glock zu Passel 53. 

— Stattgericbts Satzung vnd ord- 
nungen 109. 

Basler Dominikaner 98. 

Baum. bom der geSippten frund- 

scbaffl 24. 
Bay era, Herzog Albertus vatter 53. 

— dem firsten zw pairn Hertzog wyl- 
balm 8a 

— bayrenland. payrnland 101. 

— ober und niter bairen 53. 
* Baiern 75. 

Bairiscbelen (= Ellenmaass) 53. 

Becbt, Conradt 108. 

beclagung von ainem sterbenden 

menscben 65. 
Beicbtspiegel 68. 
Beinamen, die deutscben, der grossen 

Lebrer 97. 
Bela 52. 
Belgrad s. missiue (v. Griecbiscb- 

weissenburg). 
Belliken, Anna von 46. 
Benedictinerregel 97. 106. 

— ftir ein Frauenkloster 1. 
Benedictio bona Contra omnia pericula 

corporis et anime 59. 
Bergkreyen 105. 
Bernbardinus s. Sanct. 



Digitized by 



Google 



in 



Bernhardus s. Sanct. 

Berthold iulianus von der ader lassi27. 

Berthold von Regensburg. Pruder 

perchtold fraget ain hailigen ein- 

sidel 89. 
Behtold (= Berthold), bruder 99. 
Des berners koretyf 27. 
des berners byllulo fijtij 27. 
Bestiaires R. 8. 
Betrachtungen , geistliche 87 ff. 94. 

96. 107 f. 
Betrtibnisse Mariae 11. 
Beuchweiller, Martin 82. 
Bibelauslegung 97. 
Bibelzitate, lat. 18. 
Bildstock, bis zum stainen (bei 

Htifingen) 52. 
Binigkheim 105. 
Birgitta s. Sanct. 
Bischof aydt 48. 
Blasien s. Sanct. 
Blattern, plautern 27. 62. 64. 
Blaubeuren, platiburen 45. 46. 
Bliebel, Hanss 21. 
Bliimel, Christoph 102. 
* Bodensee 18. 

— 8. ttberlingen, Konstanz. 
bobfingen 52. 

Bodmann, Johanns von Bodmen 28. 
24. 

— Johannes films 24. 

— hans von bodman 25. 

— zuo bodman 25. 

— Schlossbrand 24. 
Bodmannsche Sammelhandschrift 22. 
bombelin, meister Conrat ein barfttssz 

98. 
Bonaventura 61. 91. 94. 107. 

— babst Sanctus bonauentura 64. 
Boners Edelstein 86. 101. 
Boulffer 108. 

bourn gart ten, der geistlich 41. 
Bourbon, Margarete v. R. 34. 
Breny, Wilhelm, von Rapenschwil 53. 
Brentzentag s. Sanct. 
Brief, geistlicher 6. 88. 92. 96. 

von worer andocht 88. 

Die briefi (Directoriura) 98. 



Brigitta s. Sanct. 

Brixen, Bischof von, s. Ulrich. 

Bruder s. Hans. 

Brugge R. 48. 

Brugmann, Johann 92. 

Brunneck(?) 68. 

Bruno, Erzbischof von Trier (1117) 5. 

Blichler, Geschichten von Stift Vnd 

Statt Strassburg 109. 
Buhnenwerke 102. 
buhs bulwer 24. 
Bullaische Schauspielergesellschaft 

104. 
Bulle, bolle, die guldin 99. 
Bullinger, Heinrich, Von den Tigu- 

rinern 25. 109. 
bumann, heinrich 107. 
buoch, der kting, In der alten E. 22. 
Burger 8. Ma thy 8. 
Burgund R. 45 ff. 

— Johann der Unerschrockene R. 46. 

— Maria v. R. 47. 

— Philipp der Ktthne R. 46. 

— Philipp der Gute R. 47. 

— herczogen von purgunia (Philipp 
d. Gtitige) 28. 

— „Le chancelier de Bourgoigne" 

s. Hugenet. 

Burrhonnense, monasterium s. Blau- 
beuren. 

Bus, Joh. Fried. 104. 

Busant, Der 48. 

Bussgebet 62. 

blitzlin, Soror agnes, ordinis Sancte 
Clare 17. 20. 

C. siehe auch K. 

Cabelusin, vrsula 72. 73. 

Cadzand R. 48. 

Calixtus, Papst 61. 

— Calixt in. 100. 
Cambray R. 48. 
Cantata k duo 103. 

Cantata auf das Weihnachtsfest 107. 
Carlins von frayburgs gemahel 51. 
Carmen bonum 80. 
Camen (!). Von den sechs Meistern 80. 
♦carmina ad docendum Theodiscam 
linguam 85. 



Digitized by 



Google 



IV 



*carmina Theodiscae linguae 85. 

eel es tin us bapst 59. 

♦Chabaille, P. R. 9. 

Chalons R. 46. 

* Champollion-Figeac, Aime R. 30. 31. 

Chartier, Alain R. 26 ff. 

Christus mit den sieben Laden 42. 55. 

Christus und die minnende Seele 55. 

Christi, clagred 104. 

Chroniken 109. 

Chrysostomus 109. 

♦Cicero, De inventione R. 8. 

Cisiojanus des Teichners 13. 

Cisiojani, deutsche 101. 

Clagred des veriagten Christi 104. 

Clara s. Sanct. 

clasen, Bruder s. Nicolaus v. Flue 108. 

Claude de France s. Frankreich. 

clementin, buch der gaistlichen 

rechten 56. 
clericuli, pauperes 102. 
Cleve, Franz v. R. 34. 
Clignet de Brabant R. 46. 
cldstern, Von den gereformierten 19. 
Cnur, hainrich 8. 
Coelestinus s. celestinus. 
Collecten, sonnt&gliche 59. 
Eine commemoratio passionis J. Chr. 

per horas. 87. 
Com men tar, Bruchstttck eines geist- 

lichen 44. 
Compendium theologicae veritatis 38. 
yon Conciencia 31. 
Confessio generalis 88. 
Constantinus, Kaiser 45. 
Constituciones betreffend die haim- 

lichen vestphalischen gricht zu 

worms 47. 
contemplierin 6. 8. 
Corbei, Chronica von 109. 
Cordiale 8. Leewis. 
Cordula s. Sanct. 
Cornoaille, Sire de R. 28. 
cranbitbere (= Wachholder) 54. 
ain creytzgerttlin 66. 
Cristof Doctorus zu Inspruck 52. 
Cypern, Ciprij rex 59. 
D siehe auch T. 



Dacher, Gebhartt 15. 16. 
♦Dante Alighieri R. 10. 
Dauid (von Augsburg) 93. 
deckendorf 52. 

Dialog zwischen einem alten Mann 
und einem Ritter liber die Liebe 50. 

— s. Gesprach. 

Diane de Poitiers s. Poitiers. 
Dichtungen, geistliche 29. 86 f. 106. 
Diettenhoffen 48. 
dilymus, der arzt 52. 
DinckelspUel, Nicolaus 19. 
Dionysius (Areopagita) 94. 
Directorium 98. 

— s. briefi. 
doctrynale, der leyen 108. 

Doma, Michel, wolfgang abent sein 

stief vatter 54. 
Dominikanermeister, Reihe der 97. 
Donau, Dunau 53. 
Donaueschingen, Oschingen 52. 

— Der Altar zu Dandschingen 53. 
DonauwSrth, Zilstat zu danawert 53. 
Donner, Bedeutung in den einzelnen 

Monaten 28. 
donrstag 11. dursttag 16. 
Dornkrell, Jacob, ab Eberhertz 111. 
Dramatischer Entwurf 106. 
dreyred von der danckperkait 90. 
Dreispruche 22. 23. 
♦Duchesne, Andre R. 27 ff. 
Duemeringen, Otto von 100. 
E, alte 22. 

— alte und niuwe 95/6. 

Ee, Die New vnd das passional. 90. 

— s. auch Testament. 
Ebatinga 53. 

Eckhart 38. 39. 92. 107. 109. 

— Rede der Unterscheidunge ♦ 7. 41. 
55. 96. 

Eckartisch 38. 92. 95. 
Edelmetallpreise: 52. 
Ehingen. Shepholt vnd Cuonrat von 

ephingen 8. 
♦Ehrensberger, Hugo 98. R. 25. 
Ekstain, Andreas 13. 
Elchingen s. Hohenwang. 
electuarim, Ain 27. 



Digitized by 



Google 



Elisabeth s. Sanct. 
Ellerbach, burkart von 28. 
Elrbach, Caplon der(er) von, 19. 
Ellerbach, Aufzeichnungen uber, 28. 
Engel 39. 58. 61. 

— daz Engel liedle. 71. 

— Engels | lied. 72. 
Engelhusen, Dietr. 102. 
England R. 46 ff. 

— Heinrich V. R. 46. 47. 

Ain empfelhung (Brief Papst Leos an 

Karl) 62. 
Epidimia oder pestilentze 26. 
Epigramma in Auaros. 105. 
Erasmus s. Sanct. 
Erbach, Graffen . . Friedrich Carln 

zu, vnd Limburg. 103. 
Erbaunngsbuch, mystisch. 55. 
Eritag 11. 

Erling (nerling) s. Nordlingen. 
Ermannng in geistlich leben sich zu 

ergeben 96. 
Ermahnnngen fur Sterbende 108. 
Erzahlungen, Poetische 48. 86. 

— aus dem A. Testament 100. 
Eselsberger, Cornelius, 108. 
Eselsberg s. Gengenbach. 
Ewangelien 90. 

ewangelia veber al das Jar. 90. 
Evangelium Johannis 95. 
ewanngelij S. Johannis Inicium 59. 
Evangelium Nicodemi 44. 
Exempel 93. 

— mystisch 96. 

— vss bewerten lerern 91. 
Exercitia Spiritualia 108. 
Experimente 51. 

F siehe auch V. 

Faber, Johannes 108. 

Fabri, Felix 70. 

Fahnen 104. 

Falcknereybuch 110. 

fartt zu dem hailigen grab 23. 

— s. auch Bylgerfard. Walfart. Pere- 
grinatio. 

Fasciculus Temporum 100. 
Fassnachtsgedancken 104. 
felix lessmaister 70. 



ferdinantus (II.), Kaiser 31. 
Fieber 24. 

— von den febribus 14. 

— Dri sache gehern den reten 14. 
Die figuren der alten vnd der niuwen 

E. 95/6. 
filzhofen 52. 
Finckh, Thomas 45. 
Firmaria, Henricus de 94. 
Fischer, Carl Ludwig 102. 
Flandern R. 45. 
Florencia 102. 
Dise funff frag fragten zween priester 

in prediger orden ein gutew mull- 

nerin 38. 
fragen vmb kouffon vnd verkouffen 

24. 
Fragments, altfranzosische R. 23. 26 ff. 
Franck von Wdrd, Sebastian, Welt- 

buch Spiegel 100. 
frankfurt 99. 
Frankreich R. 45 ff. 
frankreich 64. 

— franzhesisch schuech 53. 

— Claude de France R. 82. 

— Franz I. R. 30 ff. 48. 

— Heinrich II. R. 32. 

— Karl VI. R. 47. 

— Karl VII. R. 46. 47. 

— Katharina, Tochter Karls VI. R. 47. 

— Ludwig XI. R. 48. 
Franciscus s. Sanct. 
Franz I. s. Frankreich. 

Frau Untreue, AUegorische Dichtung 

50. 
Frauenberg 24. 25. 
frawe, Ejnn heilige, in grabem orden 

39. 
Freiberg s. Fryberg. 
freyburg 110. 

— friburg 99. 

— St. Annenkloster 108. 
Friedrich III., Kaiser 22. 52. 

— Reformation 24. 99. 100. 
Freydanck, Frigedanck. 50. 86. 
Freidank s. Freydanck. 

froden, vierd halbhundert, vnserlieben 
frowen 62. 



Digitized by 



Google 



VI 



Friichte, Anweisungen zum Aufbe- 
wahren und Eiumachen von 52. 

fruchte des H. sacraments 96. 

friichte der mess 10. 61. 

Fry berg, kungundis von 19. 

frybergle katrinle 57. 

Fiirsteuberg, Adelheid vonfttrstenberg 
die geboren ist von griessenberg 2. 

— Graf egen (= Egino V. von) 8. 

— Konrad von 2 und Nachtrag. 

— Der graf von 2. 

Gab(en), di siben, des hiligen geistes 

90. 92. 
Gaben Mariae, von den sieben 61. 
Gaben, von den 14, der Auserwahlten 

95. 
Gab (Memminger Familie). Alexias 

vnd. Hans die gebruedere 22. 

— GebhartG. 22. 
♦Gachard R. 46. 

gaist, wie ain, sie vmbgangen 19. 

Gallentag 8. Sanct. 

Gara, laudisslaw von 23. 

Gaveren R. 47. 

Gebete und Gebetbttcher 9. 54. 87—9. 

98. 107. 108. 
Gebet zur Geisselung Christi 89. 
gebett, das gulden 62. 
gebet von Maria der himelskunigin 

wolgezierte mit Edehn gestain 11. 
gebett jn dem rechtbuoch 29. 
gebet zu den heiligen v wunden 11. 
Buss- und Communiongebete 10. 
Gebete vom Leben und Leiden Christi 

10. 
Gebete, altfranzosische R. 25. 

— zum Sakrament 29. 

— Von den siben vsfiyssen 58. 
Gebetbuch 10. 

— freigemachte Horen 11. 

— fur Nonnen 12. 70. 
Gebetbttchlein 72. 73. 

Gebet- und Erbauungsbuch 56. 
Gebet- und Unterrichtsbuch 58. 59. 
Geburtstag 66. 
Gedicht ttber vnser fro wen gruss 88. 

— eines weisen Mannes von 71 Jah- 
ren 87. 



Gedicht eines Sterbenden 107. 

— Villinger 82. 
Gedichte, geistliche 102. 106. 

— historische 104. 

— mystische 92. 94. 

— religiose 87. 

— weltliche 105. 
Geiger, Philipp 104. 
Geist s. gaist. 
Gelegenheitsgedichte 104. 
geleichnuss 39. 

Gengenbach, Abt Philipp v. Esels- 

berg 108. 
Gent R. 45 ft. 
Georgen s. Sanct. 
Gerard a Vliederhoven 21. 
Gering, Heinrych 104. 
gemot, pruder von den barfuzzen 54. 
Gerson. 19. 61. 89. 94. 

— iiber das Magnificat 56. 

— Monotessaron 56. 

— de peccatis 61. 

Gerson?, Beantwortung einer Anfrage 
ttber das Leben der Chorherren 87. 

Gertrud s. Sanct. 

gesang des himelschen gesponsen 96. 

Gesangstexte zu Singspielen 103. 

gesprech wie die sel sucht iren ge- 
sponsen 40. 

Gespr&ch zwischen Meister und J lin- 
ger ttber das Sakrament. 57. 

— zwischen Meister und J linger in 
30 Artikeln. 96. 

— zwischen dem h. Geist vnd der 
liebhabenden sel ttber veni crea- 
tor. 95. 

— zwischen einer liebhabenden sel 
und got lib. daz te deum. 95. 

— zwischen der Seele und Jesu 108. 
Gesta romanorum 31. 

Gestaine, Erfttndung der Edlen 110. 
gestliin, clara 22. 
Gesundheitsvorschriften 43. 
Gisors R. 46. 
Gleim 106. 

Glossare jttdisch-deutsche 102. 
Glossar (Salomonisches?) 84. 
* Glossar 6. 8, 



Digitized by 



Google 



vn 



Glossen. 74—86. 102. 

— A. 77. - Asc. 81. - Bl. 85. — 
Do, Gc. 12, Gd. 5, Ka, L. rip., Mart. 2, 
Pt, RB. 2, V8 81. — Gl. K. 74. — 
Pa 74. 

— Ra. 74. — Rb. 76. - Re. 77. — 
Rd. und Re. 77. 76. 80. - Rf. 78. 
76. — Rgl und Rg2. 78. - Rg3 
bis Rg7. 79. — Rg8. 80. — (Rx). 80. 
— Ry. 80. — Rz. 80. 76. 

— angels&chsische 80. 

— *Augsburger 77. 

— Fragmentum 8. Pauli 85. 

— *Hrabanische 78. 

— *des Junius Ja 80. 85. 

Jb 76. 77. 80. 85. 

Jc 75. 

Je 80. 

— *Keronische 74. 

— Die Libri-Cheltenhamer 84. 

— Niederdeutsche 81. 

— *Pariser 74. 

— *romanische 80. 83. 

— Romanische R. 1 ff. 

— St. Blasier 85. 

— ungedruckte 79. 83. 84. 
des gluckes rat. 97. 

Glungg, Johannes sant johannis ordens 

zuo vilingen. 21. 
Gosseler, meister iohannes perner vnd 

doctor zu sant iost zu raffenspurg. 87. 
Gotfried von Strassburg 9. 
Gottes frund, Offenbarung an einen 

zu Pforzheim. 88. 
Gouffier, Wappen der Familie R. 44. 
Grab, zu dem hailigen 23. 100. 
Gran, Lager vor 105. 
Gregor s. Sanct. 
Griessenberg, Adelheid von, in zweiter 

£he vermahlt mit dem Landgrafen 

Konrad von Ftirstenberg 2. 
Grosse, Erhartt 108. 
Griinemberg, Conrat, wallfart zu dem 

hailigen grab 100. 
Grass, Vsslegung des englischen 89. 

— Gedicht ttber vnser frowen 88. 
grueczli von maria 12. 
Hagenovwer, Bernhart, von friburg46. 



Hans Bruder, der Ranch beisst. 31. 

Hans Kruss 31. 

Hannsgirk, herr 21. 

Haerm, hainrich vnde sin Bruoder 

hartman 8. 
harn, far be 26. 
Harphius, Heinrich 40. 
Hasela (Haslach) 99. 
Hasenest, Friedr. 104. 
Hatich, Matheiss, in der Khirnach 54. 
Haufe, Strassburger Familie 111. 
Haussen 52. 
Hebeliana 111. 
Hebraisch. Joth, He, Thet als Zeichen 

zum Kreuzschlagen 11. 
Hebraische Schrift des XIII. Jahr- 

hunderts. 40. 
Hebron. 97. 

Ein wise heiden sprichet 8. 
Heiderin. haiderin, vrsel, Abtissin 

17. 20. 
Heilbronn 105. 
Heiligengebete 12. 
Heiligenleben. 67. 90. 91. 93. 
Heilmittel. 26. 28. 51. s. auch Re- 

zepte. 
Heil- und Kochvorschriften 51. 
Heinrich. herczog heinerichen pfalcz- 

graf 61. 
Heinrich II. s Frankreich. 
Heinrich V. s. England. 
Helentrudis s. Sanct. 
Henricus Saltereyensis 23. 
Heldius, Jeremias 109. 
helena, hystory von der 45. 
Heifer, her peter heifer spricht 27. 
Helffenstein, graff Ulrichen von Helf- 

fenstein 105. 
hemelig, erassimus von rotwil 16. 
hemmerlin, Cristine, Erasmus hemer- 

lin ir sun Joh. ze vilingen 17. 
herman von lintz 39. 
Herp, maister hainrich 40. 

s. Harphius. 
Hertenberger, Christoforus 40. 
Hess, N. F., 106. 
Heublerin, Anna, meisterin 12. 
Heydelin, Margretha 104. 



Digitized by 



Google 



vin 



Hieronymus s. Hus. 

Hieronymus s. Sanct. 

Hitzig 111. 

Hrabanus 71. *75. 

Hoben, benedictus, • Von • magde- 
burg 12. 

Hochbergk , Epitaphium Margraff 
Jacobs von 105. 

Hochzeitsgedicht 51. 

Hofbiihne zu Karlsruhe. 105. 

Hohenwang von Tall Elchingen, Lud- 
wig 101. 

Hohenzollern-Hechingen, Eitel Fried- 
rich IV. Graf von 105. 

— s. Zollern. 

♦Holtzmann, Adolf III. 75 f. R. 1. 
Htifingen. Hifingen (bei Donau- 

eschingen) 52. 54. 
Htifingen. . . . hiffinger Mass 53. 
Hurnheim, fraw helena von, maisterin 

desgotshuss vrsprong 45. 
Hngenet R. 47. 

Hugo, glos zur Regel Augustini. 97, 
hugo der lesemaister von Constence, 

92. 
Humbertus [Beatus Hubertus de Ro- 

manis], buch der emptor 98. 
Hunnyad, Johanns von, grauf zuo 

bastritz. 23. 
Hus und Hieronymus. 15. 
hussitae 99. 

hussmagt, Die gaistlich 180. 
Hymnen: 8. 9. 59. 

— *Murbacher 85. 

— zuo der processio 72. 
Hymni per Annum 106. 

Hymni per circulum Anni translati 

in teutonicum 97. 
Hymnus ze ttttsch 64. 

— s. auch Marienhymnus. 
Jagd 52. 

Jagdfalken 27. 

— Falcknereybuch s. Wolff. 
Janzen, Joannes Baptiste 24. 
Jerg, Bruder ze wiblingen. 56. 
Jherusalem. 110. 
ierusalem; berg oliueti 72. (60). 



Ifflinger. Andreasen yfflingern von 
Brunneck (?) wohnhafft zu villingen 
68. 

Iiland, A.W. Der Winterabend. 105. 

Imbercourt (le Sieur d'ymbrecourt) 
R. 47. 

Imhoff, Endre 31. 

— hainrichen, hie zu vim 81. 
Immendingen. 32. 
ingelstat 52. 

Ingold maister 59. 

Innocentius, Papst. 61. — Innocen- 

tius VIII. 63. — Innocentius XXH. 

11. 
Inspruck. 52. 
jnstrument vnd gemecht wie sich ain 

ieglicher cristen mensch gegen got 

halten sol 62. 
Interim, Augsburger 47. 104. 
Interlaken. kloster hinderlappen 98. 
Johann s. Burgund. 
Johann s. Sanct. 
Johans von friburg, summe der bih- 

tiger (summa des decrets), von 

bruder Behtold 99. 
Johannes von Hasela, lesemeinster 

zii friburg, summe in diitsche 99. 
Johann Palatums s. Zenser. 
Johannes paulus 21. 
Johannes, der Monch von Salzburg 

30. 101. 
Johannes XXII., Papst. 63. 
Joseph der jud 61. 
Joseph s. Sanct. 
Isidors Etymologieen 84. 
Jude von Venetien 102. 
Julianus s. Berthold. 
Jungfrawen, Aylff-Taussent 87. 
Jungfrowen, exempel von den xjM 92. 

— s. S. Ursula. 
Kaiser 99. 

— s. Constantinus. ferdinantus. Fried- 
rich. Karl. Ludwig. Sigmund. 

Kaiserchronik. 87. 

Kalb (Bad) 27. 

Kalender 13. 99. 

Kalender, altfranzosische R. 25. 

Kalender und Praktik. 42. 



Digitized by 



Google 



IX 



Kalender s. auch Cisiojani. 
Kallenkalb, bezw. Kallenbach, Schwe- 

felbader 26. 
Kantzow-Klemptzen, Pomerania 109. 
Karacter 59. 

Karl (d. Grosse) 62. 88. (86). 
Karl V., Kaiser 47. 48. 
Karl V., Kaiser R. 46 ff. 
Karl VI. s. Frankreich. 
Karl VII. s. Frankreich. 
Karlsruhe 104. 
Katharina s. Frankreich. 
Katharina s. Sanct. 
Keissersperg, Johannes von, Predigten 

93. 94. 

— Johannes von Keisserg(!) 94. 
Kettemlin, ain guldis oder krdnle von 

alien Engelschen gaisten. 71. 
Khirnach 64. 
von dem kindle 71. 
Kirchen Music 106. 107. 
ain klesterlin aus den lesten vij 

wortten am creytz. 66. 
Kirnach s. Khirnach. 
Kochbuechel. 100. 
Kochrezepte 96. 
*K6lbing, Eugen B. 23. 
K6ln. 47. 

— kolen 66. 

— Stadt Collenn. 109. 

— Heilige Statt Collen vnd Bischoifen. 
109. 

Kom&dianten, englische 103. 
Kommunionbuch. 67. 
Kdnig mit seinen vier Bathen. 96. 
Konigshofens Chronik bis 1889. Fort- 
gesetzt bis 1403. 100. 

— mit Konstanz - tfberlinger Fort- 
setzungen. 100. 

— (bis 1688). 100. 

Kdnigstein. vestung an kunigstein. 

61. 
Konrat der Kablar (!) vf vnnser frowen 

berg 26. 
Konstanz 16. 100. 

— Costancz 44. 

— Constence 92. 

— Christoffel, Bischof. 48. 



— G&bhardus ep. 24. 

— Curie 72. 
Koretyf 27. 

Kouffon vnd verkouffen 24. 

Krankenbuch 66. 

Krankheiten des Menschen 28. 

Krauter 26. 

Krentzlin 70. 

Krieg, 80-jahriger 105. 

Kriegsvolck, fremd. 48. 

Kriegswissenburg (= Belgrad) 23. 

Kruss s. Hans. 

Kttnste. von den syben 42. 

Kursi. Johannes, Cablon der von 

Elrbach 19. 
von der chuschait, Gedicht 67. 
Lanibsheim, Antonius von 87. 
Lanchwat, herre Andreas von 8. 
Landrecht, Bairisches, 22. 
landtfryden 47. 48. 
Langdorfer, Cristof 52. 
Lanngenmandle, Jeronus(!) von ym- 

mendingen 32. 
Latini, Brunetto. B. 8. ff. 
Laubheim, lophain 8. 
Laufenberg, Heinrich von 29. 
Lavaterana 111. 
Lay d'Aristote B. 16. 
Leben Jesu in Gebeten 58. 
Leben Jesu, Nachrichten uber das 61. 

— 8. Passion. 

das leben der liebhabenden sel 40. 
Das leben der mynenden sel. 40. 
Yon dem leben, von dem tode vnd 

von der welt (Gedicht) 87. 
Lectionarium missae 90. 
Lectionarius 98. 
Legenden 91. 

— s. die einzelnen Namen der Heiligen. 
die legenda der xM. martler. 92. 
Lehren, mystische 6. 89. 41. 56. 93. 

96. 

— s. auch Traktate. 

ler und exempel aller exemplar 20. 
ler von vnsers herren liden groben 

luten. 44. 
lere von der liebi gottes 56. 



Digitized by 



Google 



leer, wie man ainem(!) sterbenden 
menschen trosten sol 65. 

Lehrer, die grossen 97. 

leiden, nutzberkeit des wirdigen lei- 
dens. 67. 

— vslegung des lidens vnsers herren 
44. 93. 

— s. auch Passion. 
Lentulus, sendbrieff 61. 
Leo, Papst 62. 88. 89. 
Leonis pape benedictio 59. 

— brief an Kung karolo 62. 88. 

— bopst Leo gebet 89. 

Leo, Joachim, Schulmaister zu vilin- 

gen 68. 
die achtzehn lesmaister 67. 
Lessing, seine Bibliothek 103. 
Leewis, Dionysius de, Quatiuor no- 

vissima (Cordiale) 21. 46. 

— ausstzug von dem tractat die vier 
letzten ding 88. 

Letzener, Joh. 109. 
Liber pietatis 93. 
Liber Precat(ionis) 12. 
Liber Prinoipum 25. 
liberator, der tutsch 98. 
der liebe von giengen 30. 
Lied zu ehren Gottes vnd s. Bern- 
hardi 106. 

— Des Friedrich Eittlers 105. 

— Geistliches, iiber die neun kor der 
Engel. 30. 

— vom Grafen Friedrich von Zollern 
102. 

— vom Peter Unverdorben 102. 

— s. Gedichte. 

Lieder, GeistHche 29. 102. 104. 
Lieder, weltliche und geistliche 102. 
Liedersammlung, Geistliche 106. 
Lille R. 48. 
Limburg s. Erbach. 
Lindau, Marqoard von, s. Marcus 
Lintz s. herman. 
Livres d'heures R. 25. 
Lobgedicht 105. 
Lobgesange 106. 
Lobgesang auf Maria 9. 
lobgesang von maria 63. 



Logogryphi Solutio 24. 

Lorch 45. 

Loserli, Eberhart, ze vilingen 17. 

Loslin, bruoder michel ... zu vim 

81. 
Lowenstein. Albreth zw Lewenstein 

110. 
Liibeck 105. 
der lucidarius 21. 
*Lucilius 76. 
Lu do If us (von Sachsen), passion der 

vier evangel isten 18. 
Ludwig, Kaiser 22. 
Ludwig XI. s. Frankreich. 
Luise v. Savoyen s. Savoyen. 
Lustspiele s. Biihnenwerke. 
Luthers Tischreden 110. 
Luxemburg, Joh. v. R. 47. 
Lydwine, Lidewe von scheidam 92. 
Lymberger, Tilman 108. 
Maasse 53. 
Macerius Munderensis, Joannes, Brun- 

svigicus 51. 
Magdeburg 12. 52. 
Magdenau(Maggenau),Cisterzienserin- 

nen bei St. Gallen 2 und Nachtrag. 
mai, ain freden richer mey (allegorisch) 

58. 
Mandat zu Diettenhoffen 48. 
Mandate 48. 

Mandel, Christophorus, von Ofen 105. 
Mandeville, John s. Mentwille. 
Manfridus, Cardinal s. Marienlegende. 
Marak, Julius, 106. 
Marcus von Lindau, Auszug der Juden 

21. 94. 
Margarte s. Bourbon und Valois. 
Maria, Brysung marie 107. 
Maria s. Burgund. 
Maria ktische muotter zart 101. 

— Passion und Himmelfahrt mit Aus- 
legung 19. 

— ein zweyspendigen rede mit dem 
criitze 107. 

— vita b. virginis et salyatoris me- 
trica 2. 

Maria Magdalena s. Sanct. 

Maria Rosarium ordinis S. clare 71. 



Digitized by 



Google 



Xi 



mariaburg (wo?) 66. 
Marienexempel 67. 106. 
Mariengebete, lat. 6. 12. 
Mariengebetbuch 62. 

— Gebete auf die Korperteile Maria 72. 
Mariengriisse, poetische 67. 

— prosaisch 16. 63. 
Mariengruss des S. Bernhard (Prosa) 

11. 
Marienhymnen 12. 68. 
Marienklage 90. 
Marienleben s. Philipp; Rheinau, 

W. von; Wernher. 
Marienlegende 10. 55. 67. 

— Legende von Cardinal Manfridus 
and Maria 67. 

Marienlob, Deutsches (Prosa). 9. 
Mariensegen auf die KSrperteile Maria 

63. 
Margen s. Sanct. 
Martin, Johann 102. 
Mathys, Heinrich, Burger Zurich 26. 
Mecheln, Grosser Rat v. R. 45. 
Mechtildis s. Sanct. 
Megden, von den heilgen, und frowen. 

91. 
Megenberg, Konrad von 14. 101. 
meisholts, Hans Jerg 22. 
Meiss, Johanness, von Furs ten berg 2. 
Meissen 43. 
dreyer maister ler von der mynne 

tod 38. 
Sechs maister 30. 39. 
Meister. vij meister 42. 

— Die sieben weisen 22. 31. 
♦Meister Albrecht 26. 

maister heinrich, ertznij der pfard 

die haut kayser frideriehs schmid 

versuocht 26. 
maister ze brag 44. 93. 
meister von parys 87. 
Das Meisterbuch, 41. 92. 
Meisterlied vom Grafen von Savoyen 

und seiner treuen Gattin 101. 
Meisterlin, Sigm., Nurnberger Chronik. 

109. 
Meistersanger 29. 
Melander von Schwartzwald 104. 



In Mellico (Melk) 90. 
Menis Kranckhait s. Sanct. 
Mentwille, Johan von, (John Mande- 

ville) Reisen, libers, von Otto von 

Duemeringen 100. 
die mer fart 58. 
meringen 52. 
Merswin, Cuntz 99. 
messa, die guldin 29. 
Mettmanstetten 102. 
Meyer, Con., Mahler 26. 
Meyer, Hans Jorg 104. 
Meyer, Theodoricus, Tiguri 26. 
Meyss, Johannes 2. 
Mieg, Bernhard, Ex nifen Nideresbe 

69. 
Miller, Daniel, 110. 
Miniaturen R. 10. 11. 16. 26 ff. 33 if. 

— s. Ausschmuckung. 
Der minne buch 96. 
Minnelied (Liebesbrief) 101. 
miserere, deutsche 62. 
Missale 41. 69. 

missiue von Kriegswissenburg 23. 
Mittel gegen das Feuer 27. 
Mittichen, An der 11. 
Moller, Heinr. Ferd. 103. 
Molter, Friedr. 103. R. 9. 10. 
Monatsnamen, deutsche 13. 
Der Monch von Heilsbronn 58. 95. 
der munch von Salczburg s. Johannes. 
Montaigne R. 46. 
Montereau-Faut-Yonne. R. 46. 47. 
Montevilla s. Mentwille. 
Montoche R. 46. 
Morgengebet 59. 
Mugenhoff, Hainricus 10. 
Mugenhofer, hanns 10. 
Mubammed II. Brief des Sultans an 
Nikolaus V. 100. 

— des Turgesen kaysers absag brief 
28. 

von ainer mullerin und einem tom- 

herr 32. 
von der andechtigen mullerin 67. 

— stolze Mtillerin 29. 105. 

— mullnerin s. frag. 
Munchen. Mincha 53. 



Digitized by 



Google 



xn 



Murner, Thomas 109. 

Muskatblut 29. 30. 102. 

Music 103. 

Musikdrama, Text zu einem allegor. 

103. 
Mutscheller, Matheus, Zuo Villingen 

31. 
Mysiik s. Ausspriiche. Betrachtungen. 

Exempel. Gebetbiicher. Gedichte. 

Lehren. Meister. Predigten. Seele. 

Spriiche. Traktate. 
Nahrungsmittel 52. 
Nassau, Graf von R. 48. 
Navarra, Heinrich v. R. 33. 
Neiifen. nifen 69. 
neupurg (an d. Donau) 52. 
neustai (an d. Donau) 52. 
Nevers, Herzog v. R. 34. 
Niederlande R. 45. 
Nidereshe 69. 
Nider s. nyder. 

Nikolaus V., Papst 37. 61. 100. 
♦Nikolaus v. Basel 41. 
Nicolaus y. Flue, pruoder clausen 

11. 108. 
Nordlingen. nerling. 52. 53. 
Notare. wie die offnen notarien ir 

emptter euben(!) sollent 47. 
notel 98. 

nottel von dem Ampt der siechen 98. 
Noyon R. 48. 
Niirnberg. niermberg. Bischof. 48. 

— Chroniken 109. 

— nirmberg El en 53. 

— Entfernungen von 100. 

— Jahrbucher 109. 

nuzze vnsers herre martirum 98. 

doctor nyder 70. 

Ofen 105. 

Offenbarung Johannis 99. 

Officium 46. 

Officium Defunctorum 9. 

Olmutz, Johannes von 43. 

Onufrius s. Sanct. 

Oracionis Dominice Exposicio 

(deutsch) 92. 
orationes ad s. mariam 64. 



ordnung die wir haben in vnserm 

gotzhauss 66. 
Ordnung wie du dich der Ewigen 

weisshaitt soil vermechelen 70. 
Ortholff, Ordolff, maister, in bayren- 

land 101. 
Oesterreich, Ertz Hertzog ldoboldus, 

lohboltus von 31. 

— Kung Aulbrecht 30. 

— Herzog Sigmund 52. 

— s. Philipp. 
Osterspiel, Redentiner 87. 

Ottner (auch Otter), Hainricus 102. 

Marcus Otto 105. 

Otto Mornunden8is 19. 

Otto von Passau, die 24 Alten 16. 

17. 94. 
Overbecke, Jaspar de R. 46. 46. 48. 
P siehe auch B. 
Papste 99. 

— s. Calixtus. Celestinus. Innocen- 
tius. Johannes. Leo. Nikolaus. 
Pius. Sixtus. Urbanus. 

Paris, prediger vnd meister von parys 

87. s. Wilhelmus. 
Paris R. 41. 47. 48. 
* Paris, Paulin R. 31. 
Pasquille 105. 
Passau 52. 

— die stat Passaw ist zu der Braite 
53. 

— s. Otto von P. 
Passauer Elen 53. 

Passions Andacht, Musicalische 106. 
Passion Christi 20. 56. 88. 90. 91. 108. 

— Gedicht iiber die 102. 

— s. auch leiden. 
Passionale 90. 

Pater noster ausslegung 40. 

— Paraphrase 90. 

— Kurze erklerung 107. 
Patricius s. Sanct. 
Paula und Paul s. Sanct. 
Peregrinatio Von Aurach nachher 

Jerusalem 23. 
Peter Arczt dieczeit rich|ter In Veils 

12. 
Peter Unverdorben 102. 



Digitized by 



Google 



xm 



Peter s. Sanci. 
Pfahlburger-Aufnahme, Gesetz liber 

22. 
pfare (an der Donau, Bayern) 52. 
Pfateres 52. 
Pfalzgerichtsurkunde: Villingen 1448. 

37. 
Pfingstgebete 13. 
Pflanzen und ihre Heilkrafte 28. 
Pnanzenbilder 54. 
Pflanzennamen 14. 
Pflaumeren, Iudas Ernestus a 24. 25. 

65. 
Pforzheim. 88. 104. 
Philander von Sittewald 104. 
Philipps des Karthausers Marienleben. 

54. 
Philipp, Erzherzog R. 48. 
PhUipp s. Ravenstein and Bargand. 
Pilatus, Briefe 45. 
Piot R. 46. 
Pistorius, Joh. 105. 
Pistorius, Martinns 110. 
Pius II., Papst 11. 
*Plautus 75. 
*Plinius R. a 
Poesie, Geistliche 9. 86. 
Poesie, Weltliche 86. 

— s. auch Gedichte. 

Poetische Sammelhandschrift. 47. 
Poitiers, Diane de R. 81. 41. 
policei 47. 
Practica 15. 101. 
Prag, maister ze 44. 93. 
Prauser, Johann 69. 70. 
Prediger, Der von St. Georgen. 3. 
Predigerorden, Privilegien und 'fri- 

heyt' 97. 
Predigten 92 f. 95. 96. 106. 

— Mystische 8. 6. 8. 33. 89. 

— latein. 43. 
predig vnd ler. 38. 

— von den Jungfrowen 41. 

— uon den iunckfrowen vnde kiuschail 
40. 

Processionale 98. 155. 
Psalmen. 95. 

— die si ben psalm (mit derLitanei). 11 



— Parodie des 113. uber Karls V. 
Sieg 47. 

Psalter, mit mystischer Einleitung 90. 

— Ermahnungen und Gebetsmeinun- 
gen dafUr 89. 

— Marie 108. 

— vnser Hebe frowen 63. 

— Die blumen uz dem Salter 89. 
Psalterien. 28. 90. 98. 
Psalterium feriatum 89. 
Psalterium volgatum 13. 

Putsch, Ulrikh ce Tirol, Das liecht 

der Seel. 86. 
Quattuor novissima s. Leewis. 
quirinus Buch. 52. 
Rabus, Chr. 104. 
Rambure, Madame de R. 33. 
R&nhartshofen 52. 
Rapentschwil 53. 
Zwelff rate zu volkommenhait eines 

tugentlichen lebens 96. 
Rfttsel 102. 
Ranch s. Hans Bruder. 
rauenspurg, Rafenspurg, raffenspurg 

17. 65. 87. 
Ravenstein, Philipp v. R. 48. 
Raymundus (von Capua) 92. 
Rechenexempel 53. 
rechtbuoch 29. 

— s. clementin. 

red der heiligen lerer 91. 
Reden an eine Novize 93. 
Redentin 87. 
Reformation 106. 

— basler 48. 

— Friedrichs III. 24. 99. 100. 

— Der Gaistlichen 47. 
Regel s. Augustini 97. 106. 

— 8. auch Benediktinerregel. 
Regel, die guldin 42. 

Regel eins ersamen lebens 96. 
Regenspurg 52. 

— die Kirchen 53. 
Regimen ordnungen 24. 
Regimen preseruationis vnd artzny 

fur die plautern 27. 
Regimen Salernitanum 28. 
Regimen sanitatis zuo ttttsch 26. 



Digitized by 



Google 



XIV 



Reginbert (in Reichenau) 84. 85. 
Reich, H. RSmisches R. 46 ff. 
Reichenau. Beichte 85. 
Reichenauer Glossen R. 1 ff. 

— s. auch Glossen Ra usw. 
Reichskriegssteuergesetz 99. 
Reichstagsabschiede, vszug 47. 
Reimgebet 107. 

Reims R. 46. 47. 

Reischach, hW hW ama(!) von 67. 
Relingerin, Juliana 66. 
Reliquienverzeichnis fur Trier 6. 
Rezepte 8. 14. 27. 28. 52. 89. 101. 102. 
108. 110. 

— liir verschiedene Wasser 52. 

— fur Zuckerb&ckereien 52. 

— s. auch Heilmittel. 

Rheinau, Walther yon, Marienleben 1. 

Rheinfelden s. Rinuelden. 

* Rheinfranken 75. 

Richenial, Concil zu Konstanz 15. 

100. 
Rickel s. Leewis. 
Rinuelden, Stift vnd Kilchen sant 

Martis, in Basler Bystvom 46. 
Rippoldsau, Monastery Rippolzavien- 

sis 10. 
Risser, Henricus, Hailpron. 105. 
Ritterschaft Jhesu Cristy 29. 

— guldin pull der R. Sant JSrgs-schilt 
22. 

Rituale 69. 98. 

— das buch der toden 98. 
Ritualrubriken 98. 
Romfahrtbuchlein 100. 
Romisch-rechtliches 99. 
Rondeau: Triste Penser R. 84. 

— En ma Prison R. 34. 

— Jai la mort joincte R. 34. 

— A vous mon dieu R. 38. 

— Plus Est ma fin R. 39. 

— Plus Que Jamais R. 42. 

— Ferme vouloir R. 42. 
rossartzet (des) babst clemens 27. 
Rossarzneimittel 28. 

rosen crentzli von sant Anna 71. 

— rosarium beate marie virginis cum 
articulis Vite Christi. 64 



Rosengart 66. 92. 

rossen gart von dem tall der traher 

96. 
Roshirt, Christoif der Elter, Historien. 

110. 
Rotwile (Rottweil) 16. 44. 97. 
Rottenstain, He. 16. 
Rouen R. 47. 
Rudolfus decanus ecclesie constan- 

tiensis et rector eccl. in Bodmen 24. 
Rfieger, Job. Jac, Beschreibung Der 

Statt Schaffhausen 109. 
Runplers Grab 104. 
Sabellicus, M. Antonius 109. 
Sachsen 18. 106. 

Sachsen, Albrecht der Beherzte R. 48. 
Sacrament, Schichung zu der ent- 

pfachung des 96. 
Saint-Pol, Comte de R. 47. 
Sakramentskelter , Allegorie auf das 

Blut Christi 16. 
Die salb von degersee 27. 
Salem 24. 103. 

— Ulricus abbas 24. 
Salmansweil, Reichs Prelat von 103. 
Saltereyensis s. Henricus. 

Salve regina, Betrachtung daruber 64. 
Salz, scheiben salcz 53. 
Salzburg 80. 101. *82. 
Samaria 97. 

Samuel von Marrochettan 95. 
Sanct Agnes s. Strassburg. 
S. Ambrosius 28. 
S. Anna 61, 70, 71. 
S. Annenkloster s. Freiburg. 
S. Anselmus, anzhelmus, hannshel- 
muus 62. 71. 95. 

— Anselmsche Fragen 60. 

S. Augustinus 42. 56. 58. 59. 60. 70. 96. 

— betrachtungen 40. 

— betrachtung (=Manuale) 41. 

— von einem cristenlichem Leben. 96. 

— oracio. 64. 

— von don tippikeittn diser welt 96. 
S. barbara 70. 

S. barbara currs 71. 

S. Bernhardus 59. 62. 71. 72. 89. 96. 106. 



Digitized by 



Google 



XV 



Sannt Bernnhardus Cursz 11. 
S. Bernhard, Mariengruss 11. 

— form eines zuchtigen lebens 96. 
S. Bernharts selgeraete 8. 

S. Bernhardinus 62. 

— Von dem liden Jesu Christi bern- 
hardinus 62. 

S. Birgitta. Leben, legend. 91. 

— piird der werlt 91. 
Sant Brigitta 15. 107. 

S. Brygede, oifenbarunge 91. 

S. Blasien. # Abt Martin Gerbert 85. 

— die glocke 53. 
Sannt Brentzen tag 51. 
Sant Cordula 37. 92. 

S. Elisabeth, Leben 18. 

S. Erasmus 9. 

Sant franciscus 70. 71. 

— leben 93. 

S. Gallentag 65. 

S. Gerdrudis, Das buch gdtlicher mil- 

tigkeit 91. 
St. Georgen, Benediktinerkloster auf 

dem Schwarzwalde , seit 1649 in 

Villingen. V. 1. 

— F. Georgius Abbas (II. Gaisser) 5. 
12. 82. 61. 57. 69. 

— Coelestinus Abbas 1. 2. 26. 

— *P. Spegele 70. V. 

— der Prediger von 8. 

— Wappen 1. 2. 24. 26. 

S. Gregorius 11. 88. 42. 61. 62. 

S. gregorius bet (lat.) 58. 

S. Helentrudis 87. 

S. Hylhendrud 87. 

S. Hieronimus 23. 61. 70. 90. 

— Vita S. Pauli pr. erem. 92. 

— Leben, von Johannes von Olrafitz 
48. 

S. Johannes babtisten zum holtz 66. 
S. Johann im Wald, Klosterholzen 

bei Nordendorf, Schwaben-Neuburg. 

66. 
S. Johannes ev., lob des apostelen 91 
s. Johannes ewangelisten bild. 59. 
S. Joseph 61. 
S. Katharina 58. 70. 71. 
S. Katherina, Legende 67. 



S. Katherina von Senis. 92. 
S. Klara, Kloster s. Valduna und 
Villingen. 

— legende 67. 91. 98. 

St. Margen, Michael i, Abbt 101. 

S. Maria s. Maria. 

S. maria magdalena. 70. 89. 

— Leben 18. 

S. Mechtildis 61. 

— bryef 108. 

— Das geistlich buch 92. 
sant Menis kranckhait 27. . 
S. Onufrius. annufrium 39. 

— leben 68. 108. 

St. Patricius Leben 23. 

S. Paul pr. erem. 92. 

*S. Paul Kloster in Karnthen 85. 

S. paula 62. 

St. Petrj vnd St. Paulj martter vnd 

Todt 87. 
S. Petter 70. 
S. petters gebett 59. 
S. Sebastian 73. 
S. sinasman(?), Heiligenbild 69. 
S. Thomas (von Aquino) 21. 61. 
Sant thomas gebet von aquin 29. 
St: Trudpert Closter 103. 
sant Vrsulen schiffelin (geistliche 

bruderschafft). 87. 

— 8. Jungfrawen. 

S. Victor, Richard von, Red mit Jesu. 

95. 
S. Vitus, Martyrium 16. 
Sattlerin, Dorothea, von Rafenspurg 

17. 
Sauonarola, Jeron., Ausslegung des 

gebets vnsers heren 89. 
Savoyen, Luise v. R. 80 ff. 
Schaffhausen 25. 109. 
Schaffhauser schuech . . . Zoll 53. 
Schapfin, sch wester Elsbe|et 13. 
Scharffenberg, Albrecht von, der 

jilngere Titurel 86. 
Schauspiele 102. 
Schauspielergesellschaft 104. 
Schede, Ottilia, in Maria Rosarium 71. 
Scheffel, J. V. v. 105. 106. 



Digitized by 



Google 



XVI 



Scheidam s. Lydwine. 

Scheiern (-Wittelsbach), Grafen von 

99. 
Schellenberg, Burkhardt von 54. und 

Nachtrag. 

— vom Purkart 61. 

— Von dem Vogt Burkarten disse 
stuck 52. 

Scherer, hans deo grateus jorg scherers 

sun 25. 
Schiessen so Carol Margkgraue zu 

Baden . . In . . Pforzheim gehalten 

104. 
Schiedam s. Lydwine. 
Schiffahrt 53. 

Schiltter, Junckher Dietthelm 23. 
schinbotten des Teufels 96. 
Schmittbaur, Jos. Aloys 103. 
Schneider, Johann Melchior von Scaff- 

hausen 25. 
SchQnau, Elisabeth von, Offenbar- 

nngen 37. 92. 
Schreiber, Christoff zu Rauenspurg 65. 
Schueler 111. 
Schurlin s. Stoff'eln. 
Schtitt, Ad. 103. 110. 
Schiltt, Franz 106. 
Schwanke 86. 
Schwabenspiegel mit der Kttnige bucl. 

99. 
schwebischa gmint 52. 

— die Kirchen zu gmint 53. 
Schwarcz, Hanns, zuo Rottwil von 

Constancz 44. 
Schwarzwald 68. 104. 

— Nigra Silva 26. 

Der Schwarzwalder in Sachsen 106. 
Schwefelbader von Kallenkalb bezw. 
Kallenbach und Baden 26. 
schwowemennin, Anna, von villingen 

73. 
Scenarium 103. 
Sebastian s. Sanct. 
Seele 96. 106. 

— liebhabende 40. 95. 

— mynnende 40. 55. 

— sundige 96. 
Sele Spiegil 6. 



ein seelenbadt 107. 
Der Seelen Garten 96. 
Segen : 9. 

— Augensegen 89. 

— Blutsegen 27. 51. 

— (Blut-)Beschwerung 51. 

— Feuersegen 61. 

— Fir den Hagel 61. 

— Ha us- und Hofsegen 51. 

— Pfeilsegen 101. 

— Pferdesegen 27. 

— wassersegen 27. 

— Wasser- und Blutsegen 27. 

— Wundsegen. 51. 

— Wurmsegen 26. 27. 28. 

— So dier etwas gestolen wird 31. 

— vir der kalt wee. 61. 

— s. auch benedictio, karacter, spruch. 
Segnungen, Kleinere 88. 
Seldeneck, Philip von 101. 

Senlis R. 48. 

Sibylla. Sibyllen Weissagung 87. 

Sigmund, Kaiser 22. 

Sinasman(?) s. Sanct. 

Singspiele s. Btthnenwerke. 

Sinnsprilche 107. 

Sixtus IV., Papst 69. 63. 

Sorg, anthonius, zu augspurg 48. 

Spee, Trutz Nachtigal 106. 

Spener 111. 

Speyer, spyr 48. 49. 

spiegel der stindigen sele 96. 

Der spiegel der uolkommenhait 40. 

Spruch gegen das Fieber 24. 

Spruch von den tugenden 96. 

Sprflche der Altvater 7. 96. 

— erbauliche 42. 

— der heiligen 94. 

stan den, von den .Hi., der uolkomen- 

hait 40. 
Staufen s. Westerstet. 
Der Stett fryhaitt 100. 
Steinfelden, Herman Joseph von, 

hystorie der xj Tussent mttgt 37. 92. 
Sterbegebete 59. 60. 62. 
Vom sterben 65. 96. 

— geistlich sterben 12. 

— kunst des sterbens 88. 



Digitized by 



Google 



XVII 



sterben, ordnung, wie man soil lernen 
sterben 67. 89. 107. 

— uon dem absterben 40. 
Sterbende 62. 66. 107. 108. 
Sterbens-Liedt 104. 
Stolberg, F. L. Gr. z. 106. 
Stoffeln, pangratz von, sesshafft zu 

Ach 46. 

— Pa (= Pancratius?) von 45. 

— Burkart Schurlin von, Schultheissen 
ze Rinuelden vnd frow Annan von 
Belliken 46. 

Strassburg i. E. 9. 52. 98. 105. 109. 111. 
strasspurger schuecb . . . Zoll 58. 
straubing 52. 
der Strieker 48. 
-, Karl 86. 

Streit. strit von der sel vnde dem 
lib 31. 

— der sieben Tugenden and Untugen- 
den 96. 

— zwischen Wasser und Wein 81. 
Stiicke, mystische 94. 

— poetische 88. 

X stuck wz got si 96. 

vi stuck wie sich der mensch beraiten 

soil zuo dem sterben 65. 
Stuttgart, stuoggarten predigerorden 

69. 
summe der bihtiger s. 99. 
sumbfor (= Sumpfohren) 52. 
Susos Briefbtichlein 88. 

— Buch der Weisheit 65. 89. 

— hainrichs siissen gebet 29. 

— die hundert Betracbtungen 88. 89. 
95 107. 

— morgengruss zu der E. wyssheit 89. 
Svenmetingen 8. 

Symbolum Atbanasianum 18. 
Syon, Dje docbtter von (Prosa) 41. 
Tafel der beweglichen Feste 18» 
Tag. ierlichen tag deines eingangs 

in daz closter halten 66. 
Tage, Bedeutung der Monats- und 

Wochentage fur den Menscben 27. 

— die verworffenen Jm Jar 54. 
taglied, Gaistlich 23. 
Tagtzeit 11. 58. 98. 



Tall Elchingen s. Hohenwang. 

Tanbusser 80. 31. 

Tauler, Talar. 39. 41. 42. 98. 

— der klaine tbaulerus 41. 42. 
Tegernsee, degersee 27. 
Teichner, Der. 18. 

tempel, seinen gaistlicben, teglicben 
ernUwen. (mit geistlicher Kirch - 
weyebe) 66. 

Teramo, Jacobus de, 94. 

tercianen. Von der 14. 

Testament, Altes 97. 100. 

— s. auch Ee. 

— ain gaistlich 60. 
Tbeodisca s. carmina. 
Tbeologiscbes 10. 

Thomas von Aquino, von tugenden 

und sttnden 20. 
Thomas von Cantimbre, eygenschaft 

der bienen 95. 

— de natura rerum 14. 
Thomas a Kempis 88. 98. 95. 
Thomas s. Sanct 

Thomasin von Zirclaria, welscher Gast 

86. 
Titurel s. Scharflenberg. 
Ton. thon Ich waiss mir ain stolze 

Mullerin 105. 

— Es Ritt ein Ritter wohlgemutt 105. 

— 8. auch wisse. 
Tours R. 48. 

Traktate, geistliche 29. 93 ff. 102. 

— medizinische 14. 

— mystische 3. 6. 8. 94. 

— s. auch Lehren, buoch. 

— drij costlich amplen (mystisch) 71, 

— gaistliche nouitzen klaider 66. 

— eingaistlichestodtenthurchlin 107. 

— Von aller heilgen hochgezit 90. 

— von der anfechtung 19. 

— von einre geistlichen brunloufte (!) 
zwuschent gotte vnd vnserre na- 
turen 93. 

— Von der eigenschaftt der Closter- 
lute 94. 

— von der gehorsame vnd ungehor- 
same 19. 

— von der kilwihe 91. 



Digitized by 



Google 



XVIII 



Traktate. yon der Hebe 19. 56. 

— von des menschen ende 97. 

— von dem Olberg 60. 

— von raw vnd von bicht vnd von 
buss 94. 

— Von dem inwendigen u. uswen- 
digen sinnen 96. 

— von der vrstendi vnsers herren 44. 

— von witwelichem st&t 69. 

— Wie ein monsch sich keren sol zil 
den lieben helgen durch die gantze 
wuchen durch syben gassen 89. 

Tresor, Livre du R. 8 ff. 

Trier, trijger 63. 

Trinitat , dogmatische Kontroverse 
fiber die 43. 

Trost-Lied wieder geistl. Anfech tun- 
gen 106. 

Troyes R. 47. 

Trudpert s. Sanct. 

Tubingen, tuewingen 69. 

Tunis, Expedition Karl V. nach R. 
46. 48. 

Tiirkengefahr 100. 

— s. Muhammed. 
Turniere 47. 
Cberlingen 53. 100. 

— der Jberlinger seh jberfroren 53. 
Uhr. Die gaistlich 105. 

vim 24. 27. 31. 52. 

Ulrich otwan Bischoue zu Brixen 10. 

ain vn der wy sung zuo dem sacrament 

40. 
vnderwysung zuo uolkomenhait der 

tugenten 40. 
Untreue s. Frau. 
Urban, Papst 58. 

— Urbanus IV. 63. 
Urkunden, deutsche 38. 45. 55. 72. 
vrspringen (bei Blaubeuren), Bene- 

diktinerinnenkloster 19. 45. 46. 71. 
Ursula s. Sanct. 
V. siehe auch F. 
Valduna, Klarissinenkloster in Vorarl- 

berg 20. 
Valois, Margarete v. R. 30 ff. 
Vegetius, [Flavius], verdeutscht 101. 
Vehmgericht 47. 



Veils (Ort) 12. 

Venetien 102. 

♦Vergil 75. 

Vermanung ainer peicht 95. 

vermanung eynem lydenden mdnschen 

(an eine Nonne) 89. 
Veronicasage 45. 
versuchung an dem gestirn 27. 
Versus de laudibus usualium anti- 

dotorum 14. 
Verzeichnisse der Kaiser und P&pate. 

99. 
vestimentum domni 5. 
vettich der sel 86. 
Victor s. Sanct. 
Vigen, Du? R. 41. 
Villingen. 17. 18. 20. 31. 32. 36. 37. 

53. 68. 

— Gedicht 32. 

— Domnorum Vilinganorum 36. 

— Johanniter 36. 

— Klarissinnenkloster am Bickenthor 
(Bickenkloster) 17. 20. 72. 73. 

Lessamptt 37. 42. (20). 

siechhus 17. 

— Neue Ordnung von 1490 bis 1499. 
99. 

— s. St. Georgen. 
Vilzhofen s. Filzhofen. 
Vitus s. Sanct. 
Vision 98. 

vitas patrum 92. 

Vitruvius, M., Pollio 47. 

Vocabularien 101. 

Vocabularium fur die pauperes cleri- 

culi 102. 
Vogeljagd und Behandlung von V5- 

geln 52. 
Voehlin, herre, vnde sin Bruoder 

Cuonrat [aus Memmingen.] 8. 
Voss, Musenalmanach 106. 
♦Vulgata. 76. 80. 
Waldeser Kezere 99. 
Waldshut. Waitzhuetter Ellen 53. 

— Waltizhueter Mas 53. 

Walfart nacb dem Hailigen Land 110. 

— s. auch Grab. Jerusalem. 
Wappenbrief Kaiser Friedrichs III. 22. 



Digitized by 



Google 



XIX 



Wasser, gebrannte 26. 
wazzersucht 14. 
Wegentfernungen 62. 
Weimar. Orossh. Bibliothek 106. 
wein 63. 

— Herstellung und Behandlung 52. 
Weinkaufbtichlein 110 
Weysshann, Anna von Villingen 18. 
weissheitt, ewige 70. 

— gebet in dem buocji der 56. 

— bruderschaft nebst dem curss der 88. 

— cursus de eterna sapientia ; die zit 
von der 89. 

— morgen grass des dieners der 88. 

— tagczeit von der 11. 
welsche land 27. 29. 
Der Wentelstein 63. 

Werk, Dise sechs gute, leret ain engel 

39. 
Wernhers Marienleben 86. 
Wessobrunn 98. 
Westerstet, anna von, geborne von 

blasen staufon 57. 
Wibenperger, Michael 104. 
Wiblingen 66. 

wiegli machen (allegorisch) 68. 
wildbad 27. 

Wilhelmus von parijss 19. 
wirdtschaffb, ein gaistliche 107. 
wisse der stolcze mullerin 29. 

— des lieben von gingen 90. 

— ftirwiss des leschenbrands 30. 
Wittelsbach s. Scheiern. 

witwen, von dem regiment der an- 

dechtigen 69. 
Wolff, Johann, Falcknereybuch 110. 
Wonlichius, Heinricus 25. 
Worms 47. 
Worterbuch, lateinisch-deutsches 14. 

77. 101. 
Worterverzeichnisse , Medizinisch- 

naturwissenschaftliche 101. 

— s. Glossare und Vocabularien. 
Wvde, Zu einem fingerringlein 

(Verse) 104. 



wuocher, verdamniss des gaistlichen, 

der closierfrawen 20. 
Wiircker, maister hanns, von Ulm 27. 
wnrtzgart, ein gaistlicher 40. 

— Der Seelen 96. 

wurtzen natnr vnd ir kraft't 26. 
Wiirtemberg, Epitapbium des Hert- 

zogen Christoffen 106. 
Wiirzburg. wirtzpurg Biscbof 48. 
Wysensteig 105. 
Ymbrecourt s. Imber court. 
Zabergoia 105. 
Z&hringen, Cronica von den Hertzogen 

von Zaringen Stttffter der Statt 

freyburg 110. 
Zatter von Eck, Jacob 52. 
Zauberey vir vieh und leiden 51. 
Zauberheilmittel 51. 106. 
Zeichen des Tierkreises mii biblischer 

Deutung 24. 
Zaichen an dem himel 26. 
Zenser, Johann (von Paltz, Palatinus), 

himlische Fundgrube 60. 
Zimmern, Wilhelm Wernher Graue 

vnd herr zuo Zimber. Messkirch 

Falckenstain vnnd Wildenstain 68. 

69. 
Zimmernsche geistliche Handschrift 

67. 
Zittgloglyn dez leben und liden 

Christi 107. 
Zitt, die siben 29. 45. 61. 
Zollern, das Lied vom Grafen Fried - 

drich von 102. 

— s. Hohenzollern. 

zulegung der cristglaubigen men- 

schenn 89. 
Zdmerman, Samuel, Dialogus aines 

Buchsenmaisters mit ainem Fewr- 

werckher 110. 
Zttrich, Regiments Sazungen 109. 

— s. Bullinger. 

Zutritt *zu gotz tysch' verweigert 96. 
Zwifalten, Abt Benedict 104. 
z winger oder rossengartten 66. 



Digitized by 



Google 



XX 



Nachtrage und Berichtigungen. 



Zu den Romanise hen Handschriften : 
Seite 40, Zeiie 5 v. n. lies : ... II vous plaira 

Excuser ... t 

Zn den Deutschen Handschriften: 
Seite 2, Zeile 6 v. u. : Die Schenknng betraf nicht Maggenau, sondern 
das Benediktinerinnenkioster Amtenhansen (s. oben Z. 5 nnd das Re- 
gister), dessen Vogt Konrad von Furstenberg war. [Nach einer giitigen 
Mitteilnng von Herrn Archivrat Dr. Banmann in Donaueschingen]. 
Seite 8, Zeile 7 v. o. lies : . . . voehlin (gemeint sind die Memminger Gross - 
kaufieute Vohlin). 
„ 14, „ 1 v. o. lies: Cod. Pap. Lat. LXI (statt lx). 
„ 14, „ 3 v. o. lies : . . . zwischen Bl. 1 . . . . 
„ 14, „ 11 v. o. lies: . . de natura rerum . . . 
„ 25, „ 3 v. n. lies : — Schluss 1st gleleh der Ansgabe . . . 
„ 88, „ 9 v. u. lies : . . . letzten . . 

„ 41, „ 16 v. o. fehlt nach 'closter' die Klammer: closter): 
„ 47, „ 7 v. u. lies : . . . Turniere . . . 
„ 49, „ 3 v. u. lies : . . bel KS. 
Zu Seite 54, Zeile 16 v. o. beachte: „Die Handschrift ist unzweifelhaft im 
Besitze Burkharts von Schellenberg-Hufingen gewesen 4 * [gUtige Mit- 
teilnng von Dr. Banmann]. 
Seite 69, Mitte lies: Cod. Pap. Germ. XCV (statt cxv). 
„ 76, Anm. 1 lies: . . . bezeichnet . . . 
„ 77, Zeile 4 v. n. lies : . . . geffthrt . . . 
„ 83, „ 23 v. o.: Nach Lamey, Roman. Handschriften S. 1 n. 2 noch 

IX. Jahrh. 
„ 92, „ 7 v. o. lies : . . . von den . . . 
„ 97, „ 18 und 19 v. o. lies: ... No. 138 (statt 134). 
„ 102 ist die Nummer 186 einzuklammern : (186). 
„ 115 lies: Reichenan CCXXXI (statt ccxxx) und erganze dies durch: 

s. auch No. 19 Seite 82. 
„ 115 tUge hinzu: CCLII Seite 2. 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google 



Digitized by 



Google * 



Digitized by 



Google